Seite 5 von 6

Re: Neues Antragsverfahren für Chinavisum

Verfasst: 03.11.2019, 22:09
von Linnea
Foto habe ich keines. Anrufen werde ich mal versuchen. Dankeschön! :)

Re: Neues Antragsverfahren für Chinavisum

Verfasst: 12.11.2019, 22:04
von Linnea
Die telefonische Antwort war dann statt der Nummer einfach "not applicable" einzutragen. Hat letztlich wohl keinen interessiert. Habe zumindest das gewünschte Visum erhalten.

Re: Neues Antragsverfahren für Chinavisum

Verfasst: 06.12.2019, 10:24
von chinavelo
An anderer Stelle wurde bereits darauf hingewiesen, daß ab dem 16.Dezember bei der Beantragung eines Visums von dem Antragsteller Fingerabdrücke erfasst werden und persönliches Erscheinen bei den Visa Service Center erforderlich ist. Ist schon bekannt, wie die Erfassung der Fingerabdrücke erfolgen soll, bei denjenigen, die das Visum über eine Agentur beantragen?

https://bio.visaforchina.org/FRA2_DE/ge ... 3157.shtml

Bernd

Re: Neues Antragsverfahren für Chinavisum

Verfasst: 06.12.2019, 12:36
von Roemer
Bei der Agentur, bei der ich immer meine Visa beantrage, steht, dass sie weiterhin bei der Antragstellung behilflich sind und auch einen Termin beim Visa Application Service Center vereinbaren.
Ein persönliches Erscheinen ist absolut notwendig.

Es gibt jedoch Ausnahmen:
Von der Fingerabdruck-Regelung befreit sind:

Personen im Alter von unter 14 oder über 70 Jahren.

Inhaber von Diplomatenpässen oder Personen, die gemäß bilateraler Vereinbarungen von der Erfassung der Fingerabdrücke befreit sind.

Personen, die ein chinesisches Visum mit demselben Pass beantragen, mit dem innerhalb der zurückliegenden 5 Jahre bereits mindestens ein China Visum beantragt wurde und in diesem Zusammenhang bereits in einem Visum Center (nicht am Flughafen/Bahnhof) ein Fingerabdruck-Scan durchgeführt wurde. Das vorherige Visum muss sich noch in unversehrtem Zustand in diesem Pass befinden. Sofern ein anderer Pass zur Visabeantragung benutzt werden soll, ist die Fingerabdruckprozedur erneut erforderlich.

Personen, die Einschränkungen im Fingerbereich haben bzw. Personen, bei denen sich die Fingerabdrücke aus anderen plausiblen Gründen nicht von allen 10 Fingern erfassen lassen.

Re: Neues Antragsverfahren für Chinavisum

Verfasst: 13.12.2019, 14:12
von Linnea
Wenn man ohnehin persönlich erscheinen muss, kann man sich die Agentur auch sparen.

Re: Neues Antragsverfahren für Chinavisum

Verfasst: 13.12.2019, 14:43
von qpr
Linnea hat geschrieben:
13.12.2019, 14:12
Wenn man ohnehin persönlich erscheinen muss, kann man sich die Agentur auch sparen.
Li Xutang, eine bekannte Agentur für Chinavisa in Frankfurt, hat ab dem 16.12.2019 vorrübergehend geschlossen.
Für solche Agenturen, die sich nur auf China speziallisiert haben, dürfte es sich kaum noch lohnen.

Ich bin nur gespannt, wie es mit den Besucherzahlen für China im nächsten Jahr aussieht.
Alle Nachbarländer kann man als Deutscher entweder visafrei, oder mit visa on arrival (oder wie Kambodscha mit einem e-visa, was kaum Aufwand erfordert) bereisen.
Ob sich da jeder den enormen Aufwand antut, wird sich zeigen.

Re: Neues Antragsverfahren für Chinavisum

Verfasst: 14.12.2019, 17:16
von DanielClaton
Ich glaube, die haben einfach keinen Bock mehr aus uns.

Aber mal ehrlich: China ist nicht wirklich vom Tourismus aus dem Ausland abhängig und wenn die Kontrolle der Regierung weiter ausgebaut werden soll, ist es doch besser, dass Han-Normalchinese nicht zu viel Kontakt zu den "bösen" Europäern hat.

Trotzdem schade, dass es immer schwierigier wird. Ich besuche China eigentlich gerne.

Liebe Grüße,
Dominik

Re: Neues Antragsverfahren für Chinavisum

Verfasst: 14.12.2019, 19:13
von 拉尔斯
Umgekehrt wird es doch Chinesen auch nicht leicht gemacht nach Europa zukommen. Beim Schengenvisum sieht es doch nicht anders aus. Die Chinesen ziehe halt nun endlich nach.

Re: Neues Antragsverfahren für Chinavisum

Verfasst: 14.12.2019, 21:39
von jackie_chan
拉尔斯 hat geschrieben:
14.12.2019, 19:13
Umgekehrt wird es doch Chinesen auch nicht leicht gemacht nach Europa zukommen. Beim Schengenvisum sieht es doch nicht anders aus. Die Chinesen ziehe halt nun endlich nach.
Genau so ist es. Letztendlich ist dieser ganze Quatsch auf den Mist der EU/DE gewachsen. Dass die Fingerabrdruck-Geschichte ne Retourkutsche ist, steht sogar auf der Homepage des Visazentrums.

Re: Neues Antragsverfahren für Chinavisum

Verfasst: 15.12.2019, 09:52
von qpr
拉尔斯 hat geschrieben:
14.12.2019, 19:13
Umgekehrt wird es doch Chinesen auch nicht leicht gemacht nach Europa zukommen. Beim Schengenvisum sieht es doch nicht anders aus. Die Chinesen ziehe halt nun endlich nach.
Welcher Chinese muß bei der Einreise in den Schengenraum Fingerabdrücke abgeben?

Re: Neues Antragsverfahren für Chinavisum

Verfasst: 15.12.2019, 12:36
von sweetpanda
拉尔斯 hat geschrieben:
14.12.2019, 19:13
Umgekehrt wird es doch Chinesen auch nicht leicht gemacht nach Europa zukommen. Beim Schengenvisum sieht es doch nicht anders aus. Die Chinesen ziehe halt nun endlich nach.
1. Frage: Wie viele Menschen aus dem Schengenraum kamen in den letzten Jahren mit Touristenvisum nach China und sind dann illegal geblieben?
2. Frage: Wie viele Chinesen kamen mit einem Touristenvisum in den letzten Jahren in den Schengenraum und sind dann illegal geblieben?

Re: Neues Antragsverfahren für Chinavisum

Verfasst: 15.12.2019, 12:54
von sweetpanda
qpr hat geschrieben:
13.12.2019, 14:43
Ich bin nur gespannt, wie es mit den Besucherzahlen für China im nächsten Jahr aussieht.
Alle Nachbarländer kann man als Deutscher entweder visafrei, oder mit visa on arrival (oder wie Kambodscha mit einem e-visa, was kaum Aufwand erfordert) bereisen.
Ich denke der Pauschaltourismus nach China wird völlig zusammenbrechen, die hohen Gebühren und ein ganzer Werktag gehen jetzt Pfutsch nur um überhaupt ein Visum zu bekommen.
Da ist es ja einfacher den Iran zu besuchen.

Re: Neues Antragsverfahren für Chinavisum

Verfasst: 15.12.2019, 13:35
von 拉尔斯
qpr hat geschrieben:
15.12.2019, 09:52
拉尔斯 hat geschrieben:
14.12.2019, 19:13
Umgekehrt wird es doch Chinesen auch nicht leicht gemacht nach Europa zukommen. Beim Schengenvisum sieht es doch nicht anders aus. Die Chinesen ziehe halt nun endlich nach.
Welcher Chinese muß bei der Einreise in den Schengenraum Fingerabdrücke abgeben?
Bei der Einreise noch nicht aber bei der Antragstellung war das seit ca. 2017 schon der Fall.
1. Frage: Wie viele Menschen aus dem Schengenraum kamen in den letzten Jahren mit Touristenvisum nach China und sind dann illegal geblieben?
2. Frage: Wie viele Chinesen kamen mit einem Touristenvisum in den letzten Jahren in den Schengenraum und sind dann illegal geblieben?
Die Fragen kann ich nicht beantworten, mein Kommentar zielte mehr auf die Antragstellung ab, die auch für ein Schengenvisum schon vor den neuen chinesischen Anforderungen schwierig war. Hier eine Statistik zu den erteilten Schengen Visa: https://www.auswaertiges-amt.de/de/serv ... /-/2231558

Re: Neues Antragsverfahren für Chinavisum

Verfasst: 15.12.2019, 20:49
von qpr
qpr hat geschrieben:
15.12.2019, 09:52


Welcher Chinese muß bei der Einreise in den Schengenraum Fingerabdrücke abgeben?


Bei der Einreise noch nicht aber bei der Antragstellung war das seit ca. 2017 schon der Fall.

Richtig, nur bei der Antragstellung.

Aber nicht noch einmal bei der Einreise, wie in China.

Das hat nichts mehr mit "gleichziehen" zu tun.
Die chinesische Logik sieht eher so aus, wie du mir, so ich dir (nur doppelt soviel).
Das geht doch schon seit Jahren so, einmal werden die Einreisebestimmungen wieder gelockert, dann wieder angezogen.
Eine klare Linie fuhr Beijing noch nie.

Re: Neues Antragsverfahren für Chinavisum

Verfasst: 16.12.2019, 16:42
von Laogai
qpr hat geschrieben:Richtig, nur bei der Antragstellung.
Aber nicht noch einmal bei der Einreise, wie in China.
Nur zur Info: Ich war gerade in Thailand und Kambodscha, auch dort werden inzwischen bei der Einreise die Fingerabdrücke gescannt. Selbst am popeligen Grenzübergang zwischen Laos und Kambodscha bei Stung Treng.