Mobbing im Sprachkurs

Forum für Chinesen und Deutsche, die sich über deutsche Sitten und Eigenarten austauschen möchten.
Exokiel
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 215
Registriert: 04.03.2015, 16:19

Mobbing im Sprachkurs

Beitrag von Exokiel » 27.07.2015, 11:32

Hallo zusammen,

ich hoffe mal das ich hier im Bereich richtig bin.

Meine Freundin geht seit bald 4 Wochen zur Sprachschule und hat manchmal recht interessante Dinge zu berichten. Zur Zeit ist sie A2, auf Anfrage weil sie die Inhalte widerholen möchte, aber doch recht unzufrieden. Die Lehrer (2 verschiedene) sind wohl relativ neu, aber einfach mega unfreundlich. Falls sie etwas falsch hat oder ein Wort nicht kennt wird sie angemacht warum sie das nicht weiß, etc.
Das ist alles nur aus Erzählungen, aber ich schenke dem schon ziemlich viel glauben. Das Klassenklima ist wohl nicht sehr gut und die Lehrer sind anscheinend auch überfordert Deutsch als Fremdsprache zu lehren. Ich würde doch ein bisschen Empathie und Verständnis zeigen, vor allem bei A2.1 und für gute Leistungen loben und nicht für schlechte jemanden niedermachen.

Weiterhin gibt es anscheinend 2 oder 3 Schüler (im jugendlichen Alter) die über meine Freundin lachen wenn sie einen Fehler macht oder ein Wort nicht weiß. Ein "Warum lacht ihr über mich?" wird von der Lehrerin unterbunden (verstehe ich), aber dennoch wird sowas nicht unterbunden.
Ich bin da mittlerweile echt am kochen, das sind Menschen die hier sind um Deutsch zu lernen und nicht über andere herzuziehen, sollten sich lieber auf den Unterricht konzentrieren. Gleiches bei den Lehrern...wir bezahlen Geld für die Schule, da sollte man doch auch ein bisschen was an Qualität bekommen.

Auf Anfrage bei der Schule ist ein Kurswechseln nicht möglich.

Das klingt alles natürlich sehr einseitig, aber ich habe das selbst erlebt als ich meine Freundin mal vom Kurs abgeholt habe. Die Blicke die wir teilweise von den besagten Schülern bekommen haben sprechen Bände. Ein kurzer Kommentar der Lehrerin warum ich meiner Freundin denn nicht richtig Deutsch beibringe meinte ich nur, dass sei ihr Job :roll:

Hattet ihr ähnliche Erlebnisse und könnt davon berichten? Wir sind schon am überlegen den Sprachkurs zu kündigen, aber möchten noch den Kurswechsel zu A2.2 abwarten und schauen ob es eine Verbesserung gibt.

Benutzeravatar
SimonSayz
VIP
VIP
Beiträge: 1948
Registriert: 19.09.2005, 19:47
Wohnort: Beethoven, Deutsche Telekom, Haribo

Re: Mobbing im Sprachkurs

Beitrag von SimonSayz » 27.07.2015, 12:04

Nur damit ich dich richtig verstehe:
- Deine Freundin geht in Deutschland (oder im deutschsprachigem Raum) zum Deutschunterricht
- Sie wird von ausländischen (?) Mitschülern ausgelacht
- Von den (ausländischen?) Deutschlehrern erhält sie keine Unterstützung, sondern Häme
- Seitens der Verwaltung ist auch keine Unterstützung zu erwarten

Richtig?
Rosen sind rot, Gras ist grüner
Ich kann nicht dichten, gegrillte Hühner

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Mobbing im Sprachkurs

Beitrag von edmund27 » 27.07.2015, 12:11

Ich denke es gibt immer Schulen mit guter und schlechter Qualität. Also mein Frau geht in Hanau in eine VHS. Um hier den Kurs zubeginnen, wurde ein Beratungsgesprächt gemacht, um den Kurs mit Teilnehmern zu besetzen die annähernd den gleichen Wissenstand haben.
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Exokiel
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 215
Registriert: 04.03.2015, 16:19

Re: Mobbing im Sprachkurs

Beitrag von Exokiel » 27.07.2015, 12:28

SimonSayz hat geschrieben:Nur damit ich dich richtig verstehe:
- Deine Freundin geht in Deutschland (oder im deutschsprachigem Raum) zum Deutschunterricht
- Sie wird von ausländischen (?) Mitschülern ausgelacht
- Von den (ausländischen?) Deutschlehrern erhält sie keine Unterstützung, sondern Häme
- Seitens der Verwaltung ist auch keine Unterstützung zu erwarten

Richtig?
Richtig.

Die 1. Veranstaltung war so ein Stammtisch, war alles gut, mit den Schülern dort ist sie super zurecht gekommen und waren auch alle im selben Alter oder älter. Jetzt in ihrem Kurs ist sie mit 25 die älteste und die anderen sind 16 - 18 Jahre alt.
Die Deutschlehrer sind Deutsch, aber alle beide recht jung.

Von der Verwaltung noch nicht wirklich, nur wir sollen ein bisschen Nachsicht haben mit den neuen Lehrern.


Bei dem Kursbeginn hier gab es auch eine 4 stündige Veranstaltung mit Test und Informationen und anschließend die Kurseinteilung.

Benutzeravatar
egon
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 995
Registriert: 09.03.2013, 07:06
Wohnort: Schweiz/Oberlausitz

Re: Mobbing im Sprachkurs

Beitrag von egon » 27.07.2015, 12:36

Meine Frau hatte ein paar Schnupperlektionen. Erstens wollten sie sie in eine höhere Klasse setzen, als sie wollte. Zweitens war es um das Klassenklima auch nicht besonders bestellt.
Die Klasse war dominiert von Kopftuchträgerinnen, welche ihre Dominanz gegenüber den anderen sichtlich genossen. Genau gleiches Bild. Dümmliches Gefeixe, wenn andere etwas nicht 100% richtig hatten. Sie die Obertussis vom Dienst. Irgendwo vom Baum gepflückt, sonst nix können aber mit der grossen Schnauze vornweg. Aber warum sollten sie sich ausgerechnet in der Schule anders geben, als sonst im Alltag. Sie lernt jetzt im Selbststudium bzw. mit mir zu Hause. Wozu viel Geld für eine Schule ausgeben, deren Lernerfolg fraglich erscheint und dazu noch Ärger und Erniedrigung in Aussicht stellt.
Leider schreibt der TS nicht, um welche Nationalitäten es sich bei den Mobbern handelt, aber ich könnte mir vorstellen...
Wer kriecht, der stolpert nicht.

Benutzeravatar
SimonSayz
VIP
VIP
Beiträge: 1948
Registriert: 19.09.2005, 19:47
Wohnort: Beethoven, Deutsche Telekom, Haribo

Re: Mobbing im Sprachkurs

Beitrag von SimonSayz » 27.07.2015, 12:43

Ich würde in diesem Fall sofort die Reißleine ziehen. Die Schule macht das professionel gegen Geld und da können die nicht mit "Nachsicht für die neuen Lehrern" kommen.

Die Frage ist nun, ob deine Freundin so ein A2 oder B1 oder was auch immer Zertifikat wirklich, und zwar auch für die Zukunft, zwingend benötigt. Grundsätzlich sage ich immer, vergiss die Schulen, wenn einfache alltägliche Gespräche bewältigt werden können. Schluss mit chinesischen oder koreanischen TV-Soaps. Setz die Leute deutsches (meinetwegen sogar Hartz IV-)TV vor. Bei A2 dürfte sie schon einiges verstehen und Grundgrammatik beherrschen können. Wenn sie noch Fragen hat, kann sie dich immer noch fragen. Auf der anderen Seite sollte sie das "Gelernte" so oft wie möglich anwenden. Sei es mit deutschsprachigen (also deinen) Freunden oder auch in der Bahn mit dem Sitznachbarn...

Vielleicht solltet ihr diese Option in Betracht ziehen?
Rosen sind rot, Gras ist grüner
Ich kann nicht dichten, gegrillte Hühner

Exokiel
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 215
Registriert: 04.03.2015, 16:19

Re: Mobbing im Sprachkurs

Beitrag von Exokiel » 27.07.2015, 12:44

So schlimm doch nicht, ich vermute das hängt eher mit der Konstellation Japan/Taiwan/China zusammen...

Nun, das Geld in der Schule sichert auch ihr Visum.

Benutzeravatar
Loong
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 304
Registriert: 03.09.2008, 17:14
Wohnort: 奥格斯堡中心

Re: Mobbing im Sprachkurs

Beitrag von Loong » 27.07.2015, 12:48

Exokiel hat geschrieben:Hattet ihr ähnliche Erlebnisse und könnt davon berichten?
Ja.

Ich habe ein gepfeffertes Fax an die Schulleitung geschrieben, dann war Ruhe.
久而久之越来越多人可以亲我屁股!

Benutzeravatar
Linnea
VIP
VIP
Beiträge: 2925
Registriert: 04.06.2007, 14:29

Re: Mobbing im Sprachkurs

Beitrag von Linnea » 27.07.2015, 12:53

SimonSayz hat geschrieben:Ich würde in diesem Fall sofort die Reißleine ziehen. Die Schule macht das professionel gegen Geld und da können die nicht mit "Nachsicht für die neuen Lehrern" kommen.
Im DAF-Bereich wird zum Teil absolut unterirdisch bezahlt, was auch damit zusammenhängt, wieviel die Kurse kosten.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12171
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Mobbing im Sprachkurs

Beitrag von ingo_001 » 27.07.2015, 12:54

Exokiel hat geschrieben:Ein kurzer Kommentar der Lehrerin warum ich meiner Freundin denn nicht richtig Deutsch beibringe meinte ich nur, dass sei ihr Job :roll:
Bei aller gerechtfertigten Kritik (bei meiner Frau waren 90 % der Klassenkameraden vorsätzl. lernunwillig - und ich hatte damals bein Träger sehr intensiv darauf hingewiesen, dass es Aufgabe der Dozenten ist, die Schüler auf die Prüfung Integrationskurs vorzubereiten) :

Es ist sehr wohl auch Deine Aufgabe, Deiner Frau Deutsch beizubringen bzw. das Erlernte eben auch durch Sprechen, Lesen, Schreiben zu vertiefen - sonst bringt auch der Kurs nicht wirklich was.
Da meine Frau damals (2006) dazu "genötigt" wurde mit meiner Family dt. zu sprechen (deren Engl.-Kenntnisse waren nur noch rudimentär), war das (lt. Aussage meiner Frau) die wirksamste/hilfreichste Methode deutsch zu lernen.

Bei den weiter führenden D-Kursen an der VHS war die Klassenstruktur dann homogener und das Lern-Klima war so, wie man es sich eigentl. überall wünscht.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: Mobbing im Sprachkurs

Beitrag von edmund27 » 27.07.2015, 12:56

Exokiel hat geschrieben:So schlimm doch nicht, ich vermute das hängt eher mit der Konstellation Japan/Taiwan/China zusammen...

Nun, das Geld in der Schule sichert auch ihr Visum.
Das könntest du mal näher erklären.
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Benutzeravatar
SimonSayz
VIP
VIP
Beiträge: 1948
Registriert: 19.09.2005, 19:47
Wohnort: Beethoven, Deutsche Telekom, Haribo

Re: Mobbing im Sprachkurs

Beitrag von SimonSayz » 27.07.2015, 12:56

Linnea hat geschrieben:
SimonSayz hat geschrieben:Ich würde in diesem Fall sofort die Reißleine ziehen. Die Schule macht das professionel gegen Geld und da können die nicht mit "Nachsicht für die neuen Lehrern" kommen.
Im DAF-Bereich wird zum Teil absolut unterirdisch bezahlt, was auch damit zusammenhängt, wieviel die Kurse kosten.
Das mag sein, interessiert mich aber als Schüler nicht. Schließlich sind das nicht gerade 15 jährige, die 14h täglich schuften...
Rosen sind rot, Gras ist grüner
Ich kann nicht dichten, gegrillte Hühner

Exokiel
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 215
Registriert: 04.03.2015, 16:19

Re: Mobbing im Sprachkurs

Beitrag von Exokiel » 27.07.2015, 13:12

ingo_001 hat geschrieben:
Exokiel hat geschrieben:Ein kurzer Kommentar der Lehrerin warum ich meiner Freundin denn nicht richtig Deutsch beibringe meinte ich nur, dass sei ihr Job :roll:
Bei aller gerechtfertigten Kritik (bei meiner Frau waren 90 % der Klassenkameraden vorsätzl. lernunwillig - und ich hatte damals bein Träger sehr intensiv darauf hingewiesen, dass es Aufgabe der Dozenten ist, die Schüler auf die Prüfung Integrationskurs vorzubereiten) :

Es ist sehr wohl auch Deine Aufgabe, Deiner Frau Deutsch beizubringen bzw. das Erlernte eben auch durch Sprechen, Lesen, Schreiben zu vertiefen - sonst bringt auch der Kurs nicht wirklich was.
Da meine Frau damals (2006) dazu "genötigt" wurde mit meiner Family dt. zu sprechen (deren Engl.-Kenntnisse waren nur noch rudimentär), war das (lt. Aussage meiner Frau) die wirksamste/hilfreichste Methode deutsch zu lernen.

Bei den weiter führenden D-Kursen an der VHS war die Klassenstruktur dann homogener und das Lern-Klima war so, wie man es sich eigentl. überall wünscht.
Es ist auch meine Aufgabe, ja, aber nicht so meine Aufgabe, dass ich komplett diese Arbeit übernehme. Ich sitze natürlich jeden Abend mit ihr zusammen und schaue über die Hausaufgaben, etc., aber der Kommentar war dennoch ein bisschen abfällig. Ich bin keine qualifizierte Lehrkraft, die Quelle für Fehler bei der Grammatik bei mir suchen ist unmöglich.
Das könntest du mal näher erklären.
Anscheinend ist öfters der Nationalstolz das Thema. Bei der Japanerin geht es um den Krieg, bei der Taiwanesin auch um politisches Gedöns.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12171
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Mobbing im Sprachkurs

Beitrag von ingo_001 » 27.07.2015, 13:25

Exokiel hat geschrieben:Anscheinend ist öfters der Nationalstolz das Thema. Bei der Japanerin geht es um den Krieg, bei der Taiwanesin auch um politisches Gedöns.
Nu bin ich baff ...
Bis jetzt haben wir die Erfahrung gemacht, dass gerade bei den Jüngeren (hier in D. Lebenden) dieser Teil der Vergangenheit keine Rolle spielt - jedenfalls nicht da, wo es um das persönl. Miteinander geht.
Bei politischen Gesprächen über diese Thematik siehts da bisweilen natürlich anders aus.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Mobbing im Sprachkurs

Beitrag von rundherum » 27.07.2015, 14:10

Stelle der Schule ein Ultimatum. Deine Freundin zeichnet fortan alle Lektionen mit einem Rekorder zu Beweiszwecken auf.
Wenn die Schule ihre Prozesse nicht in den Griff bekommt, soll die Freundin die Schule wechseln. Das Geld für den Kurs ist zu erstatten. Sollten die Lehrer Deine Freundin gar beleidigen, seit ihr in einer besonders starken Position. Dann könntet ihr Notfalls nicht nur auf die ausstehenden Schulgebühren, sondern auch noch auf Ehrverletzung (Beschimpfung) klagen.

In so einem Umfeld lässt sich nicht lernen...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste