Visum für Familienangehörige aus China

Alles zum Thema Visum für China und Deutschland: Antrag, benötigte Unterlagen, Bürokratie, Erfahrungsberichte und sonstiger nerviger Kleinkram zu dem Thema.
Antworten
steph
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 568
Registriert: 09.10.2011, 19:14
Danksagung erhalten: 1 Mal

Visum für Familienangehörige aus China

Beitrag von steph » 16.10.2020, 16:27

Hallo zusammen,

im Frühjahr kommenden Jahres würden meine Schwiegereltern uns gerne in Deutschland besuchen.
Derzeit arbeite ich an den Unterlagen für die Verpflichtungserklärung.
Dazu hätte ich folgende Fragen:

1. Einladungsschreiben: Kann ich 2 Personen in einem Einladungsschreiben "vermerken", oder benötigt jede eingeladene Person ein separates Schreiben?
(gibt es Vordrucke? oder besser selbst erstellen?)

2. Verpflichtungserklärung: gleiche Frage wie zu 1. : reicht eine Verpfichtungserklärung für beide? (hier Schwiegermutter und ihr Ehemann, also der
Schwiegervater)


Habt ihr generell Erfahrungen und Tips zu den Besuchervisen?

Danke und Grüße
Steph

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16648
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Visum für Familienangehörige aus China

Beitrag von Laogai » 16.10.2020, 17:42

1.) Du musst kein Einladungsschreiben formulieren. Die erforderlichen amtlichen Dokumente sind die Einladung.
2.) Eine Verpflichtungserklärung pro einzuladende Person.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
拉尔斯
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 24.07.2015, 12:12
Wohnort: Hamburg / 昆明市
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Visum für Familienangehörige aus China

Beitrag von 拉尔斯 » 16.10.2020, 17:56

Ganz ehrlich...spare dir die Mühe und warte bis der EU-Einreisestopp aufgehoben wurde. Deine Schwiegereltern werden ohnehin nicht einreisen dürfen. Erst wenn der Einreisestopp aufgehoben wurde, kannst du eine Verpflichtungserklärung bei deiner zuständigen Ausländerbehörde abgeben.
Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur. Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist’s: Reise, reise! (Wilhelm Busch)

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3045
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Visum für Familienangehörige aus China

Beitrag von de guo xiong » 17.10.2020, 01:08

Laogai hat geschrieben:
16.10.2020, 17:42
1.) Du musst kein Einladungsschreiben formulieren. Die erforderlichen amtlichen Dokumente sind die Einladung.
hmm, die Botschaft sieht es im "Merkblatt Schengen-Visum für Besuch von Familienangehörigen/Bekannten" etwas anders. Unter Punkt 10 steht dort:
10. Einladungsschreiben (Original)
Formloses Einladungsschreiben des Gastgebers in deutscher/englischer Sprache mit:
 aktueller Adresse und vollständige Kontaktdaten des Einladers
 Originalunterschrift des Einladers (keine digitale Unterschrift) sowie Datum der Ausstellung
 Zweck und Dauer der geplanten Reise sowie geplante Aufenthaltsorte
 Übernahme der Reise- und Aufenthaltskosten durch wen
 Ggf. nähere Angaben zur Beziehung zwischen Gastgeber und Antragsteller
Ich wuerde fuer jede Person eine einzelne Einladung schreiben und im Zeitalter von Word sollte es ja kein Problem sein den Namen auszutauschen.

Einfach die geforderten Punkte ins schreiben aufnehmen gut ist ...

BTW.: du hast doch sicher noch die Vorlage, als du damals deine Freundin eingeladen hast?

de guo xiong
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste