Firma eröffnen

Alles zum Thema Visum für China und Deutschland: Antrag, benötigte Unterlagen, Bürokratie, Erfahrungsberichte und sonstiger nerviger Kleinkram zu dem Thema.
Antworten
SIUHON
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 23.05.2014, 09:44

Firma eröffnen

Beitrag von SIUHON » 06.05.2015, 12:15

Ich bin Sky Darmos. Komm nichtmehr an meinen alten Account und benutze jetzt diesen.

Ich will eine Firma in China eröffnen. Eine Art Sprachschule, aber auch eine Plattform um mein "Sinisiertes Deutsch" (und Sinisiertes Englisch) zu verbreiten (es basiert auf Etymologie). Damit erhoffe ich mir unter anderem ein langfristiges Business Visa.

Nun sieht es so aus, dass man in Zhongshan als Auslaender ein 培訓結構 (Bildungseinrichtung) eroeffnen kann, in Guangzhou aber nicht. Ich hab auch gefragt ob man ein 文化傳播公司 eroeffnen kann, und als Betriebsfeld (營業範圍) Sprachbildung (語言培訓) waehlen kann, so wie es mir ein Freund geraten hat. Aber man hat gemeint das gehe nicht, und mich abgewimmelt.

Ich kann nicht wirklich glauben, dass die Politik Auslaendern gegenueber in Zhongshan und in Guangzhou so extrem anders sein soll.
In Zhongshan hat man mir gesagt wie ich den Antrag ausfuellen muss, damit es geht. In Guangzhou wimmelt man mich einfach ab. Man duerfe keine 培訓中心 eroeffnen.

Ich bin Hauptsaechlich in Guangzhou und Shenzhen unterwegs ... ich kann doch nicht nur wegen so einem Gesetz jetzt in Zhongshan eine Firma aufmachen, und die dann rumstehen lassen.

Kennt sich da jemand aus?

deremifri
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 09.07.2012, 03:31

Re: Firma eröffnen

Beitrag von deremifri » 09.05.2015, 16:40

Regional unterschiedliche Implementierungen und Gesetesauslegungen sind in China gang und gäbe, was konkret heißt, dass man dir deine Sprachschule in einer Stadt gerne genehmigt, in einer anderen Stadt aber absolut verbietet.

Guangzhou und Shenzhen haben höchstwahrscheinlich schon ein Überangebot an Ausländern, da möchte man ihnen die Option sich über eine eigene Sprachschule ein Visum zu holen nicht eröffnen.

Ich habe übrigens die gleiche Erfahrung wie du gemacht, in Suzhou gab es strikte Auflagen, in Nanjing war es einfach nicht erlaubt, während Hangzhou keine Probleme mit einer ausländisch betriebenen Schule hatte.

Leider bedeutet die Tatsache, dass eine Stadt es erlaubt, nicht gleich, dass es auch legal möglich ist. Es kommt durchaus vor, dass kleinere Städte mit gewissen Anreizen Unternehmen und Investments anlocken wollen, diese Anreize aber zu einem späteren Zeitpunkt von der Zentralregierung widerrufen werden, da diese illegal waren. Eine Quelle hast du hier: http://www.chinalawblog.com/2015/03/for ... gifts.html

Was einige Frimen, unteranderem Wall Street English, machen, ist es eine Consulting WOFE zu registrieren, die sich dann mit dem Bereich Bildung befasst. Auch hier ist wiederum fragwürdig, ob das legal ist. Mir wurde in Hangzhou von einem relativ vertrauenswürdig erscheinenden Agenten versichert, dass der legale Status einer Schule nur dann notwendig sei, wenn auch Abschlüsse vergeben werden sollen.
Hier ein Webinar des China-Britain Business Council, das sich genau mit diesem Thema befasst:
https://www.youtube.com/watch?v=Vjrw6kbR7OE

Einfach nur rumstehen lassen kannst du die Firma nicht, du musst mindestens monatliche Buchhaltungsberichte abliefern, und zudem brauchst du auch eine registrierte Adresse, also in den meisten Fällen ein Büro. Ich habe allerdings Zweifel, ob die regionalen Autoritäten eine Firma ohne Umsatz und Steuern auf lange Sicht existieren lassen werden. Die Typen sind auch nicht blöd.
Diese Einschätzung ist aber spekulativ, weswegen ich dir dringend raten würde, jemanden zu engagieren, der professionel Firmen für Ausländer registriert. Häufig gibt es ein kostenloses Vorgespräch, wo du einfach nur Fragen stellen kannst.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste