Meine chin. Freundin nach Österreich holen

In diesem Forum können alle Fragen rund um Familienangelegenheiten, z.B. Heirat, Geburt, Scheidung, damit verbundene Visumsfragen und andere bürokratische und sonstige Hürden besprochen werden.
Antworten
Apo
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 15.06.2008, 00:20

Meine chin. Freundin nach Österreich holen

Beitrag von Apo » 16.01.2010, 18:36

Hallo,

und zwar möchte meine chin. ("Drittland") Freundin nach Österreich (zu mir) auswandern, so dass ich mit Ihr zusammenleben kann.

Jetzt wollte ich mal fragen, was es dafür bedarf?! Hab mir schon diverse Informationsseiten angeguckt, aber den richtigen Plan hab ich dadurch nicht bekommen. Alles ziemlich "allgemein".
Habt ihr vielleicht Tipps für mich, wie wir das anstellen könnten bzw. wie dafür der Ablauf wäre bzw. was alles dafür getan werden muss?

Wir würden auch eventuell dafür heiraten (wenns leichter fällt) aber dann ist das Thema ja immer noch nicht vom Tisch,.. denn was bedarf es in diesem Fall...? Habt ihr auch für diese Variante, Tipps, wie vorgegangen werden muss? (welche Visa's, Ablauf etc.)

Würde mich über eure Hilfe sehr freuen. Vllt. hat ja hier der ein oder andere schon Erfahrungen damit.

Wenn ihr nur Tipps für Deutschland habt, würde ich mich auch freuen, da ich denke, dass sich das DE und AT System nicht zu weit unterscheiden.

Danke und beste Grüße

Apo

Guangzhou
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 524
Registriert: 26.01.2009, 17:24

Re: Meine chin. Freundin nach Österreich holen

Beitrag von Guangzhou » 16.01.2010, 22:40

Chinesin und Auswandern nach D kannst du vergessen es sei denn sie hat genug Kapital und kann in D eine Fa. gruenden und ueber Jahre halten, dann ist ggf nach etlichen Jahren eine Einbuergerung moeglich.

Ansonsten Heirat und dazu gibt es hier schon mindestens 1000 Threads - also einfach mal die Suchfunktion benutzen.

otternase
VIP
VIP
Beiträge: 1264
Registriert: 06.02.2007, 15:53

Re: Meine chin. Freundin nach Österreich holen

Beitrag von otternase » 16.01.2010, 22:51

abhängig von den hier nicht genannten Randbedingungen könnte man eventuell auch an Studium in AT, Au-Pair oder Sprachkurs denken, alles zeitlich beschränkte Möglichkeiten und mit gewissen Eingangsvoraussetzungen, aber vielleicht besser als eine erzwungene Heirat

wuseltiger
VIP
VIP
Beiträge: 1667
Registriert: 18.03.2007, 21:25

Re: Meine chin. Freundin nach Österreich holen

Beitrag von wuseltiger » 16.01.2010, 22:54

Apo hat geschrieben: meine chin. Freundin möchte nach Österreich auswandern...

Jetzt wollte ich mal fragen, was es dafür bedarf?!
Für eine dauerhafte Lösung:
1. Eine Heiratsurkunde und nachgewiesene Deutschkenntnisse
2. Eine Million Euro, 10 Arbeitsplätze und eine Geschäftsidee
3. Ein Wunder..


@guangzhou.. Dein Avatar ist echt irritierend :roll:

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Meine chin. Freundin nach Österreich holen

Beitrag von Aremonus » 17.01.2010, 01:09

Eine Million Euro, 10 Arbeitsplätze und eine Geschäftsidee
Wenn man eine Million Euro in Deutschland investiert, kriegt man eine Greencard? Wie sieht die Schwelle da in der Schweiz aus?
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Meine chin. Freundin nach Österreich holen

Beitrag von happyfuture » 17.01.2010, 04:00

Für Deutschland gilt:

Voraussetzungen sind in der Regel gegeben, wenn mindestens 250.000,- Euro investiert und fünf Arbeitsplätze geschaffen werden.
(Quelle: Auswärtiges Amt)

od. Asylantrag (dürfte schwer werden)
od. wie schon der Hinweis kam per Heirat / Familiennachzug

Deutschland ist kein "Einwanderungsland" und ohne es genauer zu wissen vermute ich, dass es für unser Nachbarland Österreich noch schwerer sein wird! :?

Vielleicht mal darüber nachdenken, ob Ihr nicht zusammen in ein Land immigriert, die Programme dafür haben und darüber hinaus "internationaler" orientiert sind (USA, Kanada, Australien usw.) :wink:

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Meine chin. Freundin nach Österreich holen

Beitrag von happyfuture » 17.01.2010, 04:51

Was ich noch zum Thema "Einwanderung nach Deutschland" gefunden habe:

Einwanderung – Wer klug ist, meidet Deutschland

Einbürgerungen 2007 nach bisheriger Staatsangehörigkeit

First demographic estimates for 2009 (eurostat)

Bei der derzeitigen demographischen Entwicklung fragt es sich, wie lange es Deutschland mit Deutschen noch geben wird ... :(

PS: Ich habe meinen Beitrag mehr als genug dazu geleistet ...

Benutzeravatar
RoyalTramp
VIP
VIP
Beiträge: 2008
Registriert: 13.10.2009, 08:37
Wohnort: China / Shanghai
Kontaktdaten:

Re: Meine chin. Freundin nach Österreich holen

Beitrag von RoyalTramp » 17.01.2010, 06:07

Krasse Zahlen...

Bei der negativen demographischen Entwicklung von -244.000 steht D (2007) einsam und alleine an der Spitze...nur Rumänien folgt "dicht" dahinter mit einer Veränderung von -32.400. Das ist krass...das ist krass...da geht verdammt eine Menge schief in der BRD, wie mir scheint...und keinem fällt es auf bzw. der ernsthafte Wille, dies zu ändern fehlt völlig...

Deutschland...sorry...ein Abgesang... :(
Thank you for your contribution to China's flourishing and prosperity! 感谢你为祖国繁荣昌盛作出的贡献!

aquadraht
VIP
VIP
Beiträge: 1282
Registriert: 26.06.2009, 10:15

Re: Meine chin. Freundin nach Österreich holen

Beitrag von aquadraht » 17.01.2010, 14:09

RoyalTramp hat geschrieben:Krasse Zahlen...
..
Deutschland...sorry...ein Abgesang... :(
Ist das nicht alles ein wenig hysterisch? Ich erinnere mich noch an reisserische Spiegel-Titel aus den 60er Jahren "Sterben die Deutschen aus"? Damals wurde - der Pillenknick hatte einige Jahre zuvor massiv eingesetzt - ein Rückgang der westdeutschen Bevölkerung (damals bei 59 Millionen) bis 2010 auf 35 Millionen geschätzt, und der der DDR von knapp 18 Millionen auf unter 15 Millionen. Wenn ich mich heute so umsehe, haben wir doch ein paar Einwohner mehr :twisted: .

In Deutschland stagnieren die Reallöhne seit Jahrzehnten (man muss ja "Exportweltmeister" sein und bleiben, und es herrscht eine fremden- und kinderfeindliche Stimmung vor. Damit bekommt man weder Geburtenüberschüsse noch Einwanderer. Davon abgesehen sollte man sich aber fragen, ob denn die Bevölkerung endlos steigen muss und soll.

a^2

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: Meine chin. Freundin nach Österreich holen

Beitrag von Aremonus » 17.01.2010, 16:39

Durch die Bevölkerungsreduktion steigert sich der Wohlstand pro Kopf bei gleichbleibendem Vermögen. Was zu denken gibt ist aber, dass niemand (aus den westlichen Ländern) nach Deutschland Migrieren möchte. Auch für mich ist das Land nicht gerade als Investitionsort attraktiv. Warum? 1. relativ hohe Steuern, 2. zu wenig wirtschaftliche Freiheit (starker arbeiterschutz) 3. daraus resultierend tiefe Nettolöhne bei gleichen Lohnkosten, womit gut Ausgebildete abwandern 4. falsches Image im europäischen Ausland (Sozialparadies voll mit Minderleistern - was natürlich Quatsch ist, wenn man fast Exportweltmeister ist)

Wenn das Land diese "Luxusprobleme" lösen kann, ist es aber wieder ganz vorne mitdabei. Denn die Bildung, gerade die Berufsbildung ist sehr gut, die Infrastruktur hervorragend, die Leute zuverlässig und die Atmosphäre sicher und stabil.
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste