Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Casper
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 11.04.2015, 21:10

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von Casper » 18.04.2015, 11:37

Gerade Chinesen und Chinesinnen sind doch sehr traditionsgebunden. China Towns gibt es ja eigentlich in jeder großen westlichen Stadt. Habe schon sehr oft mitgekriegt, dass deutsch-chinesische Beziehungen gerade wegen dieser kulturellen Kluft sehr problematisch sein können.

Die meisten Chinesinnen wollen doch eher, dass Er (=europäischer Mann) nach China zieht statt umgekehrt.

Bei Thais, Filipinas und Vietnamesinnen ist das aus meiner Sicht nicht ganz so problematisch, auch wenn sie häufiger Urlaub in ihrer Heimat machen möchten.

Benutzeravatar
harsieh
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 110
Registriert: 15.02.2015, 00:09

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von harsieh » 18.04.2015, 13:42

Casper hat geschrieben:Gerade Chinesen und Chinesinnen sind doch sehr traditionsgebunden. China Towns gibt es ja eigentlich in jeder großen westlichen Stadt. Habe schon sehr oft mitgekriegt, dass deutsch-chinesische Beziehungen gerade wegen dieser kulturellen Kluft sehr problematisch sein können.

Die meisten Chinesinnen wollen doch eher, dass Er (=europäischer Mann) nach China zieht statt umgekehrt.

Bei Thais, Filipinas und Vietnamesinnen ist das aus meiner Sicht nicht ganz so problematisch, auch wenn sie häufiger Urlaub in ihrer Heimat machen möchten.
Es gibt ENORM! viele Chinesen und Chinesinnen die liebend gerne dauerhaft nach Europa ziehen wollen.
Der Knackpunkt ist vielleicht, dass Chinesen sich nicht so "billig" verkaufen oder gar verschenken wie es Thais tun, die Chinesen haben noch Ihren Stolz

Wie kann man eine Beziehung eingehen mit einem Chinesen/Chinesin ohne sich für ihre Kultur zu interessieren/verstehen? Da würde man ja nicht glücklich werden dabei!

Das wäre ja wie wenn Obiwan2 (hier im Forum) mit einer Chinesin eine Beziehung eingeht, stell dir das mal vor! :lol: :lol: :lol: :lol: :twisted: :twisted: :lol: :lol:

Also mein Freund (er ist Chinese) findet ich interessiere mich sogar zu sehr für China, er ist weg von dort und will nichtmehr so viel darüber sprechen wie ich es tue und trotzem sind wir sind auch seit fast drei jahren zusammen ....

itzi
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 161
Registriert: 08.02.2014, 22:13

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von itzi » 19.04.2015, 03:30

Das "Phänomen Frau heiratet merkwürdigen Mann" gibt's auch inner-oh-wie-ist-das-ohhh-wie-ist-das-schöön-soooo-schön-deutsch.

Keine Ahnung, was Leute immer mit asiatischem Aussehen und den anteilsmäßig soooo wenig Huren irgendwo auf der Welt assoziieren.

In welchen Milieus treibt man sich eigentlich rum, wenn man so Nutteriche beim Namen kennt, die irgendwie Zwangslagen ausnutzen, oder was veranlasst konkret zur Spekulation?

DanielClaton
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 344
Registriert: 05.10.2014, 23:32

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von DanielClaton » 19.04.2015, 10:35

Immer dran denken, ihr Männer: Ihr heiratet eine Frau! (Wahrscheinlich...) Und wann haben wir Männer schon mal die Frauen verstanden?

Mein Schatz springt immer wieder hin und her von wegen "Ach, komm doch nach China" bis "Ich mag China nicht und möchte lieber in Deutschland leben." Das kann sich von Morgen bis Abend echt schnell ändern. In der Gegend (Yueyang/Hunan) zu leben könnte ich mir für ein paar Jahre schon vorstellen, solange wir ein Waschbecken in der Wohnung haben und ein Spühlbecken in der Küche wäre auch genial. (Haben meine Schwiegereltern und Schwager eben nicht.)

Ich habe vor Ort versucht in der Familie etwas die Sprache zu lernen. (Wow, Unterstützung von der ganzen Verwandschaft beim Sprechen und Schreiben, aber wenn 8 Chinesen hinter Dir stehen und jede falsche Strichreihenfolge bemerken, macht das auch etwas nervös. ;-))

Meine Freundin behalte ich und sie interessiert sich auch sehr für die deutsche Sprache und Deutschland. Hat immer versucht in China mir die verschiedenen Aussprachen von Vokalen beizubringen, das klingt doch für mich alles irgendwo gleich und sie findet es immer witzig, wie man sich so anstellen kann und gibt mir immer ihre gute deutsche Aussprache zum Besten von wegen "Guten Tag." "Nein, danke." etc.

Aber jetzt hat sie auch mal mit der Grammatik angefangen. *muhahahaha*

Wenn sich beide bemühen, kann es gut klappen.

Benutzeravatar
Sachse28
VIP
VIP
Beiträge: 2240
Registriert: 09.09.2009, 23:16

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von Sachse28 » 19.04.2015, 10:45

DanielClaton hat geschrieben:Meine Freundin behalte ich und sie interessiert sich auch sehr für die deutsche Sprache und Deutschland.
Wie hält sich Deine Freundin in Deutschland aufenthaltsrechtlich auf? Wenn nicht Ehefrau, dann als Au Pair oder Studentin?
Vorsicht! Kann Spuren von Ironie enthalten.

DanielClaton
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 344
Registriert: 05.10.2014, 23:32

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von DanielClaton » 19.04.2015, 12:29

Sie hält sich überhaupt nicht in Deutschland auf. Sie surft halt im Internet und scheint irgendwo einen Video-Kursus aufgetrieben zu haben und so nach deutschen Phrasen zu suchen, evtl. hat sie auch ein Lehrbuch. Sie macht das alles von China aus und fragt mich dann über QQ.

Bisher war sie nur 2 Wochen zu Weihnachten hier.

Benutzeravatar
Squire
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 527
Registriert: 24.07.2012, 01:05
Wohnort: Oberfranken :-)

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von Squire » 19.04.2015, 12:54

Lach mal nicht über Grammatik! Meine Holde liebt Grammatik. Frag nicht wie das war während des Eingliederungskurses in Deutschland ... da flog mir so manches ... und das ist jetzt Partizip Perfekt Passiv etc. um die Ohren :D und wenn dann so Fragen kommen: Warum sagt man das so und nicht anders ... dann wird es für einen Muttersprachler ganz schön schwierig ne Erklärung zu finden.
just my 2ct
Robert


Every once in a while, declare peace ... it confuses the hell out of your enemies!

Benutzeravatar
CH1
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 261
Registriert: 14.01.2012, 20:07
Wohnort: ....schland

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von CH1 » 19.04.2015, 13:13

Casper hat geschrieben:Bei Thais, Filipinas und Vietnamesinnen ist das aus meiner Sicht nicht ganz so problematisch, auch wenn sie häufiger Urlaub in ihrer Heimat machen möchten.
uiii, das wäre mir jetzt aber ganz neu. Die sind eher nur ein par kurze Jährchen hier, bis sie die Nase voll haben vom Wetter und der allgemeinen, Art hier in D.

Die meisten kommen doch aus einer Landschaftlich sehr reizvollen Umgebung, arbeiten nur wenn Sie es wollen, leben in den Tag hinein.. Die halten es nicht lange hier aus.

Chinesinnen sind nach meiner Erfahrung wieder ganz anders. Ich kenne mittlerweile einige Paare
in D. die sind alle gut drauf und die Frauen weitgehend sehr gut angepasst und wollen sicherlich nicht mehr mit ihrem vorigen Leben tauschen.

Benutzeravatar
harsieh
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 110
Registriert: 15.02.2015, 00:09

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von harsieh » 19.04.2015, 20:27

CH1 hat geschrieben:
Casper hat geschrieben:Bei Thais, Filipinas und Vietnamesinnen ist das aus meiner Sicht nicht ganz so problematisch, auch wenn sie häufiger Urlaub in ihrer Heimat machen möchten.
uiii, das wäre mir jetzt aber ganz neu. Die sind eher nur ein par kurze Jährchen hier, bis sie die Nase voll haben vom Wetter und der allgemeinen, Art hier in D.

Die meisten kommen doch aus einer Landschaftlich sehr reizvollen Umgebung, arbeiten nur wenn Sie es wollen, leben in den Tag hinein.. Die halten es nicht lange hier aus.

Chinesinnen sind nach meiner Erfahrung wieder ganz anders. Ich kenne mittlerweile einige Paare
in D. die sind alle gut drauf und die Frauen weitgehend sehr gut angepasst und wollen sicherlich nicht mehr mit ihrem vorigen Leben tauschen.
also das liegt meiner meinung einfach daran, dass die vor allem thais eh fast "jeden" nehmen .. die chinesen denken klar auch viel an geld, aber ihnen sind andere werte auch sehr wichtig ..

das ist zwar ein bisschen rasistisch aber stimmt bis zu einem gewissen grad schon, natürlich ist das nicht bei allen so

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von ingo_001 » 19.04.2015, 21:20

Squire hat geschrieben:Lach mal nicht über Grammatik! Meine Holde liebt Grammatik. Frag nicht wie das war während des Eingliederungskurses in Deutschland ... da flog mir so manches ... und das ist jetzt Partizip Perfekt Passiv etc. um die Ohren :D und wenn dann so Fragen kommen: Warum sagt man das so und nicht anders ... dann wird es für einen Muttersprachler ganz schön schwierig ne Erklärung zu finden.
Ja, meine Frau war auch mal so.
War schon frustrierend, wenn ich auf bestimmte Grammatik-Fragen, keine logischen Antworten liefern konnte.
Des Öfteren gabs nur ein "Das ist eben so."
Nachdem die D-Kurse aber vorbei waren, war sie auch vom Grammatik-Warum-ist-das-so-Virus geheilt :mrgreen:

Hab irgendwo in den Tiefen des Forums auch mal einige Beispiele dazu gebracht, bin aber zu faul, die raus zu suchen.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Squire
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 527
Registriert: 24.07.2012, 01:05
Wohnort: Oberfranken :-)

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von Squire » 19.04.2015, 23:27

Ja ... hat sich weitgehend gelegt nach dem B2 Kurs ... aber einen Fable für Grammatik hat meine Holde immer und das lässt einen manchmal wirklich dumm aus der Wäsche aussehen weil man als Muttersprachler eben Deutsch anders gelernt hat als jemand, der Deutsch als Fremdsprache gelernt hat. Es kommt nicht von ungefähr, dass es an der Uni eine eigene Fachrichtung für Lehrer mit "Deutsch als Fremdsprache" an den Germanistischen Fakultäten gibt.
just my 2ct
Robert


Every once in a while, declare peace ... it confuses the hell out of your enemies!

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1787
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von Phytagoras » 20.04.2015, 06:23

Ich glaube ein Problem, was viele Chinesinnen/Chinesen in Deutschland haben, so aus meiner Erfahrung, ist, dass viele einfach sich keinen "ausländischen" Freundeskreis aneignen und auch selbst keine Hobbys haben.
Ich sehe das bei einigen, dass sie, wenn man sie nach Hobbys und Freunden fragt, sie keine Antwort geben können.
Was sie dann machen ist nur Abends mit irgendwelchen chin. Bekannten in nen chinesisches Restaurant gehen oder mit Chinesinnen auf Weixin sich den ganzen Tag zu unterhalten.

Bin froh, dass meine Freundin sich einen guten Freundeskreis aus Italienern, Koreanern, Deutschen und Spaniern sich hier aufgebaut hat und immer was mit denen veranstaltet hat. Wenn ich dann sehe was andere Chinesinnen machen oder an Kontakt haben, kann ich mir vorstellen, warum sie es langweilig in Deutschland finden.

Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von egon » 20.04.2015, 07:06

Es steht und fällt doch Alles mit der Partnerschaft.
Wenn sie ihn nur geheiratet hat, damit sie möglichst schnell aus ihrem vermeintlichen Elend in den golden Westen kann, dann muss so etwas ganz einfach schief gehen. Dann ist so eine Beziehung ohne Fundament und er wird sich auch entsprechend verhalten und sie mehr oder weniger auf Minimalniveau halten. Dann wird es zwangsläufig dazu kommen, dass sie allein zu hause sitzt und sich selbst überlassen den ganzen Tag via diverser Chatprogramme mit anderen Chinesen in Kontakt steht, aber keinerlei lokale soziale Kontakte knüpfen kann.
Klar, dass dann irgendwann der Wunsch aufkommt, wieder in der alten Heimat zu leben.
Priorität 1 sollte also sein, dass er sich der Verantwortung bewusst ist, dass eine schöne Geld, Auto und eine schöne Wohnung nur die halbe Wahrheit sind, um seine Partnerin dauerhaft glücklich zu machen.
Von allein kann sie sich kaum einen eigenen Freundeskreis aufbauen, da braucht es Unterstützung. Heisst, bei Nachbarn vorstellen, mit seinen Freunden und Familie treffen, gemeinsam etwas unternehmen, sie auch diverse Besorgungen erledigen lassen, damit sie selbstständig wird, Führerschein usw.
Der Chat oder Treffen mit Landsleuten gehört aber auch dazu und sollte unterstützt werden.
Wenn Expats in China sind, treffen sie sich auch mit Landsleuten. Dieses recht sollte man dann auch seiner Frau in Deutschland oder wo auch immer eingeräumt werden.
Wer kriecht, der stolpert nicht.

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1787
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von Phytagoras » 20.04.2015, 07:29

Heisst, bei Nachbarn vorstellen, mit seinen Freunden und Familie treffen, gemeinsam etwas unternehmen, sie auch diverse Besorgungen erledigen lassen, damit sie selbstständig wird, Führerschein usw.
Die Frage ist, wollen sie das überhaupt? Ich weiß von einer Chinesin, die den Führerschein gar nicht machen will und angeblich auch zufrieden sei sich nur mit Chinesen zu treffen.

Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von egon » 20.04.2015, 07:47

Dann wird's schwierig. Wobei ich sie als doch relativ engstirnig denkend einstufen würde. Und so etwas merkt man als Mann nicht erst, wenn die Gute in Deutschland angekommen ist, das merkt man m.M. nach vorher und kann/muss Massnahmen ergreifen.
Eine Vorbereitung auf das neue Leben, noch solange man sich in China befindet, scheint sehr hilfreich.
Aber auch das braucht Zeit und persönlichen Einsatz. Sei es, nur im Internet Informationen zu sammeln, gemeinsam dt. Filme schauen, so oft es geht zusammen in Deutschland Urlaub machen, sie in China auch mal ans Steuer zu lassen bzw. zu verpflichten (so war es bei meiner Frau). Und natürlich so gut es geht Deutsch lernen.
Wenn er sich in China natürlich nur mit seinen Expat-Kollegen in Bars rumtreibt und irgendwann der Tag der Heimreise gekommen ist, wo sie ohne jegliche Vorbereitungen in den Flieger zwangsverfrachtet wird, um dann in Deutschland im goldenen Käfig zu sitzen, braucht man sich doch nicht wundern, dass so ein Experiment schief geht.
Wer kriecht, der stolpert nicht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste