eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai
Kontaktdaten:

Re: eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

Beitrag von RoyalTramp » 06.04.2010, 08:28

happyfuture hat geschrieben:Da scheint es dann einen großen Unterschied zu geben zwischen der Jungen Generation (1 Kind Politik greift!!) oder der Generation, die Geschwister haben durfte!
Meiner Meinung nach sogar der ausschlaggebende "Kasus Knacktus", denn die Erwartungen an die Einzelkinder der Ein-Kind-Politik sind gewaltig. Etwas, was die Generation, die noch Geschwister haben durfte, so nicht kennenlernen musste (dafuer hatten sie wiederum ihre ganz eigenen, aber anders gelagerten Probleme, die die heutige "Jugend" nicht mehr kennt). Da hiess es frueher dann nicht selten: "Ach...wenn es aus dem Einen nix Venuenftiges wird, dann haben wir ja noch 4 Eisen im Feuer...um unsere Altersversorgung brauchen wir also keine Angst zu haben." Aber die Familien in China haben aufgrund der Ein-Kind-Politik nun sehr haeufig nur noch dieses eine Eisen im Feuer...und alle Hoffnungen, alle Wuensche, alle Aengste der Eltern wird diesem Kind aufgebuerdet. Und weil sie eben nur noch dieses eine Eisen im Feuer haben, mutieren nicht wenige Eltern zu wahren Kontrollfreaks, um sicherzugehen, dass ihr einziger Trumpf auch sticht...

:cry:
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

andy

Re: eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

Beitrag von andy » 06.04.2010, 08:36

happyfuture hat geschrieben: Schade, dass es immer wieder Menschen gibt, die Ihr eigenes, eingeschränktes Weltbild als das einzige akzeptieren.
Ich glaube Deiner Aussage durchaus, auch wenn Du Probleme mit der Akzeptanz anderer Erfahrungen zu haben scheinst. Kommt bestimmt noch, ... :wink:
Welche Erfahrungen sollen das den sein die Ich hier nicht akzeptiere?
Für mich sind die Aussagen deiner Bekannten keine Erfahrungen sondern willkürliche Behauptungen. Vor allem die Aussage das es sowas nur noch auf den Land gibt zeugt von einem extrem eingeschränkten Bild über das eigene Land.
Auch der Hinweis von RT zu den Talkshows, zeigt deutlich das dieses Thema immer noch sehr Aktuell ist, nicht nur auf dem Land.

Ich bin für andere Erfahrungen immer offen, aber dann bitte auch Erfahrungen über das "jetzt".
Deine Bekannten haben, mit ca. 40 Jahren schon die Hälfte Ihres Lebens vollendet und sind aus dem normalen Heiratsalter schon über ein ganzes Jahrzehnt raus. Ich bewege mich in der heutigen Generation, jene die sich genau jetzt mit diesen Problemen konfrontiert sieht.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

Beitrag von happyfuture » 06.04.2010, 08:39

andy hat geschrieben:
happyfuture hat geschrieben: Schade, dass es immer wieder Menschen gibt, die Ihr eigenes, eingeschränktes Weltbild als das einzige akzeptieren.
Ich glaube Deiner Aussage durchaus, auch wenn Du Probleme mit der Akzeptanz anderer Erfahrungen zu haben scheinst. Kommt bestimmt noch, ... :wink:
Welche Erfahrungen sollen das den sein die Ich hier nicht akzeptiere?
andy hat geschrieben:Das wünschen die sich vielleicht um das Bild eines modernen Chinas Aufrecht zu erhalten
Schon vergessen? :shock:

andy

Re: eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

Beitrag von andy » 06.04.2010, 08:41

happyfuture hat geschrieben:Schon vergessen? :shock:
Entschuldigung wenn sich das dreißt anhört:
Dir ist aber der Unterschied zwischen "Erfahrung" und "Behauptung" schon geläufig oder?
Ich muss nichtmal den Background kennen um zu wissen, das Aussagen wie "sowas gibts nurnoch auf dem Land" Pauschalaussagen ohne Hand und Fuß sind.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

Beitrag von happyfuture » 06.04.2010, 08:43

andy hat geschrieben:Ich bin für andere Erfahrungen immer offen, aber dann bitte auch Erfahrungen über das "jetzt".
und Dein nächster Satz lautet:
andy hat geschrieben:Deine Bekannten haben, mit ca. 40 Jahren schon die Hälfte Ihres Lebens vollendet und sind aus dem normalen Heiratsalter schon über ein ganzes Jahrzehnt raus.
30-40 Jahre, mein lieber Wortverdreher, und du bist so weltoffen, dass Du junger Grünschnabel diesen Menschen eine Heirat abschreibst? Das ist echt arm, habe schon besseres von Dir gelesen.

Bist noch Jung, kann noch werden, nur Mut!

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

Beitrag von happyfuture » 06.04.2010, 08:45

RoyalTramp hat geschrieben:
happyfuture hat geschrieben:Da scheint es dann einen großen Unterschied zu geben zwischen der Jungen Generation (1 Kind Politik greift!!) oder der Generation, die Geschwister haben durfte!
Meiner Meinung nach sogar der ausschlaggebende "Kasus Knacktus", denn die Erwartungen an die Einzelkinder der Ein-Kind-Politik sind gewaltig. Etwas, was die Generation, die noch Geschwister haben durfte, so nicht kennenlernen musste
100 Punkte!
Wohl dem, der sich nur im Bereich 1-Kind Politik bewegt ...

andy

Re: eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

Beitrag von andy » 06.04.2010, 08:50

happyfuture hat geschrieben:dass Du junger Grünschnabel diesen Menschen eine Heirat abschreibst? Das ist echt arm, habe schon besseres von Dir gelesen.

Bist noch Jung, kann noch werden, nur Mut!
Wenn dir Argumente fehlen, brauchst du dich nicht mein Alter in den Vordergrund stellen.
Ich bin mit meinen 21 Jahren und 6 Jahren China Erfahrung sehr wohl in der Lage, gewisse Dinge zu beurteilen.

Ich schreibe der Generation mit 30-40 einer Heirat nicht ab, nur ist dieses Alter mit ganz anderen Grundsatzfragen in China verbunden. So wird die Familie, da man mit 30-40 aus dem normalen „Heiratsrennen“ raus ist, einem die Heirat sicher nicht mehr ausreden. Die sind eher froh dass man unter Dach und Fach ist, da werden die Kriterien und Ansprüche gelockert.
Diese Erfahrungen sind dann eben nicht auf Erwachsene im Alter von 20-25 übertragbar, auch wenn du das gerne möchtest. Dieses Alter ist eben das, was man in China als die heutige Heiratsgeneration betrachtet.

Wäre schön wenn du solche Dinge mit bedenken würdest, anstatt dich an meinem Alter hochzuziehen.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

Beitrag von happyfuture » 06.04.2010, 08:57

andy hat geschrieben:
happyfuture hat geschrieben:dass Du junger Grünschnabel diesen Menschen eine Heirat abschreibst? Das ist echt arm, habe schon besseres von Dir gelesen.

Bist noch Jung, kann noch werden, nur Mut!
Wenn dir Argumente fehlen, brauchst du dich nicht mein Alter in den Vordergrund stellen.
Ist mein persönlicher Erklärungsversuch für Deine bockige Haltung :wink:
andy hat geschrieben:Ich bin mit meinen 21 Jahren und über 6 Jahren China Erfahrung sehr wohl in der Lage, gewisse Dinge zu beurteilen.
Das hoffe ich doch sehr!
andy hat geschrieben:Ich schreibe der Generation mit 30-40 einer Heirat nicht ab, nur ist dieses Alter mit ganz anderen Grundsatzfragen in China verbunden. So wird die Familie, da man mit 30-40 aus dem normalen „Heiratsrennen“ raus ist, einem die Heirat sicher nicht mehr ausreden. Die sind eher froh dass man unter Dach und Fach ist.
Ist das jetzt Deine persönliche Erfahrung oder läuft das unter "Vermutung"?
andy hat geschrieben:Diese Erfahrungen sind dann eben nicht auf Erwachsene im Alter von 20-25 übertragbar, auch wenn du das gerne möchtest. Dieses Alter ist eben das, was man in China als die heutige Heiratsgeneration betrachtet.
Wer behauptet das? :shock:
andy hat geschrieben:Wäre schön wenn du solche Dinge mit bedenken würdest, anstatt dich an meinem Alter hochzuziehen.
Junge, schon mal daran gedacht, dass ich Dich für dein jugendliches Alter beneiden könnte?

Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai
Kontaktdaten:

Re: eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

Beitrag von RoyalTramp » 06.04.2010, 09:00

happyfuture hat geschrieben:100 Punkte! Wohl dem, der sich nur im Bereich 1-Kind Politik bewegt ...
Hat aber mitunter auch wiederum einen positiven Effekt. Denn so vehment auch der allgemeine Druck, der auf den Schultern der Ein-Kind-Generation liegt, so bietet gerade dieses auch ungeahnte Moeglichkeiten. Das erlebe ich derzeit in meinem Arbeitsumfeld. Da sind Lehrerkollegen mit 28, die haben Eigentumswohnung und PKW und ich frage mich: Wie machen die das, gerade bei diesen absoluten Horrorpreisen, die man hier in Shanghai fuer eine Wohnung bezahlen muss?

Ihre Antwort: Da sie die einzigen Kinder ihrer Eltern sind, bekommen sie das gesamte Vermoegen, welches ihre Eltern angespart haben, denn die Eltern mussten ja zunaechst erst einmal so leben, als wuerde es keine allgemeine Rentenversorgung geben...dass es mal sowas wie eine staedtische Rentenversorgung geben wuerde, haetten sich die meisten nicht ertraeumen lassen, dass sie also von Anfang an fuer das Alter vieles auf die Kante gelegt haben. Da die Eltern aber dank dieser zaghaften Ansaetzen einer gesetzlichen Rentenversicherung in den Staedten jetzt nicht mehr so sehr um ihre Altersrente bangen muessen, geben sie das Ersparte jetzt mit vollen Haenden an ihre Kinder weiter. Bei Paaren heisst das dann nicht selten: doppeltes Vermoegen.

Aber das betrifft jetzt wohl, wenn ueberhaupt, auch in diesem Umfang nur die staedtische Bevoelkerung. Auf dem Land ist es halt immer noch Armut, die vorherrscht, und wenn da ein Paar zusammenfindet, dann ist das zweimal Armut und damit immer noch arm.
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

andy

Re: eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

Beitrag von andy » 06.04.2010, 09:10

happyfuture hat geschrieben:Wer behauptet das? :shock:
Ich kann dir da leider keine Namen nennen, aber wenn man sich mal an den Unis umhört oder mit Abgängern spricht. Kommen immer dieselben Themen "Wann heiratest du" & "Wen heiratest du". In den Familien ist das eben oft auch so. Das ist in dem Alter eben Brandaktuell, die TV Shows und Soaps leben es ja einen auch vor.
happyfuture hat geschrieben:Ist das jetzt Deine persönliche Erfahrung oder läuft das unter "Vermutung"?
Eher eine Schlussfolgerrung aus der Tatsache, das man in China der Frau nachsagt das 25 ein gutes Alter zum Heiraten wäre, da Sie da sehr Fruchtbar ist. Bei allem was darüber liegt sieht sich Ja die Familie oft berufen, dem Kind einen Partner aufzuschwatzen. Über Meipo`s und anderen nahhestenden Vermittlungshelfern hatte ich Ja im Forum schon berichtet.

happyfuture hat geschrieben:Junge, schon mal daran gedacht, dass ich Dich für dein jugendliches Alter beneiden könnte?
Schonmal daran gedacht das mir das relativ egal sein könnte?
Wenn Ich in einem Forum mit Jemanden schreibe, finde Ich das ganz schön unpassend wenn mich Jemand Aufgrund meines Alters degradiert. Ob du so auch geantwortet hättest wenn du mein Alter nicht wüsstest, ist da eher fraglich.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

Beitrag von happyfuture » 06.04.2010, 09:10

RT hat geschrieben:
happyfuture hat geschrieben:100 Punkte! Wohl dem, der sich nur im Bereich 1-Kind Politik bewegt ...
Hat aber mitunter auch wiederum einen positiven Effekt. Denn so vehement auch der allgemeine Druck, der auf den Schultern der Ein-Kind-Generation liegt, so bietet gerade dieses auch ungeahnte Moeglichkeiten. Das erlebe ich derzeit in meinem Arbeitsumfeld. Da sind Lehrerkollegen mit 28, die haben Eigentumswohnung und PKW und ich frage mich: Wie machen die das, gerade bei diesen absoluten Horrorpreisen, die man hier in Shanghai fuer eine Wohnung bezahlen muss?.
Positiver Effekt, was das Finanzielle betrifft ja, andererseits geht dieser 1-Kind-Politik-Generation m.E. sehr viel verloren (z.B. soziales Umfeld mit Geschwistern - was bedeutet im Leben "teilen"!). Auch ich kenne einige hier in CN aus meinem Business Umfeld, die scheinbar souverän ihr Leben in der Großstadt meistern, wobei wirtschaftlicher Erfolg weit an erster Stelle steht. Hat ein junger, dynamischer Chinese genügend Geld, wird er dies für Luxus und mehrere Geliebte einsetzen, weniger in eine häusliche Familie! Das ist der Trend, leider ...

und wie Du richtig schreibst, ein anderes Kapitel ...

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

Beitrag von happyfuture » 06.04.2010, 09:16

andy hat geschrieben:
happyfuture hat geschrieben:Wer behauptet das? :shock:
Ich kann dir da leider keine Namen nennen, aber wenn man sich mal an den Unis umhört oder mit Abgängern spricht. Kommen immer dieselben Themen "Wann heiratest du" & "Wen heiratest du". In den Familien ist das eben oft auch so. Das ist in dem Alter eben Brandaktuell, die TV Shows und Soaps leben es ja einen auch vor.
Sorry, big misunderstanding! Meine Frage bezieht sich darauf, was Du mir unterstellst! :wink:
andy hat geschrieben:
happyfuture hat geschrieben:Ist das jetzt Deine persönliche Erfahrung oder läuft das unter "Vermutung"?
Eher eine Schlussfolgerrung aus der Tatsache, das man in China der Frau nachsagt das 25 ein gutes Alter zum Heiraten wäre, da Sie da sehr Fruchtbar ist. Bei allem was darüber liegt sieht sich Ja die Familie oft berufen, dem Kind einen Partner aufzuschwatzen. Über Meipo`s und anderen nahhestenden Vermittlungshelfern hatte ich Ja im Forum schon berichtet.
Also keine Erfahrung, sag ich doch! Komisch nur, wenn andere auch nur ansatzweise eine Frage (nicht mal Schlussfolgerung!) in den Raum stellen, gehst Du ab wie Fritz Katze :lol:
andy hat geschrieben:
happyfuture hat geschrieben:Junge, schon mal daran gedacht, dass ich Dich für dein jugendliches Alter beneiden könnte?
Schonmal daran gedacht das mir das relativ egal sein könnte?
Ne, wie kommst Du darauf? Ego Trip??
andy hat geschrieben:Wenn Ich in einem Forum mit Jemanden schreibe, finde Ich das ganz schön unpassend wenn mich Jemand Aufgrund meines Alters degradiert.
Wow, Du scheinst ja sehr viel auf Dein Alter zu geben ... :roll:
andy hat geschrieben:Ob du so auch geantwortet hättest wenn du mein Alter nicht wüsstest, ist da eher fraglich.
Vermutung? Bin ich Dir doch so wichtig? Muss echt nicht sein

Andy, Du bist ein guter! :D

andy

Re: eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

Beitrag von andy » 06.04.2010, 09:22

Vermutung? Bin ich Dir doch so wichtig? Muss echt nicht sein
Andy, Du bist ein guter! :D
Ich werde mich einfach aus dem Forum Zurückziehen. Meine "Grünschnabel" Erfahrungen scheinen hier ja unangebracht zu sein *schmoll* :oops:

Alles gute :wink:

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

Beitrag von happyfuture » 06.04.2010, 09:24

andy hat geschrieben:Ich werde mich einfach aus dem Forum Zurückziehen. Meine "Grünschnabel" Erfahrungen scheinen hier ja unangebracht zu sein *schmoll* :oops:

Alles gute :wink:
Hab Dich auch lieb,
bis bald :D

Benutzeravatar
Taiyang
VIP
VIP
Beiträge: 1224
Registriert: 29.12.2009, 16:31
Wohnort: 爱丁堡

Re: eine kurze Geschichte und die Familie meiner Freundin

Beitrag von Taiyang » 06.04.2010, 09:28

:roll:
Kinder...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste