Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Forum für alle die in Hong Kong leben, dort Kontakte knüpfen möchten oder sich über Hong Kong informieren oder Erfahrungen austauschen möchten.
Benutzeravatar
Muxxen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 11.07.2014, 05:29
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Muxxen » 13.10.2019, 15:56

So viel Unsinn in einer Antwort. Mensch, da bin ich jetzt echt ein wenig enttäuscht.

Kausalitaet der Forderungen irrelevant? Was willst du uns denn hier erzählen?

Du redest von Amis, um die es hier doch garnicht ging?! Man geht auf einen Punkt deiner Antwort ein und du ziehst mirnichtsdirnichts andere Gegebenheiten hinzu. So macht das keinen Spass.

Verlorene Generation? Oh man, bist du verbittert. Wie alt bist du, wenn ich fragen darf? Werde ich auch mal so einen Hass auf junge Menschen entwickeln wenn ich älter bin?

Anyway, das wird mir hier alles zu unübersichtlich mit dir. Die vorherigen Antworten waren noch relevant, aber allmählich scheint es, dass du krampfhaft versuchst Gründe vorzuschieben, die deinen Standpunkt untermauern. Das ist keine Diskussion mehr.

Last point:
Ich hab in diversen Ländern gelebt (zwischen 3-5 Monaten; China natürlich jetzt länger), aber so einen verkrampften Nationalismus habe ich leider noch nirgends erlebt. Selbst die Filipinos, die ja auch sehr stolz sind, haben das nicht so grossspurig raushängen lassen. Und bei denen kann ich das eher verstehen, weil kleine Kackländer meist sonst nichts haben, worauf sie stolz sein können. China hat viel erreicht. Steht doch ausser Frage. Das erkennt doch auch jeder an. Kenn keinen, der sagt: "Ah, das war doch nur Glück. Haben die Chinesen halt mal das größte Wirtschaftswunder der Neuzeit durchlebt." Ist doch alles legitim und nicht debattierbar.

Wenn du die Aktion vom Oktoberfest legitim und gut findest, ist das ok. Ich find´s eher peinlich, aber was weiss ich als Teil der verlorenen Generation schon.
Wahrscheinlich unterstützt du sogar, dass die Medien, die du nanntest ausnahmslos in China gesperrt sind. Nach deiner Erfahrung kann man da ja eh keine guten Infos bekommen.

Wofür wurdest du auf YT gesperrt? "Irreführende Inhalte"? Das kann ich aber beim besten Willen nicht nachvollziehen.
Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist!

Asgaros
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 29
Registriert: 24.06.2019, 23:37

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Asgaros » 13.10.2019, 23:43

Muxxen hat geschrieben:
13.10.2019, 15:56
So viel Unsinn in einer Antwort. Mensch, da bin ich jetzt echt ein wenig enttäuscht.
Typischer Beißreflex des Hongkong-Protestlers: Wenn die Diskussion zu anstrengend wird und keinerlei Argumente mehr übrig bleiben, um die anhaltende Gewalt zu rechtfertigen, versucht man, die Diskussion abzubrechen. Die selbe Masche wie "Mit Nazis diskutiere ich nicht!"

Wo sind denn deine tollen Argumente und Beweise, welche die ganzen Mordvorwürfe in Richtung Polizei untermauern?

Wo ist denn die Rechtfertigung, dass die Regierung in deinen Augen mehr und mehr Zugeständnisse zu machen hat, während die Protestler selber keinen Meter auf die Regierung zugeht?

Wie bereits gesagt: Die Kausalität ist hier absolut irrelevant, da man Kausalketten nahezu beliebig ausbauen kann. Nichts anderes wird umgekehrt ja auch China vorgeworfen: Dass sie die Proteste dazu ausnutzen, Gründe zu finden, um mehr und mehr Repressionen durchzusetzen.
Muxxen hat geschrieben:
13.10.2019, 15:56
Du redest von Amis, um die es hier doch garnicht ging?!
Das Beispiel war hinsichtlich Nationalstolz mindestens genauso gut wie dein Ausflug in Richtung "Hitlervergangenheit" zuvor. Also lenke hier nicht ab.
Muxxen hat geschrieben:
13.10.2019, 15:56
Verlorene Generation? Oh man, bist du verbittert. Wie alt bist du, wenn ich fragen darf? Werde ich auch mal so einen Hass auf junge Menschen entwickeln wenn ich älter bin?

Anyway, das wird mir hier alles zu unübersichtlich mit dir. Die vorherigen Antworten waren noch relevant, aber allmählich scheint es, dass du krampfhaft versuchst Gründe vorzuschieben, die deinen Standpunkt untermauern. Das ist keine Diskussion mehr.
Wenn es keine verlorene Generation ist, was dann? Willst du uns etwa weiterhin das Märchen vom friedlichen Protestler andrehen, der nur Gewalt zur Selbstverteidigung anwendet? Machen wir uns doch einfach selbst ein Bild - um es einfach zu halten, reicht der gestrige Tag vollkommen aus:

https://www.youtube.com/watch?v=OIqx3YIHntc
https://www.scmp.com/news/hong-kong/pol ... oups-smash

- Ampeln zerstört
- Einen Polizisten mit einem Teppichmesser in den Hals gestochen
- Selbstgebauten Sprengsatz gezündet
- Erneut Restaurants und Geschäfte zerstört, weil die Betreiber es gewagt haben, den Protest zu kritisieren, bzw weil die Firma zum bösen Mainland-China gehört
- Einem Polizisten mit vollem Anlauf ins Gesicht getreten
- Eine Frau zusammengeschlagen und mit schwarzer Farbe beschmiert
- und, und, und

Mit welchen Argumenten möchtest du denn diesen täglichen Irrsinn weiterhin rechtfertigen? Dass die Zerstörungsorgie von Undercover-Zivilisten inszeniert wird, um die Proteste ins schlechte Licht zu rücken? Dass die armen Protestler Angst davor haben müssen, dass sie für Straftaten bestraft werden? Mach dich nicht lächerlich.

Und ich frage nochmal: Wenn es keine verlorene Generation ist, was dann? In Ajiates verlinktem Kommentar wurde es ja bereits sehr gut beschrieben: Hier radikalisiert sich eine junge Generation unter irgendwelchen Vorwänden, begeht schwerste Verbrechen und die Mehrheit schaut weg. Es wird Zeit, dass Polizei und Regierung konsequent und ohne zu zögern mit maximaler Härte gegen dieses Chaoten vorgeht. Und wenn es irgendwann Tote gibt: Tja, kein Mitleid, fünf Monate Terror sind genug!

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4708
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Shenzhen » 14.10.2019, 03:13

Asgaros hat geschrieben:
13.10.2019, 23:43
Es wird Zeit, dass Polizei und Regierung konsequent und ohne zu zögern mit maximaler Härte gegen dieses Chaoten vorgeht. Und wenn es irgendwann Tote gibt: Tja, kein Mitleid, fünf Monate Terror sind genug!
Meine Worte! Es muss endlich mit aller Haerte gegen das Pack durchgegriffen werden!

Benutzeravatar
Muxxen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 11.07.2014, 05:29
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Muxxen » 14.10.2019, 07:27

"typischer beissreflex"
"keinerlei Argumente"
"verlorene generation"

Du demonstierst eindrucksvoll, wie man auf Augenhoehe mit dir diskutieren kann. Aber du hast recht, die Diskusison mit dir wird mir zu anstrengend. Weshalb habe ich ja oben bereits beschrieben. Deine Taktik der Verwirrung durch Querverweise und Whataboutism hat ganze Wirkung gezeigt. Respekt an dich.

"Wo sind denn deine tollen Argumente und Beweise, welche die ganzen Mordvorwürfe in Richtung Polizei untermauern?"
Im Gegensatz zu dir meine ich nicht die Weisheit mit Loeffeln gefressen zu haben. Lies dir doch aus Spass nochmal durch, was ich oben schrieb. Da war nicht die Rede von: "Die Polizei hat..." Sondern von "die Polizeigewalt resultiert aus folgenden Annahmen der Bevoelkerung....". Mit keinem Wort habe ich Morde bestaetigt. Leg mir doch keine Worte in den Mund.

"Wie bereits gesagt: Die Kausalität ist hier absolut irrelevant"
Dass du gern den Blick fuers grosse Ganze vermissen laesst, hast du ja in einem anderen Thread bereits demonstrierst. Is halt einfacher alles weitere als "irrelevant" abzutun, was dem Ganzen dann doch etwas mehr Tiefe verleihen wuerde. Dann sollte ich dich in deiner simplen Auffassung auch nicht weiter belaestigen.

"Das Beispiel war hinsichtlich Nationalstolz mindestens genauso gut wie dein Ausflug in Richtung "Hitlervergangenheit" zuvor. Also lenke hier nicht ab."
Ich gab einen Querweis/ Denkanstoss um zukuenftige Entwicklungen abzuleiten. Ich wiederhole mich da gern: "Vorraussicht ist hier das Stichwort. Jeder wie er kann." Oder eben auch nich kann.
Du bringst ein Beispiel a la: "Aber die Amis machen das ja auch." Ja, schoen. Tun sie. Macht die Sache aber nicht besser. Und in Saudi Arabien metzeln sie Journalisten ab.

Und das sollen Argumente sein? Echt jetzt?

Zum gestrigen Tag:
Denkst du ich oder irgendein normal denkender Mensch findet das geil, was gestern alles passiert ist? Denkst du, ich komm nach Hause, sehe nen abgestochende Bullen und denk mir dann so: "Jup, war ein guter Tag". Du Einfaltspinsel.
Natuerlich ist das scheisse. Und garantiert nicht im Sinne der breiten Masse. Wir erleben gerade, dass die Gewalt drastisch eskaliert. Dazu haben beide Seiten erheblich beigetragen. Keiner ist unschuldig und fuer beide Seiten lassen sich zig Videos finden, die Fehlverhalten belegen.
Beispiel?
https://www.reddit.com/r/HongKong/comme ... 13th_2019/
Ist der in deiner Altersklasse?

Und last but not least:
"Und wenn es irgendwann Tote gibt: Tja, kein Mitleid, fünf Monate Terror sind genug!"

Rollt die Panzer ein! Wir smashen die einfach alle platt. Presse, Sanis, Protestler - scheiss egal. Die muessen alle weg. Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist.
Lass doch mal sehen, wie "Maximale Haerte" aussieht: (NSFW)

https://imgur.com/a/gREeNhb

Ja, Asgaros. Du hast recht. Genau so etwas braucht es jetzt. Bitte mehr davon. Und du unterrichtest in Universitaeten? ooookay.

Anyway, das wird's wahrscheinlich hier fuer mich in diesem Thread gewesen sein. Sachliche Diskussion - immer gern. Aber mit dir ist das ein Ding der Unmoeglichkeit. Durch deine ganzen Anfeindungen und Schlussfolgerungen ("Kausalitaet? Nee, nee, die zaehlt hier nicht", "typisch" hier, "Verschwoerung" da, "Versammlungen muessen halt angemeldet werden") zeichnest du ein wirklich eindrucksvolles Bild von dir. Ich brauch da garnicht viel zu tun, ausser dir deine Unfaehigkeit sachlich zu antworten hier aufzuzeigen.

Viel Glueck in der Zukunft. Auf dass deine Verbitterung dir nicht einmal selbst in die Quere kommt.
Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist!

Benutzeravatar
Muxxen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 11.07.2014, 05:29
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Muxxen » 14.10.2019, 08:21

Edit:

anstatt:
"die Polizeigewalt resultiert aus folgenden Annahmen der Bevoelkerung...."

die Meinung der Bevoelkerung bzgl. der Polizei resultiert aus folgenden Annahmen...."
Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist!

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16433
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Laogai » 14.10.2019, 22:38

Muxxen hat geschrieben:Sachliche Diskussion - immer gern.
Die "sachliche Diskussion" sieht dann so aus:
Muxxen hat geschrieben:Rollt die Panzer ein! Wir smashen die einfach alle platt. Presse, Sanis, Protestler - scheiss egal. Die muessen alle weg. Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist.
Alles klar!
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
jadelixx
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 873
Registriert: 07.04.2009, 11:49
Wohnort: HK
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von jadelixx » 15.10.2019, 03:52

Muxxen hat sich die Zeit genommen, einige der Argumente der Protestseite aufzulisten. Die Gegenseite will die Sachlage eher einseitig betrachten und gibt sich mit einfachen Erklaerungen zufrieden.
- Es werden immer die gleichen Medien zitiert.
- Ursache und Wirkung wird voellig ignoriert und oder verdreht.
- Einige Disskutanten bevorzugen den Einsatz von extremer Gewalt und rufen dazu auf:
Shenzhen hat geschrieben:
14.10.2019, 03:13
Asgaros hat geschrieben:
13.10.2019, 23:43
Es wird Zeit, dass Polizei und Regierung konsequent und ohne zu zögern mit maximaler Härte gegen dieses Chaoten vorgeht. Und wenn es irgendwann Tote gibt: Tja, kein Mitleid, fünf Monate Terror sind genug!
Meine Worte! Es muss endlich mit aller Haerte gegen das Pack durchgegriffen werden!
Unglaublich, nach den 2 sozialistschen totalitaeren Systemen in Deutschland, gibt es immer noch Leute, die ein totalitaeres System bevorzugen und wuenschen sich, das sich alle einem solchen System beugen.

Viele Leute in diesem Forum sind in China mit Zeit, Geld und Arbeit investiert. Das was sie(nicht alle) fuer sich erreicht haben, sehen sie schon bedroht, wenn man in Hong Kong nach einer Zukunftsperpektive verlangt. Man kann sich leicht vorstellen, das es in China selbst fuer die Proteste kaum Verstaednis gibt.
Traurig das Ganze.

Passt auf eure Daten auf! Macht euch nicht korrumpierbar :idea:
The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem. - Captain Jack Sparrow

Benutzeravatar
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4708
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Shenzhen » 15.10.2019, 04:45

Ja ich sehe die Zukunft in China in einem totalitaeren System, das ist die einzige Chance fuer die Welt, ich moechte nicht mehr auf dieser Welt sein wenn wir Chaotische Demokratie-Verhaeltnisse in China bekommen, wo das hin fuehrt sehen wir in Indien, Deutschland, USA usw. usf.... nee danke.
Beugen muss sich keiner, nur mit den Konsequenzen leben, entweder hue oder hott.

Ich sehe garnichts bedroht ausser Hong Kong selbst, und da habe ich bereits aufgefuehrt wird HK in Bedeutungslosigkeit unter gehen wenn sie es nicht auf die Reihe bekommen Recht und Ordnung wieder herzustellen. China sitzt am laengeren Arm, das muss allen beteiligten klar sein. Der Einbruch der Wirtschaft ist sicherlich bereits jetzt immens, ich kenne keinen Festland-Chinesen mehr der nach HK zum Shoppen faehrt, den Banken wird das wurst sein "der Kleine Mann" wird leiden unter dem was die Terroristen anrichten, leider.
Man muss sich auch noch einmal vor Augen halten worum es ging - einzig und alleine um ein Gesetz Schwerverbrecher der gerechten Strafe zuzufuehren. Das es evtl. nicht ganz geschickt angegangen wurde mag sein, das Gesetz ist vom Tisch und damit dann auch endlich Ruhe sein jetzt. Aber nein ein paar Krakeler-Kiddis die besser in der Schule sitzen sollten bekommen den Hals nicht voll nachdem sie Demokratie gerochen haben (was Ihnen vorher durch UK komplett entsagt war).
In sofern ein trauriges Ergebnis fuer die Demokratie weltweit weil es zeigt, dass Demokratie am Ende nur zu Chaos, Verwuestung und dem langsamen Untergang fuehrt. Es zeigt auch klar, dass es nie moeglich sein wird in China einer Demokratie-Bewegung auch nur einen Finger zu reichen. Die schneiden sich gerade selber kraeftig ins eigene Fleisch, schoen bloed...

Benutzeravatar
jackie_chan
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 941
Registriert: 29.05.2013, 21:43
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von jackie_chan » 15.10.2019, 15:57

Shenzhen hat geschrieben:
15.10.2019, 04:45
Ja ich sehe die Zukunft in China in einem totalitaeren System, das ist die einzige Chance fuer die Welt, ich moechte nicht mehr auf dieser Welt sein wenn wir Chaotische Demokratie-Verhaeltnisse in China bekommen, wo das hin fuehrt sehen wir in Indien, Deutschland, USA usw. usf.... nee danke.
Wo führt das denn in Deutschland hin?

Asgaros
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 29
Registriert: 24.06.2019, 23:37

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Asgaros » 15.10.2019, 16:53

jackie_chan hat geschrieben:
15.10.2019, 15:57
Wo führt das denn in Deutschland hin?
- Moralisch angetriebene Politik & Fokussierung auf Minderheiten statt sinnvolle Entscheidungen für die Allgemeinheit:
--- Geld für Wirtschafts-Flüchtlinge, aber die lokale Musikschule oder Schwimmbad wird dicht gemacht, denn dafür hat die Kommune kein Geld mehr
--- Genderneutrale Klos und Mensas, Homoehe, Hatespeech, Antidiskriminierung: Scheinbar die wichtigsten Themen in einem modernen Deutschland, während Altersarmut zunimmt und Asien uns in sämtlichen Schlüsseltechnologien überholt

- Versuche, es jedem rechtzumachen:
--- Kohle/Atomkraft? Nein, danke! Aber Windkrafträder vor meinem Haus? Will ich auch nicht! Also lasst uns den Fortschritt dank Bürgerbewegungen weiter blockieren! Aber hey, Fridays for future, zeigt der Welt wie wir demokratisch und entschlossen demonstrieren!

- Technikfeindlichkeit:
--- Die alten Säcke halten Internet für Neuland und sehen Smartphones als Modeerscheinung
--- Keinerlei Pläne, Zukunftstechnologien strategisch langfristig ernsthaft zu fördern, sind ja eh nur Spielereien

- Denken in Legislaturperioden:
--- Warum langfristig Politik machen wenn man in vier Jahren vielleicht eh wieder abgewählt wird?

Der Grundgedanke der Demokratie ist zwar super, aber China zeigt uns bestens, wie er Fortschritt und Entwicklung blockiert. China kann langfristig sicher planen, ohne dass sich die politische Ausrichtung alle vier Jahre ändert. Eine Minderheit leidet vielleicht unter den Entscheidungen, dafür profitieren 90% der Gesellschaft. Ist zwar scheisse, wenn man selber zur Minderheit gehört, aber durch unser System leidet langfristig ein ganzes Land, in dem wir unsere Wettbewerbsfähigkeit untergraben. Mobilfunk? Bahn-Infrastruktur? Warum ist Deutschland da bloß ganz weit hinten?

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2717
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von sweetpanda » 15.10.2019, 21:24

Asgaros hat geschrieben:
15.10.2019, 16:53
.....
Deine Kritik an vielen Dingen die in Deutschland falsch laufen teile ich, doch die Mehrheit wählt halt anders.
Würden alle AFD und FDP wählen könnte man viele der Problem angehen. Wir haben wenigstens die Möglichkeit und in unseren Gesellschaften wird doch auch halbwegs offen über diese Probleme gesprochen..naja fasst.
Unser Problem ist das besonders die deutsche Medienlandschaft seit 30-40 Jahren linksliberal dominiert wurde.
Die einstmals konservative Volkspartei CDU sieht sich besonders unter Merkel außer Stande gegen diese Medienmeinungsklima zu regieren.
Die Mehrheit der Bevölkerung lehnt Asyleinwanderung ab, die Mehrheit lehnt "überzogenen" Umweltschutz ab, die Mehrheit wünscht keinen Gendergaga oder Minderheitenheiligsprechung, die Mehrheit will keinen weiter wachsenden Sozialstaat.
Trotzdem würde ich dieses demokratische System nicht grundsätzlich ablehnen.
Denn die Macht der offiziellen den Bürger umsorgenden Medien nimmt immer mehr ab.
Wer unter 25 schaut denn noch die Tagesschau oder einen der vielen Politiktalks?


Es gibt auch andere Beispiele. Australien, Singapur, Dänemark, Norwegen, Österreich, Polen, Ungarn sind Länder die seit jüngster Zeit anders regiert werden.
Wenn man es genauer betrachten, geht kaum ein Land unseren Sonderweg mehr mit.
Ich hege da eine besonders Hoffnung.
Ein starkes Staatskapitalistisches China, ein sich weiter verschärfender Raubtierkapitalismus in den USA, könnten unsere europäischen Gesellschaften so unter Druck setzen, dass wir endlich mit unserem lauwarmen "Getue" aufhören und Leistung bringen müssen.
Wohltemperierte Grausamkeiten werden dann unumgänglich werden, ohne gleich das demokratische Kind mit dem Bade auszuschütten.

Deine Positionen im Bezug auf China Teile ich aber keineswegs.
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2717
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von sweetpanda » 15.10.2019, 21:38

Laogai hat geschrieben:
14.10.2019, 22:38
Muxxen hat geschrieben:Sachliche Diskussion - immer gern.
Die "sachliche Diskussion" sieht dann so aus:
Muxxen hat geschrieben:Rollt die Panzer ein! Wir smashen die einfach alle platt. Presse, Sanis, Protestler - scheiss egal. Die muessen alle weg. Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist.
Alles klar!
Muxxen argumentiert hier über viele Seiten ausgesprochen sachlich, logisch und stimmig und auch nach chinakritisch.
Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein neutraler Leser ihm hier nicht bei vielem zustimmen muss.

Du pickst dir aber ein paar flapsige Formulierungen heraus, um seine Chinakritik zu entkräften.
Er tippt das frei weg runter das ist kein politischer Aufsatz/Essay.

Laogai du bist doch so eine linksgrüner Berliner mit Herz, finden die Wünsche der jungen Hongkonger keine Sympathie bei dir?
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

Benutzeravatar
Muxxen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 11.07.2014, 05:29
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Muxxen » 28.10.2019, 09:36

Mensch, mal wieder hier in den Thread geguckt, nachdem ich nach Laogai's Beitrag eigtl. schon die Lust verloren hatte.

Ich will auch garnicht auf den alten Beitraegen rumreiten.
Obwohl doch, wenn ein bestimmter User die Homoehe als Gegenteil von "sinnvolle Entscheidungen für die Allgemeinheit" sieht, dann weiss ich auch nicht weiter. Aber gut, soviel nur am Rande.

Ist euch mal aufgefallen, dass HK nicht der einzige Krisenherd ist? Spontan fallen mir jetzt noch folgende ein:
- Chile
- Ecuador
- Peru
- Spanien
- Libanon
- evtl. auch FFF und die "Extinction" Gruppe in Deutschland/ Europa

Sind ganz schoen viele assoziale Scheisskinder auf der Strasse ;-)
Sind wir einfach besser (sprich globaler) informiert oder ist das gerade ein globales Momentum? Kann mich nicht erinnern, dass es jemals so viele Demonstrationen aaaeh Terroristen in verschiedenen Weltteilen gab. Zumindest zur selben Zeit.
Oder realisieren die Menschen, dass sie sich nicht alles von den Politikern/Eliten/dominierenden Weltkonzernen gefallen lassen muessen?

Wie bereits oben im Dialog mit User Homophob erlaeutert, bin ich mir echt unsicher in welche Richtung unsere Welt abgleiten wird. Dass solche Zustaende den Kleingeistern mit der Parole "Wir brauchen einen starken Mann statt Demokratie" in die Haende spielen, ist gewiss.

Exciting times that we live in.
Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist!

Asgaros
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 29
Registriert: 24.06.2019, 23:37

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Asgaros » 28.10.2019, 14:51

Muxxen hat geschrieben:
28.10.2019, 09:36
Obwohl doch, wenn ein bestimmter User die Homoehe als Gegenteil von "sinnvolle Entscheidungen für die Allgemeinheit" sieht, dann weiss ich auch nicht weiter. Aber gut, soviel nur am Rande.
Tja, manche sehnen sich eben nach einer vernünftigen Familienpolitik, anstatt darüber nachzudenken, wie man das Leben von irgendwelchen LGBTQ-Randgruppenangehörigen verbessern kann. Aber da mag wohl jeder (je nach Zugehörigkeit) andere Prioritäten haben.

Hier mal ein netter Artikel, der die ganze Frustration bezüglich Hongkong und China gut zusammenfasst:

Some in Hong Kong Feel Frustrated, as Their City is Losing to Mainland China
https://journal-neo.org/2019/10/03/some ... and-china/
Being raised on the shallow values of selfishness and egotism, they are now betrayed their own country, and began treasonous campaigns, urging foreign powers, including US and UK, to “liberate them”. [..] To liberate from whom? China does not, (unfortunately for Hong Kong), interfere in Hong Kong’s economic and social affairs. If anything, it builds new infrastructure, like an enormous bridge now connecting Hong Kong with Macau (a former Portuguese colony) and a high-speed train system, linking Hong Kong with several cities in Mainland China.

More restrain Beijing shows, more it gets condemned by the rioters and Western media, for ‘brutality’. More subway stations and public property get destroyed by rioters, more sympatry flows for them from the German, US and British right-wing politicians.

Absurdly: the rioters want precisely what the Communist Party of China is providing: they want real struggle against corruption, as well as determined attempt to solve housing crises, create new jobs, and provide more public services. They want better education, and generally better life. They want “Shanghai or Beijing”, but they say that they want to be a colony of the UK, or a dependency of the USA.
Eine deutsche Übersetzung gibt es hier: https://www.nachdenkseiten.de/?p=55896

Benutzeravatar
Muxxen
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 11.07.2014, 05:29
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Muxxen » 28.10.2019, 16:43

Haha, da hab ich ja den Übeltäter geschickt aus seinem Nest gelockt. Warum immer nur das eine oder das andere? Kann man sich nicht beides wünschen? Das ist so plakativ. Der kleine Mann aergert sich, dass die pösen Flüchtlinge ihm die Sozialleistungen klauen. Oder den Job? Oder beides? Ach nee, das geht nicht. Immer diese "wir-gegen-die"-Mentalitaet. Statt sich einfach mal einfuehlsam zu zeigen und sich gegenseitig was zu goennen. Selbst wenn man nicht der entsprechenden Randgruppe angehoert. Ich finde zum Beispiel auch, dass man mehr in die Altenpflege investieren sollte. Aufgrund deiner Zugehoerigkeit zur Riege der aelteren Herrschaften solltest du dies doch ebenfalls befuerworten. So einfach kann das sein mit den Gemeinsamkeiten.
Aber gut, das Thema Empathie hatten wir ja bereits. Da werde ich mir jetzt nich den Mund fusselig reden, bei der beschraenkten Aussicht auf Erleuchtung.

Noch zum Text:
Nach "they are blaming socialist Beijing for their problems" hab ich aufgehoert zu lesen. Aber du hast dir Muehe gegeben und einen, fuer dich, wichtigen Teil kopiert. Deshalb noch diesbezueglich meine konstruktive Meinung: "what the Communist Party of China is providing: they want real struggle against corruption"
Ich glaube ehrlich gesagt nicht an einen ernsten Kampf gegen Korruption in Beijing, sondern sehe darin lediglich ein Werkzeug unliebsame parteiinterne Bedrohungen in Form von entsprechenden Persoenlichkeiten zu beseitigen. Ich glaube ausserdem, dass ein Praesident, der sich auf Lebenszeit im Amt breit macht und seine Idiologien in die Verfassung einarbeiten laesst, ueber kurz oder lang zu inneren Problemen fuehren wird. Mr. Xi scheint langsam nervoes zu werden. Vorherige totalitaere Herrscher koennen ja ein Lied davon singen, wie langsam die Paranoia waechst. Kollege Mao und auch Stalin ging es ja nicht anders. An die Spitze kommen ist eine Sache, an der Spitze zu bleiben ist eine andere.

Zu guter letzt noch ein Zitat aus dem Text (ja, ich hab doch weitergelesen, aber widerwillig):
"It is obvious that Beijing is booming: intellectually, artistically; in fact, in all fields of life."

Damit scheint Beijing wohl ein globales Alleinstellungsmerkmal zu haben. Mensch, ne Stadt in der wirklich alles floriert. Alles! Das hoert sich toll an.
Nee, jetzt mal ehrlich. Was soll mir dieser Text denn sagen? Ich war 2017 in best Korea. Da konnte ich die engl. Tagespresse (die zufaellig rumlag) angucken. Der Tenor war aehnlich. Blabla, alles super, blabla Zukunft wird glorreich, blabla wer das nicht erkennt, hat keinen Plan.
Das ist doch unglaubwuerdig. Hochgradig unglaubwuerdig. Ehre, wem Ehre gebuehrt, aber von beispielsweise einer boomenden Kunstszene explizit zu sprechen halte ich doch fuer sehr gewagt.
Ich wiederhole mich: Unglaubwuerdig, wenn nicht sogar laecherlich. Und das ist nicht despektierlich gemeint. Konstruktive Meinung und so. Wuerde mich freuen zu lesen, was du dazu meinst.
Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast