Ehefrau verwaltet Geld?

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von Aremonus » 12.04.2011, 16:27

Ich versuche nie mehr als zwei Monatsgehalter auf dem CN Konto zu haben.
Auch Währungstechnisch eine weise Entscheidung, wenn man die Inflation in China und das Aufwertspotential des Euros gegenüber dem Yuan betrachtet.
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von happyfuture » 13.04.2011, 07:49

Aremonus hat geschrieben:
Ich versuche nie mehr als zwei Monatsgehalter auf dem CN Konto zu haben.
Auch Währungstechnisch eine weise Entscheidung, wenn man die Inflation in China und das Aufwertspotential des Euros gegenüber dem Yuan betrachtet.
na ja, ob Dein wiederkehrender "Inflationshinweis" so gravierend ist, wage ich zu bezweifeln, da dieser "Tatsache" immer noch die CNY-Unterbewertung gegenübersteht! Wird gut "sichtbar", wenn Du Dir die Entwicklung der letzten Monate gegenüber EUR und USD anschaust.


Bild

Quelle -> auf Chart klicken!

TomTom

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von TomTom » 13.04.2011, 08:14

typische Wellblech-Inflation :)

Benutzeravatar
Henry_
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 265
Registriert: 23.02.2008, 15:24

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von Henry_ » 13.04.2011, 09:12

Ich habe es ja immer noch nicht geschafft kompl. nach China
umzuziehen, aber immer wenn ich in Jianyou bin wechsel ich
gleich in Chengdu einen Geldbetrag und gebe ihn meiner Freundin.
Sie ist glücklich über diesen Umstand und ich muss mich nicht
um die Gegebenheiten vor Ort kümmern und sie kann entscheiden,
wo es angebracht ist dass ich die Rechnung im Lokal zahle...
Das mag zwar ein wenig zu bequem sein, aber ich muss mich schon
beruflich um Geld kümmern und nehme diese Bequemlichkeit gerne
an.

Insgesamt scheint es aber so zu sein, dass in meiner zukünftigen Familie
in der Tat überwiegend die Ehefrauen die "Hosen" an haben.


Henry

Narr
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 396
Registriert: 15.01.2008, 22:01

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von Narr » 14.04.2011, 20:56

Ja, kann ich auch nur bestätigen, in der Familie meiner Frau ist es genau so.
Die Frauen verwalten bis auf wenige Ausnahmen (hier sind es ziemlich Dominate Männer) das Geld.
Auch größere Investitionen. Männer werden beratend dazugezogen ;-)
Allerdings verwalte ich in Deutschland den Löwenanteil des Geldes.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von happyfuture » 15.04.2011, 07:44

TomTom hat geschrieben:typische Wellblech-Inflation :)
was soll das sein???

Ich kenne lediglich den Begriff Wellblech-Konjunktur

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von Aremonus » 15.04.2011, 08:09

die Ehefrauen
Lol - plural? Wie viele hast Du dann?
wenn Du Dir die Entwicklung der letzten Monate gegenüber EUR und USD anschaust.
Ich möcht jetzt den thread nicht wieder für 'ne ökonomische Debatte, die am Ende sowieso von der Realität entschieden wird, Hijacken... aber IMHO wird die chinesische Regierung den Yuan nicht mehr gross gegenüber dem Dollar aufwerten können - im ersten Quartal dieses Jahres resultierte gar ein Importüberschuss... Des weitern gehe ich von einem grossen Aufwärtspotential des Euros gegenüber dem US-Dollar aus.

Aber die Zukunft wird's zeigen :)
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Ehefrau verwaltet Geld bei devoten Männern???

Beitrag von happyfuture » 15.04.2011, 08:15

Aremonus hat geschrieben:IMHO wird die chinesische Regierung den Yuan nicht mehr gross gegenüber dem Dollar aufwerten können - im ersten Quartal dieses Jahres resultierte gar ein Importüberschuss... Des weitern gehe ich von einem grossen Aufwärtspotential des Euros gegenüber dem US-Dollar aus.
Das Dreiecksverhältnis CNY - USD - EUR ist und bleibt spannend, wobei es egal ist, wer letztlich das Geld verwaltet. Hauptsache ist doch, es ist genügend zum Verwalten vorhanden! 8)

báitù
VIP
VIP
Beiträge: 1208
Registriert: 03.03.2010, 23:59

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von báitù » 15.04.2011, 11:13

Geld ist nur dann etwas wert, wenn man (frau!) es auch ausgibt! :shock:

Sagt meine Frau... :o
xiăo tùzi guāi guāi, ba mén kāi kāi …
一山不容二兔 ...

EineFrage
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 28.03.2011, 18:26

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von EineFrage » 15.04.2011, 11:16

Sagt meine auch.... "Geld aufm Bankkonto ist wertlos"..... aiyaaaaa

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von Aremonus » 15.04.2011, 11:59

Geld ist nur dann etwas wert, wenn man (frau!) es auch ausgibt! :shock:

Sagt meine Frau... :o
Dann sag Du: nur Bares ist wahres, cash is king :D

IMHO fühlt man sich dann reich, wenn am Ende des Monats etwas übrig bleibt, ohne dass man gross auf das Geld achten muss - wenn also das Einkommen gut reicht, um seinen Lebensstand zu halten. Dies bedeutet, dass man mit Fixkosten 'runter muss und nicht jeden Luxus verlangen sollte, dann ist man bereits glücklich.
Deswegen ist es gut, einen bescheidenen Lebensstil zu pflegen und auch etwas zu sparen.

Aber natürlich ist das eine individuelle Auffassung und wird von vielen Leuten nicht geteilt.
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von happyfuture » 15.04.2011, 12:10

Aremonus hat geschrieben:
Geld ist nur dann etwas wert, wenn man (frau!) es auch ausgibt! :shock:

Sagt meine Frau... :o
Dann sag Du: nur Bares ist wahres, cash is king :D

IMHO fühlt man sich dann reich, wenn am Ende des Monats etwas übrig bleibt, ohne dass man gross auf das Geld achten muss - wenn also das Einkommen gut reicht, um seinen Lebensstand zu halten. Dies bedeutet, dass man mit Fixkosten 'runter muss und nicht jeden Luxus verlangen sollte, dann ist man bereits glücklich.
Deswegen ist es gut, einen bescheidenen Lebensstil zu pflegen und auch etwas zu sparen.

Aber natürlich ist das eine individuelle Auffassung und wird von vielen Leuten nicht geteilt.
na endlich, Glückwunsch! :mrgreen:

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von VielUnterwegs » 15.04.2011, 13:22

Es gibt fuer jemanden der fuer eine Weile im Ausland arbeitet und sein Geld in lokaler Waehrung bekommt bei dieser ganzen Waehrungstauschgeschichte zwei Moeglichkeiten:
1. Risikominimierung
2. Gewinnmaximierung

Wer 1. betreibt verpasst vielleicht den grossen Gewinn, wer 2. betreibt erlebt vielleicht den grossen Verlust. 1. bedeutet alle 1-3 Monate Geld zu ueberweissen, vielleicht vorher den Tageskurs zu checken und bei einer Spitze nach unten doch noch eine Woche oder zwei, aber auch nicht mehr, zu warten. Typ 2. hat keine festen Zeitpunkte und ueberweisst dann, wenn er glaubt der Kurs geht bis zum Ende seines Aufenthalts nicht mehr hoch.

Ich denke da muss jeder selbst entscheiden. Ich bin da eher Typ 1.

event
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 262
Registriert: 26.05.2010, 21:29

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von event » 18.05.2011, 02:40

Ich hatte vor einiger Zeit mal einen Vortrag eines Notars gehört, war wirklich sehr interessant, da ich zumindest vorher gar keine wirkliche Ahnung hatte wie es nach der Heirat aussieht.
Will jetzt auch keine Diskussion über das deutsche Eherecht lostreten :)
Wenn ich mich recht erinnere tritt man jedoch ohne weitere Regelungen ja in eine "Zugewinngemeinschaft" ein. Ab da gibt es dann viele unschöne Situation (Scheidung, seltsame Schwiegereltern der Kinder, usw.) in denen vieles anders laufen kann als man gedacht hatte.
Bei einer Scheidung zählt z.B. meiner Meinung nach erstmal wer Inhaber des Autos, des Hauses usw. ist, und es wird nicht einfach alles 50/50 geteilt.

Nun ist es ja in Deutschland nicht unüblich einen Ehevertrag abzuschließen. Jedoch hab ich kein wirkliches Gefühl dafür wieviele Paare dies wirklich tun, man spricht ja auch nicht mit jedem über sowas Persönliches.

Finde die Angelegenheit allerdings schon in Deutschland als unangenehm zu besprechen VOR der Heirat. Wie sieht es denn in China aus, wie sind hier normalerweise die Regelungen, und wir stehen chin. Verlobte und deren Familien zu so einem Thema wie Eheverträgen?

Benutzeravatar
AngelofMoon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 908
Registriert: 22.05.2011, 12:29

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von AngelofMoon » 22.05.2011, 19:16

Wie sagt man so schön:
"Frau sitzt am Ruder lenk das Boot nach ihrer art und Mann bezahlt die ganz Fahrt" :lol:

Ich kann aber auch bestätigen das dieses zumindes so bei der Frau des Neffen von meiner Frau so ist.
Er gibt seiner Frau immer sein Gehalt und Sie verwaltet es und er bekommt ein Taschengeld.

Ich bin auch schon die ganze Zeit am Überlegen wie wir das dann machen werden wenn meine Frau irgendwann in der Zukunft hier in Deutschland leben wird.
Ich möchte auch nicht das Sie für jedes bisschen fragen muss, sondern eigenständig handelt und wirtschaftet.
Zu Anfang wird dieses aber wohl nicht möglich sein, da ich die Erfahrung gemacht habe das nicht jeder mit Fremder Währung zu Anfang klar kommt.

"Zum Beginn einer Ehe kämpft der Mann um seine Vorherrschaft, später um seine Gleichberechtigung, zum Schluß um seine Duldung". von Fips Asmussen
Konfuzius sprach: “Mach’ Dir keine Sorgen darüber, dass die Menschen Dich nicht kennen, sondern darüber, dass Du sie nicht kennst.”

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste