Ehefrau verwaltet Geld?

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Benutzeravatar
TGH
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 212
Registriert: 14.03.2010, 11:32

Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von TGH » 29.03.2011, 18:25

Moin, Moin

Ich habe mal gehört, dass in chinesischen (und chinesisch-gemichten?) Ehen die Ehefrau das Geld der Partner verwaltet. Wisst ihr mehr darüber, bzw. könnt ihr das bestätigen oder negieren?

Grüße
Ein Dummer auf Reisen, wird manchmal zum Weisen;
Ein Dummer zu Hause, bleibt sicher Banause.
W. Cowper

Benutzeravatar
andi
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 17.12.2006, 18:26
Wohnort: Dachau

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von andi » 29.03.2011, 18:39

Servus,

kann ich nicht bestätigen, den Großteil unseres "Vermögens" verwalte ich.

Kenne noch das ein- oder andere deutsch-chinesische Pärchen wo eigentlich überall der Mann
das Geld verwaltet.

Mfg Andi

Bernhard
VIP
VIP
Beiträge: 2459
Registriert: 17.01.2009, 23:34

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von Bernhard » 29.03.2011, 18:43

in Japan ist es so, in Korea teilweise. In China gibt es da keine feste Regel, so viel ich weiß.

Und bei gemischten Ehen gibt es sowieso keine feste Regel. Frag halt deine Freundin, wie sie das nach der Heirat zu halten gedenkt :lol:

Benutzeravatar
Babs
VIP
VIP
Beiträge: 2238
Registriert: 14.06.2005, 09:48
Wohnort: OA

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von Babs » 29.03.2011, 19:20

Ich kenne einige chinesisch-chinesische Ehen, in denen die Frau das Geld verwaltet. Dem Mann wird ein monatliches Taschengeld zugestanden und das wars :P

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23684
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von Grufti » 29.03.2011, 19:26

Im Prinzip ist es in Taiwan auch so, besonders aber bei den Hakka-Familien ( wie ich mir habe sagen lassen)....

Was die Zielstrebigkeit mit finanziellen Anlagen (Mehrung des Familienvermögens durch Wohnungskauf) angeht, so hatte meine Ex aus Taiwan einen ganz speziellen Drive drauf. Ihre 8 Geschwister hatten sich, mit gegenseitiger Darlehnsgebung, jede eine eigene Immobiilie zulegen können.

In anderer Form kenne ich das von meiner jetzigen Frau aus Beijing--- :? :(
Wenn ich mit ihr China bin, bin ich praktisch entmündigt... Fahrkarte für den ÖPNV ??? Bekomme ich nur ausgehändigt, damit ich sie eigenhändig am Automaten vorbeiziehen kann( nach dem Bezahl-Ton muß ich sie gleich wieder abgeben). Geld ???? Bekomme ich in China praktisch nicht in die Hand, weil sie Angst hat, es könne mir geklaut werden,,oder ich könne es verlieren. Irgendwo alleine hingehen ???? Is nich, da sie Angst hat, daß ich mich verirre
Bitte?? Ich bin alleine durch Taiwan , Südkorea, Beijng Shanghai ( bevor ich sie kennengelernt hatte!)
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von Aremonus » 29.03.2011, 19:47

In unserer Beziehung verwalte ich derzeit das Geld, da wir derzeit in Europa leben und sie das schweizerische Banken- und Versicherungswesen noch nicht so kennt.

IMHO ist es aber besser, wenn die Frau das Haushaltsgeld verwaltet - ganz einfach deswegen, weil man als Mann karrierebedingt oft mit höheren Beträgen zu tun hat und dann nicht mehr wegen hundert Euro optimiert.
Der Mann kann ja die Familieninvestitionen verwalten und das Alltagsbudget der Frau überlassen.
Dies natürlich unter der Bedingung, dass man allgemein das traditionell Familienmodell wählt - ansonsten verändert sich natürliche die Situation.
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12174
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von ingo_001 » 29.03.2011, 22:43

Offizell bin ich der "Schatzkanzler" unserer Familie - aber das muss nicht viel heissen, denn meine Frau ist der "Bundesrechnungshof", der vor (grösseren) Geldausgaben ggf. noch mal ein gewichtiges Wort mitzureden hat :mrgreen:

* Falls das (weshalb auch immer) mal von politischen Entscheidungsträgern gelesen wird:
Man prüft vorher ob eine Investition sinnvoll und möglich ist - anstatt nachher über eine Fehlinvestition zu jammern.
Politiker und selbstständiges, kritisches Denken, das scheint heute nicht mehr zusammen zu passen - äusserst bedauerlich und beschämend ...
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

báitù
VIP
VIP
Beiträge: 1208
Registriert: 03.03.2010, 23:59

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von báitù » 29.03.2011, 23:33

Frau verwaltet (verjubelt :mrgreen: ) i. A. das Haushaltsgeld.
Bankverkehr wird von mir abgewickelt (Grundsteuer, Strom, Wasser, Zalando usw.).
Jeder verfügt über "ein paar" Euronen zur weitestgehend sinnfreien Verwendung... :wink:
xiăo tùzi guāi guāi, ba mén kāi kāi …
一山不容二兔 ...

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2925
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von Linnea » 29.03.2011, 23:47

Aremonus hat geschrieben:IMHO ist es aber besser, wenn die Frau das Haushaltsgeld verwaltet - ganz einfach deswegen, weil man als Mann karrierebedingt oft mit höheren Beträgen zu tun hat und dann nicht mehr wegen hundert Euro optimiert.
Der Mann kann ja die Familieninvestitionen verwalten und das Alltagsbudget der Frau überlassen.
Dies natürlich unter der Bedingung, dass man allgemein das traditionell Familienmodell wählt - ansonsten verändert sich natürliche die Situation.
Das klingt ein wenig so, als sei es sinnvoll den zu Hause bei den kleinen Kindern bleibenden Partner kurz zu halten, damit dieser in Zugzwang gerät die Ausgaben zu minimieren um möglichst auch etwas davon zu haben. Ist überspitzt formuliert, aber davon profitieren doch alle - also kann es auch derjenige machen, dem es besser liegt.

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von Aremonus » 30.03.2011, 00:51

Das klingt ein wenig so, als sei es sinnvoll den zu Hause bei den kleinen Kindern bleibenden Partner kurz zu halten, damit dieser in Zugzwang gerät die Ausgaben zu minimieren um möglichst auch etwas davon zu haben. Ist überspitzt formuliert, aber davon profitieren doch alle - also kann es auch derjenige machen, dem es besser liegt.
Jup - man legt einen Betrag fest (wir wollen dieses Jahr x ausgeben und y sparen) und der oder diejenige, der oder die das Geld verwaltet, schaut, dass das Budget stimmt. Natürlich braucht es dann wieder Diskussionen - aber so sind einmal die Verantwortlichkeiten sauber festgelegt. Wenn ein Partner schon zu Hause bleibt, dann soll er oder sie dort zumindest soviel gestalterischen Raum wie möglich erhalten, um sich verwirklichen zu können.
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Benutzeravatar
Taiyang
VIP
VIP
Beiträge: 1224
Registriert: 29.12.2009, 16:31
Wohnort: 爱丁堡

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von Taiyang » 30.03.2011, 01:57

haha, beide meine Opas bekommen schon seit Jahrzehnten immer nur ein Taschengeld von meiner Oma. Ich glaube sie wissen gar nicht, wie man einen Geldautomaten bedient, oder irgendwelche Versicherungen bezahlt.

Bei meinen Eltern ists genau umgekehrt :P

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von happyfuture » 30.03.2011, 07:12

TGH hat geschrieben:Ich habe mal gehört, dass in chinesischen (und chinesisch-gemichten?) Ehen die Ehefrau das Geld der Partner verwaltet. Wisst ihr mehr darüber, bzw. könnt ihr das bestätigen oder negieren?
Für meine "Situation" kann ich das nicht bestätigen, jedoch auch hier nicht pauschal negieren, da es wohl tatsächlich in China als auch anderswo auf unserer Erde der Schatzmeister in Ehen die Frau sein kann. :wink:

Übrigens sehr interessante Rückmeldungen hier :lol: :lol:

Suchender
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 44
Registriert: 04.01.2011, 09:30

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von Suchender » 30.03.2011, 09:08

Kann ich so bestätigen. Die Frau verwaltet das Geld, wenn sie etwas kaufen möchte, kann sie das tun. Wenn der Mann etwas kaufen möchte, muss die Frau erst zustimmen (also nicht bei nem Kaugummi, aber bei etwas teueren Sachen), obwohl der Mann die Kohle verdient... Leider hat sich das mehr und mehr durchgesetzt, dass die chinesischen Herren alles tun, um die Frau bei Laune zu halten, auch ihr die Bankkarte überlassen... Ich kenne einen Fall, da hat die Frau ihrem Mann mit Scheidung gedroht, wenn sie nicht die Bankkarte bekommt... inwiefern da aus Liebe geheiratet wurde, könnt ihr euch ja denken :D

Benutzeravatar
Skorpid
VIP
VIP
Beiträge: 1094
Registriert: 30.03.2009, 14:37
Wohnort: bei Dresden, Sachsen

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von Skorpid » 30.03.2011, 09:27

Am Anfang unserer Beziehung wurde ich auch von den zukünftigen Schwiegereltern und meiner Verlobten darauf eingestimmt, daß sie das Geld verwalten wird, auch wenn ich es verdiene (getrennte Konten? = Scheidungsgrund!). Dies führte zu leichteren Diskussionen, bei denen ich allerdings kaum ein Wort mitreden durfte...

Naja, wir haben geheiratet und bis dahin hatte sich allerdigns herauskristallisiert, daß ich, der ich mit vielen Geschwistern aufgewachsen bin, wesentlich sparsamer als meine Frau bin und kaum materielle Ansprüche besitze. Insofern obliegen nun mir sämtliche Geld- und Versicherungs- und Gebührenaufgaben. Alle dreistelligen oder größeren Beträge werden auch fair abgesprochen und meist findet man eine gute Einigung.

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Ehefrau verwaltet Geld?

Beitrag von Aremonus » 30.03.2011, 11:45

haha, beide meine Opas bekommen schon seit Jahrzehnten immer nur ein Taschengeld von meiner Oma. Ich glaube sie wissen gar nicht, wie man einen Geldautomaten bedient, oder irgendwelche Versicherungen bezahlt.
Deine Oma hat zwei Ehemänner?
Dies führte zu leichteren Diskussionen, bei denen ich allerdings kaum ein Wort mitreden durfte...
Hat Dich das dann nicht gestört? Ich mein', ich hätte mich da gewehrt...

Ich habe aber in China auch schon oft beobachtet, dass die Ehemänner extrem nachlässig waren im Umgang mit dem Geld. Das Geld wurde öfters verspielt oder versoffen... dass da die Damen diesen Herren nur ein Taschengeld zugestehen, find' ich verständlich.
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste