Politbewegungen die den Bogen überspannen

Forum für Chinesen und Deutsche, die sich über deutsche Sitten und Eigenarten austauschen möchten.
Antworten
Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3173
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Politbewegungen die den Bogen überspannen

Beitrag von sweetpanda » 17.06.2021, 19:26

Der Gleitschirmflieger beim Deutschlandspiel war nur der Endpunkt einer langen Kette von Ereignissen, die einem deutlich machen wie sehr unsere Gesellschaft von Greenpeace, Fridays for Future und ähnlichen Bewegungen dominiert werden.
Ältere erinnern sich noch an den Wahnsinn der Castortransporte, vor nicht allzu langer Zeit an die schwereren Gewalttaten im Hambacher Forst, das Blockieren tausender lieferbereiter Volkswagen vor kurzem und viele andere Publicity Stunts der Umweltbewegungen.

Welche Folgen hatte das blockieren der Bahngleise bei den Castortransporten, der gewaltsame Wiederstands gegen rechtstaatlich abgesegnete Amtshandlungen in einem Ausmaß, dass Zehntausende Polizisten tagelang im Einsatz waren?

Wer wurde deshalb zu langjährigen Haftstrafen verurteilt und muss Schadenersatz zahlen bis ins Grab hinein?

Was wäre wohl mit denjenigen geschehen die 2015 versucht hätten die "Asylzüge" aus dem Balkan durch Blockaden aufzuhalten?
Es wäre sicher von Seiten des Staates mit scharfer Munition geschossen worden und die rechten Täter hätten keinerlei Sympathie im öffentlichen Raum erhalten.

Warum traut sich VW nicht die Auslieferungsblockierer privatrechtlich zu Kasse zu bitten, bietet stattdessen noch Diskussionsrunden an?


Ich begrüßte die Transformation hin zu einer Co2 freien Wirtschaft und es ist Gewaltiges erreicht worden, alle Autohersteller Überschlagen sich mit der Elektrifizierung, die Kohle wird bei uns abgeschaltet, der Anteil der erneuerbaren Stromerzeugung kratz an 50% etc.
Was in den letzten 2-3 Jahren angestoßen wurde, ist kaum fassbar.

Eine Erfolgsmeldung jagt die Nächste, doch anstatt die Hände nun beruhigt in den Schoß zu legen und in 5 Jahren noch einmal ein Zwischenresümee zu ziehen, kommt die Umweltbewegung mit immer schrilleren Forderungen.

Da das Elektroauto mittlerweile Realität wird, in vielen Neubausiedlungen bei wohlhabenden durch Solardächer und Hausbatterie sogar zu 100% CO2 frei und ohne variable Kosten geladen wird, hört man mittlerweile ökologische Stimmen die fordern, dass wir ganz grundsätzlich viel weniger Autos haben dürften, egal ob mit Elektroantrieb und Co2 frei.
Es wird deutlich, dass es ein Stück weit auch darum geht den Bürgern ein schlechtes Gewissen einzureden, man spürt deutlich das ein durch Innovationen mögliches sorgenfreies Konsumieren eine der tief im Unterbewusstsein schlummernden Sorgen der Umweltbewegten ist.
Man gönnt den Erfolgreichen nicht die Butter auf dem Brot, die Verwandtschaft zum Kommunismus wird immer deutlicher.

In 20-30 Jahren sitzen viele in ihren Ökohäusern mit positiver Energiebilanz, wir fliegen mit Wasserstoff, die jetzt schon hohen Recyclingquoten grenzen an 100%, westliche "Automatenschiffe" sammeln den Plastikmüll der dritten Welt aus den Meeren, nein wir fangen auch noch das Co2 der weiterhin armutsbedingt Co2 ausstoßenden Länder ein. Es gibt nichts mehr was man dem gut situierten Bürger vorwerfen kann.
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste