Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4709
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

Beitrag von punisher2008 » 25.09.2010, 15:36

Jondalar hat geschrieben: Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig - Du könntest direkte Beispiele bringen, wie und was sie machen, vielleicht kann man dann daraus etwas ableiten.

Grüße
Jeder Beitrag hilft irgendwie, und ich bin dankbar für jedes feedback. Beispiele hatte ich eigentlich weiter vorne schon paar aufgelistet. Ansonsten gibt es wirklich wenig negatives über die Kinder zu sagen. Sie waren (und sind es teilweise immer noch) ziemlich höflich, hilfsbereit, dankbar, bescheiden, und verlangen selten von mir was. Wenn dann sind es harmlose Dinge wie "wir möchten heute schwimmen gehen" oder "wir möchten Kleidung kaufen gehen", ganz normale Wünsche also. Wenn ich selbst Vorschläge mache, werden die dann aber oft erst abgelehnt, und nach Absprache der Mädchen unter sich dann manchmal doch angenommen. Wenn ich ihnen was schenken will, geht das fast immer von mir aus, und wird auch nicht immer angenommen. Also kurz gesagt, sie sind eigentlich ganz normale Teenager. OK, die ältere ist für meine Begriffe etwas frühreif und vom Verhalten her teilweise zu erwachsen für ihr Alter, mehr als gut für sie ist. Aber das hat jetzt nichts mit der Problematik zu tun.
Vielleicht war der Begriff "Dankbarkeit" von mir auch schlecht gewählt. Ich meinte eher, je mehr Hilfe von mir kommt, umso mehr "Distanz" bemerke ich bei ihnen, zu Anfang nicht aber in den letzten Monaten. Früher war die ältere Nichte für jede Kleinigkeit dankbar, und konnte gar nicht aufhören zu sagen, was für ein toller und perfekter Onkel ich doch bin, und wie großzügig und gut ich doch immer zu ihnen bin.
Jetzt, da geht ihr mal wieder ein Handy kaputt, und ich gehe noch am gleichen Tag mit ihr los und kaufe ihr das von ihr gewünschte Modell, nach einem halben Tag herumsuchen und überlegen, und ich muss den Rest des Tages versuchen sie aufzumuntern, weil das neu gekaufte Modell dann doch nicht so das wahre ist. Also biete ich an es umtauschen zu lassen oder ein anderes zu kaufen, was dann gnädigerweise doch abgelehnt wird. Aber egal, der Onkel kauft sowieso jederzeit ein neues wann immer es gewünscht wird.
So ist das halt. Macht mir aber ehrlich gesagt nichts aus. Ich fände es nur schön, wenn sie wie früher auch so mal mehr Kontakt halten würden, mal SMS schicken und einfach fragen was ich gerade mache oder ähnliches, einfach so. Aber ich fühle mich immer mehr zum Erfüller von rein materiellen Bedürfnissen degradiert. :|

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4709
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

Beitrag von punisher2008 » 25.09.2010, 16:02

Nisi hat geschrieben:Darf ich Dich Fragen....was willst Du?!
Und wenn Du das weißt, dann handle auch danach! :idea:
Gute Frage, wenn auch etwas sehr pauschal gehalten :wink: Ist sie ernst gemeint??? :shock:
Also, ich muss mal überlegen.... was will ich eigentlich? Ach ja, ein glückliches gesundes Leben in Reichtum, Glück, Luxus, mit vielen Abenteuern, neuen Erfahrungen und Abwechslung, und mit den Personen die mir wichtig sind für immer an meiner Seite :mrgreen:
Aber das wolltest du wohl nicht hören oder? Auf meine jetzige Situation bezogen ist deine Frage nicht ganz so einfach zu beantworten. Aber ich versuch es mal: ein harmonisches Zusammenleben in der Familie, Verwandtschaft und Freundeskreis, wobei keiner andere hasst, neidisch ist, jeder gegen jeden tolerant ist und andere leben lässt wie sie es für richtig halten, wo Konflikte sachlich und im Interesse aller friedlich gelöst werden, und jeder den anderen respektiert. So, damit wäre ich für den Anfang schon zufrieden. In einer perfekten Welt würde das auch so laufen. In der leben wir aber nicht, und somit muss ich mich mit dem abfinden, was ich habe. Womit sich dein "handle danach" eigentlich erübrigt :wink:

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4709
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

Beitrag von punisher2008 » 25.09.2010, 16:18

qpr hat geschrieben:Aus Kindern werden Erwachsene, deine Nichten werden halt älter, ihre Interessen sind andere als noch vor 3 Jahren und grad bei Teenagern ist es doch voll uncool, wenn sie noch mit Mama,Papa,Onkel etc.. abhängen.
Überleg doch mal, wie du in dem Alter warst. :wink:

Ich habe als Teenager auch nicht grad groß versucht, mit meiner Verwandschaft Kontakt zu halten, da war der Freundeskreis wichtiger.
Ja, damit hast du recht, das ist nunmal der Lauf der Dinge. Ich versuche ja auch nicht, es zu ändern. Das werde ich akzeptieren müssen ob es mir schwer fällt oder nicht. Ich gebe zu dass ich zu den Menschen gehöre, denen es sehr schwer fällt etwas loszulassen. Vielleicht sollte ich lernen das zu ändern.
Jedenfalls finde ich es "cool" und schätze es sehr, wenn Teenager bis jetzt noch mit ihrem Onkel "abhängen", und es ihnen noch nicht mal "peinlich" ist. Aber das wird sich wohl ohne Zweifel sehr bald ändern. Daher genieße ich die Zeit, in der wir noch eine so freundschaftliche Beziehung haben und versuche das nicht zu zerstören.

88--Guiyang--88
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 266
Registriert: 16.08.2010, 12:56

Re: Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

Beitrag von 88--Guiyang--88 » 25.09.2010, 16:19

punisher2008 hat geschrieben:Jetzt, da geht ihr mal wieder ein Handy kaputt, und ich gehe noch am gleichen Tag mit ihr los und kaufe ihr das von ihr gewünschte Modell, nach einem halben Tag herumsuchen und überlegen, und ich muss den Rest des Tages versuchen sie aufzumuntern, weil das neu gekaufte Modell dann doch nicht so das wahre ist. Also biete ich an es umtauschen zu lassen oder ein anderes zu kaufen, was dann gnädigerweise doch abgelehnt wird. Aber egal, der Onkel kauft sowieso jederzeit ein neues wann immer es gewünscht wird.
Oh man - da ist ja Hampelmann noch wirklich zu milde ausgedrueckt....

Btw.: Mein Laptop faengt auch langsam an seinen Geist aufzugeben.... :mrgreen:

gzs
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 458
Registriert: 15.03.2006, 16:54

Re: Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

Beitrag von gzs » 25.09.2010, 16:21

Und wie erfolgreich war dein Rückzug bei deinen Nichten und Neffen?
Da die Probleme in meinem Fall von den Eltern ausgingen und nicht von den Kindern (die werden meistens nur benutzt) war es die einzige Möglichkeit. Ziehst du dich in einem solchen Fall nicht zurück, fangen die Eltern nur zu hetzen an und das ist auf lange Sicht noch viel schlimmer - auch für die Kinder. So ein Rückzug ist zwar schmerzhaft aber besser ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende - muss ja kein Rückzug für alle Ewigkeit sein.
Gerhard

Wichtig: Alles nur meine Meinung! Subjektiv!

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1788
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

Beitrag von Phytagoras » 25.09.2010, 16:31

Ich hätte auch gern nen Onkel, der mir einfach mal so nen Handy kauft :(

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

Beitrag von happyfuture » 25.09.2010, 16:34

punisher2008 hat geschrieben:Womit sich dein "handle danach" eigentlich erübrigt :wink:
Nun, ich sage dazu, wenn Dir die jetzige Situation nicht passt, musst Du etwas verändern, dich anders "bewegen", ansonsten wird alles so bleiben und sein, wie es ist.

Geh auf die Angst zu, alleine dadurch wird sich einiges verändern - das kostet Mut und vor allem Kraft, den ich zwischen Deinen Zeilen vermisse. Dein Leben liegt in Deiner Hand, nimm es und mach was draus. Die Frage, was Du willst, ist mehr als berechtigt und solltest Du Dir ernsthaft stellen!

Irgendetwas muss Dich dazu treiben, dass Du den lieben Onkel spielst, anstatt ... (nicht erwünscht!)

李哲瀚
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 104
Registriert: 18.02.2010, 18:02

Re: Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

Beitrag von 李哲瀚 » 25.09.2010, 16:38

Hab jetzt das Ganze durchgelesen und mir stellt sich eine Frage: hast du und deine Frau gemeinsame Kinder?

Wenn diese Frage zu privat oder unangemessen ist musst du nicht antworten.

Beim Durchlesen hatte ich das Gefühl , dass die Neffen und Nichten dir sehr am herzen liegen, fast schon wie leibliche Kinder.
Auch dieses "Dankbarkeits"-problem, war doch sehr Kinder-zentriert.
Du hast mehr Angst, dass der Kontakt mit ihnen abbricht, als mit dem Rest der Verwandschaft usw.

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4709
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

Beitrag von punisher2008 » 25.09.2010, 16:40

88--Guiyang--88 hat geschrieben: Oh man - da ist ja Hampelmann noch wirklich zu milde ausgedrueckt....
OK OK, ich geb's ja auch zu :( . Dann bin ich eben ein weiterer Hampelmann hier im Forum :|
Btw.: Mein Laptop faengt auch langsam an seinen Geist aufzugeben.... :mrgreen:
Na gut, ich kauf dir einen neuen. Was für einen hättest du gerne? :mrgreen:

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4709
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

Beitrag von punisher2008 » 25.09.2010, 16:46

Phytagoras hat geschrieben:Ich hätte auch gern nen Onkel, der mir einfach mal so nen Handy kauft :(
Hattest du als Kind denn keinen? Ich leider auch nicht :cry:

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1788
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

Beitrag von Phytagoras » 25.09.2010, 17:03

punisher2008 hat geschrieben:
Phytagoras hat geschrieben:Ich hätte auch gern nen Onkel, der mir einfach mal so nen Handy kauft :(
Hattest du als Kind denn keinen? Ich leider auch nicht :cry:
Naja. Sicher hab ich Onkel und Tanten. Aber die haben eigene Kinder und kaufen den Neffen und Nichten eigentlich nix.
Kenn das in Deutschland auch gar nicht so, dass nen Onkel sich so für die "fremden" Kinder einsetzt.

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4709
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

Beitrag von punisher2008 » 25.09.2010, 17:14

happyfuture hat geschrieben:Nun, ich sage dazu, wenn Dir die jetzige Situation nicht passt, musst Du etwas verändern, dich anders "bewegen", ansonsten wird alles so bleiben und sein, wie es ist.

Geh auf die Angst zu, alleine dadurch wird sich einiges verändern - das kostet Mut und vor allem Kraft, den ich zwischen Deinen Zeilen vermisse. Dein Leben liegt in Deiner Hand, nimm es und mach was draus. Die Frage, was Du willst, ist mehr als berechtigt und solltest Du Dir ernsthaft stellen!
Du hast ja auch recht! Ich habe nicht wirklich Angst, nur die Angst etwas zu verlieren, was ich sowieso nie hatte. Gibt keinen Sinn oder? Ich kann es auch nicht gut erklären. ABER, ich bin wirklich entschlossen, etwas zu ändern, wie auch immer. :wink:
Ich denke schon dass ich weiß was ich will. Aber ist denn aus diesem Thread so offensichtlich, dass ich das aus den Augen verloren habe? :shock: Hätte ich jetzt nicht gedacht, dass die Situation als so ernsthaft rüberkommt.
Irgendetwas muss Dich dazu treiben, dass Du den lieben Onkel spielst, anstatt ... (nicht erwünscht!)
Kapier ich jetzt nicht ganz. Ja, irgendwas scheint mich zu treiben. Aber ich denke, es ist viel komplizierter als ich es hier ausdrücken könnte, selbst wenn ich genug Einblick in die Lage hätte, es auszudrücken. Als selbsternannter Hobby-Psychologe mache ich mal einen Versuch. Warum setze ich mich als Onkel so ein?
- hatte selbst keine Onkel, die sich um mich kümmerten
- habe selbst keine Töchter, daher möglicherweise Suche nach "Ersatz"
- sehe Nichten in Opferrolle, mich in Beschützerrolle, daher übertriebene Fürsorge meinerseits
- Diskriminierung gegen Mädchen in China geht mir ziemlich auf den S*ck, daher vielleicht übertriebenes Schutzverhalten gegenüber Mädchen in der eigenen Familie
- ganz normales menschliches Bedürfnis nach Anerkennung: werde ich wo gebraucht, versuche ich wenn möglich zu helfen und wo ich kann zu unterstützen. Dadurch hoffe ich auf eine positivere Einschätzung anderer mir gegenüber, ganz krass ausgedrückt, man fühlt sich in die Rolle des Helfers gedrängt, in der man von Mitmenschen gebraucht wird.

So, viel besser kann ich die Sache auch nicht erklären. Aber wenn jemand andere Vorschläge hat, bitte!

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4709
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

Beitrag von punisher2008 » 25.09.2010, 17:40

李哲瀚 hat geschrieben:Hab jetzt das Ganze durchgelesen und mir stellt sich eine Frage: hast du und deine Frau gemeinsame Kinder?

Wenn diese Frage zu privat oder unangemessen ist musst du nicht antworten.
Kein Problem, ich habe diesen Thread ja auch eröffnet um Fragen zu beantworten. Ja, meine Frau und ich haben einen gemeinsamen Sohn. Auch wenn das im Forum nicht so rüberkommt, ich liebe ihn über alles und mache mir auch um ihn ziemlich Sorgen. Aber, ich mache nicht über alles einen Thread auf, was mir wichtig ist. Das mache ich nur bei gewissen Konfliktsituationen, oder wo es Widersprüche gibt. Ich mache keinen Thread auf wo dann steht "ich liebe meinen Sohn".
Beim Durchlesen hatte ich das Gefühl , dass die Neffen und Nichten dir sehr am herzen liegen, fast schon wie leibliche Kinder.
Da hat dein Gefühl dich nicht getäuscht. Nur kannst du da den Neffen ausklammern. Den nahmen wir ja nur auf Wunsch meiner Frau auf eine Reise mit, und ich habe so gut wie keinen Kontakt zu ihm. Er stammt aus einer anderen Familie als die Nichten, und lebt an einem anderen Ort.
Deine Beobachtungsgabe ist nicht zu verachten. Meine Nichten liegen mir tatsächlich fast wie eigene Kinder am Herzen. Mag dir jetzt seltsam vorkommen. Aber es kommt manchmal vor, dass man "fremde" Kinder so gern hat wie die eigenen. Ich denke, ich bin da nicht der erste dem es so geht. Doch ist das unbedingt negativ?

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

Beitrag von happyfuture » 25.09.2010, 17:45

punisher2008 hat geschrieben:Ich habe nicht wirklich Angst, nur die Angst etwas zu verlieren, was ich sowieso nie hatte.
Was genau?

Mathias
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 866
Registriert: 20.09.2008, 18:49
Wohnort: 塔什库尔干

Re: Werde ich von meinen chinesischen Verwandten ausgenutzt?

Beitrag von Mathias » 25.09.2010, 17:46

punisher2008 hat geschrieben:... ganz normales menschliches Bedürfnis nach Anerkennung ... man fühlt sich in die Rolle des Helfers gedrängt, in der man von Mitmenschen gebraucht wird ...
Helfen ... o.k. und in der Familie und unter Freunden sowieso. Aber ist z.B. ein Vietnamurlaub für die Lieben Kleinen aus der Verwandtschaft wirklich eine so dringliche Nothilfemaßnahme? Ich sehe hier irgendwo die Verhältnismäßigkeit in arger Schieflage.

PS:
punisher2008 hat geschrieben:... Als selbsternannter Hobby-Psychologe mache ich mal einen Versuch ...
Ich halte zwar nicht so viel von der Psychopathologie des Alltagslebens, bin aber trotzdem über ein paar Freud’sche Versprecher gestolpert:
punisher2008 hat geschrieben:... was will ich eigentlich? Ach ja, ein glückliches gesundes Leben in Reichtum, Glück, Luxus, mit vielen Abenteuern, neuen Erfahrungen und Abwechslung, und mit den Personen die mir wichtig sind für immer an meiner Seite ...
... in der Reihenfolge? Vielleicht liegt hier der Casus Cnactus :?:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste