Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Alles zum Thema Visum für China und Deutschland: Antrag, benötigte Unterlagen, Bürokratie, Erfahrungsberichte und sonstiger nerviger Kleinkram zu dem Thema.
Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Beitrag von egon » 20.06.2013, 08:22

Ja ich weiß, irgendwann war meine Konstellation sicher mal ein Thema hier, aber mehr als 1000 Themen...

Deshalb meine Frage:

Ich möchte mit meiner chinesischen Ehefrau im September nach Deutschland (und Schweiz) fahren, um die Verwandtschaft zu besuchen.
Wir haben in Hong Kong geheiratet, die Heiratsurkunde hat die Apostille.
Meine Frau hat ihre Residence in Zhuhai, lebt aber mit mir in Changzhou.
Den Visaantrag wollen wir in Schanghai stellen. Temporaere Residence in Changzhou ist kein Problem.
Bei der Botschaft habe ich eine Anfrage gestellt, welche Dokumente notwendig sind --> Link zu TSL bekommen. :roll:
Meine Frau hat dort angerufen. Dokumente das volle Programm gemaess Touristenvisum. Heiratsurkunde muss in China beglaubigt und übersetzt werden. Anschließend Rueckuebersetzung der chinesischen Variante in Englisch oder Deutsch! :evil:
Daraufhin mal bisschen im Internet gestöbert und eine nette EU Richtlinie gefunden, die alles vieeeeel einfacher erscheinen lässt, z.B. Verweis auf einen kostenpflichtigen Drittanbieter ist unzulässig, lediglich der Nachweis der Ehe muss erbracht werden, gueltiger Reisepass, Kopie meines Reisepasses. Und gemaess Generalkonsulat in HK wird die HK Heiratsurkunde mit Apostille bei allen deutschen Behoerden anerkannt (Nur nicht beim Konsulat in Shanghai???) :twisted:
In Shanghai wieder angefragt und die Herrschaften damit konfrontiert. --> keine Antwort mehr erhalten. :shock:
An den Generalkonsul in Schanghai eine offizielle Beschwerde geschickt --> Antwort von der Konsulatssekretärin erhalten, per Mail und Telefon. Bis vorgestern wurde mir eine Dokumentenliste und eine Beschreibung des Ablaufs versprochen --> nichts gekommen. :twisted:
Dafuer hat die gute Frau komische Fragen gehabt: Seit wann ich nicht mehr in Deutschland gelebt habe (2001), ob wir erst geheiratet haben, nachdem ich in China offiziell wohnhaft war (ja).
Nur sieht die EU Richtlinie dazu keine Einschränkungen vor.... :roll:

Hat jemand von Euch entsprechende Erfahrungen und kann mir den Ablauf erklaeren und die benoetigten Dokumente kurz auflisten?

Danke
Wer kriecht, der stolpert nicht.

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Beitrag von edmund27 » 20.06.2013, 08:58

Wenn du in China lebst und nur nach Europa kommst wegen eines Besuchs. Warum nicht über ein anderes Land einreisen. Das Schengenvisum gilt doch eh für fast ganz Europa. Wie wäre es mit Österreich. Mein Frau reist demnächst über Östereich ein. Die Östereicher waren sehr nett. Email kontakt innerhalb 24 Stunden und an der Botschaft brauchst du kein Termin. Und Wie ist auch eine schöne Stadt. :mrgreen:
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Beitrag von de guo xiong » 20.06.2013, 09:08

edmund27 hat geschrieben: Mein Frau reist demnächst über Östereich ein.
och und ich dachte Deine Frau wäre schon längst via FZF-Visum (ohne A1) in D? Und falls nicht, wolltest Du dann nicht D verlassen .... Fragen über Fragen .....
edmund27 hat geschrieben:Email kontakt innerhalb 24 Stunden
habe ich bis jetzt auch immer erhalten beim Generalkonsulat in Shanghai - bei der Deutschen Botschaft war es auch so .....
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Beitrag von egon » 20.06.2013, 09:10

Muss das Visum nicht bei der Botschaft des Landes gestellt werden, welches das Hauptreiseziel ist?
Ich kann da zwischen D und CH waehlen, je nachdem, wie ich die "Runde drehe".
Wer kriecht, der stolpert nicht.

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Beitrag von de guo xiong » 20.06.2013, 09:18

egon hat geschrieben: Deshalb meine Frage:

Ich möchte mit meiner chinesischen Ehefrau im September nach Deutschland (und Schweiz) fahren, um die Verwandtschaft zu besuchen.
Schau doch mal hier:
http://www.china.diplo.de/contentblob/3 ... 0418dd.pdf
auf Seite 3 ganz oben. So sind auch meine Erfahrungen sowohl in Shanghai als auch in Beijing. Die zusätzlich empfohlenen Unterlagen haben wir nicht mit eingereicht.

Hongkonger Heiratsurkunde mit Apostille wurde immer ohne Probleme anerkannt.

de guo xiong

PS.: zu deiner 2. Frage hier das Zitat aus oben erwähnten Dokument:
International zuständig für die Bearbeitung Ihres Antrages ist die Auslandsvertretung des Schengen Staates, in dem Ihr
Hauptreiseziel, d. h. der Hauptreisezweck, liegt; somit nicht zwangsläufig der Staat, über den die Einreise in den
Schengenraum erfolgt!
Eddi nimmt es halt oft nicht so genau mit seinen Empfehlungen
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
VielUnterwegs
VIP
VIP
Beiträge: 1970
Registriert: 06.09.2010, 00:52
Wohnort: USA

Re: Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Beitrag von VielUnterwegs » 20.06.2013, 09:26

Hast dich ja gleich mal gut eingeführt beim Konsulat, so macht es den Mitarbeitern sicher Spass dir zu helfen. ;-)

Das mit dem Dienstleister ist aber schon assig, ich warte auf paar tolle Erfahrungsberichte. ;-) War da mal wer hier?

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Beitrag von de guo xiong » 20.06.2013, 09:36

VielUnterwegs hat geschrieben:Das mit dem Dienstleister ist aber schon assig, ich warte auf paar tolle Erfahrungsberichte. ;-) War da mal wer hier?
Ehepartner von Deutschen brauchen nicht über den Dienstleister zu gehen (im Gegensatz zu chinesischen Visum in D, ist dies übrigens für niemanden Pflicht), sondern können ohne vorherige Terminvereinbarung ihr Visum direkt beim Konsulat/der Botschaft beantragen.

de guo xiong, der sich gerade fragt, ob Ehepartner Deutscher überhaupt über TLS gehen können (sicherlich ist es dann sicher nicht mehr kostenlos, wie direkt bei der Botschaft)
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Beitrag von egon » 20.06.2013, 09:42

Wenn man ganz höflich eine Frage stellt und diese dann ganz offensichtlich falsch beantwortet wird, mit erheblichen Nachteilen für uns und danach die Damen und Herren ganz in der Versenkung verschwinden....?

Ich weiss auch nicht. Aber wozu gibt's denn die tolle EU, den Schengenraum mit seinen ganzen Gesetzen und Verordnungen, wenn dann die Deutsche Botschaft ihr eigenes Süppchen kocht und die Leute Spiessruten laufen lässt.
Und TSL lügt, dass sich die Balken biegen.

Ich bin in keiner Weise ausfällig geworden oder so, sondern habe nur den Herrn Konsul ganz freundlich um Rat gebeten, wie ich bei der Visastelle seiner Botschaft eine Antwort erhalten kann.

Mir waere es auch lieber, ich klicke die Homepage der Botschaft an und finde die benötigten Dokumente, so wie es die EU Richtlinie vorschreibt sowie eine andere Möglichkeit als nur über TSL.
Da diesbezüglich aber keine Informationen publiziert werden, muss man ja dort anfragen, oder sich von TSL kostenpflichtig schikanieren lassen.
Wer kriecht, der stolpert nicht.

Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Beitrag von egon » 20.06.2013, 09:47

de guo xiong hat geschrieben: Ehepartner von Deutschen brauchen nicht über den Dienstleister zu gehen (im Gegensatz zu chinesischen Visum in D, ist dies übrigens für niemanden Pflicht), sondern können ohne vorherige Terminvereinbarung ihr Visum direkt beim Konsulat/der Botschaft beantragen.

de guo xiong, der sich gerade fragt, ob Ehepartner Deutscher überhaupt über TLS gehen können (sicherlich ist es dann sicher nicht mehr kostenlos, wie direkt bei der Botschaft)
Weisst Du auch, ob es da irgendwelche Einschränkungen gibt, z.B. wie lange man schon im Ausland lebt, wo und wann man geheiratet hat?
Ich habe dazu nichts gefunden, vermute aber, die Herrschaften in Shanghai werden sich dazu sicher wieder was einfallen lassen.
Warum sollen sie plötzlich ehrlich werden?
Wer kriecht, der stolpert nicht.

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Beitrag von de guo xiong » 20.06.2013, 09:52

egon hat geschrieben:
Da diesbezüglich aber keine Informationen publiziert werden, muss man ja dort anfragen, oder sich von TSL kostenpflichtig schikanieren lassen.
hm besser gesagt, Du sie nicht gefunden hast (oder die Dokumente nicht gründlich/vollständig gelesen hast?) .... siehe mein erstes Posting in diesem Thread
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Beitrag von de guo xiong » 20.06.2013, 09:58

egon hat geschrieben:Weisst Du auch, ob es da irgendwelche Einschränkungen gibt, z.B. wie lange man schon im Ausland lebt, wo und wann man geheiratet hat?
Es gibt keine Einschränkungen dies bzgl. (obwohl, bei "wo" bin ich mir da nicht so sicher, aber Du hast ja gesagt in HK).

egon hat geschrieben:Ich habe dazu nichts gefunden, vermute aber, die Herrschaften in Shanghai werden sich dazu sicher wieder was einfallen lassen.
Warum sollen sie plötzlich ehrlich werden?
Ob Du wirklich bei deinen Anrufen/Emails immer so höflich und sachlich geblieben bist?
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Beitrag von egon » 20.06.2013, 10:23

de guo xiong hat geschrieben:
hm besser gesagt, Du sie nicht gefunden hast (oder die Dokumente nicht gründlich/vollständig gelesen hast?) .... siehe mein erstes Posting in diesem Thread
Jein:

Da heisst es u.a.:

Kopie der deutschen Heiratsurkunde/legalisierten chinesischen Heiratsurkunde bzw. bei minderjährigen Kindern der Geburtsurkunde.

Auf der Homepage der schweizer Botschaft: "Der Nachweis der Ehe muss erbracht werden", was schliesslich mit der HK Heiratsurkunde erledigt wäre. Diese ist doch bei allen deutschen Behörden anerkannt, nur offenbar nicht bei der deutschen Botschaft in Shanghai....

Und hier findest Du noch ganz andere Sachen ab Seite 96:

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=k ... ms&cad=rja

Meine Frage war aber grundsätzlich: Wer hat schon Erfahrungen in dieser Konstellation machen können?
Wer kriecht, der stolpert nicht.

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Beitrag von de guo xiong » 20.06.2013, 10:43

egon hat geschrieben: Meine Frage war aber grundsätzlich: Wer hat schon Erfahrungen in dieser Konstellation machen können?
hmm und was hatte ich darauf geantwortet? - mal kurz ein paar Zeilen hochgescrollt:
de guo xiong hat geschrieben:Hongkonger Heiratsurkunde mit Apostille wurde immer ohne Probleme anerkannt.
BTW: Shanghai hat ein deutsches Konsulat

de guo xiong
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Benutzeravatar
corneta
VIP
VIP
Beiträge: 2621
Registriert: 18.02.2009, 19:08
Wohnort: Berlin

Re: Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Beitrag von corneta » 20.06.2013, 10:45

egon hat geschrieben:Meine Frage war aber grundsätzlich: Wer hat schon Erfahrungen in dieser Konstellation machen können?
de guo xiong :wink:, bei ihm sind die Konstelationen ähnlich, auch wenn er das so explizid nicht geschrieben hat.

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Familienbesuch in Deutschland mit chinesischer Ehefrau

Beitrag von edmund27 » 21.06.2013, 08:24

de guo xiong hat geschrieben:
edmund27 hat geschrieben: Mein Frau reist demnächst über Östereich ein.
och und ich dachte Deine Frau wäre schon längst via FZF-Visum (ohne A1) in D? Und falls nicht, wolltest Du dann nicht D verlassen .... Fragen über Fragen .....
edmund27 hat geschrieben:Email kontakt innerhalb 24 Stunden
habe ich bis jetzt auch immer erhalten beim Generalkonsulat in Shanghai - bei der Deutschen Botschaft war es auch so .....
Weißt du es gibt gewisse Sachen die lege ich im Internet nicht mehr offen. Und deine Frage interessieren mich nicht. Du kannst das Glauben oder bleiben lassen. Ich habe hier nur eine Möglichkeit aufgezeigt, wie man Europa nutzen kann. Übrigends wird dieser Weg sehr viel von Türken genutzt. :mrgreen:
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste