Teueres Visum nach China!

Alles zum Thema Visum für China und Deutschland: Antrag, benötigte Unterlagen, Bürokratie, Erfahrungsberichte und sonstiger nerviger Kleinkram zu dem Thema.
Benutzeravatar
jackie_chan
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 974
Registriert: 29.05.2013, 21:43
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Teueres Visum nach China!

Beitrag von jackie_chan » 21.02.2016, 16:33

Machts nur noch komplizierter, teurer und bürokratischer liebe Chinesen/liebe EU, ich steh total auf sowas :evil: ...
Alleine der ganze Heckmeck um ein paar Wochen oder Monate (legalen) Forschungsaufenthalt in China zu bekommen ist einfach lächerlich.

Serenitaimmernoch
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 15.02.2016, 18:54

Re: Teueres Visum nach China!

Beitrag von Serenitaimmernoch » 21.02.2016, 21:24

ni_hao2011 hat geschrieben:100€ sind schon krass. Würde es gehen das Visum zum Beispiel in Hong Kong zu beantragen? Ich habe da überall kleine Shops mit "China Visum" gesehen. Oder gilt das nicht für Deutsche?
Hm, ich glaube nicht, die Sache ist Wohnsitzabhängig, wir können noch nicht mal nach Österreich gehen, um das Visum für China zu beantragen, auch wenn Österreich räumlich deutlich näher dran ist als Hongkong.

Serenitaimmernoch
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 15.02.2016, 18:54

Re: Teueres Visum nach China!

Beitrag von Serenitaimmernoch » 21.02.2016, 21:35

sooner hat geschrieben:...
Als Deutscher über Kosten für ein Visum zu jammern ist aber Jammern auf sehr hohem Niveau.
Für Chinesen ist es insgesamt doch viel aufwändiger ein Visum zu bekommen und vor allem nicht sicher.
Für Deutsche ist ein Visum dagegen ein Selbstgänger. Oder bei wen wurde je ein Besuchs oder Touristenvisum abgelehnt?

Gruß,
Norbert
Inzwischen hat sich doch bereits viel geändert, für Chinesen ist ein Touri-Visum für Deutschland gar nicht mehr schwer zu bekommen, so jedenfalls meine Erfahrung.

Für 100€ pro Kopf, v.a. auch für Kleinkinder finde ich nach wie vor überzogen. Ob das ein Jammern auf hohem Niveau ist, wage ich schon stark zu anzuzweifeln. Eine 4köpfige Familie (2 Erwachsene, 1 Kind, 1 Kleinkind) kosten die Visa bei einer einmaligen Einreise nach China gleich 400€, das ist schon Hammer, während eine 4köpfige chinesische Familie in derselben Konstellation gerade mal 165€ kosten würde.

Benutzeravatar
jackie_chan
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 974
Registriert: 29.05.2013, 21:43
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Teueres Visum nach China!

Beitrag von jackie_chan » 21.02.2016, 22:04

Hat jemand Erfahrung damit, ob man mit einem Zweit/Ferienwohnsitz in Österreich an ein Visum dort rankommt?

DanielClaton
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 353
Registriert: 05.10.2014, 23:32

Re: Teueres Visum nach China!

Beitrag von DanielClaton » 05.07.2017, 11:06

Hallo,

leider weiß ich darüber nichts und ist wohl von Sachbearbeiter zu Sachbearbeiter oder Center zu Center unterschiedlich...95 € war schon krass, meine Freunde müssen für ihren Chinabesuch jetzt in München bei persönlicher Beantragung schon 125 Euro zahlen.

Würden sie nicht zu unserer Hochzeit fliegen, würden sie China gänzlich meiden. Versteht man im Visazentrum nicht, dass die hohen Gebühren einfach nur abschreckend sind? Müsste ich nicht familientechnisch nach China, würde ich auch nicht mehr dorthin fliegen. Den Mehrwert eineir Chinareise im Vergleich zu Rest-Ostasien und Süd-Ostasien müsste mir mal irgendwer erklären. Oder gibt es in China irgendwas, was man so oder ähnlich nicht in einem anderen Land in der Ecke bekommen könnte?

Liebe Grüße,
Dominik

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2035
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: Teueres Visum nach China!

Beitrag von tigerprawn » 05.07.2017, 12:25

DanielClaton hat geschrieben: Versteht man im Visazentrum nicht, dass die hohen Gebühren einfach nur abschreckend sind
Es geht da oft um Gegenseitigkeiten. Deutschland hat in China TLScontact eingeführt. Und (korrigiert mich falls ich das falsch erinnere) im Gegenzug China das VAC.
Kosten für TLScontact:
https://de.tlscontact.com/cn/SHA/page.p ... ation_fees
Kostet da 85€. Bei den Deutschen gibt es noch extras: https://de.tlscontact.com/cn/bjs/page.p ... e_services
Man kann argumentieren, das (bis auf Fax/Kopiekosten) der 250 RMB service von TLScontact in dem VAC Gebühren drin ist und nicht extra berechnet wird.
Da ist man bei vergleichbaren Service (Freundlichkeit mal außen vor) so bei 115€.
Vielleicht wird ja auf dem G20 Treffen Visaerleichterungen besprochen(ich glaube es zwar nicht, aber hoffen kann man ja).

Benutzeravatar
Phytagoras
VIP
VIP
Beiträge: 1787
Registriert: 03.12.2009, 20:54

Re: Teueres Visum nach China!

Beitrag von Phytagoras » 05.07.2017, 12:42

DanielClaton hat geschrieben: Oder gibt es in China irgendwas, was man so oder ähnlich nicht in einem anderen Land in der Ecke bekommen könnte?
China?

Das ist so als würde ich sagen
"Warum nach Deutschland, wenn man auch nach Schweden fliegen kann.
Warum Paris, wenn Berlin auch passt.
Ach. Holland? Ukraine is ja fast das selbe."

DerStudent
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 29
Registriert: 12.04.2017, 13:34

Re: Teueres Visum nach China!

Beitrag von DerStudent » 05.07.2017, 12:51

Zahle für mein Studentenisum bei dem Chinese Visa Application Service Center (Frankfurt) 125,45€ + Serviceumlagen i.H.v. 14,55€. 140€ fand ich auch auffallend hoch.
Bei Postversand wäre ich sogar bei 161,12€.

hifi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 737
Registriert: 01.10.2007, 10:35
Wohnort: Shanghai-> Harbin-> Stuttgart-> Hamburg

Re: Teueres Visum nach China!

Beitrag von hifi » 05.07.2017, 15:46

Hier sind die offiziellen Angaben zu den Gebühren und Kosten vom China Visa Center in Hamburg:
https://www.visaforchina.org/HAM_DE/upl ... 282113.pdf

Es gibt für Shengen-Raum nur noch einem Einheitspreis (€ 125,45) und es gibt keine Ermässigung für Kinder.

Das bedeutet für eine vierköpfige Familie braucht man für die einfachen Touristenvisa 500 Euro! :cry:

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16516
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Teueres Visum nach China!

Beitrag von Laogai » 05.07.2017, 15:59

hifi hat geschrieben:Es gibt für Shengen-Raum nur noch einem Einheitspreis (€ 125,45) und es gibt keine Ermässigung für Kinder.
Der Einheitspreis im Schengenraum beträgt 60,00 Euro (bzw. dem Äquivalent in der Landeswährung). 65,45 Euro sind die Bearbeitungsgebühren der Chinese Visa Application Service Center, die es in Europa nur in Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Holland, Italien, Spanien, Schweden und dem UK gibt.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

hifi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 737
Registriert: 01.10.2007, 10:35
Wohnort: Shanghai-> Harbin-> Stuttgart-> Hamburg

Re: Teueres Visum nach China!

Beitrag von hifi » 05.07.2017, 16:14

Da hast du recht. Ich meinte eigentlich für alle Bürger der Shengen Staaten, die hier in DE beantragen müssten.

Und umgekehrt wäre mir eine Fahrt nach Warschau oder Oslo um die Servicegebühr zu sparen auch zu anstrengend bzw. nicht weniger teuer.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2831
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Teueres Visum nach China!

Beitrag von sweetpanda » 05.07.2017, 19:47

80% der Europäer die nach China müssen, sind geschäftlich unterwegs oder haben Verwandtschaft dort.
Es handelt sich weniger um "freiwillige" Vergnügungsreisen sondern um Verpflichtungen denen man kaum ausweichen kann, dann wird gerne genommen was geht.
Es würde mich mal interessieren wer hinter diesen Visaagenturen steht, wie viel Gewinn die einstreichen, nach welchen Kriterien dieser lukrative Auftrag öffentlich ausgeschrieben wurde und warum jemand den Zuschlag bekam.
Mein Fehler war, dass ich je ein Buch aufgeschlagen habe.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12078
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Teueres Visum nach China!

Beitrag von ingo_001 » 05.07.2017, 20:35

sweetpanda hat geschrieben:Es würde mich mal interessieren wer hinter diesen Visaagenturen steht, wie viel Gewinn die einstreichen, nach welchen Kriterien dieser lukrative Auftrag öffentlich ausgeschrieben wurde und warum jemand den Zuschlag bekam.
1. Ist das irrelevant, weil das Ergebnis dadurch nicht um einen Deut anders wird, als es ist.
2. Seit wann schreibt die chin. Regierung Aufträge aus?
Das wär ja mal was ganz Neues.

Da siehts hier de facto auch nicht besser aus, wenn Du darauf hinaus willst.
Riester -> von der Versicherungsbranche "inspiriert", "genötigt", hofiert und "gekauft".
Alles mittlerweile mehrfach belegt durch Recherchen von ARD, der SZ u.a. (einfach selber mal googeln).
Also schlimmer als die chin. Variante - da gibt die POLITIK vor was zu passieren hat ... hier die WIRTSCHAFT, was (nebenbei bemerkt) m.E. nicht von den Machern des GG gewollt war.
Primat des HANDELNS UND ENTSCHEIDENS sollen die gewählten Volksvertreter haben. In der Realität sieht es aber anders aus.
Im Gegenteil, die entsprechenden Gesetze wurden in weiten Teilen von der Versicherungsbranche formuliert und 1:1 von von den Politikern übernommen.
Ergebnis: Mrd.-Gewinne für Allianz & Co - der Tiefschlag (mit Ansage) für die gesetzl. RV.

Nicht anders sah es seinerzeit bei der Atomkraft aus, da hatte die dies bzgl. Lobby auch "ganze Arbeit" geleistet, die dem Steuerzahler auf unabsehbare Zeit noch teuer zu stehen kommen wird.
Gewinne einheimsen und Verluste/Kosten sozialisieren, das ist im Wortsinn asozial und salopp formuliert zum Kotzen.

Insofern ist mir (von diesen beiden Varianten) die chin. Variante tatsächlich lieber.

Sorry fürs Abgleiten ins OT.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16516
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Teueres Visum nach China!

Beitrag von Laogai » 05.07.2017, 21:20

sweetpanda hat geschrieben:80% der Europäer die nach China müssen, sind geschäftlich unterwegs oder haben Verwandtschaft dort.
Interessante Angabe. Ist das dein Bauchgefühl, oder hast du eine Quelle dafür? Und was ist für dich ein Europäer, der "nach China muss"?
ingo_001 hat geschrieben:
sweetpanda hat geschrieben:Es würde mich mal interessieren wer hinter diesen Visaagenturen steht, wie viel Gewinn die einstreichen, nach welchen Kriterien dieser lukrative Auftrag öffentlich ausgeschrieben wurde und warum jemand den Zuschlag bekam.
[...]
2. Seit wann schreibt die chin. Regierung Aufträge aus?
Das wär ja mal was ganz Neues.
Guckt ihr beiden hier, also einfach mal nach Seite 1 dieses Threads zurück blättern.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12078
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Teueres Visum nach China!

Beitrag von ingo_001 » 05.07.2017, 21:26

Asche auf mein Nichtraucher-Haupt :oops:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste