Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Antworten
Benutzeravatar
gege
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 520
Registriert: 23.11.2009, 03:19
Wohnort: 汉堡

Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten

Beitrag von gege » 26.02.2010, 16:38

Meine Verlobte ist vor ein paar Tagen in ihre Heimatstadt gefahren, um für unsere bevorstehende Hochzeit ihre Ledigkeitsbescheinigung und Geburtsurkunde zu besorgen. Sie lebt zwar in Shenzhen, ihr Hukou lautet aber auf eine kleine Stadt in Hunan. Es ist echt unglaublich... Seit 4 Tagen wird sie von einer Behörde zur nächsten geschickt. Sie soll jetzt beweisen, dass sie noch nicht verheiratet ist. Ein Beamter hat ihr gesagt: "Du bist schon 25 Jahre alt und wohnst seit 5 Jahren nicht mehr hier. Woher sollen wir wissen, dass Du noch nicht verheiratet bist!" :(

Teilweise interessieren die sich noch nicht einmal für das, was sie zu sagen hat. Da wird einfach Karten oder Mahjong gespielt, bis die Mittagspause beginnt. Wenn sie dann Nachmittags wieder kommt, wird sie dann wieder an eine anderes Büro verwiesen. Auch davon, dass man nachträglich eine Geburtsurkunde ausstellen kann hat da auch noch keiner was gehört.

Ist das normal in den ländlichen Regionen? Ich hab den Eindruck die erwarten einfach nur eine anständige Summe (Bestechungs-)Gebühr, damit die mal ihren Ar*** in Bewegung setzen :evil:

Ich hab über die su-fu auch schon gelesen, dass wir nicht die Einzigen mit diesem Problem sind und das es bei jedem am Ende gut ausgegangen ist. Kann nur hoffen, das es bei uns dann auch bald soweit ist.

Wir benötigen das übrigens für eine Hochzeit in Hong Kong. Bevor jetzt jeman aufschreit "das braucht man in HK ja gar nicht", dem sei gesagt, ich werde die Anmeldung alleine vornehmen, da meine Verlobte nur ein single-entry-Visum bekommt. Unser civil-celebrant forder daher eine Ledigkeitsbescheinigung.
Gege - 哥哥

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12008
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten

Beitrag von ingo_001 » 26.02.2010, 16:52

gege hat geschrieben:Meine Verlobte ist vor ein paar Tagen in ihre Heimatstadt gefahren, um für unsere bevorstehende Hochzeit ihre Ledigkeitsbescheinigung und Geburtsurkunde zu besorgen. Sie lebt zwar in Shenzhen, ihr Hukou lautet aber auf eine kleine Stadt in Hunan. Es ist echt unglaublich... Seit 4 Tagen wird sie von einer Behörde zur nächsten geschickt. Sie soll jetzt beweisen, dass sie noch nicht verheiratet ist. Ein Beamter hat ihr gesagt: "Du bist schon 25 Jahre alt und wohnst seit 5 Jahren nicht mehr hier. Woher sollen wir wissen, dass Du noch nicht verheiratet bist!" :(
Was ist das denn? :roll:
Sie gibt einfach ne eidesstattliche Erklärung ab, dass sie nicht verheiratet ist - und gut is. (hatte meine Frau damals auch gemacht; ging völlig problemlos).
gege hat geschrieben:Teilweise interessieren die sich noch nicht einmal für das, was sie zu sagen hat. Da wird einfach Karten oder Mahjong gespielt, bis die Mittagspause beginnt. Wenn sie dann Nachmittags wieder kommt, wird sie dann wieder an eine anderes Büro verwiesen. Auch davon, dass man nachträglich eine Geburtsurkunde ausstellen kann hat da auch noch keiner was gehört.
Das sind dann wirklich unwissende und ignorante "Landei-Beamte" :roll:
gege hat geschrieben:Ist das normal in den ländlichen Regionen? Ich hab den Eindruck die erwarten einfach nur eine anständige Summe (Bestechungs-)Gebühr, damit die mal ihren Ar*** in Bewegung setzen :evil:
Scheint ganz so zu sein (hier siehts ja dies bezügl. ahnlich aus, was die Unkenntnis angeht).
gege hat geschrieben:Ich hab über die su-fu auch schon gelesen, dass wir nicht die Einzigen mit diesem Problem sind und das es bei jedem am Ende gut ausgegangen ist. Kann nur hoffen, das es bei uns dann auch bald soweit ist.
Hab jetzt leider keine Zeit selbst zu suchen aber u.a. ich hab gerade dazu was Erklärendes geschrieben.

Kopf hoch, Ihr schafft das schon :wink:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
incues
VIP
VIP
Beiträge: 1842
Registriert: 25.01.2010, 16:48
Wohnort: YangPu, Shanghai

Re: Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten

Beitrag von incues » 26.02.2010, 17:07

gege hat geschrieben:Wir benötigen das übrigens für eine Hochzeit in Hong Kong.
Muss nur deine Verlobte die Bescheinigung vorlegen, oder ist das von dir auch gefordert?
Ich hab zuvor immer nur die Info bekommen, dass die Bescheinigung für Hochzeiten in HK nicht benötigt wird. Jetzt hab ich doch kurz bammel bekommen, weil auch wir in knapp 4 Monaten dort heiraten wollen.
我的寵物龍可以噴火

Benutzeravatar
gege
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 520
Registriert: 23.11.2009, 03:19
Wohnort: 汉堡

Re: Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten

Beitrag von gege » 26.02.2010, 17:46

Erstmal danke für die schnelle Antwort
ingo_001 hat geschrieben: Sie gibt einfach ne eidesstattliche Erklärung ab, dass sie nicht verheiratet ist - und gut is. (hatte meine Frau damals auch gemacht; ging völlig problemlos).
Das ist wohl leider von Provinz zu Provinz auch wieder unterschiedlich. Montag scheint wohl ein Feiertag in China zu sein :?: Jedenfalls machen die Ämter in ihrer Stadt erst am Dienstag wieder auf. Genug Zeit um neue Energie zu sammeln...
ingo_001 hat geschrieben: Kopf hoch, Ihr schafft das schon :wink:
Danke!!! So schnell geben wir nicht auf :P
Gege - 哥哥

Benutzeravatar
gege
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 520
Registriert: 23.11.2009, 03:19
Wohnort: 汉堡

Re: Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten

Beitrag von gege » 26.02.2010, 17:53

incues hat geschrieben:
gege hat geschrieben:Wir benötigen das übrigens für eine Hochzeit in Hong Kong.
Muss nur deine Verlobte die Bescheinigung vorlegen, oder ist das von dir auch gefordert?
Ich hab zuvor immer nur die Info bekommen, dass die Bescheinigung für Hochzeiten in HK nicht benötigt wird. Jetzt hab ich doch kurz bammel bekommen, weil auch wir in knapp 4 Monaten dort heiraten wollen.
Das kommt drauf an... Wir haben bei verschiedenen civil celebrants angerufen. Die meisten wollten eine Ledigkeitsbescheinigung, weil meine Verlobte ja beim Antrag (notice of intended marriage) nicht dabei sein wird, mangels double-entry Visum. Ich brauche angeblich keine, weil ich ja direkt vor Ort bin und durch meine Aussage glaubhaft versichern kann, ledig zu sein. Allerdings hab ich mir vorsichtshalber auch eine Meldebestätigung mit dem Ledigkeitsvermerk und einer Apostille auf der Rückseite besorgt, sowie eine internationale Gebursturkunde. Laut dt. Botschaft in HK muss man das dabei haben.

Das Standesamt in HK wollten wir auch anrufen, da ist aber irgendwie kein Durchkommen, egal auf welcher Nummer man es versucht und egal zu welcher Zeit. Auf deren Webseite wird zwar angezeigt, was man alles nachweisen soll, aber in welcher Form bleibt offen.
Gege - 哥哥

Benutzeravatar
incues
VIP
VIP
Beiträge: 1842
Registriert: 25.01.2010, 16:48
Wohnort: YangPu, Shanghai

Re: Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten

Beitrag von incues » 26.02.2010, 18:23

Danke für die Info!

Meine Freundin hat vor einigen Wochen gleich 2 mal für uns angerufen.
Sie hat auch explizit nachgefragt ob EFZ, Geburtsurkunde oder sonstige gängige Dokumente benötigt werden.
Beide Male hieße es (lt. Standesamt in HK), dass der Reisepass reicht. Sowohl für sie, als auch für mich.
Ich glaube, ich werde mir dennoch sicherheitshalber die wichtigsten Dokumente aushändigen und überbeglaubigen lassen. Sicher ist sicher. Lieber etwas zuviel bezahlt, als dann vor Ort ein langes Gesicht zu machen.
我的寵物龍可以噴火

Benutzeravatar
gege
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 520
Registriert: 23.11.2009, 03:19
Wohnort: 汉堡

Re: Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten

Beitrag von gege » 26.02.2010, 19:29

incues hat geschrieben: Ich glaube, ich werde mir dennoch sicherheitshalber die wichtigsten Dokumente aushändigen und überbeglaubigen lassen. Sicher ist sicher. Lieber etwas zuviel bezahlt, als dann vor Ort ein langes Gesicht zu machen.
Eben. Das ist auch mein Hintergedanke. Denk dran, für Hong Kong solltest Du Deine Papiere mit einer Apostille beglaubigen lassen. Dafür brauchst Du dann nichts mehr legalisieren. Kostet auch nur ca. 5 EUR mehr, als die normale Beglaubigung.
Gege - 哥哥

Guangzhou
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 524
Registriert: 26.01.2009, 17:24

Re: Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten

Beitrag von Guangzhou » 26.02.2010, 22:10

Wir brauchten nur die HuKo vorlegen die war natuerlich auch schon etliche Jahre alt, als wir das erste mal nur zum Informieren da waren sagte die Dame noch die Huko sollte aber besser aktualisiert werden, aber als wir dann zum Registrieren da waren hat keiner was zu der alten HuKo gesagt und sie so akzeptiert.

Die Ledigkeitsbescheiniungen sahen also also wie folgt aus :
Sie : uralte HuKo in der steht dass sie nicht verheiratet ist (meine Frau ist 35 und auch von weiter weg, die HuKo schon seit 12 Jahren nicht aktualisiert)
Ich : Musste aufstehen und einem Beamten einen Ledigkeitsschwur von einem Schild vorlesen.

Das wars, das Geld fuer Deine Bescheinigung kannst Du dir sparen.

Warum rufst du denn eigentlich bei irgendwelchen civil celebrants an? Es gibt nur eine Stelle die fuer die Registrierung zustaendig ist, da musst du dich hinwenden.

Viel Erfolg!

PS: Wegen dem HK-Visa: Meine Frau hat ueberhaupt keine Probleme immer ein 2-fach Visa zu bekommen, scheint ja wirklich doof zu sein wenn man vom Dorf kommt.

blomah
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 228
Registriert: 07.04.2009, 15:09
Wohnort: Hong Kong

Re: Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten

Beitrag von blomah » 27.02.2010, 03:15

incues hat geschrieben:Danke für die Info!

Meine Freundin hat vor einigen Wochen gleich 2 mal für uns angerufen.
Sie hat auch explizit nachgefragt ob EFZ, Geburtsurkunde oder sonstige gängige Dokumente benötigt werden.
Beide Male hieße es (lt. Standesamt in HK), dass der Reisepass reicht. Sowohl für sie, als auch für mich.
Ich glaube, ich werde mir dennoch sicherheitshalber die wichtigsten Dokumente aushändigen und überbeglaubigen lassen. Sicher ist sicher. Lieber etwas zuviel bezahlt, als dann vor Ort ein langes Gesicht zu machen.
Ruhig Brauner :D

Dir steht es natuerlich frei die Dokumente mitzubringen (hatte Ich ja auch gemacht :oops: ) aber der vorredner hat recht. dadurch as du bei der Terminvereinbarung /registrierung dabei bist gibst du ja die Eidesstattliche Erklaerung vor Ort ab.(man koennte ja bald annehmen das Hk seinen Leuten mehr traut als Deutschland den Deutschen) Das ist der Unterschied zum genannten Fall.

Benutzeravatar
Ron
VIP
VIP
Beiträge: 1073
Registriert: 28.06.2007, 10:43
Wohnort: München

Re: Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten

Beitrag von Ron » 27.02.2010, 15:03

incues hat geschrieben:Beide Male hieße es (lt. Standesamt in HK), dass der Reisepass reicht. Sowohl für sie, als auch für mich.
Stimmt, wir haben auch in HK geheiratet und brauchten nichts weiter.

Ron

Benutzeravatar
gege
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 520
Registriert: 23.11.2009, 03:19
Wohnort: 汉堡

Re: Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten

Beitrag von gege » 27.02.2010, 19:37

Guangzhou hat geschrieben:Wir brauchten nur die HuKo vorlegen die war natuerlich auch schon etliche Jahre alt, als wir das erste mal nur zum Informieren da waren sagte die Dame noch die Huko sollte aber besser aktualisiert werden, aber als wir dann zum Registrieren da waren hat keiner was zu der alten HuKo gesagt und sie so akzeptiert.
Das ist schon mal gut zu wissen. Aber trotzdem brauchen wir zumindest eine Geburtsurkunde wenn sie dann im Sommer nach Deutschland kommt. So hat es mir das hiesige Standesamt zumindest erzählt.
Guangzhou hat geschrieben:Warum rufst du denn eigentlich bei irgendwelchen civil celebrants an? Es gibt nur eine Stelle die fuer die Registrierung zustaendig ist, da musst du dich hinwenden.
Man kann es sich ja aussuchen, ob man alles direkt über das Standesamt macht, oder einfach für ein paar HKD mehr, einem civil celebrant die Arbeit (Anmeldung) überlässt. Ausserdem können die civil celebrants einem die Wartezeit bis zur Eheschliessung garantieren (25 Tage), während beim Standesamt einem ja der nächst freie Termin zugewiesen wird. Hab halt nur Angst, dass die für die nächsten 2 Monate ausgebucht sind. Ich bin nur 6 Wochen vor Ort.
Guangzhou hat geschrieben:PS: Wegen dem HK-Visa: Meine Frau hat ueberhaupt keine Probleme immer ein 2-fach Visa zu bekommen, scheint ja wirklich doof zu sein wenn man vom Dorf kommt.
Unfair :wink: . Meine ärgert sich auch schon darüber, dass sie ihr Hukou nicht auf Shenzhen geändert hat. Na ja, ist jetzt auch zu spät...
Gege - 哥哥

Guangzhou
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 524
Registriert: 26.01.2009, 17:24

Re: Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten

Beitrag von Guangzhou » 27.02.2010, 20:09

gege hat geschrieben:Man kann es sich ja aussuchen, ob man alles direkt über das Standesamt macht, oder einfach für ein paar HKD mehr, einem civil celebrant die Arbeit (Anmeldung) überlässt. Ausserdem können die civil celebrants einem die Wartezeit bis zur Eheschliessung garantieren (25 Tage), während beim Standesamt einem ja der nächst freie Termin zugewiesen wird. Hab halt nur Angst, dass die für die nächsten 2 Monate ausgebucht sind. Ich bin nur 6 Wochen vor Ort.
Das ist eine Moeglichkeit - du kannst es aber auch getrennt machen : Die Anmeldung machst du selber bei der Marriage Registry und die Eheschliessung dann der civil celebrant, so umgehst du das evtl. nicht vorhandene oder lueckenhafte Wissen des civil celebrants in Sachen Anmeldung.

Die Wartezeit fuer die Eheschliessung vom Amt betrug bei mir knapp 3 Monate - vorher war kein Termin frei.

Nicht vergessen : Du brauchst auch noch zwei Trauzeugen.

Gruss

Benutzeravatar
Attila
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 968
Registriert: 03.05.2007, 19:11
Wohnort: Bayern

Re: Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten

Beitrag von Attila » 28.02.2010, 13:01

Habe euren Fall mal mit meiner Frau diskutiert und wir haben zwei Ideen wie Deine Verlobte eventuell doch an die Dokumente kommen könnte:

1) In solch ländlichen Gebieten kann es durchaus üblich sein Interesse an einem Ma Jiang Spiel oder einem Kartenspiel zu zeigen. Während des Spieles hat man natürlich viel Pech und verliert beachtliche Summen an die lokale Beamtenschaft.
Soll in einigen Landesteilen durchaus noch üblich sein.

2) Eventuell kann das öffentliche Notariat in Shenzhen eine Ledigkeitbescheinigung ausstellen, manchmal lassen sich die zur Mitarbeit bewegen wenn Deine Verlobte nachweist das sie schon seit Jahren dort wohnt. Es ist ja nur eine Eidesstattliche Erklärung. Vielleicht stellen die sogar eine Geburtsurkunde aufgrund des Hukous aus. Da die 'Geburtsurkunde' auch nur eine Erklärung einer Regierungstelle ist das besagte Person an einem bestimmten Datum in einem bestimmten Ort geboren ist, also alles was auch im Hukou sowieso schon steht.
"Hallo Leute da bin ich wieder! War nur mal ein paar tausend Jährchen weg, was habt ihr denn inzwischen so... ACH DU SCHEISSE!!!" - Gott

Got Pork?

Benutzeravatar
gege
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 520
Registriert: 23.11.2009, 03:19
Wohnort: 汉堡

Re: Ledigkeitsbescheinigung meiner Verlobten

Beitrag von gege » 01.03.2010, 12:49

Vielen Dank nochmal an alle für die Antworten!

Meine Verlobte hat jetzt endlich nach 6 Tagen die Papiere bekommen :P Allerdings regt sie sich momentan noch so sehr über die Behörden auf, dass ich sie noch nicht fragen konnte, wo sie denn jetzt letztendlich die Sachen herbekommen hat :twisted:

Viele Grüsse
Gege - 哥哥

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste