Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Forum für alle die in Hong Kong leben, dort Kontakte knüpfen möchten oder sich über Hong Kong informieren oder Erfahrungen austauschen möchten.
Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Shenzhen » 13.11.2019, 08:19

Du bist echt lustig jadelixx was soll das Video und das "Interview" eines Deutschen mit Terroristen aussagen? Das es nicht nur ein paar verwirrte sind sondern eine groessere Masse von Terroristen und deren Unterstuetzern? Was deren Ziel ist hat u.a. das DW-Interview gezeigt, wir wollen alles und noch viel mehr ohne Kompromisse - das wird nicht funktionieren - egal o in einer Diktatur oder in einer Demokratie.

Hon Kong schafft sich gerade selber ab - alle Chin. Geschaeftsleute die ich kenne, incl. mir, ziehen sich aus HK zurueck. Ich mache meine zwei HK-Firmen gerade zu, weil ich auch mit der Regierung dort nicht einverstanden bin, sie greift nicht durch und laesst den Mob und dem Terror freien Lauf. Die HK-Jugend sieht in eine duestere Zukunft die sich sich selber zuzuschreiben haben, der rest der vernueftig denkenden Menschen in HK wird ueber kurz oder Lang die Stadt verlassen. 1. weil es keine Arbeit mehr gibt und 2. weil der Terror nicht enden wird. Die Chin. Regierung hat gerade die Investitions-Anforderungen fuer HK-Chinesen gelockert, d.h. jeder der in die Zukunft gewand ist wird HK verlassen. Spaetestens wenn China den Strom abschaltet und die Lebensmittel-Lieferungen einschrankt ist Schluss mit HK. Nicht vergessen das Licht auszumachen Jadelixx.

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Shenzhen » 13.11.2019, 08:33

jadelixx hat geschrieben:
12.11.2019, 07:02
Sowas gibt es in keinem fortschrittlichen Gesellschaftssystem, das ein politischer Fuehrer auf so eine Massendemonstration nicht eingeht.
Du machst Dich wirklich nur noch laecherlich Jadelixx

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16832
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 53 Mal

Chinesisch-britische gemeinsame Erklärung zu Hongkong

Beitrag von Laogai » 13.11.2019, 18:10

Die Ausgangsfrage dieses Threads ("Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?") ist längst hinfällig, da das Gesetz inzwischen komplett zurück gezogen wurde.

Aber immer wieder liest man -hier im Forum und in den Medien- den Vorwurf, dass sich die Zentralregierung in Beijing nicht an die gemeinsame Erklärung zu Hongkong (im Wortlaut auf Englisch hier) halten würde. Welche Punkte der Erklärung wurden denn von der Zentralregierung nicht eingehalten? Welche Rechte der Hongkonger wurden vertragswidrig durch die Zentralregierung eingeschränkt?
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16832
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Laogai » 13.11.2019, 18:17

Huch, da ist ja noch ein loses Ende:
jadelixx hat geschrieben:Jetzt wäre es prima, das Du mir mal erklärst, was Du damit meinst. "courtesy of Falun Dafa, aber das nur am Rande"
Das sagt recht viel über deine Medienkompetenz aus. Die scheint nicht sehr ausgeprägt zu sein. Schlucken kann man natürlich alles. Aber man sollte schon wissen, aus welcher Quelle man dabei trinkt.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 857
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Chinesisch-britische gemeinsame Erklärung zu Hongkong

Beitrag von Ajiate » 13.11.2019, 20:44

Laogai hat geschrieben:
13.11.2019, 18:10
Aber immer wieder liest man -hier im Forum und in den Medien- den Vorwurf, dass sich die Zentralregierung in Beijing nicht an die gemeinsame Erklärung zu Hongkong (im Wortlaut auf Englisch hier) halten würde. Welche Punkte der Erklärung wurden denn von der Zentralregierung nicht eingehalten? Welche Rechte der Hongkonger wurden vertragswidrig durch die Zentralregierung eingeschränkt?
Ohne qualifizierteren Kennern vorgreifen zu wollen.

Ich dachte eigentlich, ich hätte das vor einigen Wochen schon geschrieben:
Vor einiger Zeit (es mögen jetzt ja schon Monate sein) habe ich mir bei Phoenix eine Sitzung des Britischen Unterhauses angesehen ad Brexit. Vor dem eigentlichen Thema gab es eine Erörterung der Proteste in Hongkong und dabei auch eine Befragung des Außenministers resp. des Beauftragten der brit. Regierung für Angelegenheiten der ehemaligen Kronkolonie. Aufrufe zur Unterstützung der sog.Protester mit Tischeklopfen und viele Yeahs.

Dann die konkrete Frage eines MP an den Mann , der gerade von einer HK-Reise zurückgekehrt war: Wie hält sich die chin. Zentralregierung an die im Vertrag festgehalten Vereinbarungen ?
Anwort kurz und bündig: Die chinesische Regierung hält sich an die festgeschriebenen Punkte.

Absolute Stille im Unterhaus . (Man sagt dazu wohl manchmal 'Totenstille')
Damit hatte wohl niemand gerechnet . Keine weitere Fragen aus dem Plenum.
Tja...
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

jadelixx
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 938
Registriert: 07.04.2009, 11:49
Wohnort: HK
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von jadelixx » 14.11.2019, 09:57

Laogai hat geschrieben:
13.11.2019, 18:17
jadelixx hat geschrieben:Jetzt wäre es prima, das Du mir mal erklärst, was Du damit meinst. "courtesy of Falun Dafa, aber das nur am Rande"
Das sagt recht viel über deine Medienkompetenz aus. Die scheint nicht sehr ausgeprägt zu sein. Schlucken kann man natürlich alles. Aber man sollte schon wissen, aus welcher Quelle man dabei trinkt.
Laogai, Du hast immer noch nicht erklaert, was Du gemeint hattest.
Da Du nun mir wiederum vorwirfst, ich wuesste nicht, wen ich da verlinkt habe, Folgendes:
Das Video ist von einem Video Kanal der Falun Gong/Dafa. Die Falun Gong ist in China verboten wird seit mehr als 20 Jahren von der KPCh verfolgt.
Fuer Laogai ist damit klar, dass es sich um eine unserioese Quelle handelt und spricht Leuten mal eben die Medienkompetenz ab.
Das ist natuerlich eine boesartige Verkuerzung.

Am Besten selber googln oder z.B. hier nachlesen:
https://de.faluninfo.eu/hintergrund/warum_verfolgt
https://everipedia.org/wiki/lang_en/Falun_Gong
Und fuer die U21 als Edutainment
What is Falun Gong and Why is it Persecuted? | China Uncensored
https://www.youtube.com/watch?v=ayH0oyV5Xwo

Ajiate hat geschrieben:
13.11.2019, 20:44
Tja...
Btw die Forumsuche laeuft auf einen Timeout seit einiger Zeit. Bei Euch auch?

Shenzhen hat geschrieben:
13.11.2019, 08:19
Hon Kong schafft sich gerade selber ab - alle Chin. Geschaeftsleute die ich kenne, incl. mir, ziehen sich aus HK zurueck. Ich mache meine zwei HK-Firmen gerade zu, weil ...
Ich habe meinen Leuten schon vor ein paar Monaten gesagt, das Du hier Deine 2 Firmen zumachen wirst, wenn das so weitergeht. Es ist ihnen egal ...
Bitte sag Deinen Kumpels auch, das sie ihre Immobilien in Hong Kong jetzt verkaufen koennen.
So long!
:idea: aus
Nothing in life is to be feared, it is only to be understood. Now is the time to understand more, so that we may fear less. - Marie Curie
The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem. - Jack Sparrow

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Shenzhen » 14.11.2019, 10:13

Welcher Chinese ist denn so bloed und hat Immobilien in HK gekauft die er jetzt verkaufen kann? Etwas gutes wird es aber fuer Dich haben - die Immobilienpreise werden in den Keller rutschen und damit viele HKer massive Kapital verlieren. Wie ich sagte, nicht vergessen das Licht aus zu machen...

Es sind auch nicht nur meine 2 Firmen - HK wird immer bedeutungsloser - frueher haben sie noch gut Kohle mit dem Chin. Schwarzgeld gemacht - inzwischen ziehen die schlauen Leute Ihr geld in andere Regionen weiter oder - was in dem letzten Jahr massiv zugenommen hat - besinnen sich die Chinesen auch auf Grund der Anti-Korruptions-Gesetze auch immer mehr, d.h. die wickeln Ihre Geschaefte ganz legal in China ab. HKs-Profit aus dem Schwarzgeld nimmt mehr und mehr ab. Der Markt in HK wird bald zusammen brechen, dann werden Leute wie Du und Deine Gefolgsleute darum betteln an Mainland angeschlossen zu werden.

jadelixx
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 938
Registriert: 07.04.2009, 11:49
Wohnort: HK
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von jadelixx » 14.11.2019, 10:32

Haben die von der SCMP Recht oder Du?
https://www.scmp.com/economy/china-econ ... cent-first
Falls Du Recht hast, gibt es noch jede Menge "bloede" Chinesen.
:D Na pass bloss auf, dass Du nicht ausversehen 1.4 Billioen Chinesen beleidigst.
Nothing in life is to be feared, it is only to be understood. Now is the time to understand more, so that we may fear less. - Marie Curie
The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem. - Jack Sparrow

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Shenzhen » 14.11.2019, 17:48

Gaehn... das Terror ein bisschen Zeit braucht bis es Auswirkungen hat ist klar, als ob Finanzentscheidungen innerhalb von 3 Tagen gemacht werden... Das das ueber 9!!! Moante gesehen immer noch ein leichtes Plus ist sagt nun wirklich rein gar nichts. Evtl. erstmal vollstaendig lesen bevor man ein google-Ergebniss postet, welches die man mit den Ergebnissen generiert die man gerne haben will.
Wenn du was interessantes sehen willst schau dir die Zahlen zu Macau an, evt. koennt ihr ja bald dort hin fliehen....

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 715
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von rundherum » 14.11.2019, 21:40

Die Proteste haben auf den Kapitalmarkt Hongkong nur einen indirekten Einfluss...
Wenn der Shenzhen seine beiden Buden schließt und Hongkong die paar Dollar Holdingsteuer verliert, hat das kaum Einfluss.
Was aber wirklich die Situation Hongkongs ändern könnte:
  • Wenn die OECD ihre Steuerpraktiken anpasst und die Spezialbehandlung von Holdinggesellschaften verbietet. Insbesondere falls China da mitzieht.
  • Wenn China die Truppen nach HK schickt und die USA die Spezialbehandlung Hongkongs aufheben und dieselben Zölle wie für China verlangen.
  • Wenn China den Rechtsstaat Hongkongs beschneidet, die politische Einflussnahme ausdehnt und die Rechtssicherheit weiterhin sinkt

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3148
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Chinesisch-britische gemeinsame Erklärung zu Hongkong

Beitrag von sweetpanda » 14.11.2019, 22:03

Laogai hat geschrieben:
13.11.2019, 18:10
Die Ausgangsfrage dieses Threads ("Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?") ist längst hinfällig, da das Gesetz inzwischen komplett zurück gezogen wurde.

Aber immer wieder liest man -hier im Forum und in den Medien- den Vorwurf, dass sich die Zentralregierung in Beijing nicht an die gemeinsame Erklärung zu Hongkong (im Wortlaut auf Englisch hier) halten würde. Welche Punkte der Erklärung wurden denn von der Zentralregierung nicht eingehalten? Welche Rechte der Hongkonger wurden vertragswidrig durch die Zentralregierung eingeschränkt?
Ein klassisches Strohmannargument.
Niemand behauptet was anderes, aber es geht ja eben darum dass viele Einwohner Hongkongs mittlerweile anspruchsvoller geworden sind.
Die Vereinbarung zwischen ihren ehemaligen "Kolonialherren" und den "Rotchinesen" wurde vor über 30 Jahren über ihre Köpfe hinweg gemacht.
Lange Zeit glaubte man auch das China sich demokratisieren würde, danach sieht es gerade in der jüngeren Vergangenheit nicht mehr aus.
China wird sehr wahrscheinlich nicht dem Beispiel Süd Korea oder Taiwan folgend mit steigendem Wohlstand den Weg zur Demokratie und Rechtstaatlichkeit finden.
Das geplante Auslieferungsgesetz war nur der Tropfen der das Fass zum überlaufen brachte, es war ein Vorgeschmack auf die drastischen Änderungen die dann in ein paar Jahren sowieso kommen würden, wenn man jetzt nicht gegensteuert.

Du bist doch eine zeitgeschichtlich gebildete Persönlichkeit. Vielleicht sind dir die Ereignisse bei den letzten Wahlen der DDR im Mai 1989 bekannt.
Es gelang Oppositionelle genau nachzuweisen wie sehr gefälscht wurde. Diese Erkenntnis war nur der Funke den die DDR brauchte um in Rauch aufzugehen. Die Zeit war sowieso reif, andere Anlässe wären auch gefunden worden.

Aber du singst lieber das alte Entsagungslied,
Das Eiapopeia vom Himmel,
Womit man einlullt, wenn es greint,
Das Volk, den großen Lümmel.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kommunalw ... r_DDR_1989
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3148
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Chinesisch-britische gemeinsame Erklärung zu Hongkong

Beitrag von sweetpanda » 14.11.2019, 22:19

Ajiate hat geschrieben:
13.11.2019, 20:44

Ich dachte eigentlich, ich hätte das vor einigen Wochen schon geschrieben:
Vor einiger Zeit (es mögen jetzt ja schon Monate sein) habe ich mir bei Phoenix eine Sitzung des Britischen Unterhauses angesehen ad Brexit. Vor dem eigentlichen Thema gab es eine Erörterung der Proteste in Hongkong und dabei auch eine Befragung des Außenministers resp. des Beauftragten der brit. Regierung für Angelegenheiten der ehemaligen Kronkolonie. Aufrufe zur Unterstützung der sog.Protester mit Tischeklopfen und viele Yeahs.

Dann die konkrete Frage eines MP an den Mann , der gerade von einer HK-Reise zurückgekehrt war: Wie hält sich die chin. Zentralregierung an die im Vertrag festgehalten Vereinbarungen ?
Anwort kurz und bündig: Die chinesische Regierung hält sich an die festgeschriebenen Punkte.

Absolute Stille im Unterhaus . (Man sagt dazu wohl manchmal 'Totenstille')
Damit hatte wohl niemand gerechnet . Keine weitere Fragen aus dem Plenum.
Tja...
Ja klar hast du das geschrieben, formal juristisch läuft alles sauber darauf hinaus, dass die vielen Millionen Einwohner Honkongs in ein paar Jahren viele ihrer Rechte verlieren. Sie sind ja auch nicht gefragt worden diese Looser....


Würde man heute irgendwo in unserem deutschen Grundgesetz in den tiefen der Paragraphen eine Übereinkunft der Väter und Mütter der Verfassung finden, dass Deutschland nur für 80 Jahre demokratisch bleiben solle und man dann im Jahr 2029 eine Diktatur einführen müsse.
Ja dann bin ich mir sicher du würdest auch deine Hände in den Schoß legen und sagen:
"Schade, dass es so kommen muss, man kann halt nichts mehr machen. Pacta sunt servanda."
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

tfranck
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 11.10.2017, 14:38
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Chinesisch-britische gemeinsame Erklärung zu Hongkong

Beitrag von tfranck » 14.11.2019, 23:19

sweetpanda hat geschrieben:
14.11.2019, 22:19
Ajiate hat geschrieben:
13.11.2019, 20:44

Ich dachte eigentlich, ich hätte das vor einigen Wochen schon geschrieben:
Vor einiger Zeit (es mögen jetzt ja schon Monate sein) habe ich mir bei Phoenix eine Sitzung des Britischen Unterhauses angesehen ad Brexit. Vor dem eigentlichen Thema gab es eine Erörterung der Proteste in Hongkong und dabei auch eine Befragung des Außenministers resp. des Beauftragten der brit. Regierung für Angelegenheiten der ehemaligen Kronkolonie. Aufrufe zur Unterstützung der sog.Protester mit Tischeklopfen und viele Yeahs.

Dann die konkrete Frage eines MP an den Mann , der gerade von einer HK-Reise zurückgekehrt war: Wie hält sich die chin. Zentralregierung an die im Vertrag festgehalten Vereinbarungen ?
Anwort kurz und bündig: Die chinesische Regierung hält sich an die festgeschriebenen Punkte.

Absolute Stille im Unterhaus . (Man sagt dazu wohl manchmal 'Totenstille')
Damit hatte wohl niemand gerechnet . Keine weitere Fragen aus dem Plenum.
Tja...
Ja klar hast du das geschrieben, formal juristisch läuft alles sauber darauf hinaus, dass die vielen Millionen Einwohner Honkongs in ein paar Jahren viele ihrer Rechte verlieren. Sie sind ja auch nicht gefragt worden diese Looser....


Würde man heute irgendwo in unserem deutschen Grundgesetz in den tiefen der Paragraphen eine Übereinkunft der Väter und Mütter der Verfassung finden, dass Deutschland nur für 80 Jahre demokratisch bleiben solle und man dann im Jahr 2029 eine Diktatur einführen müsse.
Ja dann bin ich mir sicher du würdest auch deine Hände in den Schoß legen und sagen:
"Schade, dass es so kommen muss, man kann halt nichts mehr machen. Pacta sunt servanda."
Es geht aber doch darum, dass diese prominenten Leute immer wieder behaupten, dass China sich nicht an "den Vertrag" hält. Offenbar ist das aber alles okay und diese Galionsfiguren heulen dann nur noch mehr rum.

Das DW Interview war übrigens klasse - auch das DW interview mit Joshua Wong ist toll, mit ähnlichem Tenor: https://www.youtube.com/watch?v=FrEDWmkiC3Y
Die Gewalt würde auch nicht aufhören wenn die HK Regierung einknickt. :/

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Shenzhen » 15.11.2019, 02:30

Lol sweety wer ausser Träumer wie Dir hat denn bitte geglaubt China wird demokratisiert? Du bist echt eine Lachnummer.

Nun hat es einen 70 Jährigen erwischt. Den Stein hat mit Sicherheit die Polizei geworfen oder war es doch nur Kollateralschaden?

Benutzeravatar
Muxxen
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 115
Registriert: 11.07.2014, 05:29
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Muxxen » 15.11.2019, 03:53

Alles Lachnummern aus Mutti. Da bin ich ja fast ein wenig stolz, dass ich nur "vieles" verkenne. Danke Shenzi. Das baut mich auf.

Zum Opi: Waere ich ein empathieloser Wixxer wuerde ich sagen, dass man sich als bystander halt nicht wundern darf, wenn man was abbekommt. Gruss an A. Aber bin ich ja nicht, daher gilt mein Beileid der Familie des Verschiedenen. Das wuenscht man keinem.

Vllt. noch zum Vertrag und dessen (Nicht-)Erfuellung: Wir koennen jetzt die einzelnen Paragraphen checken und uns streiten, was darunter inkludiert bzgw. exkludiert ist. ABER, da Vertraege, Absprachen, Rechtsstaatlichkeit und unabhaengige Rechtssprechung in China seeeehr oft nichts bedeuten, verliert man schon zu Beginn die Lust darauf. Jeder von uns hat doch damit schon Erfahrungen gemacht oder kennt jmd. der Negativerlebnisse diesbezueglich gemacht hat. Wer einmal luegt, dem glaubt man nicht. Ja, bloedes Sprichwort, aber ich kenn kein anderes Land, was so oft von "trust" und "Gemeinschaft" fasselt, aber trotzdem auf Missvertrauen gegenueber allen aufgebaut ist.

China ist eine Diktatur. Kann man bloed oder toll finden, ist aber so. Und auf Versprechen von Diktaturen kann man leider nichts geben. Wie Kollege Sweetpanda bereits schrieb: Diktaturen zeichnen sich durch die Willkuer aus. Das stimmt leider. Mit dem extradition law hat die CCP ein weiteres Mal angetestet wie weit sie gehen kann. Hat nicht gut geklappt und now people are pissed. Well played :-)
Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste