Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.

Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Zustimmung war/ist nicht erforderlich
14
52%
Zustimmung war/ist erforderlich
10
37%
Trotz fehlender Zustimmung Eltern wird/wurde geheiratet
2
7%
Es wird/wurde geheiratet, Zustimmung Eltern nicht bekannt
1
4%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 27

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von happyfuture » 06.04.2010, 08:00

Klischee oder Fakten, dass die Zustimmung der Eltern zwingend erforderlich ist, um den Chinesischen Partner heiraten zu dürfen!

andy

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von andy » 06.04.2010, 08:07

Da wir ja so einen Riesenanzahl an Chinesen im Forum haben, wird das ganze sicher sehr repräsentativ sein. Abgesehen davon sollte man auch hierbei CN-CN und DE-CN Beziehungen unterscheiden.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von happyfuture » 06.04.2010, 08:09

andy hat geschrieben:Abgesehen davon sollte man auch hierbei CN-CN und DE-CN Beziehungen unterscheiden.
Wieso dieser Unterschied?

M.E. ist eher die Generation entscheidend ...

andy

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von andy » 06.04.2010, 08:17

happyfuture hat geschrieben:
andy hat geschrieben:Abgesehen davon sollte man auch hierbei CN-CN und DE-CN Beziehungen unterscheiden.
Wieso dieser Unterschied?
Weil der konfrontationspunkt denke Ich mal bei DE-CN Beziehung für die Familie ein ganz anderer ist als bei CN-CN Beziehung. Bei DE-CN Beziehungen kann ich mir vorstellen haben die Eltern oft die Nuss daran zu knacken, das die Tochter oder der Sohn einen Ausländer heiraten will.
Solche Grundsatzprobleme gibt es bei CN-CN Beziehungen eben nicht, da wird der Fokus auf andere Dinge gelegt.

Es kann ja auch vorkommen das die Eltern nur auf die Tocher/Sohn einreden, weil es sich eben um einen Ausländer handelt.
Deshalb, wenn Leute mit DE-CN Beziehungen hier voten, gibt das noch lange kein repräsentatives Bild für CN-CN Beziehungen. Für solche Umfragen fehlen uns einfach die Mitglieder chinesischer Nationalität

Benutzeravatar
Taiyang
VIP
VIP
Beiträge: 1224
Registriert: 29.12.2009, 16:31
Wohnort: 爱丁堡

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von Taiyang » 06.04.2010, 08:45

Ich gehöre zwar nicht zur Zielgruppe, aber ich bekomme so ein Beziehungsdrama gerade täglich live mit, von daher meine ich, könnte ich was dazu sagen :(

Meine Mitbewohnerin, Chinesin, 24, abgeschlossene Ausbildung, in Beziehung mit einem Chinesen, um die 30, erfolgreich im Berufsleben, wohlverdienend, gutaussehend, Sandkastenfreund und Traumschwiegerson.
Ihre Eltern lieben ihn über alles und wollen unbedingt, dass sie ihn bald heiratet.
Problem nur, sie liebt ihn nicht. Er ist für sie ein Kumpel, kein Parter. Dazu bevormundet er sie gerne, bestimmt was sie tun und lassen soll, mit wem sie sich treffen darf usw. und obendrauf ist er natürlich auch noch super eifersüchtig. Das ist Seifenoper live und in Farbe, wenn sie sich zu Hause oder per Telefon zoffen :?
Gegenüber ihren Eltern ist er natürlich nachwievor der Traumtyp.

Sie heult sich nun immer bei mir aus, dass ihre Eltern und Verwandten auf eine baldige Hochzeit drängen, aber sie erstmal noch kein Interesse an einer Ehe hat, weil sie auch gerade erst mit der Uni fertig wurde und erstmal Arbeiten möchte, und wenn, dann schon lange nicht mit ihm. Aber sie sagt auch, dass sie auf keinen Fall einen anderen anbringen kann, und schon lange keinen Ausländer (da gibt es nämlich einen, den sie super gerne mag und der auch richtig gut zu ihr passt...).
Ihre Eltern scheinen sehr, sehr konservativ zu sein, besonders ihre Mutter hat riesen Einfluss auf ihre (meine Mitbewohnerin) Entscheidungen. Da wäre es auch undenkbar, wenn sie sich gegen ihre Eltern stellen würde.
Nach außen hin gibt sie sich allerdings lieb und nett, um keinen zu verärgern, aber das ist wirklich nur Fassade.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von happyfuture » 06.04.2010, 08:52

Taiyang hat geschrieben:Meine Mitbewohnerin, Chinesin, 24, abgeschlossene Ausbildung, in Beziehung mit einem Chinesen, um die 30, erfolgreich im Berufsleben, wohlverdienend, gutaussehend, Sandkastenfreund und Traumschwiegerson.
Ihre Eltern lieben ihn über alles und wollen unbedingt, dass sie ihn bald heiratet.
Problem nur, sie liebt ihn nicht....
Das hattest Du an anderer Stelle schon mal verlauten lassen und genau dass hat mich dazu bewegt, keine Differenzierung zu machen!

Ich habe sogar Nachsicht mit Andy, der zu Besuch in CN ist und das ein oder andere über seine 23 jährige Verlobte mitbekommt. Ich lebe seit fast 3 Jahren in China und kenne die Damen und Herren der 30-40 Jährigen hier aus dem Alltagsleben und bis auf einen einzigen Fall, der sich komischerweise auf CN-CN bezieht, spielen die Eltern überhaupt keine Rolle!

Immer Einfach, das mit Jugendbrille und Grünstich als "Behauptung" abzutun! Sehr clever! :roll:

Benutzeravatar
Taiyang
VIP
VIP
Beiträge: 1224
Registriert: 29.12.2009, 16:31
Wohnort: 爱丁堡

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von Taiyang » 06.04.2010, 08:58

happyfuture hat geschrieben: Ich habe sogar Nachsicht mit Andy, der zu Besuch in CN ist und das ein oder andere über seine 23 jährige Verlobte mitbekommt. Ich lebe seit fast 3 Jahren in China und kenne die Damen und Herren der 30-40 Jährigen hier aus dem Alltagsleben und bis auf einen einzigen Fall, der sich komischerweise auf CN-CN bezieht, spielen die Eltern überhaupt keine Rolle!

Immer Einfach, das mit Jugendbrille und Grünstich als "Behauptung" abzutun! Sehr clever! :roll:
Naja, aber alles über einen Kamm scheren is auch nicht ideal. Vielleicht gibt es ja Eltern in China, die nicht so konservativ denken. V.a. sonst hätten wir hier ja nicht so viele DE-CN-Paare :wink:
Und in Deutschland ist das sicher nicht anders. Da wird es auch Eltern geben, die ihr Kind lieber mit einen Landsmann verheiratet sehen, als mit einem Ausländer.
In meinem Fall haben wir es zwar nicht bis zur Hochzeit gebracht, aber es kam doch schon häufiger die Frage "Gibt es denn in Deutschland keinen?" Nur dass die Eltern in Deutschland idR nicht darüber bestimmen, wen das Kind denn nun heiratet. Das ist dann wohl der Unterschied.

Benutzeravatar
Skorpid
VIP
VIP
Beiträge: 1094
Registriert: 30.03.2009, 14:37
Wohnort: bei Dresden, Sachsen

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von Skorpid » 06.04.2010, 09:07

Meine Frau meinte, daß ihre Mutter da schon ein Wörtchen mitzureden hatte und wenn sie strikt gegen mich gewesen wäre, wäre vielleicht auch nichts aus einer Heirat geworden...
Allerdings hatte ich die Zustimmung der Mutter, bevor ich überhaupt was von einer Hochzeit wußte, insofern habe ich wohl alles richtig gemacht ;-)

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von happyfuture » 06.04.2010, 09:30

Taiyang hat geschrieben:Naja, aber alles über einen Kamm scheren is auch nicht ideal. Vielleicht gibt es ja Eltern in China, die nicht so konservativ denken. V.a. sonst hätten wir hier ja nicht so viele DE-CN-Paare.
Genau darum geht es mir! So wie auch RT schreibt, gibt es Generationsunterschiede, was den Einfluss der Eltern betrifft. Eltern mit nur einem Kind nehmen weit mehr an den Entscheidungen Ihres Kindes teil als Eltern mit mehreren Kindern. Das ist kein reines China Phänomen sondern über all auf der Welt so - es geht mir jedoch um alle "Fraktionen", nicht nur die der Chinesischen Jungfrauen! :lol:

Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai
Kontaktdaten:

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von RoyalTramp » 06.04.2010, 09:53

Also ich bin Einzelkind und fuehlte mich durch meine Eltern in D nicht so sehr gegaengelt, wie es momentan einige der jungen Chinesen aktuell durchleben muessen. Ich glaube dabei nicht, dass ich mit meinen Eltern Glueck gehabt habe, sondern dass das doch der Standard in Deutschland ist, dass man den Kindern unter dem Label "Selbstbestimmung" da jede Menge an Freiheiten einraeumt (<- positiv). Von daher habe ich ein wenig Bauchschmerzen mit deiner Aussage, das es wohl in China nicht anders sei, als anderswo auf der Welt. Keine Ahnung...werden Kinder in Frankreich oder Brasilien oder sonstwo auch so einem Druck ausgesetzt, wie die junge Generation Chinas?

Was das Heiraten der 30-40 - jaehrigen betrifft, dazu mal ein paar Theorien von mir in den Raum geworfen.

- zumeist handelt es sich bei Menschen, die in diesem Alter heiraten, bereits um einmal geschiedene. Der erste Lebenspartner war dabei in der Regel derjenige, den sich die Eltern gewuenscht haben, als man noch jung war. Sprich: Auch die jetzigen 30 bis 40-jaehrigen duerften diesen Druck der Familie und Eltern gespuert haben, als sie selbst gerade zarte 24 waren. Allerdings muss der Druck nicht die gleichen Ausmasse gehabt haben, wie er es heute in einigen Faellen nimmt (wo der Druck fast schon bis zur Erstickung der "Kinder" geht)

- mit 30 bis 40 mischen sich die Eltern nicht mehr so vehement in die Liebesdinge der Kinder ein, weil sie ab diesem Alter froh sind, dass ihr Kind ueberhaupt noch unter die Haube kommt. So locker und gelassen haben die Eltern dass aber vielleicht noch nicht gesehen, als ihr Kind 24 Jahre alt war.

Keine Ahnung...sind jetzt einfach mal ein paar Theorien in den Raum geworfen, warum es ein solch offensichtlichen "gap" zwischen den Generationen gibt, was die Selbstbestimmung in Liebesdingen betrifft.
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von happyfuture » 06.04.2010, 10:08

RT hat geschrieben:Also ich bin Einzelkind und fuehlte mich durch meine Eltern in D nicht so sehr gegaengelt, wie es momentan einige der jungen Chinesen aktuell durchleben muessen. Ich glaube dabei nicht, dass ich mit meinen Eltern Glueck gehabt habe
Hast Du Dir schon mal die umgekehrte Frage gestellt? :P (sorry, kleiner Scherz)
RT hat geschrieben:Keine Ahnung...
OK!
RT hat geschrieben:werden Kinder in Frankreich oder Brasilien oder sonst wo auch so einem Druck ausgesetzt, wie die junge Generation Chinas?
Wie gesagt, auf Eltern mit nur 1 Kind bezogen sind das meine Erfahrungen aus D, F, AUS, NZ, Südamerika - wobei dies keine Pauschalierung ist sondern Erfahrungswerte eines "alten Recken", der sogar selber Erfahrungen mit eigenen Kindern hat! :mrgreen:
RT hat geschrieben:Was das Heiraten der 30-40 - jaehrigen betrifft, dazu mal ein paar Theorien von mir in den Raum geworfen.
passt und passt doch nicht, letztlich hat jeder von uns hier ein "Einzelschicksal", woraus die grundlegenden Erfahrungen stammen.
Ich bin bei Dir, wenn Du schreibst, dass China bezüglich Selbstbestimmung in vielfacher Hinsicht Extreme aufweist! :wink:

Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai
Kontaktdaten:

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von RoyalTramp » 06.04.2010, 10:37

happyfuture hat geschrieben:Hast Du Dir schon mal die umgekehrte Frage gestellt? :P (sorry, kleiner Scherz)
Wie meinst'n das? Ob sich die Chinesen schon mal gefragt haben, ob ich mit meinen Eltern Pech gehabt habe? "umgekehrt" ist irgendwie zu schwammig... :P
happyfuture hat geschrieben:Wie gesagt, auf Eltern mit nur 1 Kind bezogen sind das meine Erfahrungen aus D, F, AUS, NZ, Südamerika - wobei dies keine Pauschalierung ist sondern Erfahrungswerte eines "alten Recken", der sogar selber Erfahrungen mit eigenen Kindern hat! :mrgreen:
Und so lernt man was hinzu...fuer europaeische Laender haette ich es nicht angenommen, dass "Kinder" seitens ihrer Eltern dort ebenfalls einem aehnlichen "Liebesdruck" ausgesetzt sind, wie "Kinder" hier in China...ich haette es allenfalls symptomatisch fuer 3. Welt Laender angenommen (habe aber sonst keine Vorurteile...ich doch nicht... :wink: ), wo halt die Altersversorgung auf den Schultern der Kindern lastet.
happyfuture hat geschrieben:passt und passt doch nicht, letztlich hat jeder von uns hier ein "Einzelschicksal", woraus die grundlegenden Erfahrungen stammen.
Ich habe da noch nicht einmal "Erfahrungswerte", denn ich kenne niemanden hier, der ueber 30 und nicht verheiratet waere...oh...warte doch...eine Person, zu der ich vor ein paar Jahren aber auch so gar keinen genaueren Kontakt hatte...die duerfte jetzt wohl ueber 30 sein und vielleicht auch verheiratet? Ich kann's nicht sagen...
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

Pinyin
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 539
Registriert: 17.07.2008, 10:25

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von Pinyin » 06.04.2010, 10:49

Ich kann von meinen Erfahrungen (unverheiratet aber in einer Beziehung) und von meinem chinesischen Bekanntenkreis auch sagen, dass bei den Chinesinnen die ich kenne die Eltern einen großen Einfluss haben. Wenn die Eltern jemanden nicht mögen, kann auch nicht geheiratet werden...

Nach meiner Einschätzung ist der Einfluss bei den Töchtern größer als bei den Söhnen.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12008
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von ingo_001 » 06.04.2010, 11:01

happyfuture hat geschrieben:So wie auch RT schreibt, gibt es Generationsunterschiede, was den Einfluss der Eltern betrifft. Eltern mit nur einem Kind nehmen weit mehr an den Entscheidungen Ihres Kindes teil als Eltern mit mehreren Kindern.
Nee, kannst Du so pauschal auch nicht sagen.
Meine Frau (33) hatte bis zu ihrem 27. Lebensjahr schon diverse "Aufforderungen" Ihrer Gamilie zu hören bekommen, nun doch "endlich" zu heiraten ...
Problem dabei: Sie wollte nicht irgend jemand heiraten, nur um geheiratet zu werden - sie wollte selbst "Mr. Right" finden; keiner der (von Familie, Freunden oder Kollegen) vorgestellten Kanditaten fand da ihr Wohlwollen :mrgreen:
Ach so: Meine Frau hat noch vier Geschwister - ist also kein Einzelkind.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai
Kontaktdaten:

Re: Heirat eines CN-Partners mit/ohne Zustimmung der Eltern?

Beitrag von RoyalTramp » 06.04.2010, 16:12

Das meinte ich ja mit einer der Theorien: Die heutigen 30 bis 40-jährigen, wo Happyfuture vermeint, dass das mit dem Einfluss der Eltern auf die Liebesdinge dieser "Kinder" nicht so schlimm sei (was ja auch zutrifft), waren auch mal 25 und da haben die mit Sicherheit einen ähnlichen Druck seitens der Familie zu spüren bekommen, wie es sie heute auch noch die jungen Erwachsenen verspüren.
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste