Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von egon » 04.01.2015, 05:58

Man sollte sich immer klar machen, wie wichtig einem die eigene Familie/Beziehung ist.
Die sollte IMMER an Position 1 stehen, ohne irgendwelche Einschraenkungen.
Aus der Situation der beiden heisst das:
Heiraten
Jobsituation klaeren und fuer Einkommen sorgen
Familienplanung
Haus...?
Wie die Sache mit den Eltern letztendlich irgendwann geregelt werden kann/muss steht auf einem andern Blatt Papier.
Das ist eine prinzipielle Entscheidung, die geklaert werden muss. Es kann nicht sein, dass er und die Kinder darunter leiden, in China leben zu muessen, obwohl insbesondere die Kinder dazu kaum Bezug haben werden, nur damit die Eltern auch persoenlich von der Tochter umsorgt werden. Diese Entscheidung sollte klar zugunsten der eigenen Familie getroffen sein. Das Wohl der Kinder muss ganz klar Vorrang haben, chinesische "Traditionen" hin oder her. Kinder, speziell im letzten Drittel von Schule/Ausbildung kann man nicht eben mal so einfach von Deutschland nach China versetzen, selbst wenn sie chinesisch sprechen. Die Schule ist da noch das eine, der komplette Verlust der sozialen Kontakte das andere.
"Mein Vater hat angerufen. Wir sollen ab naechsten Monat bei ihnen in China leben..." geht wahrscheinlich nicht, ohne bei den Kindern etwas zu zerstoeren. Dessen sollte sich seine Zukuenftige bewusst sein. Falls diese eine Frage geklaert ist, sind alles andere nur Details, ueber die man dann sprechen kann, wenn es die Situation erfordert, die Planungen jetzt aber ueberfordern.
Wer kriecht, der stolpert nicht.

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von edmund27 » 04.01.2015, 06:18

Also was hier geschrieben wird sind doch alles nur subjektive Erfahrungen. Und das eine Binationale Ehe komplizierter ist als eine national Ehe bestreite ich. Ich habe zwei natinale Ehen hinter mir, die waren wesentlich komplizierter. Nur waren es die falschen Frauen. Es hat nicht gepasst. Und jetzt passt es. Und die Nation war mir worscht. Meine jetzige Frau ist die Krönung meines Lebens und ich bereue keinen Tag. Ich liebe meine Frau und das ist entscheidend. Und wenn es keine Gefühle für einander gibt sollt man die Sache beenden. Jede Ehe ist sollte nur in Offenheit und gegenseitigem Respekt geführt werden. Ich wünsche Kelevra alles gute. Alles andere ist doch Kaffeesatzleserei.
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Suedchina
VIP
VIP
Beiträge: 2502
Registriert: 02.09.2012, 15:01

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von Suedchina » 04.01.2015, 11:33

edmund27 hat geschrieben:...eine Binationale Ehe komplizierter ist als eine national Ehe bestreite ich. Ich habe zwei natinale Ehen hinter mir, die waren wesentlich komplizierter. Nur waren es die falschen Frauen. Es hat nicht gepasst. Und jetzt passt es. Und die Nation war mir worscht. .
Das ich nicht lache : was bist Du für einer ? Heiratet 2 mal die falsche , wurdest gezwungen , der Schwingervater stand mit der Keule hinter Dir :lol: :lol: :lol:
oder war Dein bestes Stück zu kurz ??? :lol:
Und warte ab was noch kommt, lege mal Deine Beine auf den Tisch ,korke ein Bier auf zünde Dir eine billige stinkende Zigarre an gucke Fußball im TV und rufe "Deiner Alten" (uns ist bewusst das sie weit jünger ist als Du und höchstens die Hälfte von Dir wiegt ) sie soll die Küchentür zumachen du kannst das Geplapper nicht hören und vorher ein gut gekühltes Bier vorbeibringen,
Wenn Sie das Zimmer betritt hast Du vorab die FAZ über den Boden verteilt und ein Porno auf dem Laptop zu laufen,
Wenn die Sonne Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.
.
.guckt auch hier nach http://alternative.aktiv-forum.com/

sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2690
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von sweetpanda » 04.01.2015, 11:46

happyscorpio hat geschrieben:@ sweetpanda: dolc-forum = gegoogelt, nicht gefunden, hast Du einen Link? merci
Das hier sind schon einmal hunderte Einträge zu dem Thema: http://www.google.de/cse?cx=partner-pub ... gsc.page=1

60%-70% der Mitglieder sind Frauen, 30% aller Diskussionen drehen sich über Heiraten, Aufenthaltstitel etc. , der Rest über Kinder, Küchen, Eheprobleme und Hermèstücher. :lol:

Benutzeravatar
Yingxiong
Titan
Titan
Beiträge: 7081
Registriert: 12.11.2006, 17:50
Wohnort: Schweiz, Oberfranken, Beijing

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von Yingxiong » 04.01.2015, 12:25

Suedi, benimm dich!

Manche lernen aus Erfahrung! Aber manche lernen es auch nie!
R.I.P. Little Yingxiong Engelskind 05.01.2013

Die Erinnerung ist das Fenster durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen...

Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden - ich hab die Zeit noch nicht gefunden!

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von edmund27 » 04.01.2015, 14:21

Yingxiong hat geschrieben:Suedi, benimm dich!

Manche lernen aus Erfahrung! Aber manche lernen es auch nie!
Ach lasse Ihn doch. Man muss seine Beiträge mit ein wenig Gelassenheit lessen. Aus diesen Beiträgen höre ich doch einen gewissen Neid heraus. Es ist im Grunde eine fehlgelkeitete Seele, die es im ganzen Leben noch nie geschafft hat das Herz einer Klassefrau zu erobern. Und mit der Schilderung von seinen erlebten Situationen, dass er immer noch auf dem falschen Weg ist. Deshalb fühle ich mich durch diesen Beitrag in keinster Weise beleidigt. Im Gegenteil über so einen Kleingeist kann man nur lächeln. Im übrigen habe ich meine Ehen immer selbst beendet. Ich bin immer von selbst gegangen und das war es dann. :lol: :lol: :lol:
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Helfer
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 497
Registriert: 09.09.2012, 11:24
Wohnort: Beijing

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von Helfer » 04.01.2015, 17:06

sonero hat geschrieben:


Aber Achtung: Wenn Ihr für mehr als 6 Monate nach China geht oder auch nur den Wohnsitz in D offiziell aufgebt, ist die AE oder NE erloschen!
Aber das ist ja wohl alles Zukunftsmusik.
Das ist nach aktuellem Stand nicht mehr richtig! Die AE oder NE des Ehepartners erlischt nie.

Helfer
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 497
Registriert: 09.09.2012, 11:24
Wohnort: Beijing

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von Helfer » 04.01.2015, 17:11

Kelevra hat geschrieben: Falls tatsächlich alle Stricke reissen würde meine Freundin wohl kaum ihre Familie in D zurücklassen um wieder nach China zu gehen. Aber so weit will ich noch nicht denken.
"Ihre" Familie ist in China! das Prinzip ist in China ein anderes. In Deutschland wird durch Heirat und Nachwuchs eine neue Familie gegruendet. in China wird man durch Heirat Teil einer Grossfamilie und fuer die chinesische Ehefrau sind die Eltern unheimlich wichtig! Siehe vorher auch die Anmerkung, dass es Usus ist, dass die Kinder bei den Grosseltern aufwachsen.

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 397
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von sonero » 04.01.2015, 17:37

Helfer hat geschrieben:
Das ist nach aktuellem Stand nicht mehr richtig! Die AE oder NE des Ehepartners erlischt nie.
Wie kommst Du denn darauf? Wo soll sich da was geändert haben?
§51.1.7. AufenthG gilt weiterhin.

Gruß,
Norbert

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 6864
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von blackrice » 04.01.2015, 17:53

Helfer hat geschrieben:...dass es Usus ist, dass die Kinder bei den Grosseltern aufwachsen.
..was fuersorgliche und "moderne" und smarte Eltern immer weniger befuerworten und irgendwann auch ausstirbt, hoffentlich jedenfalls...denn wenn ich sehe wie so manche, um nicht zu sagen die allermeisten Grosseltern hier in CN ihre Enkel "erziehen" wird mir uebel..

aber klaro, solange die "aufgezwungene" Landflucht anhaelt bzw. sich keine Alternativen zeigen wird sich in absehbarer Zeit nichts aendern

aber, DU, unser HELFER, hast sicherlich Loesungsvorschlaege um diese Misere kurzfristig zu beenden.
Globalisierung ist ein zweischneidiges Schwert, die schaerfere Seite wird dazu benutzt die schwaecheren Laender auszuschlachten

Benutzeravatar
sowa
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 462
Registriert: 01.05.2009, 23:14

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von sowa » 04.01.2015, 18:30

Helfer hat geschrieben:
Kelevra hat geschrieben: Falls tatsächlich alle Stricke reissen würde meine Freundin wohl kaum ihre Familie in D zurücklassen um wieder nach China zu gehen. Aber so weit will ich noch nicht denken.
"Ihre" Familie ist in China! das Prinzip ist in China ein anderes. In Deutschland wird durch Heirat und Nachwuchs eine neue Familie gegruendet. in China wird man durch Heirat Teil einer Grossfamilie und fuer die chinesische Ehefrau sind die Eltern unheimlich wichtig! Siehe vorher auch die Anmerkung, dass es Usus ist, dass die Kinder bei den Grosseltern aufwachsen.
Meine Güte wieder kommt dieses chinesische- Kultur- chinesische- Familie -Gelaber!
"Ach bitte nemmt Rücksicht auf die bucklige chinesiche Verwandtschaft sprich ihre Eltern!" usw.
Ich kann es nicht mehr hören!
Es ist keine Heirat zweier Chinesen sondern es ist eine Heirat zwischen einer Chinesin und eines Deutschen. Das ist der Unterschied!
Und ihr Lebensmittelpunkt wird Good-Old-Germany sein! Was nach meiner Ansicht viel besser ist als im Reich der Mitte.
Übrigens lebt seine Liebste schon eine Weile in Deutschland und sollte sich der Deutschen Lebensart und Einstellung angepaßt haben.
Das sich in China die Großeltern um den Nachwuchs kümmern hängt von mehreren Faktoren ab:
-Kein Kindergeld in China.
-Beide Eltern müssen Vollzeit arbeiten, da Leben in Chinas Metropolen teuer ist.
-Es gibt nicht so viel günstige Betreuungsmöglichkeiten in China.
-Nicht so viel Freizeit und Urlaub.
Jaja Chinesen haben es nicht so schön wie Deutsche. Keine 6 Wochen bezahlten Urlaub.
Von geregelten Arbeitszeiten und freien Wochenenden können die nur davon träumen!

Benutzeravatar
sowa
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 462
Registriert: 01.05.2009, 23:14

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von sowa » 04.01.2015, 18:42

blur hat geschrieben:Wenn es einfach sein soll, wie gesagt in Dänemark heiraten.

http://subsite.kk.dk/sitecore/content/S ... ation.aspx

Von beiden eine Passkopie hinschicken und eine Melde- bzw Aufenthaltsbescheinigung aus der der Familienstand hervorgeht, von ihr dann noch eine Kopie der Aufenthaltserlaubnis und die 500DKK überweisen. Dann prüfen die das und in weniger als zwei Monaten seid ihr verheiratet, ohne großen Papierkram.
Eine Trauung für die Beiden in Dänemark könnte nur in Worst-Case in Frage kommen.
Aber wenn seine zukünftige Braut schon Deutschland lebt dürfte eine Heirat in Deutschland kein großes Problem sein! Der nötige Papierkram ist hier überschaubar.

Benutzeravatar
sowa
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 462
Registriert: 01.05.2009, 23:14

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von sowa » 04.01.2015, 19:12

Wie der Titel schon verrät möchten wir jetzt heiraten. Ich habe schon gesehen das dies vor allem in Deutschland wohl ziemlich kompliziert ist.
So kompliziert ist es auch nicht. Ich und meine Frau haben es auch geschaft!
Geht doch zu deinen Standesamt, die geben dir eine To-Do-Liste.
Wahrscheinlich mache ich es sogar noch komplizierter, denn ich möchte ihren Nachnamen annehmen und meinen deutschen Nachnamen ablegen. (Eure Meinung dazu? Bedenkenlos möglich?)
Alter gehts dir noch gut?
Du willst wohl nicht nachher als "Herr Wang" anstelle als "Herr Müller" durch Leben gehen?
Mein Gott wie kommst du auf solchen Quatsch?
Bei mir wars anders Meine hat meinen Namen angenommen!
Meine Freundin fliegt ende des Monats für 2 Wochen nach China. Würde die Zeit ausreichen alles zu beantragen was sie benötigt oder muss sie noch mal hinfliegen? (Wird finanziell schwierig). Kann sie notfalls auch ihren Eltern eine Vollmacht erteilen um alles zu regeln?
2 Wochen sind für die Besorgung der notwendigen Dokumente zu wenig.
Weil da kommt das Notariat in ihrer Heimatstadt, das chin. Außenministerium und die dt. Botschaft ins Spiel. Die Dokumente wie Geburtsurkunde, Hukou und Ledigkeitsbescheinigung müssen von den chin. Notariat ausgestellt werden von chin. Außenministerium beglaubigt werden und zu letzt von der dt. Botschaft legaliesiert werden. Bei uns hat es ca. 4 Wochen gedauert.
Entweder ihre Eltern nehmen das schon bevor deine Freundin nach China reist in die Hand oder sie macht es selber und ihre Eltern schicken die Papiere später nach Deutschland. In beiden Fällen ist eine Vollmacht nötig.
Meine Freundin möchte auf jeden Fall noch ein paar Jahre in Deutschland bleiben (sofern sie bald Arbeit findet) und dann wahrscheinlich wieder nach China gehen. Spätestens wenn ihre Eltern Unterstützung brauchen. Ich würde dann mitkommen.
In China arbeiten und leben. Weiss du was du dir da antun möchtest?
Ist dir klar dass die du dort mehr arbeiten mußt und keine 30 Urlaubstage hast und deutlich über 40 Stunden in der Woche arbeiten mußt.
Außerdem ist der Alltag in China Stressiger als hier. Die luft ist dort deutlich dicker als hier!
Sogar die Luft in Stuttgart ist deutlich besser als in Chinas Städten. Obwohl Stuttgart Probleme mit dem Feinstaub hat!
Check lieber mit deiner Freundin ob sie in Deutschland leben will.

sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2690
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von sweetpanda » 04.01.2015, 19:50

sowa hat geschrieben:
Helfer hat geschrieben:
Kelevra hat geschrieben: Falls tatsächlich alle Stricke reissen würde meine Freundin wohl kaum ihre Familie in D zurücklassen um wieder nach China zu gehen. Aber so weit will ich noch nicht denken.
"Ihre" Familie ist in China! das Prinzip ist in China ein anderes. In Deutschland wird durch Heirat und Nachwuchs eine neue Familie gegruendet. in China wird man durch Heirat Teil einer Grossfamilie und fuer die chinesische Ehefrau sind die Eltern unheimlich wichtig! Siehe vorher auch die Anmerkung, dass es Usus ist, dass die Kinder bei den Grosseltern aufwachsen.
Meine Güte wieder kommt dieses chinesische- Kultur- chinesische- Familie -Gelaber!
"Ach bitte nemmt Rücksicht auf die bucklige chinesiche Verwandtschaft sprich ihre Eltern!" usw.
Ich kann es nicht mehr hören!
Es ist keine Heirat zweier Chinesen sondern es ist eine Heirat zwischen einer Chinesin und eines Deutschen. Das ist der Unterschied!
Und ihr Lebensmittelpunkt wird Good-Old-Germany sein! Was nach meiner Ansicht viel besser ist als im Reich der Mitte.
Übrigens lebt seine Liebste schon eine Weile in Deutschland und sollte sich der Deutschen Lebensart und Einstellung angepaßt haben.
Das sich in China die Großeltern um den Nachwuchs kümmern hängt von mehreren Faktoren ab:
-Kein Kindergeld in China.
-Beide Eltern müssen Vollzeit arbeiten, da Leben in Chinas Metropolen teuer ist.
-Es gibt nicht so viel günstige Betreuungsmöglichkeiten in China.
-Nicht so viel Freizeit und Urlaub.
Jaja Chinesen haben es nicht so schön wie Deutsche. Keine 6 Wochen bezahlten Urlaub.
Von geregelten Arbeitszeiten und freien Wochenenden können die nur davon träumen!
Endlich redet mal einer Klartext hier. Meine Frau hat mir eben gesagt, dass man höchstens dann seine Kinder in China aufziehen sollte, obwohl man schon in Deutschland lebt, wenn man dort dauerhaft und sicher mindestens das dreifache dessen verdient, was man in Deutschland bekommt.
Kindergeld, Elternzeit, Elterngeld, Pflegezeit, wochenlange Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Krankengeld, Arbeitnehmerrechte, Arbeitslosengeld, "kostenlose" gute medizinische Versorgung, "kostenlose" gute Bildung und so weiter.....hier wird einem doch Zucker reingeblasen.
Man kann in China besser Essen gehen, doch sonst gibt es nichts was für einen "Durchschnittmenschen" in Deutschland nicht besser ist.

Sie hält es für beinahe verantwortungslos bei freier Wahl seine Kinder in China leben zu lassen.
Vielleicht als Manager bei VW mit 15000 Netto im Monat, aber freiwillig das Leben eines "normalen" chinesischen Angestellten zu wählen wäre völlig Banane.

Helfer
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 497
Registriert: 09.09.2012, 11:24
Wohnort: Beijing

Re: Chinesin heiraten/ Eure Meinung und Erfahrung

Beitrag von Helfer » 04.01.2015, 20:24

sonero hat geschrieben:
Helfer hat geschrieben:
Das ist nach aktuellem Stand nicht mehr richtig! Die AE oder NE des Ehepartners erlischt nie.
Wie kommst Du denn darauf? Wo soll sich da was geändert haben?
§51.1.7. AufenthG gilt weiterhin.

Gruß,
Norbert
Lies Mal den nachfolgenden Absatz 2 durch.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 25 Gäste