Direktlieferung von China nach Italien

Alles um Zoll, Import & Export zwischen China und dem Rest der Welt.
Antworten
ricollas
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 31.05.2019, 21:21

Direktlieferung von China nach Italien

Beitrag von ricollas » 31.05.2019, 21:45

Hallo!

kurz zu mir, seit ein paar Monaten importiere ich scooter aus china und verkaufe sie hier in Deutschland, nur als Kleinunternehmer bisher(umsatzsteuerbefreit).
Nun möchte ich eine größere Menge an e-scooter für einen italienischen Kunden von China direkt zu ihm nach Italien liefern lassen.

Ich habe ein Angebot mit Lieferung, Zollkosten, Steuern, wo also alles schon eingepreist ist.
Meine Rechnung nach Italien ist ohne Umsatzsteuer, die muss im Land der erbrachten Leistungen abgeführt werden.
Aber wie muss die Rechnung des Lieferanten an mich aussehen bzgl. Umsatzsteuer? Wer kommt dafür auf?
Egal wie viel ich nachlese, ich komme nicht weiter, im Gegenteil ich bin immer verwirrter.....

Vielleicht kann mir das Forum ja weiterhelfen!
Vielen Dank euch schon mal, Grüße.....

Benutzeravatar
拉尔斯
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 24.07.2015, 12:12
Wohnort: Hamburg / 昆明市
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Direktlieferung von China nach Italien

Beitrag von 拉尔斯 » 01.06.2019, 20:45

An der Rechnung des Lieferanten wird sich nichts ändern müssen (warum auch? der sitzt in China). Du bezahlst (wie immer) die Einfuhrumsatzsteuer und damit ist die Sache für dich eigentlich erledigt. Nur auf deine Rechnung kommt deine und die USt-ID Nr deines Abnehmers und der Hinweis auf das Reverse Charge Verfahren "Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers“, dafür wird dir aber die ZM Meldung erspart bleiben.

Ansonsten frag einen Steuerberater deines Vertrauens.
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist’s: Reise, reise! (Wilhelm Busch)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste