deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Alles zum Thema Visum für China und Deutschland: Antrag, benötigte Unterlagen, Bürokratie, Erfahrungsberichte und sonstiger nerviger Kleinkram zu dem Thema.
E-Techniker
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 28.05.2014, 18:12

deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Beitrag von E-Techniker » 28.05.2014, 19:14

Hallo Zusammen,

endlich habe ich ein Problem, und zwar ganz groß für meine Familie.

ich bin Deutsche. Meine Tochter ist im April.2014 in China geboren. Sie ist wie ihre Mutter eine Chinesin. Für ihren ersten Besuch nach Deutschland haben wir für sie einen Antrag eines Schengen-Visums über TLS abgegeben. Leider wurde der Antrag mit folgenden Gründe abgelehnt:

Zitat aus der Email der deutschen Botschaft:
die deutsche Staatsangehörigkeit Ihrer Tochter ist von uns als deutscher Behörde als vorrangig gegenüber anderen, ggf. gleichzeitig erworbenen Staatsangehörigkeiten zu beachten.
Deutsche Staatsangehörige benötigen für den Aufenthalt in Deutschland keinen Aufenthaltstitel, die Erteilung eines Schengen-Visums für den von Ihnen beabsichtigten Besuchsaufenthalt ist praktisch insofern nicht erforderlich. Gleichzeitig ist die Erteilung auch rechtlich nicht möglich. Schengen-Visa werden auf Grundlage des Visakodex geprüft und erteilt. Art. 1 Visakodex regelt den Geltungsumfang, Ihre Tochter ist als deutsche Staatsangehörige sind hiervon nicht umfasst.


Kann ich verstehen, dass meine Tochter gezwungen Deutsche zu werden ist? Sie ist Chinesin und braucht kein deutsche Reisepass. Die Beamten der deutschen Botschaft in China wissen mit Sicherheit, wenn meine Tochter mit einem deutschen Reisepass aus China ausreist, verliert sie die chinesische Staatsangehörigkeit. Die chinesische Staatsangehörigkeit wollen meine Frau und ich für unsere Tochter weiterhin beibehalten.

Kann jemand uns helfen?!

Viele Grüße

E-Techniker
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 28.05.2014, 18:12

Re: deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Beitrag von E-Techniker » 28.05.2014, 19:44

hier ist eine Erklärung von Mario.s, warum meine Tochter gezwungen Deutsche zu werden ist. Wenn es wirklich so ist, kann ich echt nicht vorstellen.
mario.s hat geschrieben:Nein Laogai, weil das Kind nach Deutschem Recht per Geburt Deutscher ist, bekommt es kein Visum fuer Deutschland (und leider auch viele andere EU Staaten) in einen Chinesischen Pass sondern muss mit dem Deutschen Pass nach Deutschland reisen. Mit Ausreise aus China mit dem Deutschen Pass wird es jedoch aus dem Chinesischen Hukou geloescht, weil in China eben doppelte Staatsbuergerschaften nicht erlaubt sind... - Aber das wirklich nur am Rande. Mich interessiert hier wirklich eher der Hauskauf. ;)

tigerprawn
VIP
VIP
Beiträge: 2036
Registriert: 07.02.2011, 11:54

Re: deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Beitrag von tigerprawn » 28.05.2014, 20:28

E-Techniker hat geschrieben:hier ist eine Erklärung von Mario.s, warum meine Tochter gezwungen Deutsche zu werden ist.
Sie wird nicht gezwungen Deutsche zu werden, sondern ist es schon von Geburt an. Nur China macht Stress wegen doppelter Staatsbürgerschaft. Früher wurde in dem Fall von der deutschen Botschaft ein sog 'deklaratorisches' Visum ausgestellt. Dies wird nicht mehr getan (vielleicht weil CN damit unhappy war?)

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Beitrag von VielUnterwegs » 28.05.2014, 23:53

E-Techniker hat geschrieben:Sie ist wie ihre Mutter eine Chinesin.
Das ist nur die halbe Wahrheit. Kinder mit mindestens einem Deutschen Elternteil sind ohne Ausnahmen von Geburt an Deutsche, egal ob ein Pass oder sonstwas beantragt wird. Deutsche Staatsbuerger koennen selbstverstaendlich kein Visum erhalten, sondern muessen in die BRD mittels eines deutschen Reisepasses oder Personalausweises einreisen. Es ist auch das Beste fuer diese Kinder, dass Eltern nicht einfach deren Staatsbuergerschaften wegwerfen koennen, denn diese bringen viele Vorteile mit sich. Du siehst ja schon an dieser Nummer, was chinesischer Staatsbuerger sein fuer Probleme mit sich bringt. Nichtmal eine Reise nach Deutschland ist ohne Problem moeglich, denn da gibt es von der chinesischen Seite wegen "zwei Paesse" sofort Stress.

Es ist echt eine Sauerei wie da von chinesischer Seite aus verfahren wird. Es ist alles so ausgelegt, dass du als chinesischer Staatsbuerger nie deine Ruhe hast. Behaeltst du den CN Pass, dann brauchst du fuer jeden Furz ein Visum, hast keinen vernueftigen Konsularschutz, usw. aber das Hukou wird dir trotzdem abgenommen (jedenfalls in Theorie). Wechselst du auf einen besseren Pass (USA, DE, usw.), dann geht bei jeder Chinareise der Ringelpiez mit dem Visum los, Schikane an der CN Grenze, etc. und eine Rueckkehr nach China ist fuer immer ausgeschlossen.

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2924
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Re: deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Beitrag von Linnea » 29.05.2014, 00:05

E-Techniker hat geschrieben:Die chinesische Staatsangehörigkeit wollen meine Frau und ich für unsere Tochter weiterhin beibehalten.
Dann bleibt euch wohl kaum etwas anderes üblich, als die Besuche in Deutschland mit Kind für die nächsten Jahre abzusagen.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16571
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Beitrag von Laogai » 29.05.2014, 00:07

VielUnterwegs hat geschrieben:Du siehst ja schon an dieser Nummer, was chinesischer Staatsbuerger sein fuer Probleme mit sich bringt. Nichtmal eine Reise nach Deutschland ist ohne Problem moeglich, denn da gibt es von der chinesischen Seite wegen "zwei Paesse" sofort Stress.
Was ist das denn für ein Stuss? Der "Stress" kommt doch von der deutschen Seite, nicht von der chinesischen. Woran hapert das Verständnis bei dir?
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2924
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Re: deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Beitrag von Linnea » 29.05.2014, 00:14

Deutschland erkennt eine zweite Staatsbürgerschaft neben der deutschen bei Kindern mit einem nicht deutschen Elternteil problemlos an. Unter Umständen auch noch weitere. China nicht. Dass die deutsche Botschaft kein Visum an ein Kind ausstellt, das deutschen Gesetzen nach deutscher Staatsbürger ist, ist doch nachvollziehbar.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16571
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Beitrag von Laogai » 29.05.2014, 00:32

Linnea hat geschrieben:Deutschland erkennt eine zweite Staatsbürgerschaft neben der deutschen bei Kindern mit einem nicht deutschen Elternteil problemlos an. Unter Umständen auch noch weitere. China nicht. Dass die deutsche Botschaft kein Visum an ein Kind ausstellt, das deutschen Gesetzen nach deutscher Staatsbürger ist, ist doch nachvollziehbar.
Es wird aber keine zweite Staatsbürgerschaft "anerkannt", sondern die deutsche Staatsbürgerschaft zugewiesen. Und das ist nicht nachvollziehbar.
Zur Erinnerung: China würde dem Kind die Ausreise gestatten. Aber Deutschland verweigert das Visum in den chinesischen Pass. Wer ist hier der Buhmann?
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Sugoi
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 355
Registriert: 11.04.2013, 05:17
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Beitrag von Sugoi » 29.05.2014, 01:46

...Nichtmal eine Reise nach Deutschland ist ohne Problem moeglich, denn da gibt es von der chinesischen Seite wegen "zwei Paesse" sofort Stress.
Blöde Frage, wenn für das Kind ein dt. Pass beantragt wird, wie erfahren die chin. Behörden davon?

Ansonsten würde ich einfach in China mit dem chin. Pass ausreisen und den dt. Pass für die Einreise in Deutschland nehmen. Aber wahrscheinlich stelle ich mir das zu einfach vor...

lz9900
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 30
Registriert: 30.03.2013, 09:48
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Beitrag von lz9900 » 29.05.2014, 02:02

spätestens bei der ausreise, china pass ohne visum, da kommst du in keinen flieger nach deutschland. und wenn du mit dem deutschen pass ausreisen willst, gibts ärger, weil kein chinesisches visum enthalten ist.

Benutzeravatar
canni
VIP
VIP
Beiträge: 2724
Registriert: 29.10.2009, 20:21

Re: deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Beitrag von canni » 29.05.2014, 02:43

ich verstehe eine Sache nicht ganz. Wenn das Kind in China geboren ist, warum ist es dann automatisch deutsch? Sollte da nicht eher chinesisch sein? Nach dem Motto was war eher da Samen oder Eizelle. Und da die Mutter Chinesin ist und es in China zur Geburt kam,,,. Oder rekrutiert Deutschland jetzt schon auf fremdem Terrain seine Nachkommenschaft?
Das Leben ist manchmal wie jemand, der Dir eine Tafel Schokolade hinhält und wenn Du reinbeisst merkst Du, dass es eine Zitrone ist. Mogelpackung.
Wenn du eine Sprache nicht oder nicht richtig sprichst, solltest Du zumindest ein guter Pantomime sein....

Benutzeravatar
tanzhou
VIP
VIP
Beiträge: 1635
Registriert: 30.06.2011, 20:15
Wohnort: 中山市 (坦洲), 广东省
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Beitrag von tanzhou » 29.05.2014, 04:22

Canni, gerade Du solltest die Hintergruede vor Monaten bereist in unserer QQ Gruppe (Unterhaltung zw. Mario und mir) bzgl dieser Problematik mitbekommen haben, anscheinend nicht. :wink:

Da hier ein Elternteil mit dt. Staatsbuergerschaft vorhanden ist, ist das Kind eben deutsch. So ist die Gesetzgebung.

Ich stehe mit meiner Frau und unserem Sohn vor dem gleichen Problem, unser Lebensmittelpunkt ist China und wird es sicherlich auch noch laenger bleiben. Also folglich wird es so sein, das unser Sohn einen chinesischen Pass erhaelt, ich hingegen werde beizeiten den dt. Pass in Guangzhou fuer ihn beantragen. Reisen nach De gehen dann nur ueber ein Drittland, das muss dann alles so geschickt sein, das alle Ein- und Ausreisen auch fuer meine Frau entsprechend unproblematisch funktionieren. Hier in CN, ansonsten, landet der dt. Pass meines Sohnes in die Schublade. Aber alles das wurde hier im Forum schon ausgiebig diskutiert, einfach mal Suchen.

Fakt ist, wir wollen unserem Sohn letztendlich beide Wege fuer die Zukunft lassen, er soll entscheiden koennen, wo er spaeter sein Lebensmittelpunkt verbringen will, entweder hier in CN oder Europa. Und wer weiss schon, vllt ergibt sich ja mal auch eine gute Loesung in China fuer unsere bi-nationalen Kinder, etwa doppelte Staatsangehoerigkeit. Ich schliesse das kategorisch nicht aus ... :D

Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Beitrag von egon » 29.05.2014, 04:44

Die Gesetze von China und Deutschland bezüglich Staatsbürgerschaft aus binationalen Ehen sind im Ansatz gleich. Mindestens ein Elternteil chinesisch = Chinese, mindestens ein Elternteil deutsch = Deutscher. Nur wird von Deutschland erlaubt, die Staatsbürgerschaft des anderen Elternteils ebenfalls zu behalten, was auch aus ethischen Gründen Sinn macht. China erlaubt dies nicht, was das Übel der ganzen Probleme ist. Die oben gestellte Frage, wer hier der Buhmann ist, sei damit beantwortet.
Das für deutsche Staatsbürger, egal ob für sie ein Pass beantragt wurde oder nicht, kein Visum für den Aufenthalt in Deutschland ausgestellt wird, hat rechtliche Gründe. Jedes Visum hat eine begrenzte Gültigkeit. Die Austellung würde also bedeuten, das vom Grundgesetz garantierte Recht, sich unbeschraenkt und freizügig im Bundesgebiet aufzuhalten, zu limitieren.
Mir persönlich ist es ohnehin schleierhaft, wie unverantwortlich man sein muss, um für sein Kind zu entscheiden, nur den chinesischen Pass und Staatsbürgerschaft haben zu wollen.
Wer kriecht, der stolpert nicht.

Benutzeravatar
happyfuture
Titan
Titan
Beiträge: 5524
Registriert: 11.02.2009, 17:18
Wohnort: 上海(CHN), Bali (IDN), HKG

Re: deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Beitrag von happyfuture » 29.05.2014, 04:57

nach hier sind ja Experten unterwegs :roll:

Das Kind ist "auch" Deutsch, und daher benötigt es für eine Reise nach D ein entsprechendes Dokument wie einen Reisepass, der ohne weiteres über die Botschaft organisiert wird.

Das Kind ist "auch" Chinese, bekommt von der CN- Meldebehörde ein Exit-/Entry Permit (blauer Pass) für Chinesische Staatsbürger! So ist das für Minderjährige geregelt!

Wenn das Kind 18 Jahre alt wird, darf/kann/muss es sich bezüglich Nationalität auf eine Staatsbürgerschaft festlegen! Das ist auch gut so, dass die Eltern das nicht festlegen!

Wünsche euch viel Spaß beim Reisen!

Benutzeravatar
Sarilas
VIP
VIP
Beiträge: 1317
Registriert: 02.03.2011, 06:47
Wohnort: 127.0.0.1

Re: deutscher Vater Chinesisches Kind nach D kein visa?

Beitrag von Sarilas » 29.05.2014, 05:01

Wenn sie den Deutschen Pass schon hat, dann könnte sie doch in ein dritt Land einreisen, am besten wäre es wenn dieses Land für Chinesen Visa frei ist und auch für Deutsche unter dem Visa Waiver Programm frei ist.
Von dort aus weiter nach Deutschland mit dem Deutschen Pass.
Also da gibt es bestimmt noch ein paar nette Lücken die du ausnutzen kannst, brauchst nur Fantasie. Klar wird es nicht so einfach funktionieren aber ein Ansatz ist es schon mal.
Wir hatten das Theater zbs nicht, ich werde mal meinen Kollegen in der Botschaft in Beijing anrufen und mal nachfragen. Hast halt nur noch die Möglichkeit das Visum für deine Tochter über ein Drittland zu bekommen. Welches aber auch in der EU sein sollte.

Schonmal bei den Österreichern versucht?
Mir persönlich ist es ohnehin schleierhaft, wie unverantwortlich man sein muss, um für sein Kind zu entscheiden, nur den chinesischen Pass und Staatsbürgerschaft haben zu wollen.
Weil du keine Kinder hast und nicht in China lebst? Bzw eines von diesen? Und dir dadurch nicht ansatzweise vorstellen kannst welche weitere Hürden es im laufe der Jahre gäbe wenn es nicht so sein würde? Ja so ziemlich dies Ego.
a.) Familie bleibt in China, Kinder bleiben chinesische Staatsbürger.
b.) Familie zieht nach Europa, Kinder nehmen die andere Staatsbürgerschaft an.

Mein Kollege hier war so schlau und hat seine schwangere Frau nach Amerika geschickt um das Kind dort zu bekommen, somit ist deren Kind automatisch US Staatsbürger. An sich, nichts schlechtes. Aber die Scheiße fing schon beim Impfen an und hat sich von dort aus weiter multipliziert. Das ist kein rein chinesisches Phänomen. Das haben so ziemlich alle Länder.
Wenn das Kind 18 Jahre alt wird, darf/kann/muss es sich bezüglich Nationalität auf eine Staatsbürgerschaft festlegen!
Darf, kann, muss aber nicht.

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste