Hochzeit und Ehegattennachzug

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Be_happy
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 480
Registriert: 26.05.2012, 07:38

Re: off topic

Beitrag von Be_happy » 17.01.2015, 06:09

Rainbiker hat geschrieben: ... Leider hat sie den A1 Test noch nicht.
Meine kam mit Schengen-Visum, dafür ohne A 1. Geheiratet und geblieben! :mrgreen:

Benutzeravatar
sowa
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 526
Registriert: 01.05.2009, 23:14
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Hochzeit und Ehegattennachzug

Beitrag von sowa » 17.01.2015, 14:02

blur hat geschrieben:Wenn sie in Deutschland heiraten würden bräuchte die Dame aber Befreiung von der Beibringung eines Ehefähigkeitszeugnis. Ist evtl. nicht so einfach zu kriegen und auch nicht billig.
Die sogenannte Befreiung von der Beibringung eines Ehefähigkeitszeugnis veranlaßt das zuständige Standesamt beim OLG nach der Anmeldung zur Heirat. Das OLG braucht aber 3-4 Wochen, wenn alles ok ist darf geheiratet werden.
Was ist daran so kompliziert?
Und Teuer! Wem die 100 Euro für die Befreiung viel zu viel sind sollte lieber von einer Hochzeit absehen!
Liebe Leut, laßt diese Trickserei mit Hong Kong und Dänemark!
Heiratet in Deutschland wenn Deutschkenntnisse einigermassen vorhanden sind und alles mit dem Urkunden in Ordnung ist!
Was soll in der Konstellation mit der Heirat in Hong Kong einfacher sein?

Solvum
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 34
Registriert: 02.10.2013, 11:43

Re: Hochzeit und Ehegattennachzug

Beitrag von Solvum » 23.04.2015, 12:05

Hallo zusammen,

um das Thema noch abzuschließen, möchte ich noch schnell mitteilen, dass alles wie im ersten Post geplant, geklappt hat. Alles lief ab wie in einem Uhrwerk.
Montag geheiratet. Mittwoch die Apostille abgeholt, Mittwoch Abend Rückflüge. Perfekt.

Inzwischen liegt der Antrag zum FZV bei der Botschaft in Chengdu und meine örtliche Ausländerbehörde weiß auch schon Bescheid.
In der Botschaft wurde nicht einmal ein kleines Deutsch-Interview gemacht. Verwundert mich, da das sonst obligatorisch erscheint, aber vielleicht hat der bestandene A1 Test am Goethe-Institu einfach überzeugt.

Die AB hat mündlich zumindest gesagt, es gebe keine Probleme von Ihrer Seite, da es für uns beide die erste Ehe ist. Auerdem haben wir beide keine Kinder aus sonstigen Beziehungen, weshalb von deren Seite alles auf Grün ist.

Jetzt heisst es warten und Daumen drücken.

Wie lange dauert erwartungsgemäß das FZV Visum in Chengdu ?

Gruß

Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: Hochzeit und Ehegattennachzug

Beitrag von egon » 23.04.2015, 12:26

Na denn.

Herzlichen Glückwunsch.

Deine Frage kann ich Dir leider nicht beantworten.
Wir sind in die Schweiz gezogen, da die dt. AB unbedingt auf dem A1 Zertifikat bestand, obwohl meine Frau mit denen Deutsch gesprochen hat.
In die Schweiz konnte sie mit ihrem Schengenvisum einreisen, den Antrag hier stellen und musste auch zur Bearbeitung nicht mehr ausreisen.
Momentan läuft das Verfahren, wobei es Ende Mai abgeschlossen sein soll. Da ihr 90-Tage Aufenthalt aber nun fast voll ist, gab's ein Schreiben von der Gemeinde, dass das Verfahren läuft und Alles in Ordnung sei - falls wir mal in eine Kontrolle kommen, bevor sie den Ausländerausweis hat.
Es kann eben so oder so gehen. Nun hat die Schweiz einen Steuerzahler mehr und Deutschland einen weniger.
(Aber die Wirtschaft läuft ja gut in Deutschland und neue Fachkräfte und Steuerzahler sind auch schon unterwegs.)
Wer kriecht, der stolpert nicht.

Be_happy
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 480
Registriert: 26.05.2012, 07:38

Re: off topic

Beitrag von Be_happy » 23.04.2015, 12:58

Rainbiker hat geschrieben:Leider hat sie den A1 Test noch nicht. Kannst du mir einen Tip geben, wo meine Freundin Hilfe fürs Deutschlernen in Chengdu bekommen kann? Wie hat deine Freundin es geschafft und wo hat sie die Prüfung abgelegt?

Jens
Mit Schengen-Visum heiraten und dennoch bleiben. Geht schneller, haben wir auch gemacht. Dann lernt es sich in DE viel einfacher.

Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: off topic

Beitrag von egon » 23.04.2015, 13:19

Be_happy hat geschrieben:
Rainbiker hat geschrieben:Leider hat sie den A1 Test noch nicht. Kannst du mir einen Tip geben, wo meine Freundin Hilfe fürs Deutschlernen in Chengdu bekommen kann? Wie hat deine Freundin es geschafft und wo hat sie die Prüfung abgelegt?

Jens
Mit Schengen-Visum heiraten und dennoch bleiben. Geht schneller, haben wir auch gemacht. Dann lernt es sich in DE viel einfacher.
Angeblich gibt's eine Anweisung, dass Ehefrauen von Deutschen nicht ausgewiesen werden dürfen, auch wenn sie kein A1 haben.
Bei uns hat sich die AB aber völlig quer gestellt.
Wer kriecht, der stolpert nicht.

Benutzeravatar
Schimi1987
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 26.03.2014, 10:06
Wohnort: Oberfranken

Re: Hochzeit und Ehegattennachzug

Beitrag von Schimi1987 » 23.04.2015, 16:49

egon hat geschrieben:Wir sind in die Schweiz gezogen, da die dt. AB unbedingt auf dem A1 Zertifikat bestand, obwohl meine Frau mit denen Deutsch gesprochen hat.
Und wo ist/war dann das Problem, wenn sie augenscheinlich Deutsch auf mindestens A1 Niveau sprechen kann?
Dann hätte sie doch nur "schnell" den A1 Test machen müssen? Wäre doch kein Problem gewesen, oder?

Meine Frau hatte den A1 Test in Beijing gemacht und macht mittlerweile einen Integrationskurs in Deutschland. Den Integrationskurs finde ich eine tolle Sache.

Ist dann geplant irgendwann wieder nach Deutschland zu ziehen, wenn man fragen darf?

Solvum
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 34
Registriert: 02.10.2013, 11:43

Re: Hochzeit und Ehegattennachzug

Beitrag von Solvum » 24.04.2015, 23:17

Schimi1987 hat geschrieben:......
Meine Frau hatte den A1 Test in Beijing gemacht und macht mittlerweile einen Integrationskurs in Deutschland. Den Integrationskurs finde ich eine tolle Sache.

.....
Um nochmal auf die Frage zurückzukommen.

Wie lange hat die Bearbeitung des FZV gedauert ?

Danke dir

vilarinha
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 261
Registriert: 03.11.2011, 09:40
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Hochzeit und Ehegattennachzug

Beitrag von vilarinha » 25.04.2015, 09:47

Die Zeit der Bearbeitung ist völlig unterschiedlich und hängt hauptsächlich von der Bearbeitungswilligkeit und -geschwindigkeit der zuständigen Ausländerbehörde ab.
Dazu kommt der Transport der bei Botschaft oder Konsulat eingereichten Unterlagen nach Deutschland.
Der pos. oder neg. Bescheid der AB wird dann elektronisch nach China übermittelt. Die Austellung des Visa dauert dann nur wenige Tage....
Bei uns hatte alles zusammen ca. 6 Wochen gedauert. (chengdu)
"Egal wie tief man die Messlatte des menschlichen Verstandes auch anlegt, es kommt jeden Tag einer und marschiert aufrecht drunter durch."

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Hochzeit und Ehegattennachzug

Beitrag von edmund27 » 25.04.2015, 11:36

Schimi1987 hat geschrieben:
egon hat geschrieben:Wir sind in die Schweiz gezogen, da die dt. AB unbedingt auf dem A1 Zertifikat bestand, obwohl meine Frau mit denen Deutsch gesprochen hat.
Und wo ist/war dann das Problem, wenn sie augenscheinlich Deutsch auf mindestens A1 Niveau sprechen kann?
Dann hätte sie doch nur "schnell" den A1 Test machen müssen? Wäre doch kein Problem gewesen, oder?

Meine Frau hatte den A1 Test in Beijing gemacht und macht mittlerweile einen Integrationskurs in Deutschland. Den Integrationskurs finde ich eine tolle Sache.

Ist dann geplant irgendwann wieder nach Deutschland zu ziehen, wenn man fragen darf?
Meine Frau macht hier in Deutschland Ihren Integrationskurs. Hat aber diesen A1 Kurs in Beijing nicht gemacht. :mrgreen:
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Benutzeravatar
Schimi1987
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 26.03.2014, 10:06
Wohnort: Oberfranken

Re: Hochzeit und Ehegattennachzug

Beitrag von Schimi1987 » 25.04.2015, 12:18

Solvum hat geschrieben:Um nochmal auf die Frage zurückzukommen.

Wie lange hat die Bearbeitung des FZV gedauert ?

Danke dir
Kann man denke ich leider nicht verallgemeinern.
Eine Bekannte meiner Frau hatte das Visum innerhalb weniger Tage. Bei uns waren es einige Wochen.
Könnte jetzt aber auch nichts dazu beitragen, wie man saß beschleunigen kann oder dem "Glück" auf die Sprünge helfen kann.

@Edmund: Das hast du falsch gelesen. Meine Frau hat lediglich den Test gemacht, nicht den Kurs. Das Sprachniveau hat sie sich durch einen Sprachkurs in Deutschland während des dreimonatigen Schengenvisums bzw. im Selbststudium beigebracht.

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Hochzeit und Ehegattennachzug

Beitrag von edmund27 » 25.04.2015, 12:57

Schimi1987 hat geschrieben:
Solvum hat geschrieben:Um nochmal auf die Frage zurückzukommen.

Wie lange hat die Bearbeitung des FZV gedauert ?

Danke dir
Kann man denke ich leider nicht verallgemeinern.
Eine Bekannte meiner Frau hatte das Visum innerhalb weniger Tage. Bei uns waren es einige Wochen.
Könnte jetzt aber auch nichts dazu beitragen, wie man saß beschleunigen kann oder dem "Glück" auf die Sprünge helfen kann.

@Edmund: Das hast du falsch gelesen. Meine Frau hat lediglich den Test gemacht, nicht den Kurs. Das Sprachniveau hat sie sich durch einen Sprachkurs in Deutschland während des dreimonatigen Schengenvisums bzw. im Selbststudium beigebracht.
Dann habe ich das falsch verstanden. Naja die Tests sollen ja in den Goetheinstituten nicht so schwer sein, da ja Analphabeten schon 67% ereichen können. :lol:
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Niurank
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 146
Registriert: 07.10.2014, 22:23

Re: Hochzeit und Ehegattennachzug

Beitrag von Niurank » 09.08.2015, 21:47

...ich mach mal keinen neuen Thread auf sondern hänge mich hier dran.

Mein Baobei ist berufstätig.
Habt ihr einen Vorschlag, wie sie sich am besten auf A1 Testniveau bringen kann?
Apps oder Fernkurs...?

Vielen Dank vorab für eure Ideen.

Grüße...NR

da_pangzi
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 26.10.2014, 00:55

Re: Hochzeit und Ehegattennachzug

Beitrag von da_pangzi » 11.08.2015, 07:50

Niurank hat geschrieben:...ich mach mal keinen neuen Thread auf sondern hänge mich hier dran.

Mein Baobei ist berufstätig.
Habt ihr einen Vorschlag, wie sie sich am besten auf A1 Testniveau bringen kann?
Apps oder Fernkurs...?

Vielen Dank vorab für eure Ideen.

Grüße...NR
Es gibt gute Bücher und auch hilfreiche Apps. Vokabular und Grammatik auswendig zu lernen ist für sie sicher auch nicht schwer. Aber sie sollte sich mit anderen Schülern oder besser einem Lehrer austauschen können.
Vielleicht kann sie am Wochenende Privatunterricht nehmen oder mit dir üben?
Du kannst dich auch beim Goethe Institut mal nach den A1 Prüfungen erkundigen und Material für die Prüfungsvorbereitung beschaffen.

Sobald sie regelmäßig Training hat, ist A1 sicher nicht allzu hart für sie.

da_pangzi
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 26.10.2014, 00:55

Re: Hochzeit und Ehegattennachzug

Beitrag von da_pangzi » 11.08.2015, 08:05

Ich hätte auch eine Frage zur FZF:

Wir haben in Deutschland mit Schengebvisum geheiratet. Demnächst reisen wir wieder nach Chengdu und beantragen dort das Visum zum Ehegattennachzug.
Zur Dauer habe ich hier schon gelesen, dass es 6 Wochen sein können. Meine ABH hat sogar von 2-3 Monaten gesprochen...
Inwiefern spielt der Punkt eine Rolle, dass mit Schengenvisun geheiratet wurde? Ich habe schon von Agenturen in China gehört, dass diese Fälle oft länger bearbeitet werden. Gibt es da zusätzlichen Klärungsbedarf, dem man nachkommen muss?
Hat jemand da Erfahrungen?

Außerdem hat mir meine ABH mitgeteilt, dass dann während der Visumsbeantragung noch Unterlagen von mir benötigt werden. Da ich in China sein werde, würde ich mich gerne noch vorher entsprechend mit Kopien ausrüsten. Kann mir jemand sagen, was da typischerweise noch eingereicht werden muss? Also neben den Unterlagen, die über die Botschaft eingereicht werden?

Bei Nachzug zu einem Deutschen sollten ja Krankenkasse, Lohn und Wohnraum eigentlich nicht zwingend zu belegen sein. Aber sind es dann doch die letzteren zwei Nachweise, die oft angefragt werden?
Leider konnte / wollte mir die ABH das nicht sagen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast