Chinesisches Visum für Familie

Alles zum Thema Visum für China und Deutschland: Antrag, benötigte Unterlagen, Bürokratie, Erfahrungsberichte und sonstiger nerviger Kleinkram zu dem Thema.
Antworten
VTcn
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 04.07.2017, 16:21

Chinesisches Visum für Familie

Beitrag von VTcn » 04.07.2017, 17:15

Hallo zusammen,

ich arbeite fast das ganze Jahr über in China mit kurzen Unterbrechungen. Mein Visum ist i.d.R. 60 Tage, Multi Entry, 1 Jahr, Typ M.
Ich möchte meine Frau und Tochter öfters / länger mit nach China nehmen. Dafür gibt es das Visum Typ S, welches aber nur ausgestellt wird wenn die einladende Person selbst ein Visum Typ Z bzw. eine Residence Permit besitzt. Ich habe weder das eine noch das andere und werde es auch nicht bekommen. Gibt es trotzdem eine Möglichkeit das meine Familie das Visum Typ S erhalten kann?

Wenn nein, soweit mir bekannt ist gibt es das Touristen Visum Typ L für bis zu 1 Jahr, Multi Entry; ist das korrekt? Und würde ein kleines Kind (noch nicht im Schulalter) überhaupt so ein Visum ausgestellt bekommen?

Vielen Dank und Grüße!

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12131
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Chinesisches Visum für Familie

Beitrag von ingo_001 » 04.07.2017, 17:36

Du schreibst erst:
VTcn hat geschrieben:ich arbeite fast das ganze Jahr über in China mit kurzen Unterbrechungen. Mein Visum ist i.d.R. 60 Tage, Multi Entry, 1 Jahr, Typ M.
Und dann:
VTcn hat geschrieben:Ich möchte meine Frau und Tochter öfters / länger mit nach China nehmen.
Also bist Du nun in China (1. Part Deines Posts) oder in D. (2. Part Deines Posts)?
VTcn hat geschrieben:Dafür gibt es das Visum Typ S, welches aber nur ausgestellt wird wenn die einladende Person selbst ein Visum Typ Z bzw. eine Residence Permit besitzt. Ich habe weder das eine noch das andere und werde es auch nicht bekommen. Gibt es trotzdem eine Möglichkeit das meine Familie das Visum Typ S erhalten kann?
Da Du ja die Z-Visum und das RP als Möglichkeit ausgeschlossen hast bleibt nur noch das:
VTcn hat geschrieben:Wenn nein, soweit mir bekannt ist gibt es das Touristen Visum Typ L für bis zu 1 Jahr, Multi Entry; ist das korrekt? Und würde ein kleines Kind (noch nicht im Schulalter) überhaupt so ein Visum ausgestellt bekommen?
Das aber auch nur, wenn im L-Visum-Antrag schlüssig begründet werden kann, weshalb ein längerer Aufenthalt als die üblichen 30-60 Tage nötig ist.

Was das Kind betrifft: Da ist es für die Erteilung des Visums egal, ob es schulpflichtig ist oder nicht.

Was mich aber etwas stutzig macht ist, dass Du nicht "Mein Kind" (Sohn bzw. Tochter) schreibst, sondern "ein Kind".
Sollte das nicht Dein eigenes sein, dann brauchst Du dafür (für dessen Visumsantrag) eine Vollmacht der Mutter.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

VTcn
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 04.07.2017, 16:21

Re: Chinesisches Visum für Familie

Beitrag von VTcn » 04.07.2017, 18:21

ingo_001 hat geschrieben:Also bist Du nun in China (1. Part Deines Posts) oder in D. (2. Part Deines Posts)?".
Ich habe mit keinem Wort geschrieben dass ich in Deutschland bin, es ging immer nur um China.

Also kein S Visum, ok.

Hat jemand schon mal ein Touristen Visum L mit 1 Jahr Gültigkeit bekommen?

ingo_001 hat geschrieben:Was mich aber etwas stutzig macht ist, dass Du nicht "Mein Kind" (Sohn bzw. Tochter) schreibst, sondern "ein Kind".
Doch, ganz oben steht "meine Frau und Tochter"... und da die Frage allgemein gestellt war steht da auch "ein kleines Kind". Aber so eine Diskussion geht am Thema vorbei...

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12131
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Chinesisches Visum für Familie

Beitrag von ingo_001 » 04.07.2017, 18:46

VTcn hat geschrieben:Doch, ganz oben steht "meine Frau und Tochter"... und da die Frage allgemein gestellt war steht da auch "ein kleines Kind". Aber so eine Diskussion geht am Thema vorbei...
Sorry, mein Fehler.

Wie gesagt: Ein L-Visum, das über den üblichen Zeitraum laufen soll, muss schlüssig von Antragsteller begründet werden.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16570
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Chinesisches Visum für Familie

Beitrag von Laogai » 04.07.2017, 22:19

Auch dir ein herzliches willkommen :D
VTcn hat geschrieben:Hat jemand schon mal ein Touristen Visum L mit 1 Jahr Gültigkeit bekommen?
Nein, und auch deine Frau und deine Tochter werden es nicht bekommen. Ein Touristenvisum (L) gibt es für maximal 90 Tage Aufenthalt und maximal zweifache Einreise. Letztere auch nur, wenn sie durch entsprechende Flugbuchungen nachgewiesen werden kann.

Wobei sie meist nur gewährt wird, wenn man in ein Nachbarland ausreist und dann wieder zurück nach China kommt. Also drei Wochen China, dann für drei Wochen zurück nach Deutschland und wieder für drei Wochen nach China geht nicht. Da wird man euch sagen, dass ihr für den zweiten Besuch ein neues Visum beantragen müsst.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Georgios Syriotis
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 09.07.2017, 09:25
Wohnort: 32805 Horn-Bad Meinberg

Re: Chinesisches Visum für Familie

Beitrag von Georgios Syriotis » 09.07.2017, 11:30

Ich habe Besuche China Visa für 2 Jahre mit unbegrenzte Anreise, aber leider nur für 3 Monate Aufenthalt. Meine Frau ist Chinesin und letztes Jahr haben auf der Insel Hainan eine Wohnung gekauft, und hier ist das paradox, mit meine übersetzte deutsche Ausweis konnte ich eine Wohnung kaufen aber keine Telefon Karte kaufen, keine Konto eröffnen keine Auto fahren , und ich habe die Wohnung gekauft zu wohnen, aber ich fühle mich als invalider, ich war vorige Woche in Visazentrum in Frankfurt umsonst, die konnte mich nicht helfen .

Benutzeravatar
tanzhou
VIP
VIP
Beiträge: 1635
Registriert: 30.06.2011, 20:15
Wohnort: 中山市 (坦洲), 广东省
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Chinesisches Visum für Familie

Beitrag von tanzhou » 11.07.2017, 02:00

Georgios Syriotis hat geschrieben:Ich habe Besuche China Visa für 2 Jahre mit unbegrenzte Anreise, aber leider nur für 3 Monate Aufenthalt. Meine Frau ist Chinesin und letztes Jahr haben auf der Insel Hainan eine Wohnung gekauft, und hier ist das paradox, mit meine übersetzte deutsche Ausweis konnte ich eine Wohnung kaufen aber keine Telefon Karte kaufen, keine Konto eröffnen keine Auto fahren , und ich habe die Wohnung gekauft zu wohnen, aber ich fühle mich als invalider, ich war vorige Woche in Visazentrum in Frankfurt umsonst, die konnte mich nicht helfen .
Sag mal, wie oft noch muessen wir uns diesen Driss von Dir anhoeren? Bist Du lern- bzw beratungsresistent?

Eine SIM Karte hier in CN beschaffen ist absolut kein Thema, ein Bankkonto eroeffnen mit gueltigem Pass (gfs dazu die Anmeldung der Wohnadresse noch vorzeigen) auch kein Thema ...

Ich frage mich gerade wie Du es geschafft hast die Wohnung auf Hainan zu kaufen ... einen Koffer voll Geld dabei gehabt und alle sprachen "Deine" Sprache? Und wie schauts mit der Eigentumerurkunde aus? Du willst uns erzaehlen Du hast es geschafft eine Wohnung hier in CN zu kaufen, aber bekommst es nicht geregelt ein Konto zu eroeffnen oder eine SIM-Karte an der naechtsen Ecke zu kaufen? :lol:

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2036
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Chinesisches Visum für Familie

Beitrag von tigerprawn » 13.07.2017, 14:40

Ob er die Wohnung gekauft oder nur bezahlt hat ist m.M.n. fraglich.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste