Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Benutzeravatar
Haima
VIP
VIP
Beiträge: 1036
Registriert: 25.07.2007, 06:20
Wohnort: Schweiz

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Haima » 07.10.2014, 22:15

DanielClaton hat geschrieben:lar wollen wir noch nicht heiraten. Ich bin ja nicht verrückt.
... dann hättest du aber meiner Meinung nach wirklich warten sollen mit dem Besuch bei ihren Eltern. Da wird dann halt in vielen Familien - gerade auf dem Land - schon mind. eine Heiratsabsicht hineininterpretiert.

Wir wären jedenfalls damals nie zu den Eltern meiner Frau zu Besuch gegangen, bevor wir wussten, dass wir heiraten werden....
Und zwar einigermassen zeitnah für chin. Verhältnisse (so innerhalb eines Jahres).

Vielleicht solltet ihr etwas an eurer Kommunikation arbeiten und du fragst deine Freundin mal, was mit dem Besuch bezweckt wurde...

Grüsse

Haima

Benutzeravatar
Sugoi
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 355
Registriert: 11.04.2013, 05:17
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Sugoi » 08.10.2014, 13:18

VielUnterwegs hat geschrieben: Laut meiner Frau sind 50.000RMB Brautgeld auch sehr wenig, ein Chinese haette fuer sie laut ihr deutlich mehr gezahlt. Wir haben ueberhaupt kein Brautgeld oder sonstwas gezahlt.
Kommt halt auch darauf an aus welcher Region bzw. Stadt die Dame ist. Die Damen aus Chongqing sind bei den chin. Männern angeblich die Begehrtesten, weil die Familien dort selten nach einer Mitgift fragen. (da scheint die Welt noch mehr oder weniger in Ordnung zu sein... :mrgreen: )

Haima hat geschrieben: Vielleicht solltet ihr etwas an eurer Kommunikation arbeiten und du fragst deine Freundin mal, was mit dem Besuch bezweckt wurde...
Ich nehme mal an, sie wollte sich die alljährlichen Fragen der Eltern/Familie, wann den endlich geheiratet wird, ersparen. ^_~

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von belrain » 08.10.2014, 13:52

Meine Frau ist aus Changchun. Kein Brautgeld, Eltern haben die Hochzeit bezahlt und die Geldgeschenke behalten. Ob sie Gewinn oder Verlust gemacht haben weiß ich nicht, war nie ein Thema. Im Gegenteil, wir haben sogar noch Geld von den Eltern bekommen. Oh, muss ich mir da vielleicht Sorgen machen ? :shock: :lol:
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

DanielClaton
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 358
Registriert: 05.10.2014, 23:32

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von DanielClaton » 08.10.2014, 20:58

Vielen lieben Dank für diese Tips und Ratschläge.

Ich habe jetzt einfach mal mit ihr länger telefoniert und sie mal befragt, was was bedeutet:

Also, ihre Eltern mögen mich und sie meint, sie hätten mich gut behandelt. Das Essen war gut, der Alkohol reichlich und anscheinend mögen mich ihre Eltern auch, hätte ich vom Eindruck her nicht gedacht.

Das mit dem Geld zahlen: Meine Freundin akzeptiert das einfach als Teil der chinesischen Kultur und hat mir klargemacht: Die Hälfte des Brautgeldes, hat sie so ihren Eltern gesagt, wird sie aufbringen, die andere Hälfte ich. Ihre Eltern geben mir auch noch einen speziellen Rabatt (nur 40.000), davon zahlt mein Schatz die Hälfte wenn es denn soweit ist. Sie hat gemeint, entweder ich zahle oder sie zahlt es und behauptet ihren Eltern gegenüber, das Geld stammt von mir. Ich habe ihr dann gesagt, ich werde ihren Eltern meinen Anteil geben, kann aber aufgrund des kulturellen Unterschiedes dann nur ihren Eltern gegenüber Respekt vorspielen, nicht wirklich haben. (Ich weiß, sind immer noch ihre Eltern. Aber die Begründung: Schließlich haben die mich als Kind doch ernährt, passt halt überhaupt nicht in meine Kultur...)

Den Preis hat sie auch nur von ihrer Großmutter übermittelt bekommen und ihrer Großmutter traue ich nicht weiter, als ich ein Auto werfen kann. Die hat uns schon wegen Geschenken angeschwindelt und erst nachdem ich einige RMB verteilt hatte, kam über ihre Tante heraus, dass in ihrer Familie ich beim ersten Besuch Geldgeschenke von ihrer Familie hätte bekommen sollen. Die Mutter wollte mir dann zum Schluss tatsächlich 2000 RMB schenken, die ich zum Glück zurückgeben konnte mit der Begründung, es wäre für mich unmöglich, nach der Gastfreundschaft von meiner "Mama" auch noch Geld anzunehmen. (Selbst jetzt hätte ich erstmal meine Selbstachtung wohl verloren nach so einer Aktion.)

Jetzt steht die Sache so aus:

- Sie soll kein Geld an ihre Eltern geben, das würde mich ja noch mehr ankotzen, wenn sie meinen Anteil zahlt. Ich habe ihr aber erklärt, dass ich nicht die Summe an sich, sondern das Prinzip Geld für die Frau abzudrücken, zum Kotzen finde.

- Ihr Vater soll mir die Forderung "direkt" ins Gesicht sagen, über 2 Ecken (besonders via Oma) gibts keine geschäftliche Einigung.

- Wenn ich das Geld bringen sollte, möchte ich, dass sie das Geld sofort annehmen, weil ich keinen Bock habe, es zu zahlen und dann auch noch dieses chinesische Hick-Hack zu inszenieren, habe ich keine Lust. Ich habe zu ihr gesagt, wenn sie das machen, dann gebe ich ihnen einen Zettel auf chinesisch (habe hier ja chin. Freunde), wo draufsteht, dass ich die Tochter ohne Zahlung von Geld heiraten darf.

- Mit der Hochzeit wird noch gewartet, habe das meiner Freundin schon damit begründet, dass es wohl am Geld mangelt und wir dann wirklich auch zusammenziehen sollten, also wird das ganze jetzt erstmal noch vertagt und wir genießen so die Zeit miteinander. (Die Absicht zu heiraten, ist schon da, nur bis es mal durchgezogen wird, lassen wir noch ein wenig Wasser die Pegnitz hinunterlaufen)

Vielen lieben Dank für Eure Ratschläge!

Dominik

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2334
Registriert: 08.11.2012, 15:18
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von mazzel » 08.10.2014, 21:54

DanielClaton hat geschrieben:Das mit dem Schwängern vor der Hochzeit ist zwar eine interessante, für uns aber inpraktikable Idee, da vorehelicher Geschlechtsverkehr für sie aus kulturellen Gründen tabu ist
DanielClaton hat geschrieben:Hallo,

klar wollen wir noch nicht heiraten. Ich bin ja nicht verrückt.
:roll:

cayman
VIP
VIP
Beiträge: 1180
Registriert: 29.04.2012, 02:18
Wohnort: Teltow Fläming
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von cayman » 09.10.2014, 00:26

@DanielClaton

mit deinen kulturellen Problemen ist es besser du suchst dir eine deutsche Frau zum heiraten
Anstatt zu klagen was ihr wollt, solltet ihr dankbar sein, dass ihr nicht all das bekommt, was ihr verdient

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von VielUnterwegs » 09.10.2014, 01:06

So negativ wie du dieser Familie gegenuebergestellt bist, willst du da wirklich einheiraten? Und auch so Sprueche "Ich spiele dann den Respekt nur vor", was glaubst du eigentlich wie sich die Freundin da fuehlt?

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1788
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Phytagoras » 09.10.2014, 01:48

cayman hat geschrieben:@DanielClaton

mit deinen kulturellen Problemen ist es besser du suchst dir eine deutsche Frau zum heiraten
Ich sehe das nicht so. Es man muss ja nicht ALLES akzeptieren und dann sagen "Ja. Ist Teil der Kultur, deshalb sollte man schon zahlen".

Sie ist mit nem Deutschen zusammen, er mit ner Chinesin. Dass es zwei unterschiedliche Kulturen sind und es da Probleme geben kann/Meinungsverschiedenheiten ist ganz normal. Und warum sollte er überhaupt zahlen und schnell heiraten, wenn ers nicht will? Nur weil es Teil der Kultur von ihr ist? Sowas bespricht man dann mit der Freundin und bringt auch deren Eltern bei, dass er kein Chinese ist und es für ihn nicht normal sei überhaupt den Eltern Geld abzudrücken für eine Heirat.

Da muss man dann nen Kompromiss finden und nicht der "Larry" sein, der alles mit sich machen lässt. Und wenn die Eltern dann angepisst sind, sollen sie es doch. Es wäre immer noch die Hochzeit der beiden und das Leben der Beiden.
Und auch so Sprueche "Ich spiele dann den Respekt nur vor", was glaubst du eigentlich wie sich die Freundin da fuehlt?
Mir scheint eher, dass da nen ernstes Gespräch fehlt. Sorry, aber man kennt sich nicht mal nen Jahr und schon gehts ums Geld für ne Hochzeit, irgendwelche Geschenke.
Wenn er keinen Respekt vor den Eltern hat, wie hat er sich dann gefühlt, als sie ihm sagten, dass sie lieber Kohle gehabt hätten als persönliche Geschenken, wofür er wohl drüber nachgedacht hat, ob sie den Eltern gefallen oder nicht.
Ist auch nicht gerade nen respektvolles Verhalten ggü. ihm.

______________________________________________

Was ich aber eher denke ist:
Sie ist 25, ihre Eltern drängen sie zu ner schnellen Heirat, damit sie nicht das typische weibliche "Fallobst" in dem Alter ist.
"Oh. Sie kennen sich nichtmal nen Jahr. Egal!"
"Oh. Sie haben noch nicht wirklich zusammengelebt. Egal!
"Oh. Es gibt (so siehts aus) noch keine wirkliche Zukunftsplanung. Egal!"
"Oh. Er wird nen Lehrer. Super für unsere Tochter."
"Nun soll sie aber schnell heiraten, sonst will sie ja keiner!"

Benutzeravatar
Sugoi
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 355
Registriert: 11.04.2013, 05:17
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Sugoi » 09.10.2014, 03:27

Phytagoras hat geschrieben:Nur weil es Teil der Kultur von ihr ist? Sowas bespricht man dann mit der Freundin und bringt auch deren Eltern bei, dass er kein Chinese ist und es für ihn nicht normal sei überhaupt den Eltern Geld abzudrücken für eine Heirat.

Da muss man dann nen Kompromiss finden und nicht der "Larry" sein, der alles mit sich machen lässt. Und wenn die Eltern dann angepisst sind, sollen sie es doch. Es wäre immer noch die Hochzeit der beiden und das Leben der Beiden.
Letzten Endes hängt alles davon ab wie die Freundin sich verhält. Wenn er sie auf "seine Seite" ziehen kann und sie bereit ist sich gegen die Eltern "aufzulehnen", dann bleibt der Familie keine andere Wahl als dies zu akzeptieren.

看什么看
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 169
Registriert: 04.07.2014, 03:56

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von 看什么看 » 09.10.2014, 04:54

Hi..

da ich mit dem Thema (Brautgeld) ebenfalls öfters konfrontiert bin (eher bei Freunden, meine Freundin bzw. ihre Eltern würden mit so einen Schxxß niemals ankommen!) und du der Zahlung ohnehin negativ gegenüberstehst, möchte ich dir von meiner Seite aus nur den einen Rat geben:

ZAHL einfach NIX! (fertig)

"5000,- Euro für eure Tochter... na klar... is ja billig... da hat die Uhr die ich gerade trage ja deutlich mehr gekostet... "


Ernsthaft? Willst du für den Rest eures gemeinsamen Lebens wirklich mit dem Gefühl herumlaufen, das du nur deswegen den Segen ihrer Eltern erhalten hast, weil du denen Bargeld zugeschoben hast?! :shock: :cry:
Also ich könnte das nicht! Bei mir wäre das Verhältnis zu meinen Schwiegereltern ab dem Moment in dem solch eine Forderung im Raum steht schon vollkommen ge/zerstört... ich würde in dem Moment auch jegliches Interesse an der "Familienkultur" verlieren... Ich hätte einfach absolut keine Lust mehr mich mit solchen Menschen abzugeben... und ich würde es grundlegend ablehnen, das meine Kinder Kontakt zu solchen Menschen haben... die Ihnen evtl. solche "Werte" auch noch (als Kultur) vermitteln könnten...


Mfg

Helfer
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 512
Registriert: 09.09.2012, 11:24
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Helfer » 09.10.2014, 08:21

Vor der Hochzeit sollte man seine Liebste fragen, Du und deine Schwiegermutter ertrinken im Wasser und deine Liebste kann nur einen retten, wen rettet sie?

Mit dem Brautgeld ist es meistens nicht getan, dann kommt noch die OP vom Schwiegerpapa etc.

In Deutschland bilden die Verheirateten und deren Kinder eine Familie. In China bleibt das Oshn oder Tochter noch Teil der Familie, auch wenn sie verheiratet sind.

Petermedia
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 238
Registriert: 28.06.2014, 07:22
Wohnort: Shanghai
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Petermedia » 09.10.2014, 09:30

Some truth in it.

http://v.youku.com/v_show/id_XNDc3NzU5OTY4.html

Manche werden das kennen.

leider muss ma bei youku erst mal durch Werbung.
Kann man aber i.d.R. wegdruecken

Benutzeravatar
Skorpid
VIP
VIP
Beiträge: 1094
Registriert: 30.03.2009, 14:37
Wohnort: bei Dresden, Sachsen

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Skorpid » 09.10.2014, 09:52

Also ihr redet ganz schön intensiv vom Heiraten... Eine Frage, ich gehe davon aus, Du bist in Deutschland, doch wohnt sie noch in China oder ist sie auch in Deutschland? Wann wollt ihr zusammenziehen? Habt ihr Euch shcon auf eine Stadt geeinigt? Findet Sie dort Arbeit bzw. hat eine Chance was zu finden? Es gibt wirklich weitaus dringendere Fragen als das Brautgeld....
Im Dorf ist sowas sicher noch "Brauchtum", ob man das jetzt mag oder nicht sei dahingestellt. Man muss sich auch fragen, wieviel Kontakt habe ich persönlich noch zu deren Familie? Ich hätte da kein Problem etwas vorzuspielen, wenn ich weiß, ich seh die eh nur alle 3 Jahre. Von den Städtern hört man allerdings oft (die schimpfen ja gerne über die Bauern), dass dann der angeheiratete "reiche" Schwiegersohn die Melkkuh der Familie wird. Das heißt, es wird erwartet, dass Du regelmäßig Geld überweist, evtl. ein Auto für sie kaufst, eine Operation bezahlst, etc. und wenn Du dich weigerst wird man deiner Frau Druck machen oder sie gleich dich fragen ob Du sie denn nicht mehr liebst etc.
Gerüchten zufolge wird der Schwiegersohn (soweit kein eigener Sohn vorhanden) oft als Altersvorsorge gesehen, der gefälligst zu bezahlen hat. Mag innerhalb des Kulturkreises funktionieren, wenn das aber mit einem anderen Kulturkreis kollidiert wird es hässlich

Benutzeravatar
Skorpid
VIP
VIP
Beiträge: 1094
Registriert: 30.03.2009, 14:37
Wohnort: bei Dresden, Sachsen

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Skorpid » 09.10.2014, 09:55

Petermedia hat geschrieben:Some truth in it.
Bitte bei Links immer kurz mit angeben, worum es da geht, nicht jeder klickt blind was an bzw. kann auf die Zielseite zugreifen

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1788
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Phytagoras » 09.10.2014, 13:58

Eine Frage, ich gehe davon aus, Du bist in Deutschland, doch wohnt sie noch in China oder ist sie auch in Deutschland? Wann wollt ihr zusammenziehen? Habt ihr Euch shcon auf eine Stadt geeinigt? Findet Sie dort Arbeit bzw. hat eine Chance was zu finden?
Sie waren ja noch nicht so lange zusammen, daher denke ich irgendwie, dass da noch nicht viel geplant wurde.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste