EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Benutzeravatar
canni
VIP
VIP
Beiträge: 2724
Registriert: 29.10.2009, 20:21

Re: EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

Beitrag von canni » 09.08.2013, 15:11

Jungs, ihr müsst nicht die deutsche Sprache lehren, sondern das Zuhören und Lesen forcieren!!!
Ihr redet darum herum, dass ein deutscher Ehemann nicht das bedingungslose Recht hat, mit seiner Frau in seinem Land zusammen zu leben. Und das er damit ein Alleinstellungsmerkmal in der Welt hat.

Es ist doch scheissegal ob jemand Deutsch lernen kann will oder nicht will, Das darf doch kein Kriterium sein, das nicht nur die Grund- und Menschenrechte einschränkt, sondern ihn gegenüber anderen eigentlich Gleichgestellten benachteiligt.

Wenn eine Ehefrau oder ein Ehemann nicht deutsch lernen will, dann wird sie halt nix verstehen. So ist das Leben. Ein Berliner wird in Niederbayern auch nichts verstehen und er wird hundert Jahre brauchen um diesen Dialekt zu lernen. Darf er dann nicht mehr nach Niederbayern? Nein? Ach was, er darf? Und au weia die kommen sogar zu uns auf die schwäbische Alb, wo sie genausowenig verstehen und wo keiner sich dreht und wendet um hochdeutsch zu reden.

Also Ihr dreht den Spiess um und sagt es liegt an den Einreisenden vorher deutsch zu lernen, was kaum Sinn macht bei den vielen Umgangssprachen und, was rechtswidrig ist, weil es nur deutsche EU Staatsbürger ohne Migrationshintergrund trifft.

Vielleicht will der nachziehende Ehepartner ja nach einer Weile gar nicht mehr in Deutschland leben, weil es da nur noch Fremde oder Korinthenkacker gibt? Warum soll er sich also den Zwang antun, vorher?

Und andere hier zu beschimpfen ist ein bisschen schwach Freunde. In keinem Land der Welt (ich hoffe es) darf ich nur leben, wenn ich die Sprache vorher perfekt beherrsche. Nur in Allahmania.

PS: irgendwann musste ich bei dieser Diskussion mal herzlich lachen. einer meinte, man sollte schon mit den Behörden kommunizieren können. Mal ehrlich, wer kann das schon???? Als Deutscher? Da versteh nicht nur ich meistens Bahnhof.
Das Leben ist manchmal wie jemand, der Dir eine Tafel Schokolade hinhält und wenn Du reinbeisst merkst Du, dass es eine Zitrone ist. Mogelpackung.
Wenn du eine Sprache nicht oder nicht richtig sprichst, solltest Du zumindest ein guter Pantomime sein....

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1788
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

Beitrag von Phytagoras » 09.08.2013, 16:03

In keinem Land der Welt (ich hoffe es) darf ich nur leben, wenn ich die Sprache vorher perfekt beherrsche.
Wir reden hier von A1, dem einfachsten Niveau, damit man wenigstens auch einkaufen kann ohne wie nen Affe zu wirken, der nur auf Sachen zeigen kann...
Hier wird sich jahrelang darüber aufgeregt, dass es ja ach so schwer sei A1 zu machen. Sorry, aber sagt "euren Frauen" halt, sie sollen sich auf ihren Arsch setzen und eben das lernen. Andere kriegen es ja auch hin neben der Arbeit zu lernen.
Anstatt sich jahrelang darüber aufzuregen, hätte die Frau sogar in der Zeit die Sprache perfekt lernen können.

Übrigens, aber das ist nur meine Meinung, sollte man schon rein aus Respekt des Partners ggü. die Sprache des Partners auf jedenfalls rudimentären Niveau lernen. Das ist aber jetzt nur meine Meinung.

Btw. muss man nicht auch für die Greencard in den USA rudimentäre Englischkenntnisse nachweisen können?
Vielleicht will der nachziehende Ehepartner ja nach einer Weile gar nicht mehr in Deutschland leben, weil es da nur noch Fremde oder Korinthenkacker gibt? Warum soll er sich also den Zwang antun, vorher?
"antun"? Das hört sich fast so an, als würde es mehrere Jahre Lernens bedürfen. Das ist A1, keine Wissenschaft...

Benutzeravatar
AngelofMoon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 908
Registriert: 22.05.2011, 12:29

Re: EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

Beitrag von AngelofMoon » 09.08.2013, 16:13

Phytagoras hat geschrieben:Btw. muss man nicht auch für die Greencard in den USA rudimentäre Englischkenntnisse nachweisen können?
Nicht beim Ehegattennachzug zu einen US Bürger.
Weder in Kanada, Australien oder Neuseeland wird dieses verlangt.
Wir reden hier auch nicht von Einwandern sondern vom Nachzug zum Ehegatten.
Konfuzius sprach: “Mach’ Dir keine Sorgen darüber, dass die Menschen Dich nicht kennen, sondern darüber, dass Du sie nicht kennst.”

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1788
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

Beitrag von Phytagoras » 09.08.2013, 16:32

Die greencard hat nichts mit Ehegattennachzug zu tun, bitte nicht immer alles durcheinanderschmeissen.
Das ist mir schon klar. Mir geht es allgemein um die Frage, ob es einen Sprachtest geben sollte, wenn man länger in einem anderen Land leben will. Und da sage ich definitiv Ja.
Und da ist es mir egal, ob es nen Chinese in Deutschland ist oder der Deutsche Expat in China. Grundkenntnisse der Sprache sollte imo in jedem Land eine Voraussetzung sein.
Wir reden hier auch nicht von Einwandern sondern vom Nachzug zum Ehegatten.
Aber das ist doch in beiden Fällen im Endeffekt "das selbe", oder nicht? In beiden Fällen wird man eine längere Zeit in Land XYZ bleiben.

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

Beitrag von VielUnterwegs » 09.08.2013, 17:29

Pythagoras, informier dich doch bitte erstmal.
1. Für eine Green Card braucht NIEMAND einen Sprachnachweis
2. "nicht noch mehr ... kommen". Die Anzahl der Asylanträge, Familienzusammenführungen, usw. sinkt seit Jahren und hat sich in den letzten 10 Jahren mehr als halbiert. Deine Anspielung, dass jetzt schon viele nach DE kommen ist Mist.
3. Gold Digger und Yellow Fever, usw. Es ist nicht an dir oder dem Staat zu urteilen warum 2 Leute heiraten, wer eine Ehe leben will hat das Recht das zu tun.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16580
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

Beitrag von Laogai » 09.08.2013, 18:11

Phytagoras hat geschrieben:Mir geht es allgemein um die Frage, ob es einen Sprachtest geben sollte, wenn man länger in einem anderen Land leben will. Und da sage ich definitiv Ja.
Da sagen so gut wie alle, die in diesem Thread bisher mitgemischt haben, auch Ja. Denn es geht hier nicht um "Sprachtest, ja oder nein" :!: :idea:
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1788
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

Beitrag von Phytagoras » 09.08.2013, 18:53

3. Gold Digger und Yellow Fever, usw. Es ist nicht an dir oder dem Staat zu urteilen warum 2 Leute heiraten, wer eine Ehe leben will hat das Recht das zu tun.
Laut deutschem Recht ist der Standesbeamte eigentlich in der Pflicht sowas zu prüfen. Jedenfalls wenn die Ehe in Deutschland geschlossen wird.
Das ist aber noch etwas, was ich ausm Studium weiß ;)
1. Für eine Green Card braucht NIEMAND einen Sprachnachweis
Ah. Sorry. My bad :D
Da sagen so gut wie alle, die in diesem Thread bisher mitgemischt haben, auch Ja. Denn es geht hier nicht um "Sprachtest, ja oder nein" :!: :idea:
Naja. Dazu hat sich der Thread doch mittlerweile entwickelt, wie soviele Threads hier im Forum. Aus dem Ausgangspost heraus lassen sich viele nette Diskussionen führen.

Benutzeravatar
da hai
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 609
Registriert: 25.03.2007, 16:08
Wohnort: Stuttgart

Re: EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

Beitrag von da hai » 09.08.2013, 19:05

Laogai hat geschrieben:
Phytagoras hat geschrieben:Mir geht es allgemein um die Frage, ob es einen Sprachtest geben sollte, wenn man länger in einem anderen Land leben will. Und da sage ich definitiv Ja.
Da sagen so gut wie alle, die in diesem Thread bisher mitgemischt haben, auch Ja. Denn es geht hier nicht um "Sprachtest, ja oder nein" :!: :idea:
Aber welchen Sinn hat letztlich so ein Test noch ohne Straffunktion? Keinen. Wäre nur schade um das Geld, dass da sinnlos für den Test verbraten würde. Klar kann man den dann theoretisch bei Nichtbestehen an Senkung von Sozialleistungen bis hin zur Ausweisung koppeln. Praktisch lässt sich sowas aber gar nicht umsetzen. Aus diesem Grund geht es letztlich sehr wohl um Sprachtest ja oder nein, auch wenn manche das nicht sehen wollen.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16580
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

Beitrag von Laogai » 09.08.2013, 19:30

Phytagoras hat geschrieben:
Laogai hat geschrieben:Da sagen so gut wie alle, die in diesem Thread bisher mitgemischt haben, auch Ja. Denn es geht hier nicht um "Sprachtest, ja oder nein" :!: :idea:
Naja. Dazu hat sich der Thread doch mittlerweile entwickelt, wie soviele Threads hier im Forum.
An welcher Stelle mag das gewesen sein? Könntest du bitte ein paar Beteiligte benennen, die sich hier im Thread prinzipiell gegen den Sprachtest ausgesprochen haben?!

Ich denke eher du hast nicht so ganz verstanden worum es eigentlich geht.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16580
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

Beitrag von Laogai » 09.08.2013, 19:33

da hai hat geschrieben:Aber welchen Sinn hat letztlich so ein Test noch ohne Straffunktion?
Das ist eine ganz andere Frage. Hierher passt sie nicht. Mach also deinen eigenen Faden dazu auf. Am besten nicht in diesem Forum. Danke!
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
da hai
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 609
Registriert: 25.03.2007, 16:08
Wohnort: Stuttgart

Re: EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

Beitrag von da hai » 09.08.2013, 21:36

Laogai hat geschrieben:
da hai hat geschrieben:Aber welchen Sinn hat letztlich so ein Test noch ohne Straffunktion?
Das ist eine ganz andere Frage. Hierher passt sie nicht. Mach also deinen eigenen Faden dazu auf. Am besten nicht in diesem Forum. Danke!
Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit.

Sorry, aber erkennst du nicht die Widersprüchlichkeit in deiner Aussage bzgl. des Test?

Benutzeravatar
tanzhou
VIP
VIP
Beiträge: 1635
Registriert: 30.06.2011, 20:15
Wohnort: 中山市 (坦洲), 广东省
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

Beitrag von tanzhou » 10.08.2013, 03:42

da hai hat geschrieben:
Laogai hat geschrieben:
da hai hat geschrieben:Aber welchen Sinn hat letztlich so ein Test noch ohne Straffunktion?
Das ist eine ganz andere Frage. Hierher passt sie nicht. Mach also deinen eigenen Faden dazu auf. Am besten nicht in diesem Forum. Danke!
Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit.

Sorry, aber erkennst du nicht die Widersprüchlichkeit in deiner Aussage bzgl. des Test?
Laogai hat vollkommen recht! Du und ein paar andere scheinen es nicht verstanden zu haben (nach 8 Seiten), dass es hier in erster Linie um die Leute mit EFZ geht (also vllt auch irgendwann einmal bei mir), um eine familiaere Zusammenfuehrung, das Zusammenleben mit dem auslaendischen Ehepartner in D. Und du redest von "straffen" "bei nichtbestehen evtl. Sozialleistungen kuerzen" , "oder gar Ausweisung" Hallo? Noch alle Latten am Zaun? Das fuehrt am Thema dieses Threads vollkommen vorbei. Dann sollen die Gesetzgeber in diesem Punkt bei einer Neuregelung entsprechend unterscheiden.

Keiner bestreitet hier im Allgemeinen das Erlernen der Sprache, das sollte sollte sein, am besten im Land selbst, die Frage jedoch ist die derzeitige Regelung durch die Gesetzgebung, hier insb. fuer chin. Ehepartner. Fuer viele andere Laender besteht dieser Zwang vor Einreise / EFZ nicht. Hier ist schonmal die erste Inkonsistenz dieser scheinheiligen Regelung.

Bleibe bitte mal bei dem eigentlichen Thema. Und ja, wenn Du ueber den generellen Sinn und Zweck dieses Tests diskutieren moechtest, vllt nicht unbedingt im Bezug mit EFZ, dann mache wirklich einen eigenen Thread auf, oder besser ganz woanders, am besten dort, wo dummes Stammtsischgeschwaetz gefuehrt wird und sich alle tuechtig auskotzen koennen, bitte verschone uns mit Deinen Erguessen!

Benutzeravatar
AngelofMoon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 908
Registriert: 22.05.2011, 12:29

Re: EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

Beitrag von AngelofMoon » 10.08.2013, 07:23

Das scheinen einige hier immer noch nicht verstanden zu haben.
Noch einmal für diese extra:
Es geht hier um den Sprachnachweis vor dem Ehegattennachzug.
In keinen Land, außer ein paar Staaten in Europa, wird dieses vom nachziehenden Ehepartner verlangt.
Der Gesetzgeber hat mit diesem Gesetz nur ein paar rechte Stimmen beruhigen (einfangen) wollen.
Die Politik greift seid Jahren in die Grundrechte seiner Bürger ein und es ist so dass dieses entweder den Leuten nicht auffällt oder sie es nicht merken.
Hiervon mal abgesehen, der Sprachnachweis würde eine Unterdrückung des Ehepartners nicht verhindern, genauso wenig wie er Zwangs oder Scheinehen verhindert.
Eine verbesserte Integration wurde damit auch nicht erreicht.
Der Sprachnachweis ist nichts weiter als eine Selektive Auslese, welche einen an eine Zeit erinnert wo dieses mit bestimmten Personengruppen in Deutschland gemacht wurde.
Konfuzius sprach: “Mach’ Dir keine Sorgen darüber, dass die Menschen Dich nicht kennen, sondern darüber, dass Du sie nicht kennst.”

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2954
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

Beitrag von sweetpanda » 10.08.2013, 08:06

AngelofMoon hat geschrieben:Das scheinen einige hier immer noch nicht verstanden zu haben.
Noch einmal für diese extra:
Es geht hier um den Sprachnachweis vor dem Ehegattennachzug.
In keinen Land, außer ein paar Staaten in Europa, wird dieses vom nachziehenden Ehepartner verlangt.
Der Gesetzgeber hat mit diesem Gesetz nur ein paar rechte Stimmen beruhigen (einfangen) wollen.
Die Politik greift seid Jahren in die Grundrechte seiner Bürger ein und es ist so dass dieses entweder den Leuten nicht auffällt oder sie es nicht merken.
Hiervon mal abgesehen, der Sprachnachweis würde eine Unterdrückung des Ehepartners nicht verhindern, genauso wenig wie er Zwangs oder Scheinehen verhindert.
Eine verbesserte Integration wurde damit auch nicht erreicht.
Der Sprachnachweis ist nichts weiter als eine Selektive Auslese, welche einen an eine Zeit erinnert wo dieses mit bestimmten Personengruppen in Deutschland gemacht wurde.
Wo kommt eigentlich diese Schärfe her?
Den A1 Test mit den "Selektionen" zu vergleichen ist soweit über dass Ziel hinaus...einfach unglaublich. Eine Relativierung und Verharmlosung über die man in einem ruhigen Moment noch mal nachdecken sollte.
http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetze_ge ... stleugnung

Und Godwins law hat wieder zugeschlagen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Godwin%E2%80%99s_law
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

amnesis
Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 09.07.2013, 07:14
Wohnort: Hong Kong

Re: EU leitet Verfahren wegen Deutschtests für Ausländer ein

Beitrag von amnesis » 10.08.2013, 08:43

sweetpanda hat geschrieben:
AngelofMoon hat geschrieben:Das scheinen einige hier immer noch nicht verstanden zu haben.
Noch einmal für diese extra:
Es geht hier um den Sprachnachweis vor dem Ehegattennachzug.
In keinen Land, außer ein paar Staaten in Europa, wird dieses vom nachziehenden Ehepartner verlangt.
Der Gesetzgeber hat mit diesem Gesetz nur ein paar rechte Stimmen beruhigen (einfangen) wollen.
Die Politik greift seid Jahren in die Grundrechte seiner Bürger ein und es ist so dass dieses entweder den Leuten nicht auffällt oder sie es nicht merken.
Hiervon mal abgesehen, der Sprachnachweis würde eine Unterdrückung des Ehepartners nicht verhindern, genauso wenig wie er Zwangs oder Scheinehen verhindert.
Eine verbesserte Integration wurde damit auch nicht erreicht.
Der Sprachnachweis ist nichts weiter als eine Selektive Auslese, welche einen an eine Zeit erinnert wo dieses mit bestimmten Personengruppen in Deutschland gemacht wurde.
Wo kommt eigentlich diese Schärfe her?
Den A1 Test mit den "Selektionen" zu vergleichen ist soweit über dass Ziel hinaus...einfach unglaublich. Eine Relativierung und Verharmlosung über die man in einem ruhigen Moment noch mal nachdecken sollte.
http://de.wikipedia.org/wiki/Gesetze_ge ... stleugnung

Und Godwins law hat wieder zugeschlagen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Godwin%E2%80%99s_law
ganz schlechter Versuch Sweetpanda dem Gesprächspartner Holocaustleugnung zu unterstellen zwecks Diskredition, Godwins Law hast Du somit selber verwirklicht.

Es handelt sich um eine Auswahl/Selektion (lat. selectio) bei Ehegattennachzug die auf den Sprachlichen Fähigkeiten beruht in Abhängigkeit Ihrer Herkunft/ ihres Vaterlandes.

Da Du gerne Wikipedia magst bitte hier http://de.wikipedia.org/wiki/Selektion_%28Evolution%29 unter künstlicher Selektion weiterlesen.


Bitte dieses Thema schliessen da es keine Diskussion zum Thema gibt und die Art der Diskussion für ein Deutsch-China Forum unwürdig ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste