Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Alles zum Thema Visum für China und Deutschland: Antrag, benötigte Unterlagen, Bürokratie, Erfahrungsberichte und sonstiger nerviger Kleinkram zu dem Thema.
makezoni
Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 28.06.2017, 10:39

Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Beitrag von makezoni » 28.06.2017, 10:50

Liebes Forum!

Ich bin hier neu angemeldet und möchte mich einerseits kurz vorstellen und ein Anliegen meinerseits kundtun. Mein Name ist Hannes, ich bin 31 Jahre alt und aktuell in einem mittelständischen, deutschen Unternehmen beschäftigt, welches vier Zweigstellen in China unterhält. Da ich für einen Bereich tätig bin, der dort momentan sehr jungfräulich betreut wird, benötigt die Firma meine Unterstützung vor Ort für ca. 12-18 Monate, um einen lokalen Mitarbeiter dort soweit aufzubauen, dass er diesen Zweig eigenständig übernehmen kann. Die Schulungen über Skype sind nicht so gut verlaufen wie wir feststellen mussten.

Ich habe mich für eine Entsendung entschieden, da eine Versetzung nicht in Frage kommt, weil mein Arbeitsvertrag in Deutschland aktiv bleiben muss und ich keinen chinesischen haben möchte.

Mein Plan war, immer für 1-3 Monate in China zu sein um dann wieder für ein Monat auszureisen, um Rücksprache mit der Geschäftsleitung in Deutschland zu halten. Da ich hier sehr nahe am Flughafen Frankfurt lebe, hab ich auch nicht großartig ein Gerenne, jedes Mal zum Flieger zu kommen. :-)

Soviel zu mir. Ich hätte hier nun eine sehr wichtige Frage für mich.

Wenn ich richtig informiert wurde - meine Personalabteilung ist leider nicht sehr erfahren was die ganze Thematik angeht - benötige ich trotz Entsendung ein Z-Visum und anschließend eine Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis, ist das korrekt?

Mir geht es darum. Bei der Sache mit dem Gesundheitscheck ist mir nicht wohl.
Ich habe keinerlei Impfungen, da beim letzten Versuch mit 8 Jahren extremste Komplikationen auftraten. Da bin ich aber relativ abgehärtet und hab keine Angst vor, ohne diese nach China zu gehen, denn ich war schon mehrfach privat dort gewesen. Sind denn irgendwelche Impfungen wirklich Pflicht, um überhaupt einreisen zu dürfen? Ich war in keinem Gelbfieber-gefährdeten Land die letzten Jahre.

Weiterhin würde ich gerne um das Röntgen und Blutabnehmen herum kommen. Ich sehe es nicht ein, mich gesundheitlich zu gefährden (wenn man so hört, wie das dort zu geht, in den "Krankenhäusern"... mit Röntgengeräten vom Sperrmüll und so).

Das mag alles kindisch klingen, ihr lacht sicher darüber, aber vielleicht kann mir ja jemand eine Alternative aufzeigen? Könnte man sich mit Dienstreisen "durchschummeln" ?

in freudiger Hoffnung auf eure Hilfe
Hannes

Roger
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 07.05.2006, 17:23

Re: Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Beitrag von Roger » 28.06.2017, 11:40

Erspar dir die Umständlichkeiten eines Z-Visums und beantrage besser ein F-Visum, das reicht für deine Zwecke vollständig aus.
Category F, entries M, Duration of each stay 90. So habe ich das über Jahre gemacht und jeweils in China vom Arbeitgeber bei Bedarf verlängern lassen. Das ist der einfachste Weg.
Tax-Letter zur Anmeldung bei der Steuerbehörde in China nicht vergessen, in D bist du dann steuerfrei.

makezoni
Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 28.06.2017, 10:39

Re: Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Beitrag von makezoni » 28.06.2017, 11:46

Hallo Roger!

Aber das F-Visum ist doch für nicht-kommerzielle Aufenthalte. Das ist für mich doch verkehrt?

Roger
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 07.05.2006, 17:23

Re: Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Beitrag von Roger » 28.06.2017, 12:21

Dann lies dir die Bedingungen mal genau durch, das ist völlig legal. Wir hätten damals kein Z-Visum bekommen, trotz aller vorhandenen Bedingungen und Unterlagen. Unser chinesischer Partner bestand auf F-Visum mit 90 Tagen Aufenthalt. Dadurch wurde er die schnell wieder los, mit denen er Probleme hatte, dann wurde das Visum einfach nicht verlängert. Die Ausgangsbedingungen einer Entsendung lagen genau wie bei dir.
Mit Z-Visa gehen die Chinesen sehr sparsam mit um.

blur
VIP
VIP
Beiträge: 2102
Registriert: 06.08.2011, 12:43

Re: Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Beitrag von blur » 28.06.2017, 13:05

Da sollte sich dein AG durch eine Agentur beraten lassen. Wenn sie keine Erfahrungen mit Entsendungen haben, brauchen sie mehr Informationen als du hier im Forum bekommen würdest.

makezoni
Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 28.06.2017, 10:39

Re: Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Beitrag von makezoni » 28.06.2017, 13:06

Roger, vielen Dank für deine Erläuterungen!
Das ist ein sehr, sehr interessanter und wichtiger Punkt für mich.

Ich habe mich nun ein wenig eingelesen und das hier gefunden:
(aus: http://china.ahk.de/de/news/single-view ... -90-tagen/)
Bestimmte Tätigkeiten wiederum sind ausdrücklich von der Erlaubnispflicht ausgenommen, insbesondere die Entsendung von Mitarbeitern an Zweigniederlassungen, Tochtergesellschaften oder Repräsentanzen (i). Weiterhin ausgenommen sind Wartungs-, Installations-, Fehlerbeseitigungs-, Demontage-,Anleitungs- und Schulungstätigkeiten für Maschinen und Anlagen, die in China verkauft wurden (ii), Anleitungs-, Betreuungs- und Überwachungstätigkeiten, die sich auf ein Projekt beziehen, welches eine Ausschreibung in China gewonnen hat (iii), die Teilnahme an Sportveranstaltungen (von Sportlern, Trainern, Ärzten und anderem erforderlichen Personal, ausgenommen diejenigen, die nach China unter Vorlage ihrer Registrierungsbescheinigung nach den Regelungen einer internationalen Sportorganisation einreisen) (iv) und Freiwilligentätigkeiten, die entweder unbezahlt sind oder von ausländischen Einrichtungen bezahlt werden (v).
Das würde eigentlich genau auf mich zutreffen!

Roger
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 07.05.2006, 17:23

Re: Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Beitrag von Roger » 28.06.2017, 13:21

Das hat damals auch auf mich zugetroffen (2002 - 2015).

makezoni
Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 28.06.2017, 10:39

Re: Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Beitrag von makezoni » 28.06.2017, 14:43

Alles klar, super.

Was ist dann aber mit der 183-Tage-Regel?
Ich muss doch mein Einkommen in Deutschland versteuern.
In China werde ich kein Einkommen erhalten, sondern mit Kreditkarte vom deutschen Konto Geld abheben falls nötig.

Muss ich dennoch dort, in China, Steuern bezahlen?

Roger
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 07.05.2006, 17:23

Re: Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Beitrag von Roger » 28.06.2017, 16:38

Immer das selbe, für China gilt die 183 Tage Regel nicht, gemäß Doppelbesteuerungsabkommen ist man vom Tag der Einreise an steuerfrei. Normalerweise bleibt das Gehalt ja in Deutschland, man erarbeitet es sich aber in China, also steuerfrei einschließlich aller in dieser Zeit erworbenen Zulagen, Benefits, Boni und Urlaubsansprüchen etc. Das wissen die meisten Lohnsteuerabteilungen nicht.
Für den vom Arbeitgeber auszustellenden Tax Letter gelten nur die für China zur Verfügung gestellten Einkünfte, das sind meist Spesen nach der vom deutschen Fiskus erstellten Länder-Spesentabelle, Mietkosten etc. Der Tax Letter muß unverzüglich der in China zuständigen Steuerbehörde vorgelegt werden.
In D muß zur Einkommensteuererklärung die Anlage N-Aus ausgefüllt werden.

LaoMatse
Neuling
Beiträge: 22
Registriert: 31.05.2017, 10:33

Re: Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Beitrag von LaoMatse » 28.06.2017, 17:44

Klingt interessant. War bei mir auch so. 2009 wurde ich fuer 1 Jahr entsandt. Irgendwas ist schief gelaufen, ich bin noch dort. Mittlerweile mit lokalem Vertrag und 'side letter' der deutschen Firma, welcher eine Ruecknahmegarantie enthaelt.
Zu den Untersuchen kann ich folgendes sagen: die Impfungen hat kein Mensch interessiert.
Untersuchung in D war EKG, Lunge roentgen, Seh - und Hoertest. Blutdruck.
Dann in China: Vergangene Operationen aufzaehlen, Blutdruck, Blutwerte und Lunge roentgen. Seh- und Hoertest. Fertig.
Achtung beim Gehalt. Bekommst Du Dein deutsches Bruttogehalt als netto ausbezahlt, musst Du die SV-Beitraege in D auch versteuern. Dann zahlst Du in der Regel nach.
Es heisst ja 'Doppelbesteuerungsabkommen', Du wirst also in D veranlagt. Das geht null auf null, wenn Du in CN Steuern zahlst (wenigstens bei mir), Probleme gab es wegen den SV-Beitraegen wie erwaehnt. Schreib Dir das Recht auf einen Steuerberater in den Entsendungsvertrag und lass Dich von einem beraten, welcher sich damit auskennt. Ich habe einen in Frankfurt, welcher auch in Shanghai eine Niederlassung hat.
Ich bin zum Arbeiten in China - dieser Steuerkram wuerde mich zu sehr beschaeftigen. Mach das Deinem AG klar, er wird die Kosten gerne uebernehmen :-)

Edit sagt: Z-Visum und Arbeitserlaubnis bei mir.

Roger
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 782
Registriert: 07.05.2006, 17:23

Re: Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Beitrag von Roger » 28.06.2017, 19:15

Null auf Null interpretiere ich jedenfalls für mich so, daß ich nirgends wo damals Einkommenssteuern bezahlt habe. Den geringfügigen Betrag in China hat für mich die Firma übernommen, der Tax Letter ist entscheidend.
Bei den SV-Beträgen muß man allerdings aufpassen, versteuern muß man die nur, wenn der AG-Beitrag bar ausbezahlt worden ist, nachzahlen ist da nicht.

LaoMatse
Neuling
Beiträge: 22
Registriert: 31.05.2017, 10:33

Re: Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Beitrag von LaoMatse » 28.06.2017, 20:01

Hallo Roger, mein AG hat drei Jahre SV nachversteuert und bezahlt. Ob die Umstaende anders waren, ich weiss es nicht und es ist mir gleich. Wie gesagt, ich bin hier zum Arbeiten, Steuerfragen sollen andere erledigen. ;-)
Ich wollte nur drauf hinweisen, dass dies fuer eine Ueberraschung sorgen kann. Die Details weisst Du sicher besser als ich.

makezoni
Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 28.06.2017, 10:39

Re: Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Beitrag von makezoni » 03.07.2017, 06:38

Hallo zusammen!

Vielen Dank für eure umfassenden Informationen. Ich muss gestehen, ich bin auf dem Gebiet nicht erfahren und habe nach wie vor eine kleine Unklarheit, die ich hoffentlich hier noch vollständig klären kann. Damit wäre ich einen großen Schritt weiter und euch sehr dankbar!

Wir nehmen mal folgenden Fall an.
- ca. 200 Tage Aufenthalt in China in 2018
- Geschäftsvisa mit Multiple Entry (60 oder 90 Tage)
- zwischen den Aufenthalten immer 3-4 Wochen in Deutschland
- Angestellt bei einer deutschen Firma mit Tochterfirma in China
- Gehalt in Deutschland, keine Vergütung durch Tochterfirma
- Arbeit für Firma in Deutschland, bei Tochterfirma in China, um von Deutschland aus besser steuern zu können
- Steuerpflicht in Deutschland, unverändert zu bisher

Weshalb möchte die VR China hier denn noch Steuern von mir erheben?
Was sind diese "Tax letter", kann ich mich damit in China von den Steuern befreien?

Entschuldigt meine etwas flachen Fragen, aber meine Personalabteilung ist was das angeht absolut inkompetent (ja, ich weiß, dass ich den Schritt so eigentlich nicht wagen sollte!).

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2033
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Beitrag von tigerprawn » 03.07.2017, 10:23

makezoni hat geschrieben:Weshalb möchte die VR China hier denn noch Steuern von mir erheben?
Gegenfrage: warum nicht? Es kommt da genau auf die Gesetze von China an. Z.B. fällst Du in Deinem Fall nicht unter die 183 Tage Regel:
http://www.china-tax.net/income-tax-chi ... tax-2.html
Aber das wird Dir hier keiner genau im Forum sagen können. Das ist so ein Fall bei dem man mit Experten zusammarbeiten sollten. Wenn es in der Firma keine Experten gibt, dann mit das halt extern beauftragt werden.

Wenn Du selber recherchieren möchtest (ob Du wirklich den Job Deines Chefs übernehmen willst, solltest Du Dir überlegen), könntest Du überprüfen in wie weit die in Deutschland bezahlte Steuer anerkannt wird. Dazu gibt es die 'Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung' kurz (fälschlicherweise) Doppelbesteuerungsabkommen genannt.
https://www.haufe.de/personal/entgelt/d ... 86334.html
Das für China ist hier:
http://www.bundesfinanzministerium.de/W ... china.html
Wenn es ok ist, dass das ganze am Ende einem laut um die Ohren fliegt, dann kann man das auch alles selber machen.

makezoni
Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 28.06.2017, 10:39

Re: Vorstellung und Anfrage zwecks Einreise / Entsendung

Beitrag von makezoni » 03.07.2017, 10:35

tigerprawn hat geschrieben:
makezoni hat geschrieben:Weshalb möchte die VR China hier denn noch Steuern von mir erheben?
Gegenfrage: warum nicht? Es kommt da genau auf die Gesetze von China an. Z.B. fällst Du in Deinem Fall nicht unter die 183 Tage Regel:
Naja - ich verdiene dort kein Geld und bin im Auftrag meines deutschen Arbeitgebers da.
So wäre meine Logik, aber natürlich weiß ich, dass die Uhren in China etwas anders gehen können. :)

Danke für deine Ausführungen, tigerprawn!
So wie ich das verstehe, würde mein Konzept also trotz > 183 Tagen Aufenthalt in China dort keine Besteuerung zur Folge haben? Ich tu mich so schwer mit diesen ganzen Gesetzestexten.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 24 Gäste