Seite 23 von 26

Re: Buchtipps

Verfasst: 07.01.2016, 18:10
von Ajiate
Beim Surfen (wie würde das eigentlich auf Deutsch heißen) bin ich auf dieses Buch gestoßen , das recht interessant zu sein scheint:

In Manchuria: A Village Called Wasteland and the Transformation of Rural China –
by Michael Meyer (Author)
erschienen im April 2015
mehr hier
http://www.amazon.co.uk/In-Manchuria-Vi ... 1620402866

Vielleicht hat ja noch jemand einen Büchergutschein von Weihnachten übrig - ich könnte mir vorstellen, er wäre gut angelegt.

Re: Buchtipps

Verfasst: 15.01.2016, 20:08
von Ajiate
Ein paar Jahre älter das 2009 erschienene Buch des gleichen Autors:

The Last Days of Old Beijing: Life in the Vanishing Backstreets in a City Transformed
.http://www.amazon.de/The-Last-Days-Old- ... 19J74V8VD2

Fast 30 Jahre ist es her, dass ich beim ersten Besuch in Beijing 78 am zweiten Abend alleine in der Nähe des Tienanmen in einem Hutong unterwegs war. Ohne ein Wort chinesisch zu können, ohne Straßenplan, ohne Hotelnotiz, völlig unerfahren an einem lauen Sommerabend in dem damals noch sehr ärmlichen Bezirk, die Bewohner anscheinend auch sehr überrascht von dem merkwürdigen Besuch.Mein einziges Angebot an sie ein freundliches Lächeln. Ich habe wieder zurückgefunden mit ziemlich Herzklopfen. Ein wunderbares Erlebnis. 'Wer hätte damals den jetzigen rasanten Wandel sich vorstellen können.

Re: Buchtipps

Verfasst: 15.01.2016, 20:28
von Ajiate
Here for something completely different :
und China kommt darin nur vor im fiktiven Brief an Wen Jiabao , den ein Junge an den chinesischen Ministerpräsidenten schreibt, als er von dessen bevorstehendem Besuch in Indien erfährt.
Aravind Adiga : Der weiße Tiger.
http://www.amazon.de/wei%C3%9Fe-Tiger-R ... %9Fe+Tiger

Ein rasanter Roman über das Leben in Indien, voll schwarzem Humor - und natürlich Anklänge an China nicht ausgeschlossen.

Re: Buchtipps

Verfasst: 16.01.2016, 16:35
von Ajiate
Zurück zum Regal:
Den älteren Semester hier ist er natürlich ein Begriff, nicht nur von den Daten aus Gruftis Künstlerdatei .
Leider sind die dortigen Links nicht mehr aufrufbar und ich schätze, auch Jüngere werden ihre Freude am Entdecken chinesischer Tafelfreuden mit philosophischem und politischem Hintergrund haben:
Lu Wenfu : Der Gourmet (1982)
übersetzt von Ulrich Kautz erschienen bei Diogenes 1993
mehr hier : http://www.diogenes.de/leser/katalog/a- ... 27857/buch

Wenn nur ein paar der zahlreichen unsichtbaren Mitleser eines bestimmten Fadens daran Gefallen finden würden, wäre das schön :wink:

Re: Buchtipps

Verfasst: 16.01.2016, 22:34
von Grufti
Ajiate hat geschrieben:Zurück zum Regal:
Den älteren Semester hier ist er natürlich ein Begriff, nicht nur von den Daten aus Gruftis Künstlerdatei .
Leider sind die dortigen Links nicht mehr aufrufbar und ich schätze, auch Jüngere werden ihre Freude am Entdecken chinesischer Tafelfreuden mit philosophischem und politischem Hintergrund haben:
Lu Wenfu : Der Gourmet (1982)
übersetzt von Ulrich Kautz erschienen bei Diogenes 1993
mehr hier : http://www.diogenes.de/leser/katalog/a- ... 27857/buch

Wenn nur ein paar der zahlreichen unsichtbaren Mitleser eines bestimmten Fadens daran Gefallen finden würden, wäre das schön :wink:
Vielen Dank für die Anregung: Ich habe Deinen Link eingewechselt :wink: (*) ()

Re: Buchtipps

Verfasst: 17.01.2016, 12:54
von Ajiate
Da kommt einer aus China und schafft in einem Monat mehr, als ich in vielen Jahren geschafft habe,
nämlich: Herr Huang Nubo aus Peking.
Zwar musste er wahrscheinlich nicht mit der Bahncard reisen oder einem deutschen Kleinwagen, um die vielen UNESCO-Welterbestätten in Deutschland zu besuchen und hatte es daher bequemer als ich, aber er hat uns auch noch über diese Reise ein Buch beschert:
Herr Huang in Deutschland. Ein Chinese auf Weltreise zuum Kulturerbe.
übersetzt vonA.Dangel und M.Wilkins . Olms Verlag 2014
http://www.oai.de/de/publikationen/blog ... hland.html
(siehe auch Link zum HR).
Ein Reisebericht mal andersrum (zugegebenerweise war Herr Huang sicher vorbereiteter auf das Land als der gute alte Mandarin Kao-Tai .... )

Re: Buchtipps

Verfasst: 23.01.2016, 22:11
von Ajiate
Eine Neuübersetzung des Shijing, eines der Fünf Klassiker der chinesischen Literatur, ist jetzt erschienen:
Shijing. Das altchinesische Buch der Lieder. Chinesisch/Deutsch. Übersetzt und Herausgegeben von Rainald Simon. Reclam Verlag, Stuttgart 2015. 856 Seiten, 49,95 Euro.
Schade, dass es dazu keine CD gibt - wäre eine gute 'Idee gewesen .
Eine kurze Beschreibung hier:
http://www.sueddeutsche.de/kultur/lyrik ... -1.2826358

Re: Buchtipps

Verfasst: 26.01.2016, 18:31
von Ajiate
Nur 19 Strophen hat das Langgedicht des Pekinger Dichters und Kalligraphen Ouyang Jianghe

Ouyang Jianghe: Der Doppelphönix. Ein Langgedicht sowie andere längere Poeme. Aus dem Chinesischen und mit einer Nachbemerkung von Wolfgang Kubin. Zweisprachige Ausgabe. Lychatz Verlag, Leipzig 2015. 123 Seiten, 22,95 €.

Phoenix. A poem by Ouyang Jianghe. Inspired by Xu Bing. Translated by Austin Woerner. Bilingual Chinese/English. With over 20 full-color photos of Xu Bing’s “Phoenix”. Zephyr Press, Brookline/Massachusetts 2014. 64 pages, 15 USD.

Eine Kritik an der der unterschiedlichen Herangehenweise an die Übertragung des Textes hier:
http://www.tagesspiegel.de/kultur/weltl ... 70452.html

Re: Buchtipps

Verfasst: 29.01.2016, 15:45
von Ajiate
Vielleicht interessant für Eltern, die u.a. die Drittland-Staatsbürgerschaft noch mit Vor- und Nachteilen jetzt schon des nachts wälzen :

Chinese Student Migration and Selective Citizenship: Mobility, Community and Identity Between China and the United States
http://newbooksineastasianstudies.com/2 ... edge-2015/

Re: Buchtipps

Verfasst: 04.02.2016, 12:20
von Ajiate
Als einen Flüchtling nach China würde sich Uwe Kräuter keinesfalls selbst bezeichnen, sagt er. Er habe nur die Gelegenheit wahrgenommen, als ihm 1973 , noch im Rechtsstreit mit der Bundesrepublik Deutschland wegen Teilnahme an einer gewalttäigen Demonstration gegen McNamara/Vietnamkrieg und Verurteilung zu 8 Monaten Haft, ein Angebot vom Verlag für Fremdsprachige Literatur in Peking gemacht wurde. Er ging - und blieb.
http://german.beijingreview.com.cn/germ ... 596662.htm

Sein 20012 bei Herder erschienenes Buch :
So ist die Revolution, mein Freund.
Wie ich vom deutschen Maoisten zum Liebling der Chinesen wurde

steht nun auch in meinem Regal.
Ob das von ihm der Bundeskanzlerin 2014 bei ihrem Besuch in der VR China überreichte Exemplar auch bei ihr im Regal steht - wir wissen es nicht. Vermuten aber: eher nicht.

Interressant vielleicht nicht nur für die Betonfraktion , die hier im Forum vermutet wird .... :P

Wem die bjrundschau zu suspekt ist, kann auch hier ein Dossier nachlesen :
http://www.zeit.de/2006/06/China

Re: Buchtipps

Verfasst: 08.02.2016, 15:48
von Ajiate
Draußen tobt bei Regen und Wind der Fastnachtsnarr.
Hier gehts diesmal um ein ganzes Genre - Chinese Science Fiction.
Ich bin völlig ahnungslos auf diesem Gebiet, es liegt mir nicht und möchte daher einen Artikel einstellen von
Xia Jia : What Makes Chinese Science Fiction Chinese
http://www.tor.com/2014/07/22/what-make ... n-chinese/

Vielleicht weckt er Interesse bei dem einen oder anderen Besucher aus dem All - ähm Netz ....
oder man findet was hier:
http://www.chinese-shortstories.com/Aut ... ia_Jia.htm

Re: Buchtipps

Verfasst: 15.02.2016, 23:52
von Ajiate
Aus gegeben Anlass heute wieder was aus dem Regal :

Eine Studie der Heinrich Böll-Stiftung: Die China-Berichterstattung in den deutschen Medien :
https://www.boell.de/de/content/die-chi ... n-medien-0
und hier auch als pdf-Datei

und eine Veröffentlichung als Sonderausgabe der Zentren für politische Bildung
T. Heberer und Jörg Rudolph: China- Politik, Wirtschaft und Gesellschaft
http://www.ebay.de/itm/T-Heberer-und-Jo ... Swa-dWn5qS

ganz vereinzelt noch im Netz zu finden

Beispiele, wie unterschiedlich bzw. differenziert oder auch tendenziös die Sicht auf ein und dieselbe Sache sein kann.
Wie nicht anders zu erwarten gehört meine Sympathie meinem alten Freund Thomas :)

Re: Buchtipps

Verfasst: 25.02.2016, 11:48
von Ajiate
Ich geb's zu, wahrscheinlich ist der Chinabezug bei diesem Titel schon sehr am Gehörn herbeigezogen...
Aber da es Leute (wie mich) gibt, die gerne auch mal was Ansonderliches sammeln , hier ein Link zum Mordfall an einem lokalen Helden und ehemaligen "China-Fahrers":

Schüsse am Rennsteig III
China-Quent

Ein Wilderer-Krimi aus der Edition WILDERERMUSEM, erschienen 2013
Eine dokumentarische Erzählung

http://gotha.tlz.de/web/lokal/kultur/de ... -778927410
Wenden Sie sich an die Buchhandlung Ihres Vertrauens

Re: Buchtipps

Verfasst: 08.03.2016, 21:09
von Ajiate
[b]Heute ist Weltfrauentag [/b]. :wink: :)
Deshalb soll für Neulinge hier heute vom Regal aus auf diese Frauen hingewiesen werden, um einige wenige der vielen Frauen der Mitte des letzten Jahrhunderts zu Zeiten des Krieges bzw. der Revolution kennenzulernen, die nicht nur einen China-, sondern auch einen Deutschlandbezug resp. deutschsprachigen Hintergrund hatten.

Auf Eva (Sandberg) Siao wurde schon einmal hingewiesen, bekannt sind vor allem z.B. ihre Bücher "China, mein Traum, mein Leben" sowie ihre Fotobände "Sterne über " und " Chia und seine Gesichter".
mehr über sie hier : https://de.wikipedia.org/wiki/Eva_Siao

Nach ihrer Flucht vor den Nazis von Böhmen nach Bolivien kam die Zahnärztin Dr. Magdalena Robitscher -Hahn 1946 zunächst im Auftrag der UNRRA nach China. In dem von Johnny Erling bearbeiteten postum erschienen Buch "Im Geiste Yanans" Dr.Robitscher-Hahn in Briefen, Gedichten und Selbstzeugnissen wird die Aufbauzeit in den befreiten Gebieten beschrieben.
Nach ihrer Rückkehr in die CSSR verließ sie 1968 ihre Heimat erneut. Sie starb 1977 in einem Altersheim in Frankfurt, wovon aus sie wieder Kontakt zu ihren chinesischen Freunden aufnehmen konnte und engagierte sich für die deutsch-chinesische Freundschaft.
Hier das Buch als PDF-Datei : http://www.chinaseiten.de/runterla/robit.pdf

Zu den bekannten "ausländischen Experten" gehörte auch die Wiener Jüdin Ruth Weiss die nach ihrer Flucht nach Shanghai u.a. als Journalistin und Lehrerin sowie als Lektorin arbeitete.
mehr hier :https://de.wikipedia.org/wiki/Ruth_Weiss_(China) .
Bücher in deutscher Sprache waren z.B. "Am Rande der Geschichte - Mein Leben in China" oder "Das kleine China-Handbuch".

Eine weitere Chronistin der Umwälzungen in China war die US-amerikanische Feministin und Sozialistin Agnes Smedley, die nach einer Tätigkeit als Englisch-Lehrerin in den Jahren 1919-1928 in Berlin (sie gründete dort die erste öffentliche Klinik für Geburtenplanung) als Sonderkorrespondentin der Frankfurter Zeitung 1928 nach China ging und von dort u.a. auch für den Manchester Guardian berichtete.
"Lebenswege in China /Begegnungen" (auch mit dem Titel "China blutet) ist das erste Buch von Agnes Smedley über diese Zeit, später u.a. "China kämpft - Vom Werden des neuen China ", beide später wieder in der Bücherei Oberbaum erschienen .
Nicht zu vergessen ist das autobiographische Werk Daughter of Earth, Tochter der Erde,
http://www.zeit.de/1976/49/tochter-der-erde
https://de.wikipedia.org/wiki/Agnes_Smedley

Soweit die Zeugen und Mitkämpfer in schwerer Zeit

_______________________________________________________________________________
Damit wir es nicht vergessen:

Über das Leben der folgenden Autorin weiß ich fast nichts . Den frühen Forumsmitgliedern ist sie zwar wohlbekannt , anderen flüchtigen Besuchern vielleicht nicht, da sie aus im Hintergrund nur manchmal auftaucht.

Aber mit ihrem Buch "Frauenlyrik der Tang-Dynastie"
http://www.amazon.de/dp/3833004533/ref= ... maag.de%2F
gehört Barbara Maag in diesem Forum am Weltfrauentag natürlich auf die Bücherliste.
Wer's gerne auf dem Bildschirm mag, kann hier reinschauen : http://www.barbara-maag.de/Frauenlyrik/

Soviel für heute . Ergänzungen sind willkommen !

Re: Buchtipps

Verfasst: 09.03.2016, 09:18
von Babs
Ajiate hat geschrieben: Damit wir es nicht vergessen:

Über das Leben der folgenden Autorin weiß ich fast nichts . Den frühen Forumsmitgliedern ist sie zwar wohlbekannt , anderen flüchtigen Besuchern vielleicht nicht, da sie aus im Hintergrund nur manchmal auftaucht.

Aber mit ihrem Buch "Frauenlyrik der Tang-Dynastie"
http://www.amazon.de/dp/3833004533/ref= ... maag.de%2F
gehört Barbara Maag in diesem Forum am Weltfrauentag natürlich auf die Bücherliste.
Wer's gerne auf dem Bildschirm mag, kann hier reinschauen : http://www.barbara-maag.de/Frauenlyrik/

Soviel für heute . Ergänzungen sind willkommen !
Danke liebe Ajiate :D
In meinem Buch "Gedichte aus der Tang Dynastie" ist leider nur eine einzige Frau vertreten, weshalb es nicht auf die Bücherliste für den Weltfrauentag gehört. Auf meine "Frauenlyrik" darf am Weltfrauentag aber gerne verwiesen werden :wink: