Schengenvisum für Chinesische Freundin Besuch in D

Alles zum Thema Visum für China und Deutschland: Antrag, benötigte Unterlagen, Bürokratie, Erfahrungsberichte und sonstiger nerviger Kleinkram zu dem Thema.
Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12085
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Schengenvisum für Chinesische Freundin Besuch in D

Beitrag von ingo_001 » 27.08.2016, 11:23

DanielClaton hat geschrieben:Sorgt einfach dafür, dass die ganzen Unterlagen alle echt und richtig sind.
Komisch - ich dachte bis jetzt immer, dass das nur die jeweiligen Aussteller der betreffenden Dokumente können ... :mrgreen:

Um alle evtl. Unklarheiten zu beseitigen:
Die Antragsteller KÖNNEN nicht für die Echtheit sorgen.
Sie müssen die geforderten und hoffentlich echten Dokumente aber VORLEGEN.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
mjs
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 362
Registriert: 08.10.2010, 04:00

Re: Schengenvisum für Chinesische Freundin Besuch in D

Beitrag von mjs » 30.08.2016, 01:59

Meine Freundin fragt ob du unsere schreiben einmal querlesen willst weil du anscheinend viel erfahrung hast mit dem Thema.
Nein, möchte ich nicht. Aus verschiedenen Gründen.
Naja ich hab ihr gesagt das es wahrscheinlich nicht viel bringen wird weil die Entscheidung bei der Botschaft liegt.
Und das ist dann auch schon einer der Gründe. Hatte im letzten Post ja auch schon geschrieben: Kann euch wirklich egal sein, was ich und der Rest des Forums hier von eurem Fall halten. Hier stellt euch keiner ein Visum aus.

Der andere ist, dass ich weder deine Freundin noch ihre Verhältnisse oder eure genauen Zukunftspläne kenne und mich da jetzt auch ganz sicher nicht weiter einlesen werde und mir im Rahmen dessen dann noch Gedanken mache, was von dem, was deine Freundin erzählt, tatsächlich wahr ist und wo vielleicht wieder mal was weggelassen oder frei erfunden wurde. Das alles darzustellen ist ihr Job, das alles dann im Anschluss zu bewerten ist Job der Visastelle.

Der Hauptgrund ist aber, dass seit nunmehr Generationen erzählt wird (und das nicht nur in Deutschland), dass Männer im Wesentlichen kommunikationsunfähig, primitiv, dumm und insbesondere an allem, was schief läuft, Schuld sind. Frauen können alles – wirklich alles – besser, brauchen sich auch von nix und niemandem was erklären lassen, schon gar nicht von Männern (sog. Mansplaining).

Soll mir recht sein, spart mir viel Arbeit. Die Damenwelt kann sich gerne beweisen und zeigen, was sie kann. Sich da nun an mich zu wenden sollte entsprechend obiger Mär dann auch vollkommen unnötig sein.

Nur aus Neugier: Die 3.000,- RMB beim Agenten wollte deine Freundin selbst zahlen. Korrekt?

ulrich_der_fuenfte
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 24.08.2016, 10:01

Re: Schengenvisum für Chinesische Freundin Besuch in D

Beitrag von ulrich_der_fuenfte » 05.10.2016, 21:33

Moin Leute,
es gibt schlechte Nachrichten, unser Antrag für ein Besuchsvisum wurde abgelehnt. Wegen mangelnder Rückkehrwilligkeit... :((((
Wir haben alles ehrlich und korrekt angeben. Einfach versucht nix zu verbergen...

Sie war am Montag den 26.09 in Jinan bei TLS um Fingerabdrücke und Unterlagen abzugeben am 28.09 waren diese schon beim Generalkonsulat in Peking. Am Samstag den 01.10 war schon das Ablehnungschreiben im Briefkasten.
Meiner Ansicht ging es viel zu schnell. Es war nicht mal eine Woche und wenn man bedenkt das der Pass Hin und zurück geschickt wurde war er vllt max. 1-2 Tage in der Botschaft in Peking. Vllt wollte der Sachbearbeiter das schnell durchwürgen vor den Feiertagen?!

Wir hatten folgendes eingereicht:
- Einladungschreiben wo ich erwähnt habe das ich sie in meinem Urlaub einlade und danach garnicht aus beruflichen Gründen garnicht in Deutschland bin...
- Verpflichtungserklärung
- Meine fünf China Visa Kopien wo ich sie besucht hatte
- Bilder und Emails von uns
- Reiseplan in Deutschland für einen Zeitraum von 20.12 - 20.01 (4 1/2 Wochen)
- Meinen Arbeitsvertrag
- Kopie meines Passes
- Krankenverischerung

- Antragsformular Besuchsvisum
- Passfotos

- Persönliches Schreiben ihrer derzeitigen Situation.. (Warum kein Jon zurzeit, Enge Verbindung zu Eltern, Vater hatte Krebs.., auf permante Visum in Australien verzichtet.. Sie einziges Kind, Rechtzeitig zurück zum Spring Festival CNY am 25.01 um es mit der Familie zu Feiern, Mich in der Zeit wo ich mich in Deutschland aufhalte besuchen und Weihanchtstration Famile Freunde etc kennenlernen)

- Kopie ihres permanenten Aufenthaltstitel für Australien..
- Kopie Master Abschluss Australien..
- Bankauszüge wir haben uns geeinigt das wir um die 10000RMB draufhaben und
es ersichtlich ist das dort Geld eingeht und ausgeht zum Leben..

Morgen öffnet die Botschaft wieder...

Wie soll ich nun weiter vorgehen? Remonstration? Grund der Ablehnung? Wie kann ich Erfahren was die Botschaft noch benötigt? Was kann ich nachreichen um ihre Rückkehrwilligkeit glaubhafter zu machen?

Naja vllt könnt ihr mir paar weitere Tips geben..
Ich habe von Roger gelesen das er mit folgender Methode erfolg hatte:
Vermutungen und Ratschläge, die wenig hilfreich sind, prägen diesen Thread.
Mir ist das gleiche vor einigen Jahren mit meiner damaligen Freundin, jetzigen Frau, in Beijing passiert.
Folgende Reaktionen waren hilfreich und zum Schluß auch erfolgreich:
1. Sofortige Remonstration durch meine Freundin bei der Visastelle, da man nur so den Grund der Ablehnung erfährt.
2. Einschaltung der zuständigen Ausländerbehörde, daß die Rückkehrbereitschaft gegeben ist und dies per Fax bestätigt wird. Die Dame auf der ABH machte das freundlicherweise sofort und wunderte sich, daß die Verpflichtungserklärung nicht ausreichen sollte.
3. Anruf und Gespräch mit dem Leiter der Visastelle ob der Ablehnungsgründe, um schnell reagieren zu können, da die Flüge bereits gebucht waren für 90 Tage Aufenthalt. Offiziell dürfen die einem als Nichtantragsteller nicht genannt werden, durch die Blume aber schon, wenn man die Beziehung zur Antragstellerin nennt. Grund war die unterstellte fehlende Rückkehrbereitschaft, die jetzt aber aufgrund des Fax der ABH nicht mehr gegeben war.
4. Möglichkeit einer 2. Antragstellung war jetzt gegeben.
5. Flug nach Beijing, um meine Freundin beim Interview zu unterstützen, was sehr intensiv durchgeführt wurde. Der Flug hatte sich auf jeden Fall gelohnt, da meine Freundin durch den auf der letzten Seite durch die Visastelle ausgestempelten Pass aufgrund der Ablehnung nicht alleine in die Visastelle hereingekommen wäre.
6. Erteilung eines Besuchsvisums für 90 Tage.
Was haltet ihr davon? Hat hier jmd nen Plan von Remonstration bzw auch positive Erfahurngen gemacht?

Gruss Ulrich

Benutzeravatar
mjs
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 362
Registriert: 08.10.2010, 04:00

Re: Schengenvisum für Chinesische Freundin Besuch in D

Beitrag von mjs » 06.10.2016, 07:32

Ärgerlich. Aber Jammern alleine hilft natürlich auch nicht.
Meiner Ansicht ging es viel zu schnell. Es war nicht mal eine Woche und wenn man bedenkt das der Pass Hin und zurück geschickt wurde war er vllt max. 1-2 Tage in der Botschaft in Peking. Vllt wollte der Sachbearbeiter das schnell durchwürgen vor den Feiertagen?!
Das halte ich für gar nicht einmal unwahrscheinlich. Das ist zwar schön für alle, die noch kurzfristig zur Golden Week reisen möchten. Aber für Fälle, wo nicht auf Anhieb alles belegt ist, nicht ideal.

Wann wolltet ihr reisen?
Morgen öffnet die Botschaft wieder...
Und am Montag zwischen 14:00 und 16:00 bietet die Visastelle wieder die Beratunsstunde nach Ablehnungen an. Siehe FAQ, Link unten „Beratung bei Ablehnungen“.

http://www.china.diplo.de/Vertretung/ch ... ation.html

Sofern ihr (oder zumindest deine Freundin) in Peking seid kann Sie dort mal hingehen, sich erläutern lassen woran es lag und einen Ratschlag einholen, ob sie besser neu beantragt, besser Remonstration einlegt oder besser aufgeben soll. Was es da nicht gibt am Schalter ist ein Visum auf die Schnelle. Aber: Man bekommt direkt mitgeteilt, wie man am besten weiter vorgeht. Und das ist ja dein Anliegen hier.

Sofern ihr nicht in Peking seid: Remonstation einlegen. Dauert zwar etwas länger als am Schalter Montags, ist sonst aber der einzige Weg, um Details mitgeteilt zu bekommen. Ist auch vergleichsweise einfach und kann per E-Mail erfolgen. Details dazu findet ihr auch auf der Webseite der Botschaft (selbes Link) „Schriftliche Remonstration“:

http://www.china.diplo.de/Vertretung/ch ... ation.html

Unterschrift deiner Freundin bei der Remonstration nicht vergessen (entweder unter ihrer Remonstration oder aber einer Vollmacht für dich), denn Hinz und Kunz können sich nicht einfach mal per E-Mail bei der Botschaft melden und ihre Nasen in die Angelegenheiten deiner Freundin stecken.
Hat hier jmd nen Plan von Remonstration?
Braucht man keinen Plan. Steht im Internet, wie das geht (siehe Link oben).

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2036
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Schengenvisum für Chinesische Freundin Besuch in D

Beitrag von tigerprawn » 06.10.2016, 10:08

- Das mit dem A1 hast Du hoffentlich nicht erwähnt?
ulrich_der_fuenfte hat geschrieben:Einladungschreiben wo ich erwähnt habe das ich sie in meinem Urlaub einlade und danach garnicht aus beruflichen Gründen garnicht in Deutschland bin...
Du bist danach nicht aus beruflichen (d.h. privaten) Gründe nicht in D? Vollkommen unverständlich. Vor allem was interessiert die Botschaft was *Du* machst?
ulrich_der_fuenfte hat geschrieben:- Meinen Arbeitsvertrag
Du meinst der ist vielleicht so schlecht, dass die sich denken, die fliegt eh nach China zurück wenn das hier so schlimm ist?
ulrich_der_fuenfte hat geschrieben:Enge Verbindung zu Eltern, Vater hatte Krebs.., auf permante Visum in Australien verzichtet.. Sie einziges Kind
Kann ich verstehen - fast schon unabkömmlich. Dann sind 4.5 Wochen aber schon lange.

ulrich_der_fuenfte
Neuling
Beiträge: 8
Registriert: 24.08.2016, 10:01

Re: Schengenvisum für Chinesische Freundin Besuch in D

Beitrag von ulrich_der_fuenfte » 06.10.2016, 12:43

- Das mit dem A1 hast Du hoffentlich nicht erwähnt?
Nein hatte Sie natürlich nicht!
Du bist danach nicht aus beruflichen (d.h. privaten) Gründe nicht in D? Vollkommen unverständlich. Vor allem was interessiert die Botschaft was *Du* machst?
Ich arbeite im Ausland nicht in der EU sondern Weltweit zurzeit oftmals in AFRIKA, warum soll meine Freundin dann in Deutschland alleine bleiben, ohne die sprache zu sprechen, keine Freunde etc... wenn ich nicht da bin??
Du meinst der ist vielleicht so schlecht, dass die sich denken, die fliegt eh nach China zurück wenn das hier so schlimm ist?
Nein, damit Sie erkennen können das ich eine 1:1 Rotation arbeite heisst das ich genauso viel arbeite wie auch Urlaub.... das wäre für mich verständlich... Naja ich hätte vllt ein Schreiben vom Arbeitgeber mitgeben sollen die bestätigen das ich in der Zeit vom 20.12 - 20.01 zuhause bin und Urlaub habe und danach wieder in Afrika arbeite.....
Kann ich verstehen - fast schon unabkömmlich. Dann sind 4.5 Wochen aber schon lange.
Der Vater hatte damals Lungenkrebs, nun geheilt... deshalb hat sie Australien aufgegeben und ist zurück nach China um sich um die eletern zu kümmern... zweitens ist sie das einzige Kind und liebt ihre Eltern wer lässt denn seine Kranken alten Eltern für ewig und immer "zuhause verrecken"...
Das halte ich für gar nicht einmal unwahrscheinlich. Das ist zwar schön für alle, die noch kurzfristig zur Golden Week reisen möchten. Aber für Fälle, wo nicht auf Anhieb alles belegt ist, nicht ideal.

Wann wolltet ihr reisen?
Ihr Aufenthalt in D soll vom 20.12 - 20.01 sein...

kami
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 30.10.2015, 08:55

Re: Schengenvisum für Chinesische Freundin Besuch in D

Beitrag von kami » 07.10.2016, 19:25

Hallo Ulrich

Vielleicht habt ihr auch einfach zuviel zur Botschaft gegeben.....

Ich hoffe ihr bekommt das hin ... und wisst dann wir ihr das mit der Rückkehrwilligkeit belegen könnt.

Benutzeravatar
bue48
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 781
Registriert: 27.04.2007, 14:39
Wohnort: NRW & Guangzhou
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Schengenvisum für Chinesische Freundin Besuch in D

Beitrag von bue48 » 08.10.2016, 06:32

kami hat geschrieben: Vielleicht habt ihr auch einfach zuviel zur Botschaft gegeben.....
Meinst du, dass eine Ablehnung erfolgte, weil die Botschaftsmitarbeiter zu viele Unterlagen im Visumsantrag bekommen haben?
(Nach dem Motto "zu viele Unterlagen eingereicht --> zu viele Arbeit für uns --> direkt mal Ablehnung!!!"???)

Oder meinst du vielleicht doch eher, dass aufgrund der eingereichten (oder auch aufgrund der nicht eingereichten!) Unterlagen etwas hat Zweifel an der Rückkehrbereitschaft aufkommen lassen?

kami
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 30.10.2015, 08:55

Re: Schengenvisum für Chinesische Freundin Besuch in D

Beitrag von kami » 08.10.2016, 16:13

ich meinte das letztere...

wegen Kopie von den letzten Visa und Arbeitsvertrag...

Aber wonach letztendlich gemessen wird ob
man bereit ist zurück zu kehren ist für mich immer noch etwas schwammig...

Hab manchmal den Eindruck das es an der Stimmung von Mitarbeiter liegt....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste