Heiratsvisum für meine chinesische Verlobte

Alles zum Thema Visum für China und Deutschland: Antrag, benötigte Unterlagen, Bürokratie, Erfahrungsberichte und sonstiger nerviger Kleinkram zu dem Thema.
zhihong
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 12.05.2009, 00:13

Re: Heiratsvisum für meine chinesische Verlobte

Beitrag von zhihong » 23.07.2009, 15:44

Hallo Junior
nach meinen Wissen kann eine Chinesin einen Ausländer nur in der zuständigen Bezirkshauptstadt ihres Wohnortes heiraten! (Hubei)
Die Meldebescheinigung muss in Deutschland Beglaubigt ,Überbeglaubigt u Legalisiert werden. letzteres nur in der Chinesischen Botschaft möglich,nur Persönlich kannst zeitgleich das Urlaubsvisum beantragen. Dauer 3 Tage kosten für Legalisierung 40 euro plus Visum 20 euro
Die Meldebescheinigung kannst du in China bei eine Notar übersetzen lassen (billiger)dieser erledigt alles für Euch. Übersetzung ,beglaubigen ,Überbeglaubigen .legalisierung (alles mit roten Stempel)
Das alles sind nur deine Papiere!! Papiere deiner Frau dazu und ab ins Standesamt

jerryhans
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 28.07.2009, 11:38
Wohnort: Hamburg

Re: Heiratsvisum für meine chinesische Verlobte

Beitrag von jerryhans » 28.07.2009, 12:11

hi junior,
Heiraten mit deiner Freundin in China, sollst vielleich anders um denken, vergiss sie mit Heiratsvisum nach Deutschland zu kommen, (es bringt genug Schwierigkeiten von dt. Botschaft od. Konsulate in China,) sondern ihr heiraten in China, dann deine Frau mit einem Visum für "Familiezusammenführung" nach Deutschland zu kommen. So hat mein Freund geschaft. Seine Dokumente für Heiraten in China habe ich gehört, bei http://www.china-visum-center.de gemacht. Du kannst versuchen dort welche info f. dich zu informieren.

viel glück.

Junior
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 16.07.2009, 00:15

Re: Heiratsvisum für meine chinesische Verlobte

Beitrag von Junior » 29.07.2009, 01:28

Ich beschäftige mich jetzt seit einiger Zeit damit meine Freundin in China zu heiraten.Warum benötige Ich die Legalisierte Geburts- und Ledigkeitsbescheinigung um ein Ehefähigkeitszeugnis von meinem Standesamt zu bekommen?Was hat meine Freundin damit zu tun?Ich bin ledig also auch fähig zu heiraten.
Mein Standesamt will mir nur eine Meldebescheinigung mit Ledigkeitsnachweis geben.Einige Paare konnten damit in China heiraten.Allerdings ist das schon 1 Jahr her.Das tollste ist,meine Freundin ist gerade in Hubei um die Dokumente zu besorgen.Sie war auf Ihrem Standesamt und fragte ob wir mit meinem Dokument heiraten könnten.Die Antwort war......Wir wissen es nicht....??????
Wenn die es nicht wissen,wer denn?
Kann mir jemand sagen ob Ich von meinem Standesamt doch noch etwas bekommen kann was wie eine Ledigkeitsbescheinigung aussieht?Wenn Ich die darauf anspreche,weichen die immer aus.Ich habe das Gefühl,die wollen nur nicht.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12131
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Heiratsvisum für meine chinesische Verlobte

Beitrag von ingo_001 » 29.07.2009, 08:35

Lies Dich erstmal hier durch:

http://forum.chinaseite.de/viewtopic.ph ... ere#p92362

Und nutz ggf. auch die SuFu.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

HorstSander
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 05.10.2009, 13:35

Re: Heiratsvisum für meine chinesische Verlobte

Beitrag von HorstSander » 05.10.2009, 14:18

Hallo!

Bei allen Übersetzungen zu den Themen Visum, Heirat, Ein- und Auswanderung sollte man nicht vor der Inanspruchnahme einer professionellen Übersetzungs-Agentur zurückschrecken. Nur so nebenbei. Das spart Stress, nervige Wartezeiten und komplizierte Dauerkommunikation mit den Behörden. Diese Übersetzungsdienste erstellen in vielen Fällen auch beglaubigte Übersetzungen.

Beste Grüße

Horst

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 5 Gäste