Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschweigen

Alles zum Thema Visum für China und Deutschland: Antrag, benötigte Unterlagen, Bürokratie, Erfahrungsberichte und sonstiger nerviger Kleinkram zu dem Thema.
MartinKS
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 45
Registriert: 15.10.2009, 22:42

Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschweigen

Beitrag von MartinKS » 25.05.2015, 06:08

Hallo,

jetzt ist es soweit, meine Chin. Freundin und ich wollen nach D in den Sommerferien - 6 Wochen.
Sie ist 28, war bisher 1 mal in D, 1 x Malaysia, 1 x Vietnam, HK und Macau häufiger.
Freelancer mit gutem Einkommen
Eigentumswhg in der Nähe von SH

Wir wohnen zusammen in GZ
Meine Mom hat die Einladung schon fertig und die ist auf dem Weg hierher.
Die anderen Dokumente haben wir zum Teil fertig.

Heiraten ist noch nicht geplant - später irgendwann mal, aber davon muss nichts im Antrag stehen, logisch.
Ich wohne auch in GZ und bei uns beiden besteht Rückkehrbereitschaft ;) hoffe da reicht Wohnung und Kto Auszüge.

Jetzt mein Anliegen:
Der Bearbeiter für die Einladung auf der Stadtverwaltung sagte meiner Mom evtl. könnte man auch unsere Beziehung ganz aus den Dokumenten raus lassen und sich in erster Linie auf die Einladung meiner Mom für eine Chinesin beziehen.

Hier im Forum lese ich aber immer, ehrlich sein da das Konsulat ja sowieso grob Bescheid weiß und alles kennt. Was machen wir da am besten?
Hätte jetzt eher gedacht die Beziehung nicht zu verheimlichen!?

Danke schon mal für eure Antworten

Helfer
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 510
Registriert: 09.09.2012, 11:24
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschwe

Beitrag von Helfer » 25.05.2015, 08:02

Ohne feste Arbeit in China, Ist die Rückkehrbereitschaft gleich null. Eine Eigentumswohnung nutzt nichts, da es ein schönes Investment ist.

Benutzeravatar
Luigi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 539
Registriert: 19.05.2013, 12:00
Wohnort: Neuland

Re: Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschwe

Beitrag von Luigi » 25.05.2015, 09:00

Also wenn deine Mum die Einladung schreibt, würde ich die Beziehung auch verschweigen :mrgreen: Warum schreibst du die Einladung nicht selbst?

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschwe

Beitrag von Shenzhen » 25.05.2015, 12:10

Ist bei mir zwar inzwischen schon 6 Jahre her aber wir haben damals die Beziehung nicht verschwiegen - da MartinKS in China lebt wird er ggf. nicht mehr in D gemeldet sein - so war es bei mir damals, darum ist Einladung schreiben evtl. nicht moeglich - ich habe damals eine vorgeschrieben die meine Mom unterschrieben hat - Besuch zum Kennenlernen von Land und Leuten. Den Auslaenderwisch hat auch meine Mom beatragt, da zu kompliziert ueber Vermoegen in D, wenn man kein Einkommen in D hat und nicht vor Ort ist... War auch so etwas kompliziert, da meine Mom ihren Lebensunterhalt mit Barvermoegen und Immobilien bestreitet - also Nachweis des Vermoegens ueber Kontoauszug da kein regelmaessiges Einkommen.
Wichtig war damals noch Kontoauszug meiner Freundin ueber mind. x Monate regelmaessigem Geldeingang - ob Angestellt oder nicht hat nicht interessiert - wir haben auch Freelancer als Arbeit angegeben.
Vermoegen in Form von Immobilie oder Auto hatte meine damalige Freundin nicht, Beziehung haben wir nicht verschwiegen - nur von Heirat hat sie beim Interview ausdruecklich nichts erwaehnt, ich bin mit hin gegeangen - war aber beim Interview nicht dabei - obs was geholfen hat weiss ich nicht. Jedenfalls hat es ohne irgendwelche Probleme Funktioniert und sie hat ein Visa fuer die beantragten 3 Wochen bekommen.

DanielClaton
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 358
Registriert: 05.10.2014, 23:32

Re: Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschwe

Beitrag von DanielClaton » 25.05.2015, 12:48

Hallo,

also wir haben nie unsere Beziehung verschwiegen. Sie hat jetzt schon ihren 2. Visaantrag gestellt und bewilligt bekommen. Da kommt sie jetzt für 2 Monate und aus dem Freundschaftsnachweis, den wir gesendet hatten, ging deutlich hervor, dass es sich hierbei nicht um eine platonische Beziehung handelt. Sie hat das Visum anstandslos bekommen und sie ist derzeit als arbeitslos gemeldet.

Schau einfach mal, ich würde es nicht verschweigen, vielleicht nur schreiben "meine Freundin" und dann kann man da reininterpretieren, was man will. Verschweigen würde ich nichts, denke mir nicht, dass dort jemand sitzt und Visa ablehnt, nur weil jemand in einer Liebesbeziehung ist. (So war es zumindest bei uns.)

Wie vielen wurde hier eigentlich in jüngster Zeit das Visum verweigert? Bei uns haben bisher 2 Anträge geklappt. Vielleicht ist es an der Zeit, mal etwas optimistischer zu werden?

Schöne Grüße,
Dominik

Helfer
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 510
Registriert: 09.09.2012, 11:24
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschwe

Beitrag von Helfer » 25.05.2015, 12:53

Da wird nun jetzt aber Mal wieder mit Halbwissen um sich herumgeschmissen...

Eine Verpflichtungserklärung kann auch von einem Deutschen, der in China lebt (RP) grstellt wrden bei Botschaft/Konsulat, allerdings braucht man dann noch eine Bestätigung, dass Wohnmöglichkeit besteht in Deutschland besteht.

Ein Einladungsschreiben braucht man sowieso durch den Einlader.

Ansonsten immer aud die Seiten der Botschaft schauen, da stehen die Fakten.

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2334
Registriert: 08.11.2012, 15:18
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschwe

Beitrag von mazzel » 25.05.2015, 13:26

Helfer hat geschrieben:Da wird nun jetzt aber Mal wieder mit Halbwissen um sich herumgeschmissen...
Kann ich nur zurück geben:
Helfer hat geschrieben:Ohne feste Arbeit in China, Ist die Rückkehrbereitschaft gleich null. Eine Eigentumswohnung nutzt nichts, da es ein schönes Investment ist.
Quatsch mit Sauce!
Bei meiner Freundin war die Ausgangssituation noch viel schlechter: Keinen Job, keine Wohnung, kein Auto, keine kranken Eltern. Hat trotzdem ein Visum bekommen.

Zum TE:
Also deine Mum muss keine Einladung schreiben, sondern wie hier erwähnt wurde, der "Einlader". Die Verpflichtungserklärung und Einladung muss auch nicht über die gleiche Person laufen.
In meinem Fall hat mein Dad die Verpflichtungserklärung beantragt, aber ich habe das Einladungsschreiben verfasst. In dem Schreiben kann man ja alles erklären.
Was ich mich jetzt frage:
Wenn deine Mum das Schreiben verfasst, was gibt sie als Begründung an, deine Freundin einzuladen? Woher kennen die zwei sich, etc.

Also ich hätte es an deiner Stelle (falls möglich) so gemacht:
Du beantragst die Verpflichtungserklärung beim deutschen Konsulat bei dir in der Nähe und verfasst auch die Einladung. Wenn du in China arbeitest und dort gemeldet bist ist dies der schlüssigste und sicherlich auch einfachste Weg.
Wenn du nur studierst, dann lässt du die Verpflichtungserklärung von deinen Eltern machen (deine Mum), aber du lädst deine Freundin trotzdem ein. So kannst du im Schreiben alles schlüssig erklären und es gibt eine Missverständnisse bzw. keine Vermutungen von Seiten der Botschaft.

Helfer
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 510
Registriert: 09.09.2012, 11:24
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschwe

Beitrag von Helfer » 25.05.2015, 14:27

mazzel hat geschrieben:
Helfer hat geschrieben:Da wird nun jetzt aber Mal wieder mit Halbwissen um sich herumgeschmissen...
Kann ich nur zurück geben:
Helfer hat geschrieben:Ohne feste Arbeit in China, Ist die Rückkehrbereitschaft gleich null. Eine Eigentumswohnung nutzt nichts, da es ein schönes Investment ist.
Quatsch mit Sauce!
Bei meiner Freundin war die Ausgangssituation noch viel schlechter: Keinen Job, keine Wohnung, kein Auto, keine kranken Eltern. Hat trotzdem ein Visum bekommen.
Hatte gerade Spargel mit Sauce...

Du hast bis zu einem gewissen Grad Recht, es hängt zunächst einmal vom Einzelfall ab! Fakkt ist aber, dass bei einer Visumablehnung das Thema Rückkehrbereitschaft die grösste Rolle spielt. Man muss halt nachweisen können, dass diese besteht. Wäre interessant zu wissen wie ihr dies gemacht habt. Eine Möglichkeit ist, dass der Einlader in China residiert und nachwesien kann, dass er dies auch während des Visumszeitraum weiterhin vor hat und es eine Beziehung zwischen Einlader und Bürgen/ Antragssteller gibt.

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschwe

Beitrag von Shenzhen » 25.05.2015, 15:07

Helfer hat geschrieben:Da wird nun jetzt aber Mal wieder mit Halbwissen um sich herumgeschmissen...

Eine Verpflichtungserklärung kann auch von einem Deutschen, der in China lebt (RP) grstellt wrden bei Botschaft/Konsulat, allerdings braucht man dann noch eine Bestätigung, dass Wohnmöglichkeit besteht in Deutschland besteht.
Ebenso zurueck mit dem Halbwissen... Das eine VE ggf. auch von einem in China lebenden Deutschen abgegeben werden kann hab ich nicht bezweifelt, aber es ist ggf. umstaendlich mehr hab ich nicht gesagt... Dein Halbwissen bezgl. Rueckkehbereitschaft kannst du fuer dich behalten...

Es ist im Prinzip wurst wer VE oder Einladung schreibt es muss schluessig sein. Meine Mum hat sie eingeladen weil wir bei ihr gewohnt haben... Ich haette sie ggf. auch zu meiner Mum einladen koennen, ist aber weniger schluessig, da wir beide zusammen zu meiner Mum sind, dafuer braucht sie meine Freundin auch (noch) nicht kennen... Aber Helfer mit wenig Erfahrung weiss ja alles allem Anschein besser....

Benutzeravatar
Luigi
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 539
Registriert: 19.05.2013, 12:00
Wohnort: Neuland

Re: Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschwe

Beitrag von Luigi » 25.05.2015, 15:10

Helfer hat geschrieben:Du hast bis zu einem gewissen Grad Recht, es hängt zunächst einmal vom Einzelfall ab! Fakkt ist aber, dass bei einer Visumablehnung das Thema Rückkehrbereitschaft die grösste Rolle spielt. Man muss halt nachweisen können, dass diese besteht. Wäre interessant zu wissen wie ihr dies gemacht habt. Eine Möglichkeit ist, dass der Einlader in China residiert und nachwesien kann, dass er dies auch während des Visumszeitraum weiterhin vor hat und es eine Beziehung zwischen Einlader und Bürgen/ Antragssteller gibt.
Das ist doch alles nur rumgerate. Wir haben es auch geschafft und hatten eine ähnliche Ausgangslage. Ja es gilt die Rückkehrbereitschaft nachzuweisen, wie man dass aber macht, ist jeweils verschieden. Job / Haus / Kinder / Family müssen kein glaubhafter Grund zur Rückreise sein, dass wird von uns nur jedesmal reininterpretiert.

Die Botschaft möchte lediglich:
Bereitschaft des Visuminhabers, vor Gültigkeitsablauf des Visums wieder aus dem Schengen-Raum auszureisen.
Wenn ich in der Einladung reinschreibe, dass ich pünktlich im Flieger sitze, ist dem vielleicht schon genüge getan? Ich glaube, es sollte mehr darauf geachtet werden das keine Formfehler gemacht werden, wie z.B. mit den Einladungen, als das man sich so um die Rückkehrbereitschaft sorgen macht.

DanielClaton hat geschrieben:Wie vielen wurde hier eigentlich in jüngster Zeit das Visum verweigert?
Würde mich auch mal interessieren, mir ist in letzter Zeit nix bekannt.


Gruß
Luigi

Helfer
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 510
Registriert: 09.09.2012, 11:24
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschwe

Beitrag von Helfer » 25.05.2015, 15:21

Shenzhen hat geschrieben:
Helfer hat geschrieben:Da wird nun jetzt aber Mal wieder mit Halbwissen um sich herumgeschmissen...

Eine Verpflichtungserklärung kann auch von einem Deutschen, der in China lebt (RP) grstellt wrden bei Botschaft/Konsulat, allerdings braucht man dann noch eine Bestätigung, dass Wohnmöglichkeit besteht in Deutschland besteht.
Ebenso zurueck mit dem Halbwissen... Das eine VE ggf. auch von einem in China lebenden Deutschen abgegeben werden kann hab ich nicht bezweifelt, aber es ist ggf. umstaendlich mehr hab ich nicht gesagt... Dein Halbwissen bezgl. Rueckkehbereitschaft kannst du fuer dich behalten...

Es ist im Prinzip wurst wer VE oder Einladung schreibt es muss schluessig sein. Meine Mum hat sie eingeladen weil wir bei ihr gewohnt haben... Ich haette sie ggf. auch zu meiner Mum einladen koennen, ist aber weniger schluessig, da wir beide zusammen zu meiner Mum sind, dafuer braucht sie meine Freundin auch (noch) nicht kennen... Aber Helfer mit wenig Erfahrung weiss ja alles allem Anschein besser....
Dein Halbwissen bezog sich auf deinen Satz "darum ist Einladung schreiben evtl. nicht moeglich".

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschwe

Beitrag von Shenzhen » 25.05.2015, 15:30

Helfer hat geschrieben:
Shenzhen hat geschrieben:
Helfer hat geschrieben:Da wird nun jetzt aber Mal wieder mit Halbwissen um sich herumgeschmissen...

Eine Verpflichtungserklärung kann auch von einem Deutschen, der in China lebt (RP) grstellt wrden bei Botschaft/Konsulat, allerdings braucht man dann noch eine Bestätigung, dass Wohnmöglichkeit besteht in Deutschland besteht.
Ebenso zurueck mit dem Halbwissen... Das eine VE ggf. auch von einem in China lebenden Deutschen abgegeben werden kann hab ich nicht bezweifelt, aber es ist ggf. umstaendlich mehr hab ich nicht gesagt... Dein Halbwissen bezgl. Rueckkehbereitschaft kannst du fuer dich behalten...

Es ist im Prinzip wurst wer VE oder Einladung schreibt es muss schluessig sein. Meine Mum hat sie eingeladen weil wir bei ihr gewohnt haben... Ich haette sie ggf. auch zu meiner Mum einladen koennen, ist aber weniger schluessig, da wir beide zusammen zu meiner Mum sind, dafuer braucht sie meine Freundin auch (noch) nicht kennen... Aber Helfer mit wenig Erfahrung weiss ja alles allem Anschein besser....
Dein Halbwissen bezog sich auf deinen Satz "darum ist Einladung schreiben evtl. nicht moeglich".
evtl....Kannst du alle Moeglichkeiten Bestaetigen?.....

Helfer
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 510
Registriert: 09.09.2012, 11:24
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschwe

Beitrag von Helfer » 25.05.2015, 17:15

Habe ich oben schon beantwortet und jetzt ist gut!

mazzel
VIP
VIP
Beiträge: 2334
Registriert: 08.11.2012, 15:18
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschwe

Beitrag von mazzel » 25.05.2015, 17:21

Helfer hat geschrieben:
Du hast bis zu einem gewissen Grad Recht, es hängt zunächst einmal vom Einzelfall ab! Fakkt ist aber, dass bei einer Visumablehnung das Thema Rückkehrbereitschaft die grösste Rolle spielt. Man muss halt nachweisen können, dass diese besteht. Wäre interessant zu wissen wie ihr dies gemacht habt.
Hoffe, es hat gemundet, werde die Tage auch frischen deutschen SPargel genießen :D
Kannst du alles in meinem Thread dazu nachlesen, inkl. meiner Bauch- und Kopfschmerzen ;-)

MartinKS
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 45
Registriert: 15.10.2009, 22:42

Re: Visum für chin. Freundin beantragen - Beziehung verschwe

Beitrag von MartinKS » 26.05.2015, 01:59

@Shenzhen: Ja, ganz genau richtig. Wohne hier, beide Freelancer, meine Mom hat ein Haus, stabile Rente etc. einfach einfacher.

@mazzel: Ja - sorry, Verpflichtungserklärung ist beanragt und unterschrieben auf dem Weg hierher mit einem Brief/Einladungsschreiben.
Bin in D nicht gemeldet und für meine Mom war es ein kurzer Termin beim Ausländeramt und alles hat problemlos geklappt.
Begründung dann so wie Shenzhen schreibt: Wir wohnen bei meiner Mom im Haus.

@DanielClaton: Von der letzten Ablehnung habe ich vor 4 Jahren gehört. Habe Bekannte die beim NL und FR Konsulat arbeiten - die meinen ständig "gar kein Problem" - aber ich habe hier halt schon von zu vielen Ablehnungen gelesen. Da macht man sich halt etwas Gedanken.

Danke euch allen - jetzt kann es weiter gehen. :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 8 Gäste