Dt Wohnsitz für chin. Visum notwendig?

Alles zum Thema Visum für China und Deutschland: Antrag, benötigte Unterlagen, Bürokratie, Erfahrungsberichte und sonstiger nerviger Kleinkram zu dem Thema.
Antworten
Benutzeravatar
Tatsmak
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 13.07.2018, 10:41

Dt Wohnsitz für chin. Visum notwendig?

Beitrag von Tatsmak » 13.07.2018, 10:58

Gegrüßet seid ihr.

Ich bin seit kurzem in der VR China und bin seit ein paar Tagen mit einer Chinesin verheiratet (keine Sorge, ich kenne sie schon lange :) ).
Ich habe vor, hier länger zu bleiben. Mein aktuelles Visa ist ein L-Visum (= Tourismus-Visa). Vor Ablauf werde ich es entweder verlängern (Visum für Ehepartner -> keine Arbeit möglich) oder idealerweise einen Arbeitgeber finden (Z-Visum).

Meine Frage: Kann ich mich in Deutschland abmelden? Bei jeder Antragstellung eines Visa muss man ja den Wohnsitz angeben. Wird eine Visa-Genehmigung abgelehnt, wenn man eine chinesische Adresse angibt? Die Ummeldung wäre in der deutschen Botschaft bestimmt möglich, aber ich bin mir seitens der chinesischen Behörden nicht sicher. Mein bisheriger Reisepass ist übrigens noch mehrere Jahre gültig.

Wie sieht es bei euch aus? Hat jemand Erfahrung mit Abmeldung/Ummeldung?

Benutzeravatar
Keylen
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 48
Registriert: 08.09.2017, 05:08
Wohnort: Shenzhen

Re: Dt Wohnsitz für chin. Visum notwendig?

Beitrag von Keylen » 13.07.2018, 11:33

Hallo und willkommen im Forum,

ich lebe seit ein paar Jahren in China und habe ein Z-Visum. Allerdings bin ich noch immer in Deutschland gemeldet (auf die Adresse meiner Eltern). Ganz abgemeldet habe ich mich nicht da es für Post und Versicherungen geschickter ist eine deutsche Adresse zu haben.

Beim beantragen meines Z-Visums habe ich als Wohnsitz meine Chinesische Adresse angegeben. Eine Wohnung bzw. Adresse in China war sogar eine Bedingung für das Visum, zumindest wurde mir das damals von meinem Arbeitgeber so gesagt. Den das Z-Visum musst dann nicht du ausfüllen, sondern dein Chinesischer Arbeitgeber.

Etwas problematisch war das ich bereits mit einem Business Visa im Lande war als das Z-Visum beantragt wurde. Das war nicht zulässig. Daher habe ich kurzerhand einen zweitausweis beim Bürgerbüro meiner Heimatstadt beantragt. Nach kurzen schildern der Situation war das gar kein Problem. Die haben mir meinen Zweitpass dann nach China geschickt und diesen habe ich dann für das Z-Visum benutzt. Nach Erhalt des neuen Visums bin ich dann kurz nach HK um einen ausgangs Stempel im alten Pass zu bekommen. Und nach ner kurzen Shopping tour dann wider rein mit dem neuen Pass.

P.S.: Glückwunsch zur Hochzeit :)
Reue ist der feste Vorsatz, beim nächsten Mal keine Fingerabdrücke zu hinterlassen.
(Marcel Archard)

Benutzeravatar
Tatsmak
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 13.07.2018, 10:41

Re: Dt Wohnsitz für chin. Visum notwendig?

Beitrag von Tatsmak » 13.07.2018, 12:05

Danke für die Glückwünsche, Keylen. Hätte ich dieses Forum vor der Heirat gekannt, hätte ich mir eine Menge Zeit und Geld ersparen können. ;)

Du brauchst eigentlich keinen Wohnsitz in D, um Post zu erhalten. Du hast dann zwar keine Melde-Anschrift (Behördenbriefe), aber eine Postanschrift kann man frei wählen (sofern die Post es zustellen kann, d.h. Namensschild zB).
Das mit der Versicherung sehe ich umgekehrt. Ich sehe mich gerade nach privaten Krankenversicherungen in China um und empfinde es als Zusatzbelastung, in Deutschland sozialversicherungspflichtig zu sein.

Dass man beim Z-Visum eine chinesische Adresse angibt, ist interessant. Danke für die Info. Ob das auch bei anderen Visa-Arten geht?

Mich würde auch interessieren, welche Voraussetzungen für ein Business Visa erfüllt werden müssen (Starkapital etc), aber danach suche ich lieber in einem anderen Thread.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: Dt Wohnsitz für chin. Visum notwendig?

Beitrag von happyfuture » 19.07.2018, 16:39

Keylen hat geschrieben:ich lebe seit ein paar Jahren in China und habe ein Z-Visum. Allerdings bin ich noch immer in Deutschland gemeldet (auf die Adresse meiner Eltern). Ganz abgemeldet habe ich mich nicht da es für Post und Versicherungen geschickter ist eine deutsche Adresse zu haben.
Autsch!

wie heißt es so schön:
Unwissenheit schützt vor Strafe nicht

lies dir den Unhalt von folgendem Link durch:

https://www.deutsche-im-ausland.org/nc/ ... sland.html

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16420
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dt Wohnsitz für chin. Visum notwendig?

Beitrag von Laogai » 15.12.2018, 01:26

Tatsmak am 13.07.2018 hat geschrieben:Ich bin seit kurzem in der VR China und bin seit ein paar Tagen mit einer Chinesin verheiratet
[...]
Ich habe vor, hier länger zu bleiben. Mein aktuelles Visa ist ein L-Visum (= Tourismus-Visa). Vor Ablauf werde ich es entweder verlängern (Visum für Ehepartner -> keine Arbeit möglich) oder idealerweise einen Arbeitgeber finden (Z-Visum).
Was ist denn hieraus geworden? Konntest du dein L-Visum bis jetzt verlängern? Oder hast du einen Arbeitgeber gefunden und lebst nun mit deiner Frau und einem Z-Visum in China? Oder musstest du wieder zurück nach Deutschland?

Erfahrungsberichte die auch anderen weiter helfen könnten sind hier immer gerne gesehen! :idea:
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
blackrice
Titan
Titan
Beiträge: 6887
Registriert: 23.04.2011, 05:25
Wohnort: z. Zt. Offenburg, ab xyz wieder in CN
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Dt Wohnsitz für chin. Visum notwendig?

Beitrag von blackrice » 15.12.2018, 16:47

Globalisierung ist ein zweischneidiges Schwert, die schaerfere Seite wird dazu benutzt die schwaecheren Laender auszuschlachten

Benutzeravatar
Tatsmak
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 13.07.2018, 10:41

Re: Dt Wohnsitz für chin. Visum notwendig?

Beitrag von Tatsmak » 16.12.2018, 06:04

Ein deutscher Wohnsitz war nicht notwendig, lediglich ein deutscher Reisepass. Ich habe zwar ein Z-Visum, aber das zählt wohl auch für andere Visatypen. Beim Auslaufen des Reisepasses muss rechtzeitig ein neuer beantragt werden (in Deutschland oder bei einer deutschen Botschaft).

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16420
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dt Wohnsitz für chin. Visum notwendig?

Beitrag von Laogai » 18.12.2018, 02:33

Tatsmak hat geschrieben:Ein deutscher Wohnsitz war nicht notwendig, lediglich ein deutscher Reisepass.
Danke für die Rückmeldung!

Wenn ich das richtig verfolgt habe bist du zunächst mit einem Touristenvisum....
Tatsmak hat geschrieben:Mein aktuelles Visa ist ein L-Visum (= Tourismus-Visa).
... nach China eingereist und konntest dieses dann in ein Arbeitsvisum (Z)...
Tatsmak hat geschrieben:Ich habe zwar ein Z-Visum [...]
... umwandeln.

Welche Unterlagen musstest du wo einreichen um das Z-Visum zu bekommen?
Ich möchte nämlich auch mein Touristenvisum in Zukunft abändern lassen.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4686
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Dt Wohnsitz für chin. Visum notwendig?

Beitrag von Shenzhen » 18.12.2018, 06:43

Das muss eh die Firma machen die dich einstellt, ich gehe das gerade wieder durch da ich meinen Arbeitgeber wechsle, das mag aber von Region zu Region anders gehandhabt werden:

1. Reisepass und ein paar Kopien
2. Nachweise der Ausbildung/Uniabschluss, ins chin. uebersetzt von einem Uebersetzer der eine Firmenlizens hat, das muss alles mit dem Firmenstempel gestempelt werden, hab meine Uebersetzung auf Taobao fuer 30RMB bestellt.
3. Arbeitsvertrag
4. Aertlicher Test (Standardtest bei entspr. Stelle)
5. Offizielle Passfotos - Elektronisch reicht, du bekommst ein Wisch mit der entspr. Registrierung, den unterschreiben und einreichen.
6. Wohnsitz-Registrierung in China (muss wenn man in Shenzhen arbeiten will auch in Shenzhen sein, ich wohne in einer anderen Stadt und hab mich daher bei der Firma angemeldet (wurde so vom PSB empfohlen)

Wenn man den Arbeitgeber wechselt:
6. Aerztlicher Test nicht benoetigt
7. Schreiben von alter Firma was und wie lange man taetig war
8. Abmeldung der Arbeitserlaubnis beim PSB
9. Gehaltsnachweis des letzten Jahres (um ggf. entspr. hohere Punkte zu erreichen)

Und dann gibt es noch einiges was der Arbeitgeber beibringen muss.

Benutzeravatar
Tatsmak
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 13.07.2018, 10:41

Re: Dt Wohnsitz für chin. Visum notwendig?

Beitrag von Tatsmak » 03.01.2019, 15:19

Laogai hat geschrieben:
Tatsmak hat geschrieben:Ein deutscher Wohnsitz war nicht notwendig, lediglich ein deutscher Reisepass.
Danke für die Rückmeldung!

Wenn ich das richtig verfolgt habe bist du zunächst mit einem Touristenvisum....
Tatsmak hat geschrieben:Mein aktuelles Visa ist ein L-Visum (= Tourismus-Visa).
... nach China eingereist und konntest dieses dann in ein Arbeitsvisum (Z)...
Tatsmak hat geschrieben:Ich habe zwar ein Z-Visum [...]
... umwandeln.

Welche Unterlagen musstest du wo einreichen um das Z-Visum zu bekommen?
Ich möchte nämlich auch mein Touristenvisum in Zukunft abändern lassen.
Sorry, ich habe nicht gesehen, dass etwas geschrieben hast. Kann man bei sowas eine Nachricht erhalten? (Die Funktion gibt es in anderen Foren)
Eine Umwandlung von L nach Z geht leider nicht. Du musst entweder nach zB Hong Kong, Korea (idealerweise Süd-) oder zurück nach Deutschland. Ich hatte nur die Sorge, dass der abgemeldete Wohnsitz ein Hindernis wäre, aber das spielt keine Rolle (scheint eine innerdeutsche Angelegenheit zu sein). Der Papierkram in D hat etwas länger gedauert (nach 3 Wochen muss man sich anmelden, selbst wenn es nur für kurze Dauer ist), aber ich habe die deutsche Ordnungswidrigkeit, die eines Tages auf mich zukommt, in Kauf genommen.
Shenzhen hat eigentlich alles bzgl Dokumente gesagt. Beachte, dass die Legalisierung von Dokumenten lange dauern kann (es sei denn, man will innerhalb Deutschlands selbst den Postboten spielen und bei den Behördengängen auf die Bearbeitung drängen) und man erst herausfinden muss, welche überhaupt zuständig sind (hängt u.a. vom Bundesland und der Region ab).

Tim.K
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 45
Registriert: 24.10.2018, 03:22

Re: Dt Wohnsitz für chin. Visum notwendig?

Beitrag von Tim.K » 06.01.2019, 04:03

Eine Abmeldung bringt aber auch positive Seiten mit sich: Die Kirchensteuerpflicht entfällt und Deutsche können mit ihrer Abmeldebescheinigung ihren (Reise-)Pass direkt beim deutschen Konsulat oder der Botschaft im Ausland beantragen oder verlängern lassen. Lästige Rückreisen nach Deutschland entfallen für diese Fälle.

SCHREIBT https://www.deutsche-im-ausland.org/nc/ ... sland.html

habt Ihr mal versucht Euch in China bei der Botschaft bzw. Aussenstellen anzumelden? Was die alles sehen wollten war mir zu viel daher habe ich meinen deutschen Pass in einen anderen Land ausstellen lassen. Juckt keine Sau und in D einfach abmelden und gut ist. Spart Krankenkasse,Steuern und vieles mehr.

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3015
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Dt Wohnsitz für chin. Visum notwendig?

Beitrag von de guo xiong » 06.01.2019, 05:18

Tim.K hat geschrieben: habt Ihr mal versucht Euch in China bei der Botschaft bzw. Aussenstellen anzumelden? Was die alles sehen wollten war mir zu viel daher habe ich meinen deutschen Pass in einen anderen Land ausstellen lassen.
Jo und alles "mei you wenti" - Pass und Abmeldebescheinigung aus D haben ausgereicht ...

BTW: ein weiterer Vorteil ist "Mehrwertsteuerrueckerstattung" bei Ausfuhr aus D ...

de guo xiong, seit gestern wieder in CN
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
Tatsmak
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 13.07.2018, 10:41

Re: Dt Wohnsitz für chin. Visum notwendig?

Beitrag von Tatsmak » 06.01.2019, 08:20

de guo xiong hat geschrieben: BTW: ein weiterer Vorteil ist "Mehrwertsteuerrueckerstattung" bei Ausfuhr aus D ...
Ist das nicht sehr aufwändig? Gilt übrigens nur für Produkte, die man nach China wieder mitnimmt, oder? (also am Zoll)

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3015
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Dt Wohnsitz für chin. Visum notwendig?

Beitrag von de guo xiong » 06.01.2019, 09:14

Tatsmak hat geschrieben:
de guo xiong hat geschrieben: BTW: ein weiterer Vorteil ist "Mehrwertsteuerrueckerstattung" bei Ausfuhr aus D ...
Ist das nicht sehr aufwändig? Gilt übrigens nur für Produkte, die man nach China wieder mitnimmt, oder? (also am Zoll)
"Ausfuhr" ->> mit nach China nehmen :)

Aufwendig - aus meiner Sicht nicht - entweder man macht es ueber die bekannten Dienstleister (Global Blue ...), welche natuerlich Gebuehren verlangen, oder Du stimmst Dich vorher mit dem entsprechenden Haendler ab, ob Sie Dir die MWSt zurück erstatten und welche Dokumente diese benötigen.

Bei der Ausreise lässt Du Dir dann die Ausfuhr beim Zoll am Flughafen bestaetigen (ggf. moechte er die entsprechende Ware sehen (bei mir bis jetzt nur bei hoeherpreisigen Sachen)). Wenn Du über den Dienstleister gehst, kannst Du Dir das Geld meist gleich am Flughafen auf die Kreditkarte zahlen (oder auszahlen?) lassen. Beim normalen Händler sendest Du die entsprechenden Dokumente zurück und bekommst dann das Geld überwiesen.

Aufwand war bei mir gestern ca. 10min (natuerlich kommt es auch mal vor, dass es ziemlich voll beim Zoll ist).

Ob es sich nun lohnt oder nicht hängt natuerlich auch vom Warenwert ab, aber da man eh meist etwas Luft am Flughafen hat, kann man auch zum Zoll gehen ....

de guo xiong
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste