Was wird aus Nordkorea?

In diesem Forum können sich alle austauschen, die an Land und Leuten Koreas interessiert sind.
Benutzeravatar
unbekannt
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 653
Registriert: 30.12.2010, 01:01

Re: Was wird aus Nordkorea?

Beitrag von unbekannt » 14.08.2011, 06:44

Das mit der Prostitution solltest Du nicht s gross schreiben sonst gibt es bald einen neuen Touristenansturm,
Nicht mehr die Ukraine oder Thailand nein billig fi..en in Nordkorea bzw auf chinesischer Seite der Grenze
东方红,太阳升, 中国出了个毛泽东。 他为人民谋幸福,呼尔嗨哟,他是人民大救星!
毛主席,爱人民, 他是我们的带路人,为了建设新中国,呼尔嗨哟,领导我们向前进!
共产党,像太阳,照到哪里哪里亮。哪里有了共产党,呼尔嗨哟,哪里人民得解放!

Benutzeravatar
henchan
VIP
VIP
Beiträge: 1573
Registriert: 20.02.2007, 20:10
Wohnort: Berlin (Kreuzberg)

Re: Was wird aus Nordkorea?

Beitrag von henchan » 24.12.2011, 14:43

Die offizielle Trauerzeit in NK hält noch bis zum 28. Dezember 2011 an, aber zumindestens gibt es in der Hauptstadt etwas Fisch.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 94,00.html

fishing-for-compliments auf Nordkoreanisch.
Mein Verein Hertha BSC - eine Leidenschaft die Leiden schafft.
Венн Ду дас лесен каннст, бист ду кеин думмер Весси!
我很馋

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: Was wird aus Nordkorea?

Beitrag von VielUnterwegs » 24.12.2011, 15:02

qpr hat geschrieben:
Bernhard hat geschrieben: Dass es im Nordosten Chinas viele Flüchtlinge aus Nordkorea gibt, weiß ich wohl. Diejenigen Frauen, die einen chinesischen Ehemann finden, haben wohl noch Glück gehabt (wobei ich mich frage, wie sie ohne Papiere heiraten können). Viele landen wohl in der Prostitution. Und viele Familien leben in irgendwelchen Hinterhöfen oder in Hütten auf den Bergen. Auch viele nordkoreanische Kinder und Jugendliche leben dort oft auf der Straße oder in irgendwelchen anderen prekären Verhältnissen, ständig in der Angst, entdeckt und abgeschoben zu werden (in Nordkorea erwartet sie dann das Arbeitslager).
Tja, wie man in China ohne Papiere heiraten kann, brauch ich wohl nicht weiter zu erläutern. :wink:
Und gerade in Yanbian ist man weit weg von Beijing, da läßt man 5 gerne mal gerade sein. :mrgreen:

Ich habe aber noch keine Koreaner getroffen ,die auf der Straße leben.
Yanji (Provinzhauptstadt von Yanbian) ist zweisprachig und dort ist wirklich alles in chinesisch und koreanisch beschriftet.
Die Stadt ist koreanisch geprägt und wenn man dort als Nordkoreaner untertauchen will, dürfte es nicht so schwer sein.
Bei 50% koreanischer Bevölkerung fallen die wirklich nicht auf.
Und in den kleinen Städten/Dörfern ist man oft weit weg vom Schuß, große Polizeipräsenz habe ich dort noch nicht gesehen.

Auch muss man bedenken, dass nicht alle Chinesen bzw. chinesische Polizisten Unmenschen sind. Gerade beim Heiraten kann ich mir vorstellen, dass da mal weggeschaut wird, sofern moeglich. Auch wird nicht jeder Polizist einen als Nordkoreaner vermuteten sofort kontrollieren, sondern vielleicht auch einfach nichts machen. Selbst unter den roetesten der roten bei mir im Buero gilt, dass Nordkoreaner nach Nordkorea (und nicht Suedkorea oder ein Land ihrer Wahl, dass sie nimmt) abzuschieben eine Sauerei ist. Selbst diejenigen, die keine Koreaner in China wollen, sehen das so.

Benutzeravatar
Liberator
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 314
Registriert: 16.07.2008, 15:51
Wohnort: Mainz - 緬恩斯

Re: Was wird aus Nordkorea?

Beitrag von Liberator » 24.12.2011, 16:30

Ich hätte gedacht, das die meisten Nordkoreanischen Flüchtlinge versuchen über China nach Südkorea zu kommen; das viele offenbar versuchen in China zu bleiben ist mir neu und wundert mich sehr, da Nordkoreanische Flüchtlinge im Süden willkommen sind und auch was Gesellschaftl. Eingliederung etc betrifft unterstützt werden.

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: Was wird aus Nordkorea?

Beitrag von VielUnterwegs » 24.12.2011, 17:44

Es ist vergleichsweise leicht von Nordkorea nach China ueber die "gruene Grenze" zu kommen, dafuer aber umso schwerer von China ohne Papiere (als "Illegaler") nach Suedkorea bzw. in ein Land das nur nach Suedkorea (nicht aber Nordkorea) abschiebt. Die gaengigen Moeglichkeiten sind in eine Botschaft zu klettern, die sind in China aber gut bewacht (von aussen). Oder in Richtung Thailand, da gibt es wieder eine "gruene Grenze" und Thailand schiebt nicht nach Nordkorea ab und uebergibt die Fluechtlinge der Suedkoreanischen Botschaft. So eine Reise einmal quer durch China ohne Geld und Papier ist aber auch immer schwerer. Da ist es ja naheliegend zu sagen, ok, dann bleibe ich hier in den Bergen wo ich Essen und Trinken habe und mir nichts passiert, ich kann in Frieden (ohne Todesangst) mein Leben verbringen. Wuerde China die Leute nach Suedkorea lassen, dann wuerden die wenigsten in China bleiben wollen.

romeo
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 760
Registriert: 16.06.2006, 18:42

Re: Was wird aus Nordkorea?

Beitrag von romeo » 24.12.2011, 18:37

Liberator hat geschrieben:Ich hätte gedacht, das die meisten Nordkoreanischen Flüchtlinge versuchen über China nach Südkorea zu kommen; das viele offenbar versuchen in China zu bleiben ist mir neu und wundert mich sehr, da Nordkoreanische Flüchtlinge im Süden willkommen sind und auch was Gesellschaftl. Eingliederung etc betrifft unterstützt werden.

Na ja, ich habe schon von Berichten gehört, nach denen die nk-Flüchtlinge in SK nicht besonderns beliebt sind und oftmals sogar benachteiligt werden sollen. Viele Flüchtlinge aus NK haben aber auch erhebliche Schwierigkeiten, mit dem völlig andersgearteten Leben im Süden klarzukommen.

Benutzeravatar
Yingxiong
Titan
Titan
Beiträge: 7177
Registriert: 12.11.2006, 17:50
Wohnort: Schweiz, Oberfranken, Beijing
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was wird aus Nordkorea?

Beitrag von Yingxiong » 24.12.2011, 18:48

So einfach können die Koreaner die Grenze nach China nicht passieren. Als wir mal an der Grenze waren, haben unsere chinesischen Begleiter uns gezeigt, wo alles die Überwachungsanlagen der Koreaner waren. Da ist kaum ein Durchkommen.
R.I.P. Little Yingxiong Engelskind 05.01.2013

Die Erinnerung ist das Fenster durch das wir Dich sehen können, wann immer wir wollen...

Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden - ich hab die Zeit noch nicht gefunden!

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12085
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Was wird aus Nordkorea?

Beitrag von ingo_001 » 25.12.2011, 00:58

Yingxiong hat geschrieben:So einfach können die Koreaner die Grenze nach China nicht passieren. Als wir mal an der Grenze waren, haben unsere chinesischen Begleiter uns gezeigt, wo alles die Überwachungsanlagen der Koreaner waren. Da ist kaum ein Durchkommen.
Da haben beide Seiten (aus jeweilig nachvollziehbaren Gründen) auch gar kein Interesse dran.
NK will natürlich nicht, dass aus dem "Paradies der Werktätigen" getürmt wird, weil man ja dann der eigenen Bevölkerung erklären müsste, wies denn sein kann, dass es dem "grossen Bruder" soviel besser geht.
Und China seinerseits hat eben aus diesem Grund auch kein Interesse daran als Wirtschaftswunderland zum Zielpunkt einer umfangreichen "One-way-Besichtigungs-Tour" für nicht wenige Nkner zu werden.
Also halten beide Länder die Grenze dicht - obwohl natürlich (mit Wissen der jeweiligen Lokal-Oberen) beim Schmuggel bisweilen mehr als nur ein Auge zugedrückt wird.
Aber das eben nur, solange nur Güter und keine Menschen geschmuggelt werden.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
DangsSheep
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 312
Registriert: 12.02.2009, 12:07
Wohnort: NRW

Re: Was wird aus Nordkorea?

Beitrag von DangsSheep » 25.12.2011, 02:56

Sehr interessantes Thema.

Man muss dem Kim Jong Un aber mal lassen dass er es innerhalb weniger Jahre vom "Trendy Teenie" zum formgerechten Diktatoren zu transformieren.

Bernhard
VIP
VIP
Beiträge: 2459
Registriert: 17.01.2009, 23:34

Re: Was wird aus Nordkorea?

Beitrag von Bernhard » 25.12.2011, 13:06

ingo_001 hat geschrieben: Also halten beide Länder die Grenze dicht - obwohl natürlich (mit Wissen der jeweiligen Lokal-Oberen) beim Schmuggel bisweilen mehr als nur ein Auge zugedrückt wird.
Aber das eben nur, solange nur Güter und keine Menschen geschmuggelt werden.
woher hast du das?

Dass die chinesischen Grenzer ein Auge zudrücken, glaube ich sofort. Bei den nordkoreanischen bin ich mir da nicht so sicher...


DangsSheep hat geschrieben: Man muss dem Kim Jong Un aber mal lassen dass er es innerhalb weniger Jahre vom "Trendy Teenie" zum formgerechten Diktatoren zu transformieren.
das ist keine große Leistung.
Verwöhnte Kinder (bzw. Jugendliche) kriegen immer ihren Willen, Diktatoren auch. Und viele Diktatoren konsumieren auch gern "trendy" Dinge. Gerüchteweise hatte Kim Jong Il eine riesige Sammlung von westlichen Filmen und war dem Hennessey-Cognac nicht gerade abgeneigt.

(wobei sich die Frage stellt, was eigentlich "trendy" ist, und ob Kim Jong Un es wirklich so sehr war)

Benutzeravatar
mistervac
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 649
Registriert: 01.08.2007, 17:05
Wohnort: Süddeutschland

Re: Was wird aus Nordkorea?

Beitrag von mistervac » 25.12.2011, 13:18

Bernhard hat geschrieben: Gerüchteweise hatte Kim Jong Il eine riesige Sammlung von westlichen Filmen
nicht gerüchteweise, dies ist dokumentiert.

Ich würde dies nicht behaupten, wenn ich es nicht letzte Woche im TV gesehen hätte, eine Wiederholung anläßlich seines Ablebens.

Man sah sogar seinen persönlichen Vorführraum, so eine Art 10 sitziges Kino.
mistervac, seit seiner Kindheit Chinafan, heute seine Träume lebend

Benutzeravatar
tanzhou
VIP
VIP
Beiträge: 1635
Registriert: 30.06.2011, 20:15
Wohnort: 中山市 (坦洲), 广东省
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was wird aus Nordkorea?

Beitrag von tanzhou » 25.12.2011, 13:19

Das moechte ich auch bezweifeln .. Kim Jong Un und "trendy" .. Die diversen Artikel die ich in der Vergangenheit ueber ihn und NK gelesen habe, war er wohl, waehrend seiner Schulzeit in der Schweiz, doch eher zurueckhaltend, ruhig um nicht zu sagen introvertiert. Das ist eine Aussage zweier Mitschueler (oder Schulfreunde) von ihm. Die beiden haben keinen Kontakt mehr zu ihm (wenig verwunderlich).

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12085
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Was wird aus Nordkorea?

Beitrag von ingo_001 » 25.12.2011, 22:43

ingo_001 hat geschrieben:Also halten beide Länder die Grenze dicht - obwohl natürlich (mit Wissen der jeweiligen Lokal-Oberen) beim Schmuggel bisweilen mehr als nur ein Auge zugedrückt wird.
Aber das eben nur, solange nur Güter und keine Menschen geschmuggelt werden.
Bernhard hat geschrieben:woher hast du das?
Aus ner ZDF-Doku, die letztes Jahr um diese Zeit lief (wenn ichs noch richtig im Gedächtnis habe).
Die Doku (es war wohl auch ein Mehrteiler) war hier auch Thema, was die verschiedenen Inhalte anbelangt.
Bernhard hat geschrieben:Dass die chinesischen Grenzer ein Auge zudrücken, glaube ich sofort. Bei den nordkoreanischen bin ich mir da nicht so sicher ...
Der Part der betr. (o.g.) Doku zeigte da eindeutig was ganz anderes.
Einfach mal in der ZDF Mediathek nachsehen.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12085
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Was wird aus Nordkorea?

Beitrag von ingo_001 » 25.12.2011, 22:50

qpr hat geschrieben:Letztes Jahr sind auf dem Yalu River nahe Dandong 3 Chinesen von nordkoreanischen Soldaten erschossen und ein Vierter schwer verletzt worden.
Die Soldaten hatten angenommen, die Chinesen wollten illegal die Grenze überschreiten, um in Korea Handel zu treiben.
Kann mir gut vorstellen, das da auf Seiten der NK-Grenzsoldaten jemand nicht genug "bedacht" wurde, beim "Wegsehen".
Kann aber eben so gut sein, dass die NK-Zentralregierung von der Veröffentlichung des Treibens erfahren hat und ein Exempel statuieren wollte.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12085
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Was wird aus Nordkorea?

Beitrag von ingo_001 » 25.12.2011, 23:33

qpr hat geschrieben:Gut, glaub du deinem ZDF, ich glaube eher den Einheimischen, die dort ihr Leben lang gewohnt haben und es noch tun. :wink: :wink:
Ich sehe da keinen Widerspruch in beiden Aussagen.
Hab auch nicht behauptet, dass Deine Aussage unzutreffend ist ;)
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste