Verhältnis China - Japan

Alles über Japan, japanische Sprache und Kultur, Reise nach Japan und natürlich chinesisch-japanische Beziehungen.
Benutzeravatar
jd
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 524
Registriert: 10.12.2006, 19:55
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Verhältnis China - Japan

Beitrag von jd » 20.12.2007, 00:59

no1gizmo hat geschrieben:Ich habe mal ne Zwischenfrage: Wie stehen eigentlich die Menschen in Taiwan im Großen und Ganzen (also tendenziell) zu Japan? Ich kann mir gut vorstellen, dass die eine bessere Beziehung zu Japan haben.
In irgendeinem anderen Thread hat vor kurzem jemand etwas über die Zeit der japanischen Besetzung Taiwans geschrieben. :arrow: Ich finde allerdings selbst per Suchfunktion das Posting nicht mehr... :(

Grundtenor war, dass die Japaner auf Taiwan wohl eine "mildere" Form der Besatzungspolitik als im Mainland betrieben haben und daher wohl die Erinnerungen der damals in Taiwan lebenden Chinesen von einem geringeren Ressentiment geprägt sind.

Vielleicht meldet verlinkt der betreffende Artikelautor ja hier seinen Beitrag?

Jens David,
der zudem - allerdings ohne detaillierte Kenntnisse über die Taiwanesen - davon ausgeht, dass auch die Nachkriegsentwicklung Taiwans ihr Übriges für eine schnellere Annäherung Taiwans und Japans beigetragen haben dürfte... (?)

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 24273
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Verhältnis China - Japan

Beitrag von Grufti » 20.12.2007, 02:28

Hallo jd

Das ist einer der Postings, die ich über die Geschichte Taiwans geschrieben hatte..

http://forum.chinaseite.de/ltopic4060-45894.html#p45894


mit weiterfühenden Links....

auch zu einem meiner ersten Postings in diesemForum

http://forum.chinaseite.de/ltopic457-3589.html#p3589

Wenn ich es mir leisten könnte. dem Spediteursberuf "Ade" zu sagen und "Privatgelehrter" zu werden, könnte ich mal eine große link-Sammlung für das Forum beginnen, damit man hier eine größere Zusammenfassung zu den wichtigsten Themen zur Vrfügung hat...
aber selbst mein entsprechender vorschlag an den admin warten schon seit ca 2 Wochen, daß er gesendet wird...
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
jd
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 524
Registriert: 10.12.2006, 19:55
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Verhältnis China - Japan

Beitrag von jd » 20.12.2007, 22:18

Grufti hat geschrieben:Wenn ich es mir leisten könnte. dem Spediteursberuf "Ade" zu sagen und "Privatgelehrter" zu werden, könnte ich mal eine große link-Sammlung für das Forum beginnen, damit man hier eine größere Zusammenfassung zu den wichtigsten Themen zur Vrfügung hat...
aber selbst mein entsprechender vorschlag an den admin warten schon seit ca 2 Wochen, daß er gesendet wird...
Das ist dann nunmehr wohl eher ein Fall für einen Blitzkurier anstatt für einen Spediteur... :roll: :mrgreen:

Jens David,
der am Samstag seine eigene Person (von Freiburg nach Berlin) befördert (bzw. befördern läßt) ...

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: Verhältnis China - Japan

Beitrag von no1gizmo » 03.02.2008, 16:47

我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Re: Verhältnis China - Japan

Beitrag von Flieder » 24.04.2008, 20:34

Ich bin ein Chinese.Ich hasse den Japner nicht.Aber ich moege den Japner auch nicht.
Der groesste Problem zwi. China und Japan ist ,dass die Japaner sich bei uns von dem Herz wie Deutsche fuer Juden entschuldigen muessen.Unsere Propaganda ueber den Krieg zwi. China und Japan ist bis heute immer noch ,dass es 2 Teile fuer die ehmaligen Japaner geteilt,ein Teil ist sehr sehr wenige Kriegmacher und ein anderes Teil ist arme Japansiche Bevoelkerung.d.h:Die meisten Japaner waren freundlich und hassen den Krieg.
Aber heute siehen wir quasi nicht so.Denn es passiert schon sehr oft,der japanische Praesident geht zu diesem Tempel ,wo Denkmal fuer den japansichen Verbrecher liegt.Und sie versuchen immer ,die Geschichte im Lehrbuch von dem Krieg zu aendern.z.B:Vorher extierte die Ergaenzung ueber Nanjing-Blutbad im Lehrbuch in Japan.Aber jetzt wird in der meisten Lehrbuecher geloescht.Und es fangt mit einem Theater schon an,dass es schon einige Japanischen Geschichter kommt,die sogar beweissen wollen,dass Nanjing-Blutbad eine Luege waere.Deswegen viele chinesen sind etwas verzweifelt und finde ,dass die Entschuldigung von Japaner sehr oberflaecherlich ist.
Neid zu dem Japaner -ich finde ,dass das keine hauptursache ist. Denn im 80.Jahr war die Klima besser als jetzt.Denn wegen der neuen Politik und wirschaftliche koorperationen sind sowohl chinesen als auch Japaner miteinader sehr freundlich.
Die Freundschaft zwi. Deutschland und Frankreich basiert darauf,dass die Deutsche sachlich den Fehler im 2. Weltkrieg erkennt haben.Guck mal,wenn ich heute nach der Strasse gehe und die normale Deutsche fragen ,ob du findst,dass Deutschland im 2.Weltkrieg einen Felher getan hat.Ich bekomme meisten die Antwort,ja sicher.Und wenn man die Neo-Nazis-Demo in Deutschland sieht,siehst du bestimmt noch eine Demo gegen Nazis sieht,die viel mehr Leute als Nazis Demo haben. Das alles bedeutet schon eine Wahrheit,dass die Deutsche heute sich von dem Herz bei der Welt entschuldigen.Deswegen finde ich auch viele Chinesen schon ,die deutsche Nationen eine grossartige Nation in der Welt.Denn das Fehler kann jeder tun.Aber das Fehler zu erkennen, kann nicht jeder erreichen.
Aber irgendwann wird es aendern.keine Sorge.Guck mal, in Europa gibt es schon EU.In Ostasien wird es auch Verein zwi. Japan und China geben.Jetztiger Praesident in Japan ist schon viele besser geworden.Und wirtschaftlich wird China ein grosser Markt sein.Japaner moechte auch nicht den Markt verloren.Viellecht in der Zukunft werden Japan und China so wie Canada und USA ,oder Deutschland und Frankreichen sein.
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: Verhältnis China - Japan

Beitrag von no1gizmo » 24.04.2008, 20:56

Okay, @Flieder, dein Standpunkt ist absolut okay und verständlich.

Auch ich z.B. lehne die ablehende Haltung der Japaner gegenüber der Thematik "2. Weltkrieg" absolut ab und wünsche mir eine richtige Entschuldigung der Japaner :!: (Übrigens erinnert mich das Verhalten der Japaner gegenüber dem 2. Weltkrieg doch sehr an da Beziehung heutige KP und Mao Zedong: Es wird auf Verdrängung gesetzt....)
Auch bin ich gegen den Walfang der Japaner (oder sehe es sehr skeptisch) und noch so einige Sachen aus Japan.

Die Japaner, denen ich so begegnet bin, sind sehr nette Menschen (was du ja auch sagst @Flieder) und, ganz ehrlich, waren wie Chinesen, die selben Angewohnheiten (Stichwörter: Gesicht verlieren, zumindest äußerliche Höflichkeit, Blickkontakte, auch diese "Dont`s / Fettnäpfchen" die es in China gibt, gibt es ja auch in Japan [Stäbchen senkrecht in den Reis, die "Todeszahl" 4,....])....
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
Sepel
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 370
Registriert: 02.02.2007, 21:51
Wohnort: Iserlohn

Re: Verhältnis China - Japan

Beitrag von Sepel » 24.04.2008, 23:06

Es gibt auch solche Japaner wie Hitoshi Motoshima, die eine offiziele Entschuldigung Japans gegenüber seinen Opfern fordern. Dieser Standpunkt wird übrigens auch von der Kommunistischen Partei Japans vertreten.
Von der KP Japans könnte sich die KP Chinas ein Stück abschneiden. :)

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Re: Verhältnis China - Japan

Beitrag von Flieder » 25.04.2008, 00:27

wir wissen natuerlich ,dass es viele Japaner gibt,der den Fehler von Japan im 2.weltkrieg sachlich erkennen.

Aber manchmal ist die Frage immer oft in unserem Kopf gekommen.
Wenn die meisten Japaner den Fehler sachlich erkennen wuerden,warum kann es in Japan passieren,diese Nanjing-Blutbad wird von dem Lehrbuch geloescht wird.

Wenn die meisten Japaner den Fehler sachlich erkennen wuerden,warum gehen der Praesident so oft zu dem Tempel in Tokoyo,in dem es das Denkmal fuer Verbrecher fuer den Krieg gibt.Wie gesagt,Japan ist schon ein demokratisches Land .Wenn die japanische Vevoelkerung das nicht moegen,kann der Praesident bestimmt nicht tun .Denn dann verliert er seine Wahlzettele.

Ich moechte auch diesen Hass einfach vergessen.Aber kann jemanden mir beischeid sagen,wie man unter so solcher Situation den Hass vergessen.Der ehemalige Taeter hat viele sehr schlimme Sache in deinem Zuhause getan.Natuerlich wird er von den gerechte anderen bestraft.Aber fangt er nach der Strafe schon an ,seine Verbreche anderes zu darstellen oder zu verschoenern.Als Opfer kannst du diesen Hass in dieser Situation vergessen?Die Chinesen sind die normalen Menschen und kein Jesus.Wir koennen ja nicht wie Jesus ,der seinen Feind liebt.Wenn es moeglich ist,muessen die Japaner die Chinesen zu glauben lassen,dass sie schon sachlich seinen Fehler erkennen haben.nicht so mit solchen Theater .

Und auch das ist nicht mit KP China zu tun.wenn es andere Regierung in China geben wuerde,wuerde es genau so passieren,viellecht noch schlimmer.Demokratie heisst ,die Regierung macht ,was die meisten Bevoelkerungen machen wollen.Unter dieser Situation moechte die meisten Chinesen schon ganz hart fuer den Japaner sein.Aber unsere Regierung unterscheidt immer sehr klar die extrem rechts Japaner und die normale friedliche japanische Bevoelkerungen.
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

Benutzeravatar
farandor
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 839
Registriert: 06.08.2007, 01:15
Wohnort: Bonn

Re: Verhältnis China - Japan

Beitrag von farandor » 25.04.2008, 00:40

Bin mal gespannt wer wann und wo so alles seine Fehler eingestehen wird,oder erkennt.
Lesen bedeutet seiner Seele den Weg ins Abenteuerland zu öffnen


http://www.forum.chinaseite.de/forum48.html Das Buchprojekt,schaut mal rein!

Flieder
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 476
Registriert: 08.03.2008, 01:29
Wohnort: HH/DD

Re: Verhältnis China - Japan

Beitrag von Flieder » 25.04.2008, 00:44

Und machmal bin ich so traurig.Denn unsere Kultur ist so aehnlich.guck mal ,auf Japansisch schreibt man China als 中國 und Japan als 日本.auf chinesisch schreibt man gleich so.Aber wegen des dummen Kriegs koennen wir immer noch nicht miteinander richtig verstehen.So einfach zu vergessen,koennen wir als Opfer auch nicht.
Ich hoffe nur,irgendwann der Japaner koennen wirklich diesen Stein der Geschichte von dem Ruecken auswerfen. also wie Deutsche.Ich finde,den Fehler zu erkennen ist keine schande ,sonder eine wertvollen NationenMoral.
Balancepunkt zu finden ist schon schwer.

Benutzeravatar
Sepel
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 370
Registriert: 02.02.2007, 21:51
Wohnort: Iserlohn

Re: Verhältnis China - Japan

Beitrag von Sepel » 25.04.2008, 01:19

*Klugscheiß-Modus an*

In Japan steht eigentlich 中国 für China, nicht (mehr) 中國.

*Klugscheiß-Mouds aus*

Gut, der Premierminister besucht den Yasukuni-Schrein nachwievor. Aber, und das sollten die Chinesen auch zur Kenntnis nehmen, hat sich der japanische Kaiser Hirohito von 1978 bis zu seinem Tode geweigert, den Schrein zu besuchen, ebenso wie sein Sohn heutzutage.

Und: Kannst du dir Vorstellen, dass ein Teil der Tibeter und Uiguren ähnlich über die Chinesen denkt wie die Chinesen über die Japaner denken? Oder ist das was ganz anderes?

Benutzeravatar
HK_Yan
VIP
VIP
Beiträge: 4529
Registriert: 21.07.2007, 06:31
Wohnort: Hong Kong

Re: Verhältnis China - Japan

Beitrag von HK_Yan » 25.04.2008, 03:33

no1gizmo hat geschrieben:Okay, @Flieder, dein Standpunkt ist absolut okay und verständlich.
Ist leider nicht so. Flieders Meinung ist durch die chinesische Propaganda verblendet und beruht ganz einfach auf falschen Fakten. Es gibt mittlerweile schon über 40 offizielle Entschuldigungen aus Japan.

Das mit den Geschichtsbüchern ist auch falsch, das Nanking Massaker ist auch in jedem japanischen Geschichtsbuch das an Schulen verwendet wird als solches beschrieben.

Statt der chinesischen Propaganda zu glauben sollte Flieder sich wirklich mal mit dem Thema beschäftigen und Informationen aus verschiedenen Quellen sammeln, dann ergibt sich nämlich plötzlich ein ganz anderes Bild.

PS: Japaner sind übrigens eine von nur 3 Nationen die ohne Visa nach China einreisen dürfen.
Sepel hat geschrieben:Gut, der Premierminister besucht den Yasukuni-Schrein nachwievor.
Man sollte wirklich nur schreiben was man auch wirklich weis und belegen kann. Der derzeitige Prime Minister Yasuo Fukuda ist absolut gegen jeden Yasukuni Besuch.
Flieder hat geschrieben:Ich finde,den Fehler zu erkennen ist keine schande ,sonder eine wertvollen NationenMoral.
Wo genau wird denn in Japan der Fehler nicht eingesehen? Es ist doch in der Geschichte verarbeitet. Der Einsehen von Fehlern ist allerdings auch nicht gerade vorbildlich bei Chinas KP.
Online deutsches TV aufnehmen mit dem Online Videorecorder! 40 Sender und kostenlos!

www.onlinetvrecorder.com

Benutzeravatar
Shaolin
VIP
VIP
Beiträge: 1488
Registriert: 04.05.2007, 07:09
Wohnort: Reich der Mitte, unten rechts

Re: Verhältnis China - Japan

Beitrag von Shaolin » 25.04.2008, 06:19

Flieder hat geschrieben:Und machmal bin ich so traurig.Denn unsere Kultur ist so aehnlich.guck mal ,auf Japansisch schreibt man China als 中國 und Japan als 日本.auf chinesisch schreibt man gleich so.Aber wegen des dummen Kriegs koennen wir immer noch nicht miteinander richtig verstehen.So einfach zu vergessen,koennen wir als Opfer auch nicht.
Ich hoffe nur,irgendwann der Japaner koennen wirklich diesen Stein der Geschichte von dem Ruecken auswerfen. also wie Deutsche.Ich finde,den Fehler zu erkennen ist keine schande ,sonder eine wertvollen NationenMoral.
Ich weiss nicht warum die chinesische Regierung gewollt Desinformation betreibt?

Ich habe in Japan gelebt, unabhaengig davon ob es sich bei den Gespraechspartnern um eine direkt betroffene aeltere oder juengere Generation gehandelt hat, der ueberwiegende Anteil dieser Personen empfindet Scham und Schuldgefuehle fuer die Aktionen im WW II (nicht nur bezogen auf Nanking).
* Es gibt Reis, Baby!

Benutzeravatar
Sepel
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 370
Registriert: 02.02.2007, 21:51
Wohnort: Iserlohn

Re: Verhältnis China - Japan

Beitrag von Sepel » 25.04.2008, 09:45

HK_Yan hat geschrieben:Man sollte wirklich nur schreiben was man auch wirklich weis und belegen kann. Der derzeitige Prime Minister Yasuo Fukuda ist absolut gegen jeden Yasukuni Besuch.
Muss ihn mit dem Abe verwechselt haben. Naja, gut das der Weg ist.
HK_Yan hat geschrieben: Das mit den Geschichtsbüchern ist auch falsch, das Nanking Massaker ist auch in jedem japanischen Geschichtsbuch das an Schulen verwendet wird als solches beschrieben.
Im großen und ganzem stimmt das zwar, aber dennoch ist das mit den Geschichtsbüchern in Japan kein unumstrittenes Thema, siehe hier.

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: Verhältnis China - Japan

Beitrag von no1gizmo » 25.04.2008, 09:53

@HK_Yan: Du könntest ja auch mal mit den Belegen deiner Behauptungen anfangen. Ich würde mich übrigens sehr freuen, falls du Recht haben solltest.
Shaolin hat geschrieben: Ich weiss nicht warum die chinesische Regierung gewollt Desinformation betreibt?
Um innere Probleme zu überspielen und den Hass lieber auf andere Nationen abzulenken.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast