Visum für chinesische Freundin nach Deutschland

Alles zum Thema Visum für China und Deutschland: Antrag, benötigte Unterlagen, Bürokratie, Erfahrungsberichte und sonstiger nerviger Kleinkram zu dem Thema.
Roger
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 07.05.2006, 17:23

Re: Visum für chinesische Freundin nach Deutschland

Beitrag von Roger » 04.12.2008, 23:33

Da inzwischen nur noch maschinenlesbare Pässe auf deutscher und chinesischer Seite zur Anwendung kommen und diese auch bei Ein- und Ausreise eingelesen werden, sollte es zusätzlich zum Stempel im Paß ein Leichtes sein, diese Daten bei entsprechender Vernetzung den zuständigen Behörden zugänglich zu machen. Da scheinen die beiden zuständigen Ministerien noch in der Steinzeit zu leben.

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Re: Visum für chinesische Freundin nach Deutschland

Beitrag von belrain » 05.12.2008, 07:53

Naja, bloss weil jemand aus Deutschland ausreist heisst das nicht, dass er/sie/es ins Heimatland zurückkehrt.
Aber bei der Einreise in China werden die Daten auch gespeichert und könnten automatisch abgerufen werden - aber: dann müsste die zuständige Behörde Zugriff haben. Und ich glaube kaum, dass die ´chinesische Regierung der deutschen Botschaft da Zugriff geben wird.
Meine Freundin musste sich auch persönlich zurück melden (war dieses Jahr).
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

Roger
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 07.05.2006, 17:23

Re: Visum für chinesische Freundin nach Deutschland

Beitrag von Roger » 05.12.2008, 10:04

belrain hat geschrieben:Naja, bloss weil jemand aus Deutschland ausreist heisst das nicht, dass er/sie/es ins Heimatland zurückkehrt.
Aber bei der Einreise in China werden die Daten auch gespeichert und könnten automatisch abgerufen werden - aber: dann müsste die zuständige Behörde Zugriff haben. Und ich glaube kaum, dass die ´chinesische Regierung der deutschen Botschaft da Zugriff geben wird.
Meine Freundin musste sich auch persönlich zurück melden (war dieses Jahr).
Innereuropäisch erfolgen keine Paßkontrollen mehr. Reist man jedoch als chinesischer Staatsbürger in den Schengen-Raum ein oder aus, so muß man die Paßkontrolle passieren, der Paß wird eingelesen und die Person erhält einen Ein- oder Ausreisestempel. Ob dabei eine Rückkehr in das Heimatland erfolgt, ist dabei nicht relevant, einzig und allein die fristgemäße Ausreise aus dem Schengen-Raum zählt hier und wird erfaßt.
Schon deshalb ist dieses Muß der persönlichen Rückmeldung Schwachsinn, da diese Person ja dann unmittelbar anschließend einen Aufenthalt in einem anderen Land außerhalb des Schengen-Raums antreten kann.

Benutzeravatar
Ron
VIP
VIP
Beiträge: 1073
Registriert: 28.06.2007, 10:43
Wohnort: München

Re: Visum für chinesische Freundin nach Deutschland

Beitrag von Ron » 05.12.2008, 13:02

Die deutsche Botschaft möchte einfach nur wissen ob die Personen wieder zurückkehren,
wahrscheinlich sind zuviele Personen einfach nicht mehr aufgetaucht
und illegal hier in Europa unterwegs. So wissen Sie zumindest wer Sie eingeladen hat
und wer dann dafür haftet. Das unterschreibt man ja bei der Einladung.

Ob das alles rechtens ist was die machen sein mal dahingestellt.

Es ist übrigens gut dass die Passdaten nicht übertragen werden, bzw. das man in China da zugriff drauf hat.
Muss ja nicht sein dass oder ?
Es reicht ja schon das die Amis alles an Daten abfragen bevor man einreist.

Ronny

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 24084
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Visum für chinesische Freundin nach Deutschland

Beitrag von Grufti » 05.12.2008, 13:16

Ron hat geschrieben: Es ist übrigens gut dass die Passdaten nicht übertragen werden, bzw. das man in China da zugriff drauf hat.
Muss ja nicht sein dass oder ?
Es reicht ja schon das die Amis alles an Daten abfragen bevor man einreist.

Ronny
aAlso...ich wäre mir da nicht so sicher, daß China keinen Zugriff auf Paßdaten haben soll.

Wie ich das letzte Mal nach China geflogen war ( 2007) wurden zumindest die Nummer von meinem Visum beim Check-in in München eingegeben.. denn normalerweise dauerte die Eingabe de rnormalen Passagierdaten bei einem normalen Check-In nicht solange. Die Eingabe der Visums Nr.- ist schon deshalb notwenig, da ansonsten (bei nicht vorhandenem Visum) erst einmal die Airline haften (d.h. für den Rücktransport aufkommen) muß . Ich nehme m al weiter an, daß die Echtheit der Visums Nr. überprüft wird, und da ist ein Abgleich mit chinesischen Stellen notwendig. Über die Nummer des Visums sind natürlich auch die übrigen Paßdaten einsehbar...
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Dàxuě
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 35
Registriert: 01.12.2008, 21:19

Re: Visum für chinesische Freundin nach Deutschland

Beitrag von Dàxuě » 05.12.2008, 13:21

Grufti hat geschrieben: Wie ich das letzte Mal nach China geflogen war ( 2007) wurden zumindest die Nummer von meinem Visum beim Check-in in München eingegeben.. denn normalerweise dauerte die Eingabe de rnormalen Passagierdaten bei einem normalen Check-In nicht solange.
Dito, bei mir wurde das Visum seit jeher auch überprüft.
Bin Oktober 2008 von Amsterdam aus nach China geflogen, dort wurde das Visum ebenfalls überprüft.

Benutzeravatar
Dongguan
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 446
Registriert: 09.08.2007, 05:39
Wohnort: Dongguan

Re: Visum für chinesische Freundin nach Deutschland

Beitrag von Dongguan » 05.12.2008, 13:47

Ron hat geschrieben:Es ist übrigens gut dass die Passdaten nicht übertragen werden, bzw. das man in China da zugriff drauf hat.
Muss ja nicht sein dass oder ?
Es reicht ja schon das die Amis alles an Daten abfragen bevor man einreist.

Ronny
Als meine Frau Anfang 2008 in ihrer Heimatstadt einen neuen Reisepass beantragte und ein neues Passfoto mit all ihren anderen Daten in das neue Computersystem gespeichert wurde, haben wir spasseshalber mal den dortigen Polizisten gefragt, ob ich auch in seinem Computer waere...Bingo, er hatte Zugriff auf meine Ein- und Ausreisedaten ab 2007.

Benutzeravatar
inalein
Neuling
Beiträge: 18
Registriert: 04.12.2008, 11:21
Wohnort: Düren

Re: Visum für chinesische Freundin nach Deutschland

Beitrag von inalein » 11.12.2008, 14:52

Hallo, ich habe nochmal eine Frage.
Wo kann ich meine chinesische Freundin versichern lassen. Hat da jemand ahnung von? Die Verpflichtungserklärung haben wir schon. Muss ich die Tickets nachdem sie beim Konulat war, buchen?
Vielen Dank

Roger
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 07.05.2006, 17:23

Re: Visum für chinesische Freundin nach Deutschland

Beitrag von Roger » 11.12.2008, 15:12

Da gehst du am besten zum ADAC und schließt eine Reise-Krankenversicherung ab.

otternase
VIP
VIP
Beiträge: 1264
Registriert: 06.02.2007, 15:53

Re: Visum für chinesische Freundin nach Deutschland

Beitrag von otternase » 11.12.2008, 16:08

bei allen Versicherungen wird man zunächst in Vorleistung treten müssen, dh. den Arzt erstmal wie ein Privatpatient bezahlen muessen und sich das Geld später von der Versicherung zurückholen.

Entscheidend daher die Frage: wer von Euch beiden wird im Fall der Fälle den Arzt bezahlen, wenn Du, dann solltest Du die Versicherung in D abschliessen, um auch hier die Abwicklung des Schadenfalls erledigen zu können, wenn Deine Freundin, dann sollte sie die Versicherung bei einem chin. Unternehmen abschliessen, damit sie die Abwicklung nach Rückkehr dort machen kann

bei deutschen Versicherungen kann ich die Hanse-Merkur empfehlen, die hat bei uns bei einem Schadensfall (schmerzstillende Zahnbehandlung) problemlos abgewickelt

Wolle 59
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 10.11.2008, 07:23

Re: Visum für chinesische Freundin nach Deutschland

Beitrag von Wolle 59 » 12.12.2008, 08:35

das mit dem persoenlichen zurueckmelden ist mir auch neu! Was die Versicherung betrifft, so denke ich, ist es besser wenn Deine Freundin diese in China abschliesst. Deine Freundin stellt den Visaantrag und muss bei dem selben den Versicherungsschein im Original und in Kopie vorlegen. Doch nicht alle chinesischen Versicherungen werden vom Deutschen Konsulat anerkannt. Welche in Ordnung sind, erfahrt Ihr vom Konsulat.

webhawk
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 06.07.2009, 21:34

Re: Visum für chinesische Freundin nach Deutschland

Beitrag von webhawk » 06.07.2009, 21:44

Hallo zusammen

So, mein erstes Posting und ich muss gleich meinen Senf dazu geben :D Dass die Botschaft verlangt, dass sich die Antragstellerin nach der Rückkehr persönlich zeigt ist keine Schikane. Im Gegenteil, die Botschaft möchte hier nur helfen. Das klingt jetzt erst mal verrückt ist aber recht logisch: Wahrscheinlich stand der Visumsantrag auf der Kippe zu einer Verweigerung wegen nicht gesicherter Rückreise. Der Visa-Beamte suchte aber nach Gründen, das Visum dennoch erteilen zu können, weil er wohl in den Gastgeber vertrauen hatte oder sonstwie ein "Gefühl" hatte. Also erteilte er das Visum unter dem Vorbehalt, dass die Antragstellerin sich zeigt. Wenn sich sein Gefühl bestätigt hat und sie vor ihm am Schalter steht, gut und positiv für die nächsten Anträge. Wenn sie nicht kommen, dann hat er sich getäuscht und schickt dem Gastgeber die Behörden auf den Hals. Woher ich das weiss? Ich hatte mal einen Bekannten, der in einer anderen Botschaft in der Visa-Abteilung gearbeitet hat und er hat mir das so erklärt.

Gruss,
Andreas

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste