Topas Heirat

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Antworten
Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2802
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan

Topas Heirat

Beitrag von Topas » 09.04.2014, 13:01

Hallo Zusammen,

in diesem Jahr soll es bei mir und meiner Freundin soweit sein: Wir wollen in China heiraten.
In der letzten Zeit habe ich mir viele Infos zum bürokratischen Ablauf besorgt (unter anderem Heiraten in China FAQ von Tenshu). Orientieren möchte ich mich am "kurz und knackigen" Thread von VielUnterwegs: http://forum.chinaseite.de/ftopic14757.html
Danke an die Threadersteller für die ausführlichen Infos.

Aufgrund meiner knapp bemessenen Finanzen und Zeit (dieses Jahr kann ich maximal 3,5 Wochen Urlaub nehmen) bin ich da auf einem guten Ablaufplan angewiesen. Sprich: Wenn es nicht klappen sollte bei meiner Visite aufgrund irgendwelcher behördlichen Fehler, müssten wir ein weiteres Jahr warten. Nach unserem langen warten wollen wir das natürlich vermeiden.

Viele Verwaltungsabläufe sind bereits klar, aber einige andere noch nicht ganz. Ich hoffe daher auf viel Unterstützung in diesem Forum, damit unsere Heirat reibungslos verläuft. Hier stelle ich gesammelt auch meine Fragen.

Kurze Vorabinfo: Wir beide sind ledig, kinderlos und waren nie verheiratet bisher.
Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2802
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan

Re: Topas Heirat

Beitrag von Topas » 09.04.2014, 13:10

Meine erste Frage(1) hierzu ist zum Thema Vorlage EFZ beim Konsulat, zwecks Ledigkeitsbescheinigung.
Muss dies persönlich von mir vor Ort bei der Botschaft in Peking vorgelegt werden? Ohne Beisein meier Freundin?

Wenn ja, müsste ich in den 3,5 Wochen, wo ich in China bin, das Ganze so planen, dass ich zuerst nach Peking fliege und dann weiter nach Wuhan. Ich habe ausgerechnet, dass ich (abgesehen von dem eigentlichen Flug Hin- und zurück, sowie Lebenskosten vor Ort) ca. 300-400 € an Gebühren (Notariat etc.) benötige. Ich bin dann bei ca 1300 € an Kosten.

Übernachtung in Peking könnte ich notfalls bei Bekannten eines guten chinesischen Freundes vor Ort.
Frage 2 wäre: Wie teuer wäre ein Fahrtticket mit der Bahn Peking-Wuhan? Welche Züge und welche Strecke ist dort am günstigsten?

Frage 3: Später muss ich ja nach der Heirat nochmal nach Peking, zusammen mit meiner Freundin nach Beijing, um Ehe anerkennen zu lassen und die Dokumente bei der Botschaft vorzulegen? Bin ich da richtig? Oder falsch?
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Topas Heirat

Beitrag von ingo_001 » 09.04.2014, 13:40

Topas hat geschrieben:Meine erste Frage(1) hierzu ist zum Thema Vorlage EFZ beim Konsulat, zwecks Ledigkeitsbescheinigung.
Mrs. Future-Topas soll einfach bei ihrem Standesamt nachfragen, ob das überhaupt ein EFZ braucht, wenn nicht, dann entffällt schon mal der dazu gehörige Urkunden-Marathon :wink:

Ihr Standesamt, weiß, was Ihr zu Eurer Eheschließung an Dokumenten vorlegen müsst.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Topas Heirat

Beitrag von ingo_001 » 09.04.2014, 13:55

Topas hat geschrieben:Muss dies persönlich von mir vor Ort bei der Botschaft in Peking vorgelegt werden? Ohne Beisein meier Freundin?
DU musst persönlich beim betr. Standesamt antreten (samt den von diesem geforderten Dokumenten).
Deine (dann EHEFRAU) muss mit Ihrem roten Hochzeitsbüchlein dann zur dt. Botschaft bzw. dem für ihrem Wohnort zuständigen dt. Konsulat - zwecks EFZ-Visums-Antrag.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Topas Heirat

Beitrag von ingo_001 » 09.04.2014, 14:07

Hattest Du nicht vor Deiner China-Reise gesagt, dass es "nur" eine Freundin wäre und ne Heirat weit von Dir gewiesen? :wink: :lol:
Bin jetzt aber zu faul, da selber die SuFu zu bemühen :mrgreen:

Drücke Euch jedenfalls die Daumen, dass alles klappt :wink:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Lotti
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 923
Registriert: 19.04.2012, 02:43

Re: Topas Heirat

Beitrag von Lotti » 09.04.2014, 14:12

ingo_001 hat geschrieben:
Topas hat geschrieben:Muss dies persönlich von mir vor Ort bei der Botschaft in Peking vorgelegt werden? Ohne Beisein meier Freundin?
DU musst persönlich beim betr. Standesamt antreten (samt den von diesem geforderten Dokumenten).
Deine (dann EHEFRAU) muss mit Ihrem roten Hochzeitsbüchlein dann zur dt. Botschaft bzw. dem für ihrem Wohnort zuständigen dt. Konsulat - zwecks EFZ-Visums-Antrag.
Ich glaub, er meint den wisch, den man bei der botschaft im austausch für das efz bekommt.
Frag doch mal direkt bei der botschaft an, ob das auch postalisch geht.
Aber die wollen ja auch geld sehen und verfahren da ja gern nach der mixime "nur bares ist wahres".
In 3 Sekunden ist der Huehnerfuss aus meiner Suppe verschwunden, sonst gibts morgen Kaesefondue!!!

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Topas Heirat

Beitrag von ingo_001 » 09.04.2014, 14:27

Korrektur: Das betr. Visum ist natürlich das FZF-Visum :wink:
Lotti hat geschrieben:Ich glaub, er meint den wisch, den man bei der botschaft im austausch für das efz bekommt.
Braucht denn die Botschaft bzw. das zuständige Konsulat überhaupt das EFZ, wenn das Standesamt dieses nicht braucht?
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2802
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan

Re: Topas Heirat

Beitrag von Topas » 09.04.2014, 14:32

Hallo Ingo,

weit abgewiesen habe ich unsere Heirat eigentlich nicht. Vielleicht mal so ne Aussage, dass bei ersten Reise erstmal das persönliche Sehen im Vordergrund steht. Aber nun kommt ja mein dritter Besuch - und nach den vielen Jahren wollen wir auch mal zusammenleben :wink:

Also wie gesagt, orientiere ich mich an diesen Heirats-erkläre-schritt-für-schritt Thread. Den habe ich am schnellsten verstanden. :) ftopic14757.html

Ich habe das jetzt (ganz grob und vereinfacht) folgenderweise verstanden:
1. Meine Freundin klärt in ihrem Standesamt, was dies benötigen (idR 2 Pässe, Photos und Ledigkeitsnachweis plus Visum von mir)
2. Ich kläre in meinem Standesamt (habe morgen einen Termin), was ich benötige fürs EFZ als Basis der Ledigkeitsbescheinigung
3. Meine Freundin besorgt zusammen mit ihre Mutter beglaubigte Kopie und Übersetzung Hukou, und lässt sich dort beurkunden, dass sie ledig ist, sowie eine Geburtsurkunde erstellen (als Voraussetzung für EFZ). Alles auch übersetzt.
4. Diese Dokumente lässt sie dann beim Foreign Affairs Office in Peking Überbeglaubigen und legalisieren (wobei sie es vor Ort in Wuhan im örtlichen FAO abgeben kann, die es nach Peking dann weiterleiten)
5. Hat sie die Dokumente zurück, sendet mir sie diese (vorab per Email zur Abnickung bei meinem Standesamt). Ich bekomme dann EFZ ( ab hier gilt dann die 6 Monats frist fürs erfolgreiche Heiraten).
6. Mit dem EFZ gehe ich zur Botschaft in Peking, und bekomme da dann die Ledigkeitsbescheinigung
7. Dann gehen wir zusammen zum Notar, lassen Ledigkeitsbescheinigung noch mal übersetzen und beglaubigen.
8. Dann können wir in Wuhan heiraten
9. Dann geht es mit Heiratsbuch wieder zum Notar, übersetzung, überbeglaubigung
10. Zum Schluss dann nach Peking zur Anerkennung der Heirat in Deutschland


Das ist, ganz grob, der Weg, den ich im Kopf habe.
Daneben sagte mir meine Freundin, dass es auch möglich wäre, alternativ das EFZ in der chinesischen Botschaft in Deutschland (Frankfurt bei mir) zu legaliseren und damit dann direkt zum Standesamt zu können? Hier wäre dann ein Notar in Deutschland notwendig, aber wahrscheinlich viel teuer.

Danke schon mal für die Infos.
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2033
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Topas Heirat

Beitrag von tigerprawn » 09.04.2014, 14:42

Topas hat geschrieben: und nach den vielen Jahren wollen wir auch mal zusammenleben
Vermutlich weißt Du es schon, fürs Zusammenleben in D braucht Deine Verlobte A1.

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2802
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan

Re: Topas Heirat

Beitrag von Topas » 09.04.2014, 14:44

@ tigerprawn

Ja, weiß ich :evil:
Das ist das Part 2, was danach kommt.
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Benutzeravatar
Sachse28
VIP
VIP
Beiträge: 2240
Registriert: 09.09.2009, 23:16

Re: Topas Heirat

Beitrag von Sachse28 » 09.04.2014, 14:56

Topas hat geschrieben:.
Frage 2 wäre: Wie teuer wäre ein Fahrtticket mit der Bahn Peking-Wuhan? Welche Züge und welche Strecke ist dort am günstigsten?
http://www.huoche.com.cn/yd-%E5%8C%97%E ... 2014-04-11

Wuchang:

http://www.huoche.com.cn/yd-%E5%8C%97%E ... 2014-04-11

oder Hankou:

http://www.huoche.com.cn/yd-%E5%8C%97%E ... 2014-04-11

Die billigste Variante ist also Hard-Seat von Beijing nach Hankou im K619 für 148,5 RMB. Viel Spaß! :wink: Oder doch lieber Schnellzug?
Vorsicht! Kann Spuren von Ironie enthalten.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Topas Heirat

Beitrag von ingo_001 » 09.04.2014, 14:57

Topas hat geschrieben:Daneben sagte mir meine Freundin, dass es auch möglich wäre, alternativ das EFZ in der chinesischen Botschaft in Deutschland (Frankfurt bei mir) zu legaliseren und damit dann direkt zum Standesamt zu können? Hier wäre dann ein Notar in Deutschland notwendig, aber wahrscheinlich viel teuer.
So denn ein EFZ gebraucht wird, gibts nur einen Weg:
EFZ beglaubigen lassen.
Das dann vom BVA (Bundesverwaltungsamt) in Köln überbeglaubigen lassen.
Erst dann damit zur Botschaft in Berlin, um das von der chin. Botschaft legalisieren zu lassen.

Der Tipp Deiner Zukünftigen ist also falsch.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Sachse28
VIP
VIP
Beiträge: 2240
Registriert: 09.09.2009, 23:16

Re: Topas Heirat

Beitrag von Sachse28 » 09.04.2014, 15:01

Öffentliche Dokumente kann auch kein Notar (in D!) beglaubigen sondern nur die öffentliche Stelle, die das EFZ ausgestellt hat. Also die Stadt bzw. die Gemeinde, wo das Standesamt liegt.

Diese Beglaubigung durch die Gemeinde ist nicht teuer. 10 Euro oder so. Allerdings kann es Probleme mit dem fehlenden Ausdruck "NICHT VERHEIRATET" auf dem EFZ bei den chin. Heiratsbehörden geben. Einfach vorher mit denen abklären. Der Weg über eine Konsulatsbescheinigung ist der einfachste.
Vorsicht! Kann Spuren von Ironie enthalten.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Topas Heirat

Beitrag von happyfuture » 09.04.2014, 15:05

ingo_001 hat geschrieben:
Topas hat geschrieben:Daneben sagte mir meine Freundin, dass es auch möglich wäre, alternativ das EFZ in der chinesischen Botschaft in Deutschland (Frankfurt bei mir) zu legaliseren und damit dann direkt zum Standesamt zu können? Hier wäre dann ein Notar in Deutschland notwendig, aber wahrscheinlich viel teuer.
So denn ein EFZ gebraucht wird, gibts nur einen Weg:
EFZ beglaubigen lassen.
Das dann vom BVA (Bundesverwaltungsamt) in Köln überbeglaubigen lassen.
Erst dann damit zur Botschaft in Berlin, um das von der chin. Botschaft legalisieren zu lassen.

Der Tipp Deiner Zukünftigen ist also falsch.
Beides FALSCH!

Das EFZ braucht die CN-Botschaft nicht vorher sehen!
Habe dies seinerzeit in Frankfurt beim CN-Konssulat (nix Berlin!) machen lassen und die haben auch gerne Gebühren dafür genommen, jedoch hat mir das D-Konsulat in GZ gesagt, dies sei abslotut unnötig gewesen! Das D-Konsulat in GZ hat mir aufgrund des EFZ diese Ledigkeitsbescheinigung für meine Heirat in Wuhan ausgestellt! Ich konnte damals darauf warten!

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12005
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Topas Heirat

Beitrag von ingo_001 » 09.04.2014, 15:13

happyfuture hat geschrieben:Das EFZ braucht die CN-Botschaft nicht vorher sehen!
Uno momento :wink:
Das stimmt nur dann, wenn das betr. Standesamt in China kein EFZ sehen will, sondern nur die Ledigkeitsbescheinigung.
Sollte das EFZ zur Eheschließung benötigt werden, dann muss das natürlich hier in D. vorher von der chin. Botschaft bzw. dem betr. Konsulat legalisiert werden :wink:
happyfuture hat geschrieben:Habe dies seinerzeit in Frankfurt beim CN-Konssulat (nix Berlin!) machen lassen und die haben auch gerne Gebühren dafür genommen, jedoch hat mir das D-Konsulat in GZ gesagt, dies sei abslotut unnötig gewesen! Das D-Konsulat in GZ hat mir aufgrund des EFZ diese Ledigkeitsbescheinigung für meine Heirat in Wuhan ausgestellt! Ich konnte damals darauf warten!
Sollte das Standesamt in Wuhan auch jetzt kein EFZ brauchen, dann braucht Topas es erst gar nicht zu beantragen.
Die Ledigkeitsbescheinigung gibts übrigens in D. viel unkomplizierter als in China :wink:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste