Heirat in China anerkennen lassen?

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Antworten
blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Heirat in China anerkennen lassen?

Beitrag von blur » 19.10.2014, 17:07

Was braucht man damit eine in Europa geschlossene Ehe mit einer Chinesin auch in China anerkannt wird? Reicht die Legalisierung durch die chinesische Botschaft oder benötigt man noch etwas anderes? Und bekommt man dann ein Hukou obwohl man im Ausland lebt?

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2838
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Heirat in China anerkennen lassen?

Beitrag von sweetpanda » 19.10.2014, 18:42

Deine Frau hat den Hukou den sie schon immer hatte und du wirst als Ausländer nie einen bekommen.
Mein Fehler war, dass ich je ein Buch aufgeschlagen habe.

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Heirat in China anerkennen lassen?

Beitrag von blur » 19.10.2014, 19:20

Gut, aber welche Dokumente braucht man damit da zukünftig "verheiratet" drin steht?

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Heirat in China anerkennen lassen?

Beitrag von blur » 19.10.2014, 20:04

Kopenhagen, ja. Die Apostille haben wir, sonst könnte man mit der Urkunde auch in Deutschland nicht viel anfangen. Die Legalisierung bei der chinesischen Botschaft in Kopenhagen gehen wir die nächsten Wochen an. Ein Bekannter macht das für uns, da man es nicht per Post machen kann und die Agenturen dafür ziemlich viel Geld wollen.
Wenn die Urkunde dann von den Chinesen legalisiert wurde macht man was? Tragen die die Heirat gleich in ihr "System" ein und meine Frau gilt ab dann in China als verheiratet, oder nehmen wir die Urkunde beim nächsten Besuch ihrer Eltern mit und die kümmern sich dann um die Eintragung in China?

Benutzeravatar
Der neue Waiguoren
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 675
Registriert: 15.05.2012, 05:29
Wohnort: Guilin

Re: Heirat in China anerkennen lassen?

Beitrag von Der neue Waiguoren » 20.10.2014, 08:41

Wir mussten das selbst machen, an dem Ort, wo Frau ihr Hukou hat. Aber ich würde mal bei der Botschaft anfragen. Ich lebe in China, daher war das für mich nicht möglich.
Nehme den täglichen K(r)ampf im Straßenverkehr mit einem Lächeln im Gesicht auf

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Heirat in China anerkennen lassen?

Beitrag von blur » 20.10.2014, 09:26

Die Botschaft in Kopenhagen antwortet echt schnell auf Emails. Die sagen man muss sich da in China selbst drum kümmern das eintragen zu lassen.
Dann kriegen meine Schwiegereltern die Urkunde beim nächsten Besuch und dürfen sich dann drum kümmern 8)

Roger
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 07.05.2006, 17:23

Re: Heirat in China anerkennen lassen?

Beitrag von Roger » 20.10.2014, 10:14

blur hat geschrieben:Die Apostille haben wir, sonst könnte man mit der Urkunde auch in Deutschland nicht viel anfangen.
Immer wieder verlangen deutsche Behörden die Apostille auf dänischen Urkunden, obwohl das nach dem Abkommen vom 17. Juni 1936 nicht erforderlich ist. Ich habe mich damals beim zuständigen Standesamt durchgesetzt und auf einmal ging es ohne.
blur hat geschrieben:Die Legalisierung bei der chinesischen Botschaft in Kopenhagen gehen wir die nächsten Wochen an. Ein Bekannter macht das für uns, da man es nicht per Post machen kann
Um allen Eventualitäten vorzubeugen, haben wir das 2006 auch gemacht:
1. Legalisierung durch Innenministerium Kopenhagen (direkt an der Börse, kostenfrei)
2. Legalisierung durch Außenministerium Kopenhagen (schräg über die Straße an der Börse, kostenpflichtig)
3. Legalisierung durch die Chinesische Botschaft in Kopenhagen-Hellerup (kostenpflichtig)
1. und 2. geht sehr schnell, 3. zur chin. Botschaft nach Hellerup fahren und einreichen, die Legalisation bekommt man dann am nächsten Tag.
Ob man die Abwicklung durch einen Dritten machen kann, bin ich mir nicht sicher, da können dann Vollmachten verlangt werden, die dann nicht formgerecht sind etc.
Besser ist persönliches Erscheinen, um allen Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen.

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Heirat in China anerkennen lassen?

Beitrag von blur » 20.10.2014, 10:26

Roger hat geschrieben:Immer wieder verlangen deutsche Behörden die Apostille auf dänischen Urkunden, obwohl das nach dem Abkommen vom 17. Juni 1936 nicht erforderlich ist. Ich habe mich damals beim zuständigen Standesamt durchgesetzt und auf einmal ging es ohne.
Wenn du die Urkunde durch das Außenministerium in Kopenhagen legalisiert hast, bekommst du doch die Apostille. Wieso hattest du dann keine beim deutschen Standesamt? Wir hatten die gleich geholft da die Chinesen die ja sowieso haben wollen. Und was wolltest du überhaupt beim deutschen Standesamt, da wird die Ehe doch nur eingetragen wenn du sie nachbeurkunden lässt.
Roger hat geschrieben:Um allen Eventualitäten vorzubeugen, haben wir das 2006 auch gemacht:
1. Legalisierung durch Innenministerium Kopenhagen (direkt an der Börse, kostenfrei)
2. Legalisierung durch Außenministerium Kopenhagen (schräg über die Straße an der Börse, kostenpflichtig)
3. Legalisierung durch die Chinesische Botschaft in Kopenhagen-Hellerup (kostenpflichtig)
1. und 2. geht sehr schnell, 3. zur chin. Botschaft nach Hellerup fahren und einreichen, die Legalisation bekommt man dann am nächsten Tag.
Eine Legalisierung durch das Innenministerium ist jetzt nicht mehr notwendig. Man geht zum Außenministerium und bekommt da gleich die Apostille, zumindest wenn man wie wir in Kopenhagen geheiratet hat. Das muss man dann bei der chinesischen Botschaft einreichen. Die normale Bearbeitungszeit liegt bei 4 Werktagen, wenn man es schneller will kostet es mehr. Man muss die Legalisierung selbst oder durch einen Boten mit Vollmacht in Auftrag geben, per Post funktioniert das nicht.

Roger
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 07.05.2006, 17:23

Re: Heirat in China anerkennen lassen?

Beitrag von Roger » 20.10.2014, 11:46

blur hat geschrieben:Wenn du die Urkunde durch das Außenministerium in Kopenhagen legalisiert hast, bekommst du doch die Apostille. Wieso hattest du dann keine beim deutschen Standesamt?
Zwei Urkunden bekommt man, eine haben wir legalisieren lassen, die andere nicht, da man das in D nicht benötigt.
blur hat geschrieben:Und was wolltest du überhaupt beim deutschen Standesamt, da wird die Ehe doch nur eingetragen wenn du sie nachbeurkunden lässt.
Die Meldebehörde schickte mich zum Standesamt, da die Meldebehörde sich nicht sicher war, ob sie diese Urkunde anerkennen könne. Im Standesamt die gleiche Prozedur. Die Dame habe ich dann auf die Gesetzeslage aufmerksam gemacht und sie lenkte ein und ich konnte meine Frau anmelden, Lohnsteuerkarte ändern lassen etc.
Die legalisierte Heiratsurkunde befand sich zu diesem Zeitpunkt in China.

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Heirat in China anerkennen lassen?

Beitrag von blur » 20.10.2014, 12:10

Ah, dann macht es Sinn. Wie sieht die Legalisierung durch die Chinesen eigentlich aus, gibts einen zusätzerlichen Stempel auf der Rückseite? Nicht das die Urkunde dann sonst nirgends mehr verwendet werden kann weil die vorne irgendwas draufmachen.

Roger
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 07.05.2006, 17:23

Re: Heirat in China anerkennen lassen?

Beitrag von Roger » 20.10.2014, 12:57

blur hat geschrieben:Wie sieht die Legalisierung durch die Chinesen eigentlich aus, gibts einen zusätzerlichen Stempel auf der Rückseite? Nicht das die Urkunde dann sonst nirgends mehr verwendet werden kann weil die vorne irgendwas draufmachen
Das Innenministerium bescheinigt auf der Rückseite der Heiratsurkunde die Echtheit der Unterschrift
des Giftefoged (Standesbeamte/in):
Das Außenministerium bescheinigt auf der Rückseite der Heiratsurkunde die Echtheit der Unterschrift des Innenministeriums.
Die chinesische Botschaft bescheinigt auf einem durch Siegel an die Rückseite der Heiratsurkunde angehängtem Beiblatt die Echtheit der Unterschrift des Außenministeriums.

Benutzeravatar
canni
VIP
VIP
Beiträge: 2724
Registriert: 29.10.2009, 20:21

Re: Heirat in China anerkennen lassen?

Beitrag von canni » 20.10.2014, 13:04

Nachträglich herzlichen Glückwunsch zum Stand der Ehe mein Lieber! Ging ja dann doch schnell!
Alles Gute und denk dran... verheiratet wirst doppelt so schnell älter haha bald erreichst mich...

Nächstes Mal (wenn Du wieder mal heiratest,was ja passieren kann, sieh mich) will ich aber mindestens ein Stück Torte sehen.
Das Leben ist manchmal wie jemand, der Dir eine Tafel Schokolade hinhält und wenn Du reinbeisst merkst Du, dass es eine Zitrone ist. Mogelpackung.
Wenn du eine Sprache nicht oder nicht richtig sprichst, solltest Du zumindest ein guter Pantomime sein....

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Heirat in China anerkennen lassen?

Beitrag von blur » 20.10.2014, 13:29

Roger hat geschrieben:Das Innenministerium bescheinigt auf der Rückseite der Heiratsurkunde die Echtheit der Unterschrift
des Giftefoged (Standesbeamte/in):
Das Außenministerium bescheinigt auf der Rückseite der Heiratsurkunde die Echtheit der Unterschrift des Innenministeriums..
Wie ich schon schrieb ist das nicht mehr so, man kann direkt zum Außenministerium gehen, man braucht keine Legalisierung mehr durch das Innenministerium. Siehe hier http://um.dk/en/travel-and-residence/le ... f-deutsch/:

Bei den meisten Urkunden genügt seit dem 01.01.2007 eine einzige Legalisation durch das Ministerium des Äußeren. Vor der Legalisation durch das Ministerium des Äußeren muss eine bürgerliche Heiratsurkunde somit nicht mehr durch das Ministerium für Inneres und ein Abschlusszeugnis nicht mehr durch das Bildungsministerium legalisiert werden.

@Canni: Du kriegst dann die eklige chinesische Torte die eh keiner will 8)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 6 Gäste