Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
DanielClaton
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 358
Registriert: 05.10.2014, 23:32

Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von DanielClaton » 06.10.2014, 00:15

Hallo ihr,

ich finde dieses Forum sehr interessant und lese hier gerne mit und habe mich selbst mal angemeldet. Es war nämlich diesen Sommer soweit, ich habe die Eltern meiner Freundin kennengelernt.

Wir selbst haben uns damals Dezember 2013 in einem Hostel in Nanning kennengelernt und uns dann nochmal in Vietnam getroffen, weil wir dort beide Urlaub gemacht haben. Da hat es dann gefunkt. Ich bin Referendar am Gymnasium (28) und sie ist Kosmetikvertreterin im Aussendienst (25). Wir kommen super miteinander klar und jetzt wurde ich ihren Eltern vorgestellt.

Ich bin mir aber echt nicht sicher, was ich von ihnen zu halten habe. Mein persönliches Gefühl sagt: "Solche Bauern", aber ich weiß auch, dass ich Menschen anderer Kultur nicht mit meinen Maßstäben messen sollte. Daher erhoffe ich mir hier ein bisschen Hilfe von erfahreneren Menschen.

Es ging schon mit meiner Ankunft los. Wegen einer Flugverspätung verpasste ich meinen Zug und die Bahnangestellten in Shenzhen waren absolut nicht hilfreich. Hätte echt viel Zeit gespart, wenn sie mir einfach gesagt hätten (Englisch bei Ihnen vorhanden): Lauf durch die Sperre und lass Dir den nächsten Zug zu Deinem Ziel angeben. Naja, irgendwie kam ich dann doch bei Ihr an, lächerliche 5 Stunden später als geplant (in Yueyang), ich mit einem gewaltigen Jetlag und Probleme mit dem Klima.

Der Empfang war etwas frostig und ich war sowas von müde, ich musste mich schon zusammenreißen, nicht mit dem Kopf auf der Tischplatte aufzuschlagen. Es gab etwas zu essen und erstmal muss sich Schwiegerpapa über mich beschwert haben: Er lächelt wenig und mit Stäbchen kann er auch nicht super umgehen. (Da hat ihm dann meine Freundin erstmal erklärt, dass wir in D eben nicht mit Stäbchen essen und er hat dann doch gelobt, dass ich gut mit Stäbchen essen kann...) Ich meine, klar ist es nicht die Aufgabe meiner Schwiegereltern sich auf mich vorzubereiten, aber zu wissen, dass wir in D in einer anderen Zeitzone leben...(Die Eltern meiner Freundin sind Lehrer.)

Dann kamen die Geschenke über die sie sich überhaupt nicht gefreut haben. Einen Bierkrug für den Bruder aus dem Hofbräuhaus in München, eine mit Brandmalerei bemalte Weinkaraffe und selbstgemachten Eierlikör für Mama. (Schatz hat mir den Wunsch nach europäischen Zigaretten für ihren Vater erst telefonisch beim Boarding in Helsinki mitgeteilt und Kippen sind in Finnland selbst im Duty Free sehr teuer.) Sie waren überhaupt nicht begeistert, nicht mal gelächelt haben sie. Den Tip habe ich dann auch bekommen: Nächstes Mal bitte Geld. Meinen Unmut habe ich dann nach außen nicht gezeigt...

Mit Freundin dann auch noch in einem Bett geschlafen. Ihr Vater hat sich zwar bei ihr drüber beschwert, aber ich denke, er weiß, dass seine Tochter da total auf Durchzug schaltet, das Problem wurde niemals mehr angesprochen.

Dann das Saufen: Ich trinke in D eher wenig und Papa stellte mir gleich mal einen Plastikbecher mit Schnaps hin, auch eines für sich. Er sagt dann "Gangbei" und ich mache natürlich mit. Blick zu meinem Schatz: "Das tue ich für Dich" und ich stürze den Schnaps runter. Papas Blick war genial. Hat dann zu meiner Freundin gemeint, er hat Angst mit mir zu trinken, weil ich so viel Schnaps vertrage. (Lol, ich vertrage fast gar nichts, aber er will jetzt gar nicht mehr mit mir wetttrinken...Ist das jetzt prinzipiell schlecht?)

Später dann noch ihre Pflegeeltern kennengelernt (auch mit ähnlichen Geschenken bedacht), die Oma hat ihr dann erklärt, dass ich denen 500 RMB zustecken soll. Da hatte ich nun mal gar keine Lust zu, aber was tut man nicht alles. Was mich eher daran stört (ich weiß, es ist üblich): Die wollen das Geschenk erstmal nicht haben. Ich habe keinen Bock zu zahlen, die keine Lust zu nehmen...da wärs zu schön das Geld zu behalten. Ich komme eben aus einer Familie, wo es extrem unhöflich ist, Geld zu schenken. (Ich weiß, das ist China und ich versuche es zu akzeptieren.)

Was mich dann nur zum Schluss ziemlich geärgert hat: Über ihre Tante fanden wir heraus, dass es bei Ihnen Sitte ist, dass der zukünftige Schwiegersohn beim ersten Besuch Geld bekommt...Also das war eigentlich das, was mich aufgeregt hat, dass mich Oma angelogen hat und ihre Enkelin gleich mit.

Naja, ihre richtigen Eltern haben mich nochmal vom Haken gelassen, weil ich ja schon Geschenke dabei hatte, wollte mir Mama dann noch 2000 RMB in die Hand drücken. Mit Hilfe meiner Freundin konnte ich dann höflich übersetzen, dass es in D absolut unmöglich sei, von seiner Mama Geld anzunehmen. Die selbstgestrickten Hausschuhe waren genug. (Und das stimmt, meine deutsche Mama liebt die Dinger.)

Musste ihrem Vater noch versprechen, seine Tochter nicht zu hauen, wenn wir verheiratet sind. War das jetzt sein Segen? Ihre Pflegeeltern teilten ihr nur per Handy mit, dass sie mich gut behandeln solle...(Schätze, das war Segen Nummer 2)

Wird jetzt chin. Mama sehr sauer sein, weil ich das Geld nicht genommen habe? Möchte ja niemanden vor den Kopf stoßen, nächstes Mal gibts halt Geld, auch wenn ichs nicht ok finde. Ist halt aus meiner Sicht heuchlerisch, wenn dann gleichzeitig im Wohnzimmer ein Portrait des Großen Vorsitzenden hängt...

Und der Brautpreis wurde auch schon festgemacht: Erstmal sollte ich 50k RMB zahlen, mit der Garantie, dass ich das Geld wieder nach der Hochzeit als Geschenk+Aufschlag bekomme. Fand ich fair, einziger Punkt war: Wollen die das in bar und wenn ja, kann ich in Euro zahlen? (Persönlich finde ich nun den Gedanken, 50.000 Yuan in bar in einem schwarzen Aktenkoffer vorbeizubringen lustiger, aber gibt die Bank of China so viel Geld einem einfach so als Umtausch?)

Jetzt hat die Oma sich anscheinend eingeschalten (die regt mich langsam auf): 40.000 RMB ohne Rückzahlung. Ich habe meiner Freundin schon erzählt, dass ich das unmöglich finde, weil ich kann sie ja nicht besitzen (und will das gar nicht). War der Meinung,wir zahlen einfach nicht, ist eine Unsitte, besonders ich verdiene zur Zeit nicht gerade viel, die Referendarsbezüge sind niedrig und Flugtickets teuer. Naja, Schatz ist von meiner Einstellung nicht gerade begeistert und meinte dann, wir teilen uns den Betrag, oder sie zahlt ihn ganz. (Finde ich gut, aber ich zahle schon die Hälfte, auch wenn ich der Meinung bin, wir sollten gar nix zahlen) Ihr Bruder muss 100.000 RMB abdrücken für seine Freundin und mein Schatz meinte auch, von einem Chinesen könnte sie 100.000 bekommen, aber sie will halt mich...

Meine Frage an Euch: Da ich meinen Eltern nichts von dem Brautpreisgeschmarr erzählen kann (die haben mir gesagt, ich soll mich ja nicht auf so einen Mist einlassen), können die auch nicht mit ihren Eltern verhandeln. Ist es normal, dass man beim ersten Angebot ein Gegenangebot unterbreitet? Ich kenne es ja so vom Markt, dass man über alles feilschen musss und ich möchte vor ihren Eltern nicht als dumm dastehen. Habe zu meiner Freundin gesagt, meine Eltern bestehen dann darauf, dass ihre Eltern die chin. Hochzeit ausrichten, immerhin ist das deutsche Tradition. (Oder war es mal...) Ist das in Ordnung?

Da wir jetzt noch nicht heiraten wollen, ist es nicht dringlich, aber ich finde es schon recht dreist, wenn ihre Eltern gleich mit solchen Forderungen kommen. 500 Euro für Übernachtung mit Frühstück sind ja auch noch nicht genug laut Oma. *seufz*

Wenigstens konnte ich meiner Freundin ausreden, dass sie irgendwem in D Geld mitzubringen hat. Die ganzen Geschenke, die ich nach D tragen durfte, waren schon genug. (Und ich habe ihr mehrfach gesagt, dass ich das alles tragen muss und wo soll ich das alles noch unterbringen? Aber ging zum einen Ohr rein und zum anderen Ohr wieder heraus.)

So, danke für das lesen, ich kann hier zwar viel meinen Freunden erzählen, aber die kennen sich mit China halt gar nicht aus. Habe hier nur eine Freundin aus Shanghai, aber die hat mal gemeint, sie würde niemandem aus Hunan trauen und überhaupt sollte ich denen keinen Cent geben. (Ihr Mann hat sie auch kostenlos bekommen..)

Liebe Grüße und Danke für Eure Hilfe,
Dominik

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1788
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Phytagoras » 06.10.2014, 02:59

Ich verstehe sowas nicht. Der Beitrag wurd von nem gestern registriertem User um 23:15 gepostet. Ellenlanger Text. Um 23:46 gibts dann auch schon nen längeren Text ebenso von nem gestern neu registriertem User....

_____________________________

Sorry, aber falls die Geschichte stimmen sollte. Ihr kennt euch seit Dezember 2013, also nichtmal nen Jahr, hast die Familie jetzt 1mal kennengelernt und jetzt schon heiraten?
Sorry, aber denk mal rational...

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Shenzhen » 06.10.2014, 05:15

Schawenger sie dann muessen die Eltern eh alles akzeptieren ob sie wollen oder nicht.

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von VielUnterwegs » 06.10.2014, 06:23

Netter Trollversuch. :mrgreen:

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Shenzhen » 06.10.2014, 07:20

Sorry aber dafuer bist du hier eher bekannt rumzutrollen - ist ein ernsthafter Tip - wenn Sie schwanger ist und nicht abtreibt gibts keinen Weg zurueck und Mann hat Narrenfreiheit.

cayman
VIP
VIP
Beiträge: 1180
Registriert: 29.04.2012, 02:18
Wohnort: Teltow Fläming
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von cayman » 06.10.2014, 08:20

ich vermute das VielUnterwegs als Trollversuch den Eingangspost meinte
Anstatt zu klagen was ihr wollt, solltet ihr dankbar sein, dass ihr nicht all das bekommt, was ihr verdient

Benutzeravatar
Skorpid
VIP
VIP
Beiträge: 1094
Registriert: 30.03.2009, 14:37
Wohnort: bei Dresden, Sachsen

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Skorpid » 06.10.2014, 09:37

cayman hat geschrieben:ich vermute das VielUnterwegs als Trollversuch den Eingangspost meinte
Sehe ich auch so :-) Hat jemand abendliche Langweile, war mir ab Beitrag 2 zuviel Text zum lesen, daher ein Trollpunkt Abzug

Falls irgendwann jemand den Beitrag wieder rauskramt, Brautgeld ist mir zumindest aus der Stadt nicht bekannt, eher wurde ich mit Geschenken überhäuft als ich das erste Mal dort war, war mir auch unangenehm. Geld als Geschenk ist allerdings üblich, ich kann damit aber auch nicht so umgehen. Beziehung mit den Schwiegereltern sehr herzlich, auch wenn sie etwas sauer sind, dass ich kein Chinesisch spreche. Auch wenn sie lieber einen Chinesen als Schwiegersohn und die Tochter in China hätten, sind sie zufrieden, dass sie einen ordentlichen Mann gefunden hat :D

PatrickB
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 185
Registriert: 08.08.2014, 09:58
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von PatrickB » 06.10.2014, 10:34

Trollversuch hin oder her...

Es sind doch einige Gedanken angesprochen, die ich mir auch mache (auch wenn bei mir noch einige andere Hürden zu bewältigen sind, bevor ich ihre Eltern kennen lerne)...

Habe von dem oben beschriebenen ähnliche Erfahrungen mit Geschenken gemacht... ich habe mal ne Kleinigkeit für den nächsten Familienkreis mitgeschickt (verschiedene Probierfläschchen von örtlichen Schnapsbrennereien, deutsche Kosmetika, Kippen, deutsche Musik und was für das Baby in der Familie)... habe auch kein Danke und nichts gehört, obwohl ich den Kontakt des Bruders im Wechat habe...

Wenn sie in 12 Tagen kommt *froi* werde ich das Thema irgendwann mal ansprechen (unter der Überschrift "Kultur Deutschland").

Über so Themen wie Brautauslöse (war aber bei der Heirat ihres Bruders auch zu leisten (50k RMB)), Hochzeitsorganisation, Familenversorgung, etc. macht man sich als vorausplanender Mensch schon Gedanken, aber das ist glücklicherweise noch weit weg *puh*... aber Infos dazu lese ich gerne ;)

Gruß

Edit: Mori trifft es m.M.n. recht gut!

Benutzeravatar
sanctus
VIP
VIP
Beiträge: 1910
Registriert: 08.08.2007, 09:04
Wohnort: 镇江
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von sanctus » 06.10.2014, 11:11

Also langsam finde ich das auch ein bisschen paranoid, hier Jeden und Alles als Troll zu deklarieren. Das scheint so die Volkskrankheit des 21. Jahrhunderts zu sein alles anzuzweifeln und Verschwörungstheorien zu entwickeln.

Und den Tipp mit der Kindszeugung ist ja mal so richtig assi, das stelle ich mal auf die selbe Stufe, wie Hartz-4-Mütter, die nur Kinder zeugen, um ihre Bezüge aufzustocken.
谁想要大成绩,就要有更大的目标!

„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben“ Farin Urlaub

DanielClaton
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 358
Registriert: 05.10.2014, 23:32

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von DanielClaton » 06.10.2014, 11:16

Hallo,

danke für das nette Willkommen und die guten Tips. Das mit dem Schwängern vor der Hochzeit ist zwar eine interessante, für uns aber inpraktikable Idee, da vorehelicher Geschlechtsverkehr für sie aus kulturellen Gründen tabu ist und ich das auch respektiere. Ihre Eltern scheinen da ziemlich streng zu sein und würde sie ohne verheiratet zu sein schwanger werden, würden ihre Eltern sie verstoßen. (Ihr seht, ich mag die beiden immer mehr.)

PatrickB
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 185
Registriert: 08.08.2014, 09:58
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von PatrickB » 06.10.2014, 11:20

DanielClaton hat geschrieben:Hallo,

danke für das nette Willkommen und die guten Tips. Das mit dem Schwängern vor der Hochzeit ist zwar eine interessante, für uns aber inpraktikable Idee, da vorehelicher Geschlechtsverkehr für sie aus kulturellen Gründen tabu ist und ich das auch respektiere. Ihre Eltern scheinen da ziemlich streng zu sein und würde sie ohne verheiratet zu sein schwanger werden, würden ihre Eltern sie verstoßen. (Ihr seht, ich mag die beiden immer mehr.)

Und dann "durftet" ihr in einem Bett schlafen??? Respekt... und Respekt an deine Selbstbeherrschung :D ;) :lol:

Aber davon höre ich jetzt zum ersten mal... ist doch eher so ein (alt)chistliches oder islamisches Ding...

Benutzeravatar
Skorpid
VIP
VIP
Beiträge: 1094
Registriert: 30.03.2009, 14:37
Wohnort: bei Dresden, Sachsen

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Skorpid » 06.10.2014, 11:59

Naja, ich denke in einer inner-chinesischen Beziehung wäre das gemeinsame Zusammenschlafen uner dem Dach der Eltern nicht möglich, bei Ausländern ist das glaub eher "akzeptiert". Ich durfte mit meiner Frau zusammen in ein Zimmer, da ich eh ohne mein Wissen als Hochzeitskandidat gehandelt wurde. Irgendwelche "Aktivitäten" haben wir uns aber aufgrund des Jetlags, der dünnen Wände und dem Respekt der Eltern gegenüber verkniffen.
Bei einem uns bekannten Paar, bei dem die Frau aus dem Dorf kommt, musste der Freund erstmal auf's Sofa, hat dann aber in der zweiten Nacht protestiert und sich den Platz im Bett erstritten, fand ich allerdings auch recht dreist und respektlos den Eltern gegenüber.

Naja, wir sind hier eben etwas trollgeschädigt, zuviele Leute mit Langweile die provozierende Beiträge schreiben nur um Streit zu provoieren. Hier war eben verwunderlich: a) das Thema b) die Art diesen Text zu schreiben c) das der Ersteller und erster Antworter neu erstellte Benutzer waren und die Uhrzeit zu der die Beiden schrieben ... Aber gut, Troll hin oder her, es steht ja jedem frei hier zu schreiben oder das Thema zu ignorieren.

Benutzeravatar
Luigi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 539
Registriert: 19.05.2013, 12:00
Wohnort: Neuland

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Luigi » 06.10.2014, 12:53

Erinnert mich irgendwie an die Sippe meiner Frau, gut das ich das hinter mir habe.
Wenn es dich interessiert, hier unsere Leidensgeschichte: http://forum.chinaseite.de/ftopic19551.html

Zum Thema Brautgeld empfehl ich dir nur: lass dich zu nix zwingen. Tradition hin oder her.

Gruß
Luigi

DanielClaton
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 358
Registriert: 05.10.2014, 23:32

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von DanielClaton » 06.10.2014, 12:59

Hallo Luigi,

danke für Deine Antwort. Deinen Baum hatte ich schon vorher gelesen, das hat mich überhaupt erst motiviert, hier etwas einzustellen. Aber eine Frage wurde noch nicht beantwortet:

-Darf/soll man beim Brautgeld handeln?

Mein Gegenangebot steht ja mit: Ihr zahlt dafür die chin. Hochzeit, meine Eltern die deutsche.

LG
Dominik

Benutzeravatar
Luntan
VIP
VIP
Beiträge: 1846
Registriert: 22.04.2011, 09:18

Re: Meine Freundin, ihre Eltern und ich...

Beitrag von Luntan » 06.10.2014, 13:48

Gewöhnlich sind die Einwohner von Hunan nicht so verklemmt. Ich kenne ein Paar das erst geheiratet hat, als die Tochter schon zur Schule ging. In einem anderen Fall war die Braut auch schon schwanger als "registriert" wurde.

Das mit dem "Brautgeld" sehe ich nicht so eng. Ihr werdet im Austausch auch viele Geschenke inklusive Geld bekommen. Ob dann unter dem Strich etwas dabei rauskommt, oder ob Du etwas mehr gegeben hast ist nicht so wichtig.

Sei froh wenn niemand ein Auto und eine Wohnung will 8)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider] und 9 Gäste