Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.

Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Zustimmung war/ist nicht erforderlich
14
52%
Zustimmung war/ist erforderlich
10
37%
Trotz fehlender Zustimmung Eltern wird/wurde geheiratet
2
7%
Es wird/wurde geheiratet, Zustimmung Eltern nicht bekannt
1
4%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 27

Narr
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 396
Registriert: 15.01.2008, 22:01

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von Narr » 16.04.2010, 23:19

andy hat geschrieben:
happyfuture hat geschrieben:
andy hat geschrieben:Abgesehen davon sollte man auch hierbei CN-CN und DE-CN Beziehungen unterscheiden.
Wieso dieser Unterschied?
Weil der konfrontationspunkt denke Ich mal bei DE-CN Beziehung für die Familie ein ganz anderer ist als bei CN-CN Beziehung. Bei DE-CN Beziehungen kann ich mir vorstellen haben die Eltern oft die Nuss daran zu knacken, das die Tochter oder der Sohn einen Ausländer heiraten will.
Solche Grundsatzprobleme gibt es bei CN-CN Beziehungen eben nicht, da wird der Fokus auf andere Dinge gelegt.

Es kann ja auch vorkommen das die Eltern nur auf die Tocher/Sohn einreden, weil es sich eben um einen Ausländer handelt.
Deshalb, wenn Leute mit DE-CN Beziehungen hier voten, gibt das noch lange kein repräsentatives Bild für CN-CN Beziehungen. Für solche Umfragen fehlen uns einfach die Mitglieder chinesischer Nationalität

Meine Erfahrung ist da eine andere, wobei DE-CN nur durch mich selbst representiert wird.
Die Eltern meiner Verlobten achten sehr wohl auf eine gute Ehefrau für den Bruder meiner Verlobten... da sind schon ein paar abgelehnt worden (wobei ich glaube das es da eher subtieler gehandhabt wird, die guten werden gefördert die schlechten madig gemacht ;-)) "entscheiden" tut hier auch der Bruder
Kann natürlich sein, das ich eine guter Mann für Ihre Tochter war.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12008
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von ingo_001 » 17.04.2010, 00:58

Narr hat geschrieben:Kann natürlich sein, das ich eine guter Mann für Ihre Tochter war.
:shock:
Du warst ein guter Mann?
Und jetzt? :mrgreen:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Narr
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 396
Registriert: 15.01.2008, 22:01

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von Narr » 17.04.2010, 20:57

ingo_001 hat geschrieben:
Narr hat geschrieben:Kann natürlich sein, das ich eine guter Mann für Ihre Tochter war.
:shock:
Du warst ein guter Mann?
Und jetzt? :mrgreen:
Naja Hochzeit steht kurz bevor... wird sich noch zeigen ;-)

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12008
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von ingo_001 » 17.04.2010, 22:06

Oha, hoffen wir mal, dass Deine zukünftige Schwiegerfamilie das nicht liest
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von Aremonus » 18.04.2010, 01:46

Du warst ein guter Mann?
Und jetzt? :mrgreen:
Entweder nicht mehr gut oder nicht mehr Mann. 8)
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von happyfuture » 18.04.2010, 04:49

Zwischenstand:

Auch wenn diese Umfrage hier nicht absolut repräsentativ sein mag (Andy hat schon eingangs darauf hingewiesen), so halte ich fest, dass für mehr als die Hälfte der Eheschließungen keine Zustimmung der Eltern notwendig ist bzw. war.

Bestätigt meine persönlichen Erfahrungswerte, dass diese pauschale Aussage "nur mit Zustimmung der Eltern" genauso gut auch "ohne Zustimmung der Eltern" lauten kann. :wink:

andy

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von andy » 18.04.2010, 06:37

happyfuture hat geschrieben: Bestätigt meine persönlichen Erfahrungswerte, dass diese pauschale Aussage "nur mit Zustimmung der Eltern" genauso gut auch "ohne Zustimmung der Eltern" lauten kann. :wink:

Die Zustimmung, wenn auch unbewusst, ist ja trotzdem seitens der Eltern bei fast allen hier vorhanden. Interessant wäre es geworden wenn sich die Eltern und die Familie gegen die heirat aufgelehnt hätten, das passiert halt nicht selten in China. Gerade dann, wenn die Kinder u30 sind.
Erst dann hätte sich in der Umfrage klären lassen, ob die Zustimmung wirklich nicht vorhanden sein muss. Es geht ja garnicht so sehr darum, die Eltern um ein "Ja" und "Nein" zu fragen.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von happyfuture » 18.04.2010, 07:31

andy hat geschrieben:
happyfuture hat geschrieben: Bestätigt meine persönlichen Erfahrungswerte, dass diese pauschale Aussage "nur mit Zustimmung der Eltern" genauso gut auch "ohne Zustimmung der Eltern" lauten kann. :wink:

Die Zustimmung, wenn auch unbewusst, ist ja trotzdem seitens der Eltern bei fast allen hier vorhanden. Interessant wäre es geworden wenn sich die Eltern und die Familie gegen die heirat aufgelehnt hätten, das passiert halt nicht selten in China. Gerade dann, wenn die Kinder u30 sind.
Erst dann hätte sich in der Umfrage klären lassen, ob die Zustimmung wirklich nicht vorhanden sein muss. Es geht ja garnicht so sehr darum, die Eltern um ein "Ja" und "Nein" zu fragen.
Andy, heiraten gegen den "Willen" der Eltern war nie die Frage, es geht um die ZUSTIMMUNG, die immer wieder im Zusammenhang mit China in den Vordergrund gestellt wird. Gegen den "Willen" der Eltern heiraten viele, sogar unwissentlich, weil die Eltern vielleicht nichts sagen oder vor vollendeten Tatsachen gestellt worden sind. Übrigens nach meinem Kenntnisstand in D sehr üblich! :wink:

andy

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von andy » 18.04.2010, 13:05

Andy, heiraten gegen den "Willen" der Eltern war nie die Frage, es geht um die ZUSTIMMUNG, die immer wieder im Zusammenhang mit China in den Vordergrund gestellt wird. Gegen den "Willen" der Eltern heiraten viele, sogar unwissentlich, weil die Eltern vielleicht nichts sagen oder vor vollendeten Tatsachen gestellt worden sind. Übrigens nach meinem Kenntnisstand in D sehr üblich! :wink:
Ich glaube wir reden hier aneinander vorbei.
Die Zustimmung der Eltern ist keine Frage von "Ja" und "Nein", sondern die Akzeptanz gegenüber dem Ehepartner der Tochter oder des Sohnes.

Deshalb ist das erste Treffen für Chinesen auch immer besonders wichtig.
Wenn Eltern die Heirat nicht akzeptieren, wird dem Kind es nicht einfach verboten dem Ehepartner zu heiraten ( weil das Kind ja schon Erwachsen ist ), sondern versucht mit allen Mitteln auszureden.
Wenn das mit normalen appellieren wie "Er hat doch einen schlechten Beruf, denk an deine Zukunft" nicht funktioniert, kann das auch krankhafte Züge wie "Wenn du Sie/Ihn heiratest, bist du nicht mehr länger unser Sohn/Tochter annehmen.

Das man als möglicher Ehemann, und gerade als Ausländer, am wenigsten davon mitbekommt sollte klar sein. Solche Gespräche werden dann Familienintern geführt, falls die Eltern ein Problem mit dem Ehepartner haben, sowas wird nicht in offener Runde und schon garnicht von Gesicht zu Gesicht ausgetragen.

Bei den meisten hier war wohl die Akzeptanz direkt vorhanden (bei mir auch :D ), also auch gleichzeitig die Zustimmung der Eltern. Deshalb kommt es den meisten wohl auch so vor als ob das keine Rolle gespielt hätte.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von happyfuture » 18.04.2010, 13:29

andy hat geschrieben:Das man als möglicher Ehemann, und gerade als Ausländer, am wenigsten davon mitbekommt sollte klar sein. Solche Gespräche werden dann familienintern geführt, falls die Eltern ein Problem mit dem Ehepartner haben, sowas wird nicht in offener Runde und schon gar nicht von Gesicht zu Gesicht ausgetragen.
Das ist ein guter Erklärungsansatz, worüber ich jetzt nachdenken kann ... :roll:

báitù
VIP
VIP
Beiträge: 1208
Registriert: 03.03.2010, 23:59

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von báitù » 19.04.2010, 00:00

Manchmal ist die Akzeptanz eines ausländischen Partners einer Chinesin durch deren Eltern bereits an einer Frage gescheitert:
"Hat er studiert?" - "Nein", schon ist der Ofen aus! :(
Hingegen Antwort: "Ja", ist schon die halbe Miete... :mrgreen:
xiăo tùzi guāi guāi, ba mén kāi kāi …
一山不容二兔 ...

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12008
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von ingo_001 » 19.04.2010, 10:55

andy hat geschrieben:Das man als möglicher Ehemann, und gerade als Ausländer, am wenigsten davon mitbekommt sollte klar sein. Solche Gespräche werden dann familienintern geführt, falls die Eltern ein Problem mit dem Ehepartner haben, sowas wird nicht in offener Runde und schon gar nicht von Gesicht zu Gesicht ausgetragen.
[/quote]Genau diese Gedanken hatte ich auch gehabt.
Man sollte eigentlich immer auch mit dem Worst Case rechnen.
Das hatte sich bei mir damals zwar als offenkundig unbegründet herausgestellt - aber das konnte ich ja nicht wirklich wissen.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von happyfuture » 19.04.2010, 12:02

ingo_001 hat geschrieben:Man sollte eigentlich immer auch mit dem Worst Case rechnen.
Was ist der "Worst Case"? :roll:

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12008
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von ingo_001 » 19.04.2010, 12:06

Na ja ....
Je nach Sichtweise des Betroffen :mrgreen:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste