Meine chinesische Verlobe ist schwanger....

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Antworten
hga
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 18.01.2011, 23:35

Meine chinesische Verlobe ist schwanger....

Beitrag von hga » 18.01.2011, 23:47

Hallöchen zusammen.

Meine Verlobte ist derzeit Anfang vierter Monat schwanger, was uns beide freut. :-)
Wir waren Ende Dezember bei einer ersten Untersuchung mit Ultraschall etc. in einem Schanghaier Krankenhaus und es ist soweit auch alles in Butter. Vor einer Woche bin ich wieder aus China zurück und habe sie gebeten, sich auch weiterhin in regelmäßigen Abständen untersuchen zu lassen, wie man es ja auch in Deutschland kennt.
Heute sagte sie mir unter Tränen, dass Sie noch irgendwelche Papiere benötige, bevor sie das nächste Mal zum Arzt gehen kann und da wir "noch nicht" verheiratet sind, würde sie diese nicht bekommen.
Es wäre "illegal", unverheiratet schwanger zu sein, meinte sie dann zu mir.
Also das kann ich mir nun wirklich nicht vorstellen. vermutlich hat sie von irgendeiner Bekannten da was aufgeschnappt!
Wie dem auch sei. Heiraten werden wir erst in etwa 2 - 3 Monaten.

Nun meine Frage: Sollte da etwas dran sein, dass sie sich nicht untersuchen lassen kann, nur weil sie nicht verheiratet ist???

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Meine chinesische Verlobe ist schwanger....

Beitrag von Aremonus » 19.01.2011, 00:24

Sollte da etwas dran sein, dass sie sich nicht untersuchen lassen kann, nur weil sie nicht verheiratet ist???
Ich kenn mich nicht genau mit dem chinesischen Familienrecht aus, aber diese Regelung erscheint mir sehr unlogisch und ich wüsste auch nicht, wie ein Staat einem Arzt auftragen will, zu überprüfen, ob seine Patientinnen verheiratet sind...
Demnach würde ich dieser Aussage auch kritisch gegenüber stehen und falls der Arzt eine Untersuchung verweigert, einfach einen anderen aufsuchen. Was kann man verlieren?

Was der Arzt aber sicher nicht darf ist, das Geschlecht des Kindes bekannt geben.

Halt' uns auf dem Laufenden!
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16755
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Meine chinesische Verlobe ist schwanger....

Beitrag von Laogai » 19.01.2011, 00:26

hga hat geschrieben:Nun meine Frage: Sollte da etwas dran sein, dass sie sich nicht untersuchen lassen kann, nur weil sie nicht verheiratet ist???
Ich bin zwar nicht firm in der Materie, kann mir aber sehr gut vorstellen, dass eine solche Untersuchung in einem "nomalen" Krankenhaus verweigert wird, wenn die Schwangere nicht verheiratet ist. Da wird dann wahrscheinlich eher zum Abbruch der Schwangerschaft geraten. Von der Ein-Kind-Politik hast du sicherlich schon gehört, oder? Damit hängt nämlich noch viel mehr zusammen, als dass eine Frau/ein Ehepaar nur ein Kind haben darf!

Mein Rat: Wende dich an das deutsche Konsulat in Shanghai. Die können dir Adressen geben, wo sich deine Verlobte untersuchen lassen kann, ohne entsprechende Papiere vorlegen zu müssen. Allerdings vermute ich, dass die Untersuchung dann recht viel Geld kostet. Jedenfalls mehr als in einem "normalen" Krankenhaus. Unter diesem Link (PDF, öffnet sich bei mir nicht im Browser, sondern muss herunter geladen werden!) habe ich eine Sammlung von Ärzten und Krankenhäuser gefunden, die das deutsche Konsulat in Shanghai zusammengestellt hat.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16755
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Meine chinesische Verlobe ist schwanger....

Beitrag von Laogai » 19.01.2011, 00:34

Aremonus hat geschrieben:ich wüsste auch nicht, wie ein Staat einem Arzt auftragen will, zu überprüfen, ob seine Patientinnen verheiratet sind...
Das geht genau so, wie ein Staat das hier...
Aremonus hat geschrieben:Was der Arzt aber sicher nicht darf ist, das Geschlecht des Kindes bekannt geben.
... einem Doktor in die Arbeitsanweisung diktieren kann :!: :idea:
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

blub mit Käse
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 19.01.2011, 01:52

Re: Meine chinesische Verlobe ist schwanger....

Beitrag von blub mit Käse » 19.01.2011, 01:57

laogai hat geschrieben:
hga hat geschrieben:Nun meine Frage: Sollte da etwas dran sein, dass sie sich nicht untersuchen lassen kann, nur weil sie nicht verheiratet ist???
Ich bin zwar nicht firm in der Materie, kann mir aber sehr gut vorstellen, dass eine solche Untersuchung in einem "nomalen" Krankenhaus verweigert wird, wenn die Schwangere nicht verheiratet ist.
Ich nicht :roll: ...
Das hört sich für mich eher so an, als wenn sie da Druck bekommen hätte ( vll. seitens der Eltern oder Freunde ) endlich zu heiraten - warum sonst auch die Tränen ?(typisches Verhalten von Chinesinnen - einfach mal irgendwas aus hysterie in den Raum werfen um eine bestimmte Sachlage zu rechtfertigen :roll: ). In China wird es immer noch als Schande aufgefasst, unverheiratet schwanger zu werden - Illegal ist aber nicht.

Ich würde auch einfach den Arzt wechseln.
laogai hat geschrieben:. Von der Ein-Kind-Politik hast du sicherlich schon gehört, oder? Damit hängt nämlich noch viel mehr zusammen, als dass eine Frau/ein Ehepaar nur ein Kind haben darf!
In China werden täglich hunderte Mädchen schwanger, ohne verheiratet zu sein. Es ist dann zwar üblich das schnell geheiratet wird, aber nicht aus gesetzlichen Gründen. Die 1-Kind Politik jetzt einfach so in den Raum zu werfen halte ich übrigens auch für überflüssig, es sei denn du kannst das belegen. Mit Vermutungen ist ihm hier nicht geholfen.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16755
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 29 Mal

Blubber, blubber...

Beitrag von Laogai » 19.01.2011, 02:17

Vielen Dank für deinen Beitrag "blub mit Käse", und herzlich willkommen in diesem Forum!
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Topas
VIP
VIP
Beiträge: 2821
Registriert: 19.09.2007, 11:11
Wohnort: Jülich & Wuhan
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Meine chinesische Verlobe ist schwanger....

Beitrag von Topas » 19.01.2011, 02:50

....blubb!....
Topas grüsst recht herzlich WHSAP
MACHT MIT BEI UNSEREM BUCHPROJEKT !
http://forum.chinaseite.de/forum48.html
Dieser Beitrag wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: Meine chinesische Verlobe ist schwanger....

Beitrag von VielUnterwegs » 19.01.2011, 04:00

Nach offizieller Doktrin sollen solche Schwangerschaften (Frau unverheiratet) abgebrochen werden. Die Aerzte in staatlichen Krankenhaeusern werden angewiessen sein darauf hinzuwirken. Ich kann verstehen, dass deine Frau da nicht mehr hin will. Das Konsulat ist sicher die beste Anlaufstelle.

Benutzeravatar
i18n
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 15.06.2007, 09:17
Wohnort: Xi'an, Provinz Shaanxi

Re: Meine chinesische Verlobe ist schwanger....

Beitrag von i18n » 19.01.2011, 07:21

Du kannst immer die Lao-Wai-Karte spielen. Wenn sich der Arzt weigert, dann ist das entweder ein verbohrter Mensch oder jemand, der nicht genug geschmiert wurde. Bei unserem Sohn war es ähnlich, man stellte sich einfach stur. Da aber ein Freund von mir, ein alter Militärarzt, die Leiterin der Entbindungsstation gut kannte, wurden plötzlich überall rote Teppiche ausgerollt. Eben China.

Vielleicht solltet Ihr auch überlegen, die Entbindung in Deutschland stattfinden zu lassen, wenn sich das einrichten läßt, trotz guter Kontakte hatte ich alle Hände voll zu tun, da zu diesem Zeitpunkt (auch nicht verheiratet) mich die Familie meiner Frau nicht akzeptiert hat, ich also allein meine Frau und meinen Sohn im Krankenhaus versorgen mußte, gleichzeitig arbeiten (mein Chef wollte mir partout nicht freigeben), und die Krankenschwestern sehr beschäftigt waren, über die Farbe ihrer Fingernägel und den neuen Freund zu diskutieren, als daß sie helfen konnten/wollten. Wenn ich mir die Kaiserschnittnarbe meiner Frau ansehe, bedaure ich sehr, daß wir damals nicht nach Deutschland gegangen sind.

Benutzeravatar
sanctus
VIP
VIP
Beiträge: 1912
Registriert: 08.08.2007, 09:04
Wohnort: 北京
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Meine chinesische Verlobe ist schwanger....

Beitrag von sanctus » 19.01.2011, 09:49

Also ich kenne das auch so. Als ich mit meiner Frau zur ersten Schwangerschaftsuntersuchung in ein shanghaier Krankenhaus ging (und das war im Sommer 2010) war die erste Frage: "Sind sie verheiratet?" Das lag bestimmt zwar auch mit daran, dass wir bereits ein gemeinsames Kind haben aber es stimmt so, wie es hier bereits beschrieben worden ist.

Mein Tipp daher auch, spiele dich dort etwas auf und spiele den Laowai-Trumpf voll aus. Erfinde ein paar Geschichten, Auslaendern glaubt man fast alles. Ist zwar nicht die edle Art, aber man hat es ja so gewollt...

Trotzdem mein Glueckwunsch!
谁想要大成绩,就要有更大的目标!

„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben“ Farin Urlaub

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: Meine chinesische Verlobe ist schwanger....

Beitrag von VielUnterwegs » 19.01.2011, 10:56

Welche Laowai Karte soll er denn spielen, wenn die beiden nichteinmal verheiratet sind? Das wird dort eher nicht interessieren. Vor allem in Schanghai, da gibt es genug Laowais. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das noch viele hinter dem Ofen vorlockt.

Die Ein-Kind-Politik gibt es noch und sie wird auch immer noch konsequent umgesetzt. Es wurden letztes Jahr erst wieder die Verwandten von Leuten mit mehr als 2 Kindern im grossen Stil festgesetzt um die Frauen zur Sterilisation zu zwingen. Auch wird verheirateten Frauen nach dem ersten Kind die Spirale verpasst, und zwar ob sie wollen oder nicht. Wer nicht will, der muss horrende Geldstrafen bezahlen. Einfach selber bzw. bei einem bestochenen Arzt wieder rausnehmen ist auch nicht, denn es gibt verpflichtende Kontrolluntersuchungen. Das Wohl der potentiellen Mutter interessiert in China doch niemanden. Nicht verheiratete Frauen sollen abtreiben. Frauen die bereits ein Kind haben (in der Regel) auch. Sind die beiden nicht Verheiratet gibt es keine Papiere fuer das Kind und damit dann auch keinen (kostenfreien) Schulbesuch in China, etc. pp. Das kann man aber vermutlich umgehen, wenn man dem Kind einen Deutschen Pass gibt, was sich ja, wenn man an die Zukunft des Kindes denkt, sowieso empfiehlt.

Ich haette auf das alles keinen Bock...in diesem Fall wuerde ich wieder in's schoene Deutschland. :-)

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16755
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Meine chinesische Verlobe ist schwanger....

Beitrag von Laogai » 19.01.2011, 11:07

VielUnterwegs hat geschrieben:Welche Laowai Karte soll er denn spielen [...]
Zumal hga momentan gar nicht in China ist! Soll die Verlobte etwa ins Krankenhaus gehen und sagen "Moment mal, aber das Kind ist doch von einer Langnase!"?
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
sanctus
VIP
VIP
Beiträge: 1912
Registriert: 08.08.2007, 09:04
Wohnort: 北京
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Meine chinesische Verlobe ist schwanger....

Beitrag von sanctus » 19.01.2011, 11:57

hga hat geschrieben:Vor einer Woche bin ich wieder aus China zurück
Okay, das habe ich ueberlesen.
laogai hat geschrieben:
VielUnterwegs hat geschrieben:Welche Laowai Karte soll er denn spielen [...]
Zumal hga momentan gar nicht in China ist! Soll die Verlobte etwa ins Krankenhaus gehen und sagen "Moment mal, aber das Kind ist doch von einer Langnase!"?
Bin mir nicht ganz sicher, aber das koennte vielleicht doch funktionieren. Wenn das Kind dann die deutsche Nationalitaet erhalten sollte, dann duerften die Richtlinien der Ein-Kind-Politik nicht mehr fuer sie gelten.
谁想要大成绩,就要有更大的目标!

„Solange es Leute gibt, die nichts können, nichts wissen und nichts geleistet haben, wird es auch Rassismus geben“ Farin Urlaub

otternase
VIP
VIP
Beiträge: 1264
Registriert: 06.02.2007, 15:53

Re: Meine chinesische Verlobe ist schwanger....

Beitrag von otternase » 19.01.2011, 12:44

laogai hat geschrieben:
VielUnterwegs hat geschrieben:Welche Laowai Karte soll er denn spielen [...]
Zumal hga momentan gar nicht in China ist! Soll die Verlobte etwa ins Krankenhaus gehen und sagen "Moment mal, aber das Kind ist doch von einer Langnase!"?
ja, das sollte sie, weil daraus folgt, dass das Kind deutsche Staatsangehörigkeit haben wird und daher die Ein-Kind-Politik für dieses Kind nicht gilt!

Benutzeravatar
da hai
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 609
Registriert: 25.03.2007, 16:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Meine chinesische Verlobe ist schwanger....

Beitrag von da hai » 19.01.2011, 12:52

VielUnterwegs hat geschrieben: Die Ein-Kind-Politik gibt es noch und sie wird auch immer noch konsequent umgesetzt. [...]
Als Ausländer unterliegt man aber nicht der Ein-Kind-Politik.

Außerdem gab es bereits Lockerungen was die Ein-Kind-Politik betrifft. So dürfen auch Chinesen mehr als ein Kind haben, wenn beide Ehepartner selbst Einzelkinder sind. Für Minderheiten, Bauern etc. gab es ohnehin Ausnahmeregelungen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste