How to: Heirat in der Schweiz

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
froschface
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 28.12.2011, 08:42

Re: How to: Heirat in der Schweiz

Beitrag von froschface » 02.04.2012, 15:35

Aremonus hat geschrieben:Der Fehler war da wohl, dass Du dich abwimmeln liessest. Die Beamten bei uns in der Schweiz sind Erzfaul, die möchten nur verhindern dass sie etwas tun müssen das nicht ganz ihrer Komfortzone entspricht. Gib bei solchen Leuten nicht klein bei - es muss ja schliesslich einen Grund haben, warum sie die Staatsarbeit gegenüber einem richtigen Job bevorzugt haben :wink:

Wo im Thurgau wohnst Du dann?
Naja. Ich war halt selbst total überrascht. Auf jedenfall habe ich jetzt sowieso nochmal da angerufen und bin ein bisschen bestimmter aufgetreten. Die Dame wollte mich dann zwar noch einmal abwimmeln, aber sobald das Wort "Anwalt" gefallt ist, wollte sie sich dann die Papiere doch anschauen. :lol:

Das mit den faulen Beamten muss wohl tatsächlich der Wahrheit entsprechen. Hat mir auch der Freund, der die Vietnamesin geheiratet hat, bestätigt. Der hat damals jeden Tag auf dem Amt angerufen und Stress gemacht, dann hat es in 2 Wochen (!!!) geklappt.

Ich wohne in der Hauptstadt.
asiaxxxpat hat geschrieben:Kurz einen Tipp: Der Bequemlichkeit halber koennt Ihr erst einmal kurz in Hong Kong heiraten. Geht relativ schnell und unkompliziert. Nachdem ihr dann nach 1 Monat Euer Heiratszertifikat habt, muesst ihr nur noch schnell beim High Court vorbei und ueberbeglaubigen lassen. Anschliessend sollte es mit einem ersten Visum klappen.
Bringt nichts, wenn du in die Schweiz willst. Du musst so oder so am Migrationsamt vorbei. Es wird genau der gleiche Prozess laufen, wenn eine Familienzusammenführung beantragst (inkl. Anforderungen an eigenes Haus/Wohnung, Einkommen, etc.). Man braucht nämlich für beides ein Einreisevisum und eine Aufenthaltsbewilligung.

Für Schweizer ist das Heiraten in der Schweiz wesentlich weniger umständlich.
blur hat geschrieben:Also bitte, wer schreibt denn da hin, dass keine gemeinsamen Interessen bestehen? Die Fragen sind aber wirklich fürn Arsch um eine Scheinehe aufzudecken.
Dem Amt geht es wohl mehr darum zu sehen, ob sich die Ehepartner mehrmals gesehen haben, schon lange kennen und ob ein sehr grosser Altersunterschied besteht.

Wenn ich da hinschreibe, dass ich 50 Jahre alt bin, meine Freundin 20 Jahr alt ist, wir uns erst einmal getroffen habe, sie mich gefragt hat, ob wir heiraten wollen und die Ehe durch einen Dritten vermittelt wurde, dann ist das natürlich kritisch. Das hat die Dame vom Amt mir auch so am Telefon gesagt, als ich sie gefragt habe, wie ich das eine Jahr, in welchem ich und meine Freundin in einem 15qm grossen Raum zusammen gewohnt haben, aufschrieben soll. :lol:

Keine Ahnung ob die Fragen was bringen. Scheinbar ist das Migrationsamt Thurgau aber für seine Härte bekannt. Deren Praxis stand (und steht) jedenfalls in den Medien derbe in der Kritik.

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: How to: Heirat in der Schweiz

Beitrag von blur » 02.04.2012, 15:56

Aber wer würde da ehrlich antworten wenn es so wäre? Da gehört dann schon eine Portion Dummheit dazu, es kann doch Niemand nachprüfen wie oft man sich bereits gesehen hat und ob man gemeinsame Interessen hat.

Benutzeravatar
AngelofMoon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 908
Registriert: 22.05.2011, 12:29

Re: How to: Heirat in der Schweiz

Beitrag von AngelofMoon » 02.04.2012, 16:17

blur hat geschrieben:...es kann doch Niemand nachprüfen wie oft man sich bereits gesehen hat...
So weit stimmt Deine Ausage zwar aber an Hand der Visa im Reisepass kann man dieses dann schon etwas nachweisen.
Hat die Deutsche Auslandsvertretung mich letztes Jahr auch gefragt wie oft ich nach China fliege.
Lese Dir mal einige Gerichtliche Urteile durch oder Aussagen von anderen die eine Binationale Beziehung haben.
Wie weit dieses aber auf die Schweiz zu trifft ist mir aber nicht bekannt.
Konfuzius sprach: “Mach’ Dir keine Sorgen darüber, dass die Menschen Dich nicht kennen, sondern darüber, dass Du sie nicht kennst.”

Chuchichästli
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 10.03.2012, 16:20

Re: How to: Heirat in der Schweiz

Beitrag von Chuchichästli » 02.04.2012, 16:26

Ich bin gerade in einer ähnlichen Situation, bin ebenfalls Student (auch im Sommer fertig) und heirate hoffentlich im Sommer meine taiwanesische Freundin. Sie hat vor knapp 2 Wochen ihre Dokumente bei der „Botschaft“ in Taipei eingereicht. Heute habe ich einen Brief vom Migrationsamt St.Gallen erhalten in dem lediglich danach gefragt wird ob eine Heirat geplant sei. Falls ja sei der positive Prüfungsentscheid des zuständigen Zivilstandsamtes einzureichen. Mit dem zuständigen Herrn beim Zivilstandsamt hatte ich vor einigen Wochen bereits telefoniert und daraufhin dann einen Brief erhalten, in dem man mich darum bat kurz unsere Situation zu schildern. (Laut dem Herrn vom Zivilstandsamt: Wie lange wir zusammen sind / Ob ich ihre Familie kenne und sie meine etc… )
blur hat geschrieben:...es kann doch Niemand nachprüfen wie oft man sich bereits gesehen hat...
Genau aus diesem Grund hat der Beamte mich auch darum gebeten falls möglich Kopien von Flugtickets zu senden, sowie vielleicht noch ein oder zwei Bilder.

(Ganz witzig war die Frage des Zivilstands-Beamten als ich das erste Mal angerufen habe: „Haben sie die Dame schon mal gesehen“ – „Ja klar!“ – „Also in echt nicht nur online?“. Darauf folgten kleine Anekdoten aus dem Leben eines Zivilstands-Beamten und der Hinweis dass man sich ja die Frauen aus der Ukraine oder Thailand gleich online bestellen kann.)

Es handelt sich hier wohl wiedermal um einen Fall von „Kantönligeist“. Ich frage mich nur warum bei dir das Migrationsamt so rumzickt, eigentlich müsste doch das Zivilstandsamt euern Antrag auf Scheinehe etc. prüfen und nicht das Migrationsamt.

froschface
Neuling
Beiträge: 16
Registriert: 28.12.2011, 08:42

Re: How to: Heirat in der Schweiz

Beitrag von froschface » 02.04.2012, 16:29

AngelofMoon hat geschrieben:Wie weit dieses aber auf die Schweiz zu trifft ist mir aber nicht bekannt.
Ist so in etwa dasselbe, habe ich gehört.
Die Fragen sind ja nicht das einzige Mittel zur Aufdeckung von Scheinehen. Wenn man dabei aber grossartig rumlügt, kann das schon zu einigen Unstimmigkeiten führen. Vor allem weil der Partner im Ausland teilweise die selben Angaben machen muss.
Die angegebenen Informationen werden bei einem Verdacht auf Scheinehe sicherlich überprüft, anders kann ich mir das nicht vorstellen und das ist ja auch richtig so.
Chuchichästli hat geschrieben:Migrationsamt St.Gallen
Hey, ich studiere in St. Gallen! Bild
Chuchichästli hat geschrieben:Es handelt sich hier wohl wiedermal um einen Fall von „Kantönligeist“. Ich frage mich nur warum bei dir das Migrationsamt so rumzickt, eigentlich müsste doch das Zivilstandsamt euern Antrag auf Scheinehe etc. prüfen und nicht das Migrationsamt.
Die haben die eingereichten Unterlagen bereits geprüft und ich habe dann den selbe Brief wie bei dir bekommen. Ich bin quasi schon beim nächsten Schritt, der Beantragung von der Einreiseerlaubnis und der Aufenthaltsbewilligung für meine Freundin. Dies geschieht über das Migrationsamt und bei uns prüfen die definitiv auf Scheinehe etc. Vielleicht eine Art Double-Check? Ich weiss es nicht. Soweit ich weiss haben die Leutchen auf dem Zivilstandsamt aber auch nur gerade unsere Personalien überprüft.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider] und 14 Gäste