Seite 7 von 15

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Verfasst: 16.09.2017, 21:06
von sweetpanda
Bei allen Sonntagsfragen bleibt festzuhalten, dass die Wähler bislang noch sehr stark an ihrer angestammten Parteienbindung hängen.
Anders ist der starke Gegensatz zwischen der Positionierung bei Meinungsumfragen zu bestimmten Themenfeldern und der Parteienpräferenz nicht zu erklären.

So sind 70% der Deutschen nicht der Meinung das der Islam zu Deutschland gehöre, 32% sehen eine negative Veränderung ihres Alltags durch Muslime und satte 71% finden, dass der Einfluss des Islams in Deutschland zu groß werde.

http://www.focus.de/politik/videos/repr ... 27429.html

Schon jetzt sind 55% der EU-Bürger für einen sofortigen Stop muslimischer Zwanderung.

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... erung.html

Wie lange kann es noch funktionieren zum Zwecke eines irgendwie gearteten "gesellschaftlichen Friedens" seitens der bisherigen Volksparteien hieraus keine politischen Konzepte zu erarbeiten?

Diese grundsätzliche Ablehnung wird nicht zurückgehen, mit jedem Terroranschlag, mit jedem sexuellen Übergriff, jeder Messerstecherei wird die Ablehnung steigen. Da können Wohlmeinende noch so oft bemühen, dass es doch wahrscheinlicher sei beim Kacken vom Blitz erschlagen zu werden als persönlich durch Migrantengewalt getroffen zu werden. Das wird alles nicht mehr fruchten.
Ein Konzept der Remigration wie schon einmal Anfang der 80er unter Kohl es gab kann die einzige Antwort sein. Das kann durchaus mit zeitlich befristeten finanziellen Anreizen gepaart sein.
Wenn man sich die 450000€ die ein Flüchtling lt. Berechnungen von Professor Bernd Raffelhüschen in seinen Lebzeiten im Schnitt bekommt vor Augen hält, sollte man da nicht am falschen Ende sparen.

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... osten.html

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Verfasst: 17.09.2017, 02:14
von Laogai
sweetpanda hat geschrieben:[..]
Die Juden konnten wir ja noch erfolgreich vergas... -äh- vertreiben.

Aber jetzt rücken uns diese verdammten Islamisten auf den Pelz. Für die muss es doch auch eine entsprechende (End-)Lösung geben. Vielleicht ein friedlicher Kreuzzug, so wie damals?

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Verfasst: 18.09.2017, 13:19
von tanzhou
@Sweetpanda: Wann darf man von Dir mal eine Aeusserung, Analyse, Zahlen, Youtube-Videos, etc pp bzgl rechter Gewalt, dem AFD-Geschwuer und ueber die kleinen, besorgten Buerger, denen man genau rechten Schmu eintrichtern kann - denn je besorgter, desto empfaenglicher fuer rechten Schwachsinn - erwarten? Wann sagst Du mal etwas zu diesen Punkten?
Ist das zur Zeit keine gefaehrliche Entwicklung, AFD ueber 10%? Wie war das noch in den 30er Jahren, vorm 2. Weltkrieg? ... da kam glaube ich auch eine rechte Partei in den Rechstag, glaube sogar als 2.staerkste Kraft nach der SPD ... ist Deutschland wieder im Begriff von der Dummheit eingeholt zu werden?
Wenn Du natuerlich auch zu dem dummen Volk gehoerst (siehe oben) eruebrigt sich diese Frage. Betrachte es dann einfach als Gegenstandslos :mrgreen:

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Verfasst: 18.09.2017, 16:03
von tigerprawn
Bestes Mittel im Kampf gegen Rechts ist (handwerklich) gute Politik. Wenn man z.B. aufgibt die Aussengrenzen zu sichern ueberlaesst man das Thema den Rechten und sorgt fuer Zulauf bei den Rechten.

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Verfasst: 18.09.2017, 23:14
von Laogai
tigerprawn hat geschrieben:Wenn man z.B. aufgibt die Aussengrenzen zu sichern ueberlaesst man das Thema den Rechten und sorgt fuer Zulauf bei den Rechten.
Was für eine absurde Argumentation!

Analog: Wenn die Regierung den Umweltschutz aufgibt, würde man damit den Rechten das Thema überlassen und so für Zulauf bei den Rechten sorgen?

Oder: Wenn die Regierung die Sicherung der Außengrenzen aufgibt und deswegen lauter hellhäutige, christlich ergebene und stinkreiche Investoren ins Land strömen, würde das dann die Rechten auf den Plan rufen?

Wohl kaum.

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Verfasst: 19.09.2017, 12:59
von ingo_001
Laogai hat geschrieben:
tigerprawn hat geschrieben:Wenn man z.B. aufgibt die Aussengrenzen zu sichern ueberlaesst man das Thema den Rechten und sorgt fuer Zulauf bei den Rechten.
Was für eine absurde Argumentation!
Nein, für diesen Punkt ist die Argumentation logisch, denn das Topic ist die Daseinsberechtigung der AfD.
FJS hatte ja nicht umsonst gewarnt, dass es "Rechts" von CDU/CSU keine demokratische Partei geben dürfe. Er hat gewusst, dass eine Solche Partei in erster Linie den Unions-Parteien Wälherstimmen kosten könnte.
Laogai hat geschrieben:Analog: Wenn die Regierung den Umweltschutz aufgibt, würde man damit den Rechten das Thema überlassen und so für Zulauf bei den Rechten sorgen?
Unsauber/falsch argumentiert ...
Du weisst selbst, dass der Umweltschutz erst mit den GRÜNEN Ende der 1970er Jahre "erwachsen" und als politisches Thema wahr genommen wurde.
Folge: Die GRÜNEN zogen in den 1980-ern in die Parlamente ein, GERADE WEIL DIE BUNDESREGIERUNGEN DEN UMWELTSCHUTZ DE FACTO ALS UNWICHTIG ANSAHEN.

Und genauso, wie Merkel den GRÜNEN Stück für Stück ihre Ur-Themen genommen hat (primär:Atomausstieg; Umweltschutz ist ja mittlerweile politisches Allgemeingut) knapst nun die AfD am Ur-Konservativen Wählerpotential der Union.
Merkel hat, als sie die Union auf "Mitte" getrimmt hatte zwar gerade der SPD und auch den GRÜNEN so Wählerstimmen abgejagt ... den eigenen konservativen Wählern aber de facto die politische Heimat genommen.
M.E. hat Merkel durch den Umbau der CDU mit zur Gründung der AfD (damals noch Anti-Euro-Partei unter Lucke) bei getragen.
Und Ihr supoptimales (undurchdachtes) Handeln in der Flüchtlings-Politik pushte die fast versunkene AFD (nun unter Petry) wieder nach oben.
Probleme aussitzen ist nun mal keine Lösung - das musste schon ihr politischer Ziehvater Helmut Kohl erkennen, als er von Gerhard Schröder beerbt wurde.
Laogai hat geschrieben:Oder: Wenn die Regierung die Sicherung der Außengrenzen aufgibt und deswegen lauter hellhäutige, christlich ergebene und stinkreiche Investoren ins Land strömen, würde das dann die Rechten auf den Plan rufen?
Ist das jetzt Ironie oder Sarkasmus?
Jedenjalls ist das keine Argumentation, sondern allenfalls Polemik, wie sie von "Links" und "Rechts" immer wieder kommt ...

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Verfasst: 19.09.2017, 22:45
von Laogai
ingo_001 hat geschrieben:
Laogai hat geschrieben:
tigerprawn hat geschrieben:Wenn man z.B. aufgibt die Aussengrenzen zu sichern ueberlaesst man das Thema den Rechten und sorgt fuer Zulauf bei den Rechten.
Was für eine absurde Argumentation!
Nein, für diesen Punkt ist die Argumentation logisch, denn das Topic ist die Daseinsberechtigung der AfD.
Die Sicherung der Außengrenzen ist keineswegs "das Topic" der Rechten bzw. der AfD. Die deutschen Außengrenzen sind denen ziemlich schnuppe. Jedenfalls solange darüber nichts ins Land kommt, was ihnen aus Gründen ihrer rassistischen Weltanschauung missfällt.

Von daher war...
ingo_001 hat geschrieben:
Laogai hat geschrieben:Oder: Wenn die Regierung die Sicherung der Außengrenzen aufgibt und deswegen lauter hellhäutige, christlich ergebene und stinkreiche Investoren ins Land strömen, würde das dann die Rechten auf den Plan rufen?
Ist das jetzt Ironie oder Sarkasmus?
...das auch nur bedingt ironisch gemeint. Eher bittere Realität :(

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Verfasst: 19.09.2017, 23:49
von Laogai
Nochmal zurück gelesen:
tigerprawn hat geschrieben:Bestes Mittel im Kampf gegen Rechts ist (handwerklich) gute Politik. Wenn man z.B. aufgibt die Aussengrenzen zu sichern ueberlaesst man das Thema den Rechten und sorgt fuer Zulauf bei den Rechten.
Blöd wenn man nicht richtig ausdrücken kann was man sagen möchte. Auch das spielt den Rechten voll in die Hände :(

Mit "Sicherung der Außengrenzen" meinst du die Zuwanderung von Flüchtlingen, richtig?

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Verfasst: 20.09.2017, 10:33
von expat_de
Laogai hat geschrieben:Nochmal zurück gelesen:
tigerprawn hat geschrieben:Bestes Mittel im Kampf gegen Rechts ist (handwerklich) gute Politik. Wenn man z.B. aufgibt die Aussengrenzen zu sichern ueberlaesst man das Thema den Rechten und sorgt fuer Zulauf bei den Rechten.
Blöd wenn man nicht richtig ausdrücken kann was man sagen möchte. Auch das spielt den Rechten voll in die Hände :(
:?:
Laogai hat geschrieben:Mit "Sicherung der Außengrenzen" meinst du die Zuwanderung von Flüchtlingen, richtig?
Flüchtlinge wandern nicht zu. Migranten wandern zu. Schönes Beispiel für die Ungenauigkeit der ganzen Debatte.

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Verfasst: 20.09.2017, 13:20
von jackie_chan
Der Faden hier ist so ziemlich das deutscheste was ich in den letzten Wochen zu Lesen bekam, weiter so Jungs! :mrgreen:

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Verfasst: 20.09.2017, 13:30
von tigerprawn
jackie_chan hat geschrieben:Der Faden hier ist so ziemlich das deutscheste was ich in den letzten Wochen zu Lesen bekam, weiter so Jungs! :mrgreen:
Vermutlich ist ja auch die deutsche Bundestagswahl sehr deutsch....

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Verfasst: 21.09.2017, 14:57
von badischer Barde
hmm...

so viel Enthusiasmus für eine fremdenfeindliche Partei hätte ich im China-Forum nun wirklich nicht vermutet.
Ebensowenig, dass Focus oder Prof. Bernd Raffelhüschen ohne hysterische Lachanfälle als verlässliche Quelle zitiert werden. Der Focus, der mal textete "Können wir uns die Flüchtlinge noch leisten?". Direkt neben einem Hinweis auf einen Fahrtest eines neuen italienischen Sportwagens mit deutlich sechsstelligem Preisschild auf Seite 72 bis 82.

Und Raffelhüschen, der als "Wissenschaftler" die kapitalgedeckte private Altersvorsorge propagiert. Gleichzeitig und sicher nur zufällig aber auch Mitglied im Aufsichtsrat der ERGO Versicherungsgruppe sowie der Volksbank Freiburg ist und "wissenschaftlicher" Berater für die Victoria Versicherung AG.

A propos kapitalgedeckte private Altersvorsorge: Für wen sich Riester und Rürup lohnen ist inzwischen jedem klar, oder?
Wer mit umlagegedeckter Rente und kapitalgedeckter Altersversorgung unter den Mindestsatz kommt, riestert komplett für den Arsch.
Und wer drüber kommt, sollte tunlichst auch über 100 werden, um eine Verzinsung zu erreichen, die er ohne staatliche Förderung mit einem Gemisch aus ETFs und Anleihen konservativ gerechnet im langjährigen Durchschnitt erreichte.
Also nur falls mal jemand ein neues Feindbild braucht, wenn die Flüchtlinge langweilig werden. Ich empfehle hier Maschmeyer, Rürup und einen alten Bekannten - Raffelhüschen.

Und warum diskutieren wir hier um die paar Euro, die uns die Flüchtlinge kosten? Sind doch Nebelkerzen. Das sind rund 10.000€ pro Flüchtling und Jahr, solange sie bleiben, noch kein Deutsch können, und noch nicht arbeiten dürfen.
Ok, das mal durchschnittliche verbleibende Lebenserwartung von 45 Jahren, da wird klar wie der Professor Raffelhüschen vom Freiburger Milchmädcheninstitut auf seine Zahlen kommt.
Was jetzt aber, wenn gar nicht alle Flüchtlinge bis an ihr Lebensende in Deutschland bleiben, und ein paar von ihnen sogar arbeiten und Steuern zahlen? Soll ja vorkommen. Unter den Deutschen mit Migrationshintergrund gibt es z.B. prozentual weniger Harz4-Empfänger als im Bundesdurchschnitt. Könnte ja sein, dass sich dann auch die Flüchtlinge für weniger Jobs zu schade sind als der Durchschnitt...

Und selbst wenn... was sind die 20 Mrd. im Jahr gegen die 30 Mrd. im Jahr, die uns alleine die Schlupflöcher in der Erbschaftssteuer kosten, die das Verfassungsgericht mehrfach angemahnt, die von der GroKo aber nur langsam, widerwillig und unvollständig gestopft werden?
Gegen die 200 Mrd., die uns die legale Steuervermeidung von Großkonzernen wie Apple, Ikea und Starbucks jedes Jahr kostet.
Über die.. man weiß nichts genaues, schätzt aber rund 1 Billionen, die der Steuerzahler langfristig für die Bankenrettung wird ausgeben müssen.

Als Deutscher steht es mir zu, von einem Deutschen ausgebeutet zu werden!
Ist das die Idee, die dahinter steht? Oder ist es schlicht wirtschaftspolitische Ahnungslosigkeit durch übermäßige Focus-Lektüre?

Und dann AfD wählen, die wirtschaftspolitisch der FDP nahesteht, und diese Situation durch weitere Steuerentlastungen noch verschärfen würde?

Da können wir uns dann so richtig sicher fühlen, wenn ein paar Muslime aus dem Land geworfen werden, aber nochmal 30% bei der Polizei eingespart werden muss. Vor Neonazis, angetrunkenen Fußballfans, Gewalttouristen, Hooligans, Innenstadtrasern und Co. braucht man ja keine Angst zu haben, wenn nur endlich diese Muslime weg sind... :roll:

Nee... nach Schröder und Groko hat sich die SPD, und nach Schröder und Kretschmann die Grünen für mich disqualifiziert.
CDU/CSU sowieso, die trafen auch schon vor Schröder fast ausschließlich Entscheidungen für die oberen 2%.
FDP?! Die unter dem Motto "Leistung muss sich wieder lohnen" die Leistungsträger der Gesellschaft höher besteuern wollen, und leistungsloses Einkommen wie Erbschaften und Kapitalertrag weitgehend steuerfrei halten wollen?!
Ahahahahaha
Gleiches gilt für die braune FDP, die AfD.

Bleibt eigentlich für die Allermeisten nur die Linkspartei. Aber klar, wenn Ihr mehr als eine halbe Millionen im Jahr verdient habt Ihr mein vollstes Verständnis, wenn Ihr doch für CDU, AfD oder FDP stimmt.

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Verfasst: 21.09.2017, 15:58
von Ajiate
Noch bis zum Oktober nächsten Jahres ist
Die Anstalt
https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/d ... 7-100.html
noch online zu sehen.

Aber es wird dringend dazu geraten, sich noch bis zum Wahltag am Sonntag in die Wirrnisse der deutschen Wirklichkeit zu begeben, um - hoffentlich aufgeklärter - dann sein Kreuzchen zu machen .

Ob wir demnächst das Krönchen tragen können oder uns mit der Narrenkappe begnügen müssen - nach der Wahl ist erstmal: nach der Wahl :roll:

Auch die Faktenchecks vergangener Sendungen sind interessant - zeigen sie doch mehr als die Faktenfinder, mit denen uns tagtäglich die ARD beglückt.

A., die eher mit aaaarrrgh .... rechnet

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Verfasst: 22.09.2017, 07:15
von expat_de
Ich verfolge den Wahlkampf eigentlich nicht sehr intensiv und habe diesen Thread hier lange ignoriert. Aber ich finde faszinierend, was hier so geschrieben wird. Ich greife mal zwei Behauptungen heraus, die mir regelrecht ins Auge gesprungen sind:
[mit der AfD] nochmal 30% bei der Polizei eingespart werden muss.
Nach meinen Informationen will die AfD die Polizei stärken und besser ausrüsten. Das wäre das genaue Gegenteil des hier Kolportierten.

Anderer Knaller:
Die AfD ist deswegen bei vielen Chinesen beliebt, weil sie harte Autorität ohne jegliche Mitbeteiligung seitens der Bevölkerung vertritt.
Klingt sehr plausibel. Aber auch das ist das genaue Gegenteil dessen was - nach meinen Informationen - die AfD vertritt. Sie tritt nämlich für Volksabstimmungen ein.

Immer wieder wird die AfD als "neoliberal" bezeichnet. Sogar als "radikal neoliberal" Das wundert mich ebenfalls sehr, weil eine neoliberale Partei würde - meines Wissens - Verbrauchssteuern, bspw. die MWSt, nicht senken wollen oder die Erbschaftssteuer gar ganz abschaffen wollen wie die AfD. Neoliberale Politik ist es, Einkommenssteuern zu senken, um Leistung stärker zu belohnen. Leistungsloses Einkommen wie eine Erbschaft würde eine neoliberale Partei hingegen eher stärker besteuern. Oder nicht?

Re: Bundestagswahl 2017 - Welche Partei wählt ihr?

Verfasst: 22.09.2017, 07:55
von tigerprawn
expat_de hat geschrieben:Nach meinen Informationen will die AfD die Polizei stärken und besser ausrüsten.
Naja, meiner Meinung nach versucht jeder, der die Polizei in den Bundestagswahlkampf bringt, dem Wähler Sand in die Augen zu streuen.

Polizei ist Ländersache. Der Bundestag kann noch nicht mal für Berlin entscheiden mehr Polizei einzustellen.

Ok, es gibt noch die Bundespolizei. Die hat von der Verfassung eng umschriebene Aufgaben. Da wird dann das innere von Bahnhöfen sicherer (da ist es m.M.n. eigentlich schon sicher, nur direkt vor der Tür wird es häufig schwierig. Da hat die Bundespolizei nix zu sagen). Dann Grenzschutz, mehr Polizei hilft, dass sich da nix staut. Genauso wie auf den Flughäfen. Das war es eigentlich schon.

https://www.bundespolizei.de/Web/DE/05D ... _node.html