Felsbrocken im Weg (Heirat)

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Felsbrocken im Weg (Heirat)

Beitrag von happyfuture » 11.06.2012, 04:40

Rimut hat geschrieben:Ich habe den Fehler gemacht, ihr vor einiger Zeit diesen Thread zu zeigen.
Hand aufs Herz: denkst du wirklich, das war ein Fehler :?: :idea: :!:

Benutzeravatar
Luntan
VIP
VIP
Beiträge: 1846
Registriert: 22.04.2011, 09:18

Re: Felsbrocken im Weg (Heirat)

Beitrag von Luntan » 11.06.2012, 05:57

Da haben sich die jetzt 6 Seiten Beiträge einmal gelohnt. Besser rechtzeitig trennen als später dann noch scheiden müssen. Wenn Rimut dann seinen Abschluss hat wird es sicher auch einfacher eine Beziehung zu haben. Ob mit Bayerin oder Chinesin, ohne Einkommen mit dem man auch etwas gemeinsam unternehmen kann ist das kein Vergnügen.

Benutzeravatar
da hai
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 609
Registriert: 25.03.2007, 16:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Felsbrocken im Weg (Heirat)

Beitrag von da hai » 11.06.2012, 10:50

Luntan hat geschrieben:Da haben sich die jetzt 6 Seiten Beiträge einmal gelohnt. Besser rechtzeitig trennen als später dann noch scheiden müssen. Wenn Rimut dann seinen Abschluss hat wird es sicher auch einfacher eine Beziehung zu haben. Ob mit Bayerin oder Chinesin, ohne Einkommen mit dem man auch etwas gemeinsam unternehmen kann ist das kein Vergnügen.
Manchmal ist es echt erschreckend, wie manche Menschen zu ticken scheinen. Ein Großteil hier hat ja auch mal studiert und trotzdem eine Beziehung geführt. Auch mit wenig Geld kann man viel unternehmen - man muss halt bloß mal die Fantasie bemühen anstelle ständig mit ner Checkliste rumzulaufen. Dass man sich während des Studiums aber auch einschränken muss ist wohl jedem klar.

Benutzeravatar
WangZeDong
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 344
Registriert: 11.12.2010, 09:20
Wohnort: München - 巴中

Re: Felsbrocken im Weg (Heirat)

Beitrag von WangZeDong » 11.06.2012, 11:25

Da muss ich mich gleich mal dahai anschliessen.

Manche Leute scheinen zu glauben, dass in meiner oder gar Gruftis Jugend der Mensch dazu verdammt war nichts zu tun und jeden Tag zu Hause über sein Elend zu meditieren - und das auch noch ohne PC und I-Phone :).

Ich arbeite nun lange harte Jahre und wäre eigentlich ein Normalverdiener. Meine Frau studiert aber nun noch einmal weil - naja, chinesischer Abschluss halt ;) - und verbraucht so nahezu alles, was an Geld da ist. Wer jetzt denkt, wir würden nur zu Hause sitzen und auf bessere Zeiten warten hat weit gefehlt. In 5 Minuten bin ich im Park, da spielen wir PingPong, in 25 Minuten bin ich an einem See ................

Ich kann die Nun-doch-nicht-Frau von Rimut sogar ein wenig verstehen, wenn man so manches hier in den Forenbereichen liest muss man sich ja schon fremdschämen.

Aber ich muss auch sagen: Wäre sie die Richtige würde sie auf die Meinung anderer Sch....

Also Rimut, lass Dich einfach gern haben, von den Unkern genauso wie von Deiner Ehemaligen ;)

Liebe Grüße
Ich habe drei Schätze, die ich hüte und hege. Der eine ist die Liebe, der zweite ist die Genügsamkeit, der dritte ist die Demut.
Nur der Liebende ist mutig, nur der Genügsame ist großzügig, nur der Demütige ist fähig zu herrschen.

老子

Stephan1975
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 337
Registriert: 01.10.2007, 22:31

Re: Felsbrocken im Weg (Heirat)

Beitrag von Stephan1975 » 11.06.2012, 12:24

WangZeDong hat geschrieben: Aber ich muss auch sagen: Wäre sie die Richtige würde sie auf die Meinung anderer Sch....
Ist leider bei Ihr offensichtlich so wie bei vielen Chinesen, dass Sie zu sehr auf die anderen hört. Das Rudelverhalten und das ständige Vergleichen ist Alltag in China.

Muss ich Rimut leider Recht geben, dass es ein Fehler war, die Beiträge im Forum der Freundin zu zeigen.

Sich deswegen zu trennen finde ich aber trotzdem falsch. Immerhin geht es hier nur um ein paar Jahre - somit sollte man kämpfen und wie man ja so gerne sagt in "guten und in schlechten Tagen" zusammenhalten. Wenn es hier bereits an den Äußerungen anderer zusammenbricht, dann war es wohl keine stabile Beziehung - oder wie gesagt - nicht aufgeben und dranbleiben.

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Felsbrocken im Weg (Heirat)

Beitrag von edmund27 » 11.06.2012, 12:51

blur hat geschrieben:
Rimut hat geschrieben:Das mit Griechenland ist gelaufen, das mit seiner Freundin noch nicht. Daher kann der Staat da wunderbar sagen, dass wenn er nicht für sie sorgen kann, er es auch nicht möchte.
Das mit Griechenland ist gelaufen. Das uns das enorm viel Geld kosten wird ist klar und so oder so nicht mehr zu ändern, egal in welche Richtung es geht. Bei deiner Freundin können "wir" aber noch verhindern, dass sie uns Geld kosten wird. Ich meine das ja nicht böse, nur warum sollten "wir" für deinen Traum aufkommen?
Das gehört jetzt zwar nicht zum Thema. Aber zum Thema Griechenland kann ich das so nicht stehen lassen. Es ist kein Euro nach Griechenland geflossen. Griechenland konnte seine Gläubiger nicht mehr bedienen. Das hat nun die EZB übernommen. Wenn jetzt Deutsche zu den Gläubigern gehören, dann ist das Geld in deren Kasse geflossen. 8) 8) 8)
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Benutzeravatar
WangZeDong
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 344
Registriert: 11.12.2010, 09:20
Wohnort: München - 巴中

Re: Felsbrocken im Weg (Heirat)

Beitrag von WangZeDong » 11.06.2012, 13:02

Stephan1975 hat geschrieben: Ist leider bei Ihr offensichtlich so wie bei vielen Chinesen, dass Sie zu sehr auf die anderen hört. Das Rudelverhalten und das ständige Vergleichen ist Alltag in China.

Muss ich Rimut leider Recht geben, dass es ein Fehler war, die Beiträge im Forum der Freundin zu zeigen.
Du findest es also richtig, wenn eine Frau sich trennt weil ein paar Leute in ein Forum irgendwas posten? Nein, findest Du nicht, sonst hättest Du den Rest nicht geschrieben ;).

Im Endefekt weiss keiner was da alles vorgefallen ist. Vielleicht wollte sie sowieso nicht, vielleicht hat er sie geschlagen - keiner weiss genaues. Aber nur wegen Forenbeiträgen eine Ehe ab zu blasen erscheint mir dann doch als Glück für Rimut ;)

Liebe Grüße
Ich habe drei Schätze, die ich hüte und hege. Der eine ist die Liebe, der zweite ist die Genügsamkeit, der dritte ist die Demut.
Nur der Liebende ist mutig, nur der Genügsame ist großzügig, nur der Demütige ist fähig zu herrschen.

老子

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12131
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Felsbrocken im Weg (Heirat)

Beitrag von ingo_001 » 11.06.2012, 13:31

WangZeDong hat geschrieben:Aber nur wegen Forenbeiträgen eine Ehe ab zu blasen erscheint mir dann doch als Glück für Rimut ;)
Die Reaktionen von Frorumsmitgliedern als Absagegrund für die geplante Heirat ... das ist auch m.E. wohl kaum der wahre Grund.
Den werden wir aber nicht erfahren.
Also: Thema erledigt.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

báitù
VIP
VIP
Beiträge: 1208
Registriert: 03.03.2010, 23:59

Re: Felsbrocken im Weg (Heirat)

Beitrag von báitù » 11.06.2012, 16:00

Rimut hat geschrieben:Update: Der Thread kann geschlossen werden. Wir haben uns gerade getrennt... Ich habe den Fehler gemacht, ihr vor einiger Zeit diesen Thread zu zeigen. Sie ist der Meinung, viele Deutsche würden eine negative Meinung haben. Sie könnte zwar mit knappem Geld umgehen, aber nicht dass Leute sie als Schmarotzer sehen würden. Wir haben natürlich viel mehr Meinungen als das Forum eingeholt.
Dennoch vielen Dank für eure vielen Tipps.
Herzlichen Glückwunsch!

Mehrheitsmeinungen sind fast immer eine solide, tragfähige Grundlage für einen Entscheidungsfindungsprozess. :wink:
Allein das Selbstbewusstsein der Betroffenen scheint nicht ausreichend ausgeprägt genug zu sein, um auch gegen größere Widerstände bestehen zu können. Dies war wohl die Sollbruchstelle der Beziehung. Insofern war diese Entscheidung konsequent... :?

Und der Schwarm zieht weiter... :evil:
xiăo tùzi guāi guāi, ba mén kāi kāi …
一山不容二兔 ...

Stephan1975
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 337
Registriert: 01.10.2007, 22:31

Re: Felsbrocken im Weg (Heirat)

Beitrag von Stephan1975 » 11.06.2012, 16:19

Sehr schön formuliert báitù. Ja, da wird wohl einiges an Wahrheit drinstecken.

Benutzeravatar
Luntan
VIP
VIP
Beiträge: 1846
Registriert: 22.04.2011, 09:18

Re: Felsbrocken im Weg (Heirat)

Beitrag von Luntan » 11.06.2012, 16:43

Rimut hat geschrieben:Ich brauche Hilfe. Ich befinde mich seit Jahren in einer Fernbeziehung mit einer Chinesin und wir sind seit kurzem verlobt. Es laufen die Vorbereitungen für ihren Umzug, damit wir in Deutschland heiraten und leben können, doch ihr kommen immer mehr Zweifel hinsichtlich der Durchführbarkeit.
Die Verlobte hatte schon Zweifel die im ersten Absatz vom ersten Beitrag von Rimut selber erwähnt worden sind. Da hilft nach meiner Meinung dann auch kein "Glauben an ein Wunder der Liebe" wenn solche Zweifel und kein Geld da ist. Jetzt den Forumsmitgliedern die Verantwortung für die Absage der Frau zuzuschieben ist nicht nur nicht glaubwürdig, sondern sieht wie eine billige Ausrede aus. Ob sie von der Frau oder dem Mann kommt werden wir nie mit Sicherheit wissen.

apollo
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 10.07.2008, 12:08

Re: Felsbrocken im Weg (Heirat)

Beitrag von apollo » 11.06.2012, 17:12

Offen gestanden finde ich die Reaktionen auf die Trennung des Threaderstellers hier mehr als fraglich und i.A. nicht akzeptabel. Der Threadersteller hat sich gerade von seiner Verlobten getrennt.

Etwas Einfühlungsvermögen darf man schon noch erwarten, selbst in einem Internetforum!

Mir erscheint dies auch als eine "Überreaktion" seiner Verlobten.
Ein Thread in einem Internetforum sollte kein Grund sein eine Beziehung zu beenden.
Ich würde nochmal mit ihr reden und Lösungen für das Problem suchen.

Benutzeravatar
Scipio
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 389
Registriert: 27.11.2005, 17:52

Re: Felsbrocken im Weg (Heirat)

Beitrag von Scipio » 11.06.2012, 17:50

Das Problem sind nicht Internetforenbeiträge an sich, sondern wie der Partner sie präseniert: Mimik, Gesten, Kommentare. Die Partnerin erwartet, dass ihr Partner ihr den Rücken stärkt.

báitù
VIP
VIP
Beiträge: 1208
Registriert: 03.03.2010, 23:59

Re: Felsbrocken im Weg (Heirat)

Beitrag von báitù » 12.06.2012, 00:33

apollo hat geschrieben:Offen gestanden finde ich die Reaktionen auf die Trennung des Threaderstellers hier mehr als fraglich und i.A. nicht akzeptabel. Der Threadersteller hat sich gerade von seiner Verlobten getrennt.

Etwas Einfühlungsvermögen darf man schon noch erwarten, selbst in einem Internetforum!

Mir erscheint dies auch als eine "Überreaktion" seiner Verlobten.
Ein Thread in einem Internetforum sollte kein Grund sein eine Beziehung zu beenden.
Ich würde nochmal mit ihr reden und Lösungen für das Problem suchen.
Mein lieber Apollo, du bist mir schon eine Rakete! :P

Zunächst einmal ist völlig offen, wer sich hier von wem getrennt hat. So dann sehe ich keinerlei Bedarf und Möglichkeit für Einfühlungsvermögen, weil mir die betroffenen Personen gänzlich unbekannt (und womöglich in Wahrheit gar inexistent :shock: ) sind. Wer in einem Forum etwas zur Diskussion stellt, sollte das Bestmögliche erhoffen und das Geringste erwarten. Alles andere ist Tagträumerei!
xiăo tùzi guāi guāi, ba mén kāi kāi …
一山不容二兔 ...

Benutzeravatar
Der neue Waiguoren
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 675
Registriert: 15.05.2012, 05:29
Wohnort: Guilin

Re: Felsbrocken im Weg (Heirat)

Beitrag von Der neue Waiguoren » 12.06.2012, 04:54

Hey, hoffe ihr könnt mir helfen.
Ich will bald heiraten. Also bin ich zuerst ins Standesamt hier gegangen und nachgefragt was nötig ist. Aufenthaltsbescheinigung soll ausreichen. Also diese besorgt, alle Stempel und Beglaubigungen drauf und fertig. Nun wollen die aber nachdem ist das Papier endlich fertig habe auch noch eine Konsularbescheinigung von mir haben.
Soweit ich nachlesen konnte auf der Seite der Botschaft, bekomme ich diese aber nur mit einem Ehefähigkeitszeugnis. Gibt es da Mittel und Wege das zu umgehen? EFZ will ich jetzt echt nicht auch noch machen müssen.
Nehme den täglichen K(r)ampf im Straßenverkehr mit einem Lächeln im Gesicht auf

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste