Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise nach D

Alles zum Thema Visum für China und Deutschland: Antrag, benötigte Unterlagen, Bürokratie, Erfahrungsberichte und sonstiger nerviger Kleinkram zu dem Thema.
steph
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 561
Registriert: 09.10.2011, 19:14
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise na

Beitrag von steph » 19.01.2019, 23:21

mf33456 hat geschrieben:Ich möchte auch mal meine Erfahrungen bezüglich Beschuchervisum für Schwiegereltern dazugeben.
Es gibt hier mehere Möglichkeiten aber was hier sehr wichtig ist, ein Nachweis der Rückkehrbereitschaft.

Meine beiden Schwiegereltern haben beide ein 5 Jahres Muilt Entry Schengen Visum bekommen.
Genaueres kann ich dazu gerne noch erläuter auf Wunsch.

Die 90 Tage kann man noch max 90 Tage erweitern auf der AB (§ 6 AufenthG). Bitte aber rechtzeitig und mit ausreichend Begründung! Dieser hat aber zur Folge, das man in den kommenden 180-360 Tagen nicht mehr einreist darf, wegen der 90 Tage pro 180 Tage Regelung.

PS: Für mehrjahres Schengen-Visum gibt es ein zusatz Papier, das von den Schwiegereltern ebenfalls unterschrieben werden muss!
hallo,
könntest Du uns was Genaueres dazu erläutern?!
5 Jahre wären schon super, was muss man da beachten?
Würden jetzt gerne das Einladungsschreiben fertig machen...

Grüße
Steph

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16450
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise na

Beitrag von Laogai » 20.01.2019, 01:27

steph hat geschrieben:5 Jahre wären schon super, was muss man da beachten?
Zu beachten ist, dass man sich mit diesem Visum maximal 90 Tage pro Halbjahr im Schengenraum aufhalten kann und dann wieder ausreisen muss. Also keine fünf Jahre am Stück! Jetzt verständlicher?

Was noch geht:
mf33456 hat geschrieben:Die 90 Tage kann man noch max 90 Tage erweitern auf der AB (§ 6 AufenthG). Bitte aber rechtzeitig und mit ausreichend Begründung! Dieser hat aber zur Folge, das man in den kommenden 180-360 Tagen nicht mehr einreist darf, wegen der 90 Tage pro 180 Tage Regelung.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 398
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise na

Beitrag von sonero » 20.01.2019, 02:13

Laogai hat geschrieben:
steph hat geschrieben:5 Jahre wären schon super, was muss man da beachten?
Zu beachten ist, dass man sich mit diesem Visum maximal 90 Tage pro Halbjahr im Schengenraum aufhalten kann und dann wieder ausreisen muss. Also keine fünf Jahre am Stück! Jetzt verständlicher?

Was noch geht:
mf33456 hat geschrieben:Die 90 Tage kann man noch max 90 Tage erweitern auf der AB (§ 6 AufenthG). Bitte aber rechtzeitig und mit ausreichend Begründung! Dieser hat aber zur Folge, das man in den kommenden 180-360 Tagen nicht mehr einreist darf, wegen der 90 Tage pro 180 Tage Regelung.
Über die 90 Tage hinaus muss man aber schon sterbenskrank auf der Intensiv liegen o.Ä..
Eine Verlängerung ist da die absolute Ausnahme, nur aus zwingenden Gründen.

Gruß,
Norbert

steph
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 561
Registriert: 09.10.2011, 19:14
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise na

Beitrag von steph » 20.01.2019, 10:32

Hallo zusammen,

ist mir schon klar, das man nur die 90 Tage am Stk. bleiben kann und keine 5 Jahre.
Mich würde interessieren, wie die Chancen stehen, ein 5 Jahres Visum zu erhalten, bzw. was muss man da bez. Einladungsschreiben usw. beachten, damit die Chancen eventuell höher sind?!
Ist es eigentlich sinnvoll, die Flüge vor Erhalt des Visums bereits zu buchen, damit die Behörde die "Rückkehrbereitschaft sieht"?
Mir ist bekannt, das es sehr unwahrscheinlich ist ein 5 Jahres Visum zu erhalten, wenn man vorher noch nie ein Visum beantragt hat, meine Schwiegermutter war jedoch in den letzten 2 Jahren bereits 2 mal in Deutschland, mein Schwiegervater einmal.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12026
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise na

Beitrag von ingo_001 » 20.01.2019, 12:45

Wie passt das:
steph hat geschrieben:Mir ist bekannt, das es sehr unwahrscheinlich ist ein 5 Jahres Visum zu erhalten, wenn man vorher noch nie ein Visum beantragt hat
damit:
steph hat geschrieben: meine Schwiegermutter war jedoch in den letzten 2 Jahren bereits 2 mal in Deutschland, mein Schwiegervater einmal.
zusammen?
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

sonero
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 398
Registriert: 03.12.2007, 20:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise na

Beitrag von sonero » 20.01.2019, 14:13

steph hat geschrieben:Hallo zusammen,

ist mir schon klar, das man nur die 90 Tage am Stk. bleiben kann und keine 5 Jahre.
Mich würde interessieren, wie die Chancen stehen, ein 5 Jahres Visum zu erhalten, bzw. was muss man da bez. Einladungsschreiben usw. beachten, damit die Chancen eventuell höher sind?!
Ist es eigentlich sinnvoll, die Flüge vor Erhalt des Visums bereits zu buchen, damit die Behörde die "Rückkehrbereitschaft sieht"?
Mir ist bekannt, das es sehr unwahrscheinlich ist ein 5 Jahres Visum zu erhalten, wenn man vorher noch nie ein Visum beantragt hat, meine Schwiegermutter war jedoch in den letzten 2 Jahren bereits 2 mal in Deutschland, mein Schwiegervater einmal.
Mir ging es darum, daß man die 90 Tage nicht mal so eben verlängern kann. Das geht wirklich nur, wenn man absolut nicht fliegen kann. Kind ist noch krank, braucht Betreuung oder sowas zählt garantiert nicht.

Was willst Du denn extra schreiben? Ganz normal wie sonst und hoffen.

Die Tickets bringen gar nichts.

Gruß,
Norbert

steph
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 561
Registriert: 09.10.2011, 19:14
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise na

Beitrag von steph » 20.01.2019, 23:31

ingo_001 hat geschrieben:Wie passt das:
steph hat geschrieben:Mir ist bekannt, das es sehr unwahrscheinlich ist ein 5 Jahres Visum zu erhalten, wenn man vorher noch nie ein Visum beantragt hat
damit:
steph hat geschrieben: meine Schwiegermutter war jedoch in den letzten 2 Jahren bereits 2 mal in Deutschland, mein Schwiegervater einmal.
zusammen?

einmal zusammen, das andere Mal Sie alleine...
Wollte ja nur wissen wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist ein 5 Jahres Visum zu erhalten, und ob, bzw. wie man die Chancen irgendwie erhöhen kann...

steph
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 561
Registriert: 09.10.2011, 19:14
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise na

Beitrag von steph » 30.01.2019, 08:45

hallo,

ich habe nun die Visumunterlagen für meine Schwiegereltern parat, und würde in den nächsten Tagen die Verpflichtungserklärung bei der Ausländerbehörde abholen und alles nach China senden.
In den Einladungsschreiben habe ich vermerkt, das wir ein 5 Jahres Visum "wünschen"!
Folgende Frage: Das Einladungsschreiben habe ich zweimal, separat für Schwiegermutter und Schwiegervater... ist es sinnvoll den Antrag für die Verpflichtungserklärung (besser gesagt den Erhebungsbogen für die Abgabe) pro Person auszufüllen (also 2 fache Abgabe) oder reicht eine (auf dem Vordruck kann man unter Besucher den Namen des Einzuladenden eintragen, darunter den Ehegatten des Besuchers) .
Die beiden gehen eh gemeinsam zur zuständigen Visabehörde in China...


Grüße
Steph

steph
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 561
Registriert: 09.10.2011, 19:14
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise na

Beitrag von steph » 30.01.2019, 09:56

noch eine Frage bez. Zeitpunkt der Antragsstellung:
die Planung war, das der Besuch ab Anfang Mai stattfindet, jetzt wahrscheinlich erst Anfang September.
1. Ist es sinnvoll, das wir die Unterlagen jetzt schon alle meinen Schwiegereltern zukommen lassen (Problem, manche Unterlagen sind dann vielleicht nicht mehr aktuell?)
2. Wenn die Visen durch meine Schwiegereltern jetzt umgehend beantragt werden, zu welchem Zeitpunkt stellt die Behörde die Visen aus (Gültigkeit? ab sofort mit Genehmigung, bzw. "auf Wunsch" ab Anfang September (Reisebeginn)

qpr
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 796
Registriert: 04.09.2015, 18:07
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise na

Beitrag von qpr » 30.01.2019, 14:43

Die VE dürfte im September nicht mehr anerkannt werden.
Außerdem kann man jetzt noch keine Visa für September beantragen.

steph
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 561
Registriert: 09.10.2011, 19:14
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise na

Beitrag von steph » 30.01.2019, 15:17

qpr hat geschrieben:Die VE dürfte im September nicht mehr anerkannt werden.
Außerdem kann man jetzt noch keine Visa für September beantragen.

ja haste Recht... die Verpflichtungserklärung wird wahrscheinlich nur bis zu einem halben Jahr anerkannt (Änderungen der Einkommensverhältnisse möglich usw.), und die Beantragung des Visas kann frühestens 3 Monate vor geplantem Reiseantritt stattfinden.
Eventuell können die beiden ja doch früher anreisen, ich gebe mal Anfang Mai an.
Im Einladungsschreiben muss ja auch der vorraussichtliche Reisetermin genannt werden...

steph
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 561
Registriert: 09.10.2011, 19:14
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise na

Beitrag von steph » 30.01.2019, 20:26

so, nun war ich heute noch bei der Ausländerbehörde...
Als ich die Antragsunterlagen abgegeben habe, habe ich die Dame gefragt, ob man in der Verpflichtungserklärung irgendwo angeben, ankreuzen, oder wie auch immer vermerken kann, das man ein 5 Jahresvisum wünscht.
Da sagt die Dame zu mir: achso, es soll ein Mehrjahresvisum sein, ok... dann brauche ich noch ihren (unbefristeten) Arbeitsvertrag.
Diesen hatte ich natürlich jetzt gerade nicht dabei... aber gut zu wissen, das man das "Wunschvisum" in der Verpflichtungserklärung (wie auch immer das funktioniert) angeben kann. Ich habe nun kommenden Montag bei der AB nochmals nen Termin, da sehe ich ja dann, wie und was man da angibt.
Beim letzten Mal haben wir das garnicht angegeben, bzw. es wurde somit auch nicht vermerkt... dadurch auch wahrscheinlich nur die Visumserteilung für 89 Tage...

Benutzeravatar
拉尔斯
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 24.07.2015, 12:12
Wohnort: Hamburg / 昆明市
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise na

Beitrag von 拉尔斯 » 01.02.2019, 07:44

Den Wunsch nach einem Mehrjahresvisum trägt man im Antragsformular direkt ein und nicht in der VE.
Das Antragsformular ist nicht optimal. Man trägt aufjeden Fall die konkreten Reisedaten mit mehrmaliger Einreisen ein. Irgendwo beim Feld (25) dazwischen trägt man in dem PDF dann noch "Mehrjahresvisum" ein.
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist’s: Reise, reise! (Wilhelm Busch)

steph
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 561
Registriert: 09.10.2011, 19:14
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise na

Beitrag von steph » 02.02.2019, 00:20

拉尔斯 hat geschrieben:Den Wunsch nach einem Mehrjahresvisum trägt man im Antragsformular direkt ein und nicht in der VE.
Das Antragsformular ist nicht optimal. Man trägt aufjeden Fall die konkreten Reisedaten mit mehrmaliger Einreisen ein. Irgendwo beim Feld (25) dazwischen trägt man in dem PDF dann noch "Mehrjahresvisum" ein.

ich habe gestern nochmals mit der AB telefoniert... die Dame sagte mir, das Sie in der VE einen "Vermerk" schreibt, Mehrjahresvisum erwünscht!
Was meinst Du mit konkreten Reisedaten? Für den geplanten Besuch, oder für eventuelle Besuche in Zukunft (nächste ein, zwei, drei Jahre?!)
Desweiteren ist es (denke ich mal) wichtig, ein Wunsch des Mehrjahresvisums im Einladungsschreiben zu vermerken.
Ist es eigentlich notwendig pro Person (in unserem Falle Schwiegermutter und Schwiegervater) eine VE zu beantragen, oder ist eine für beide ausreichend?? (Einladungsschreiben ist definitif pro Person)

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16450
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 10 Mal
Kontaktdaten:

Re: Visum für chinesische Eltern meiner Frau zur Einreise na

Beitrag von Laogai » 02.02.2019, 00:54

steph hat geschrieben:Ist es eigentlich notwendig pro Person (in unserem Falle Schwiegermutter und Schwiegervater) eine VE zu beantragen, oder ist eine für beide ausreichend??
Man kann eine Verpflichtungserklärung für mehr als nur eine Personen abgeben. Allerdings erhöht sich das Nettoeinkommen, welches dafür nachgewiesen werden muss, mit jeder Person!

Für Berlin kann man die Staffelung in diesem Merkblatt nachlesen. Für andere Bundesländer gelten womöglich andere Staffelungen.

Ganz heißer Tipp: Google befragen! Meines Wissens bieten die ihren Service auch in der Eifel an :P
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste