Fake-Zeug von China nach Deutschland schicken

Alles um Zoll, Import & Export zwischen China und dem Rest der Welt.
Antworten
shanghaikalle
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 23.09.2013, 05:38

Fake-Zeug von China nach Deutschland schicken

Beitrag von shanghaikalle » 09.10.2013, 10:27

Hi...
ich will ein Paket mit kleinigkeiten nach Deutschland schicken.
Unter anderem ein kleiner Musiklautsprecher den es so nicht auf dem offiziellen Markt gibt, aber auf dem ein Logo eines bekannten Unternehmens ist.
Gibt sowas Probleme? Wie viel von solchem Fake-Kram kann ich evtl. versenden? und gibt es Probleme beim Versandt von Tee?

Danke
Wiederschaun, Reingehaun!

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23381
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Fake-Zeug von China nach Deutschland schicken

Beitrag von Grufti » 09.10.2013, 10:51

shanghaikalle hat geschrieben:und gibt es Probleme beim Versandt von Tee?

Danke
Import von TEE hatten wir schon mal diskutiert, und zwar hier :wink:

Nutze die SUFU , gebe TEE unter Zollfragen ein, und sicher findest Du noch einige andere Threads, in denen darüber geschrieben wird...
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2322
Registriert: 08.11.2012, 15:18

Re: Fake-Zeug von China nach Deutschland schicken

Beitrag von mazzel » 09.10.2013, 11:28

Zu den Fake-Sachen ist zu sagen, dass man da keine pauschale Aussage treffen kann.
Theoretisch ist es natürlich verboten, auch für den privaten Gebrauch und in kleinen Mengen, denn besonders wenn Markennamen aufgedruckt sind, wird hier das Markenrecht verletzt.
Normalerweise (also am Flughafen) passiert dir dann nichts, besonders wenn klar ist, dass die Ware nur für den privaten Zweck verwendet wird. Natürlich dürfen die Zollbeamten die Sachen konfiszieren und vernichten (müssen sie eigentlich sogar) und können das ganzen dann der jeweiligen Marke melden, sodass diese dich dann verklagen können. Bei Paketen wird es ähnlich laufen, wobei nicht jedes Paket aus China geöffnet wird, aber wohl doch gescannt wird. Wenn denen dann irgendetwas nicht gefällt auf dem Scannerbild, dann wird das Paket geöffnet.

Aber wie gesagt, bei Kleinigkeiten kann eigentlich nichts passieren, bis auf dass das Paket nicht ankommt und sowohl Versandkosten als auch Warenwert verloren sind.

robbe
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 871
Registriert: 25.10.2008, 19:47

Re: Fake-Zeug von China nach Deutschland schicken

Beitrag von robbe » 09.10.2013, 11:34

mazzel hat geschrieben:Bei Paketen wird es ähnlich laufen, wobei nicht jedes Paket aus China geöffnet wird, aber wohl doch gescannt wird. Wenn denen dann irgendetwas nicht gefällt auf dem Scannerbild, dann wird das Paket geöffnet.

Aber wie gesagt, bei Kleinigkeiten kann eigentlich nichts passieren, bis auf dass das Paket nicht ankommt und sowohl Versandkosten als auch Warenwert verloren sind.
Stimmt so nicht.
Bringt man das Zeug selbst mit, wird das häufig am Flughafen toleriert, sofern es nicht sehr viele Produkte sind.
Beim Versand ist das anders. Ist keine Rechnung außen am Paket angebracht, wird es vom Zoll mitgenommen und du musst es dir abholen. Beim Zoll wird es dann von dir geöffnet und wenn der Warenwert zu hoch ist, muss man Einfuhrsteuern zahlen. Bei Fake-Artikeln gibts dann auch Ärger.

Warum unterschieden wird zwischen Versand und persönliche EInfuhr am FLughafen?
Ganz einfach: Per Versand könnte man massig Artikel einführen, ohne Steuern zu zahlen. Das möchte der deutsche Staat natürlich verhindern. Daher werden auch kleine Mengen unter einem bestimmten Warenwert nicht unbedingt toleriert (du könntest dir ja zig Pakete schicken lassen).

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 23381
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Fake-Zeug von China nach Deutschland schicken

Beitrag von Grufti » 09.10.2013, 12:09

robbe hat geschrieben:[
Warum unterschieden wird zwischen Versand und persönliche EInfuhr am FLughafen?
Ganz einfach: Per Versand könnte man massig Artikel einführen, ohne Steuern zu zahlen. Das möchte der deutsche Staat natürlich verhindern. Daher werden auch kleine Mengen unter einem bestimmten Warenwert nicht unbedingt toleriert (du könntest dir ja zig Pakete schicken lassen).

das Stichwort bei der persönlichen Einfuhr mit dem eingecheckten Reísegepäck ist "Eigenbedarf".

man kann 3-4 FakeT-Shirts bei der persönlichen Einreise im Koffer haben, aber wie schon einige Male passiert.. ein einziges Fake T-shirt per Post, auch als Geschenk, wird gnadenlos vom Zoll herausgefíscht..
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Fake-Zeug von China nach Deutschland schicken

Beitrag von Shenzhen » 09.10.2013, 13:10

Mir haben sie einmal eine 100kg Sendung mit 3 Pakten voll mit Handys zurueck gehen lassen weil dort ein Sample mit einem Karton mit einem Motorola-Logo drauf dabei war, keine Ahnung wie die genau dieses Logo rausfischen konnten. Die anderen Handys waren originale "no Name" Teile.

Also besser das Logo abpulen....

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2322
Registriert: 08.11.2012, 15:18

Re: Fake-Zeug von China nach Deutschland schicken

Beitrag von mazzel » 09.10.2013, 13:27

robbe hat geschrieben: Stimmt so nicht.
Bringt man das Zeug selbst mit, wird das häufig am Flughafen toleriert, sofern es nicht sehr viele Produkte sind.
Sag ich ja :D
mazzel hat geschrieben: Normalerweise (also am Flughafen) passiert dir dann nichts, besonders wenn klar ist, dass die Ware nur für den privaten Zweck verwendet wird.

shanghaikalle
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 23.09.2013, 05:38

Re: Fake-Zeug von China nach Deutschland schicken

Beitrag von shanghaikalle » 11.10.2013, 06:58

alles klar... dankeschoen fuer die antworten
Wiederschaun, Reingehaun!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste