Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Forum für alle die in Hong Kong leben, dort Kontakte knüpfen möchten oder sich über Hong Kong informieren oder Erfahrungen austauschen möchten.
Asgaros
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 24.06.2019, 23:37
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Asgaros » 11.11.2019, 09:11

Und auch am Montag geht der "friedliche Protest" weiter. Wer nicht die selbe Meinung vertritt, wird angezündet:

https://mobile.twitter.com/SCMPHongKong ... 1403544581

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 857
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Ajiate » 11.11.2019, 10:47

Ich schaue mir videos normalerweise mittlerweile nicht mehr an. Mein Patensohn versorgt mich leider täglich schon genug mit Berichten von den abscheulichen täglichen Vorfällen . SCMP kommt sehr langsam auch zu Verstand und schränkt die Videoberichterstattung ein. Es ist zum Kotzen, dass diese Schläger und Brandstifter hier im Forum immer noch Befürworter haben. Und es ist nicht so, dass das jetzt erst beginnt. Das weiß jeder und ich verachte aus tiefsten Herzen die Befürworter dieser sog. Protester.

Das ist eine Hetzjagd ohnegleichen. Was sich an den Unis abspielt , spottet jeder Beschreibung. Jetzt finden diese sog. Aktivisten ihre wahre Berufung. Ich möchte keine Regierung/Verwaltung haben , die sich auf solche Sturmtruppen stützen will und ich verachte auch diejenigen der Legco, die auf diesen Feuern ihr Süppchen kochen. Das alles hat mit Bestrebungen für eine gerechte Gesellschaft in HK nichts mehr zu tun,

Ich verachte auch die Hetzer und xxxxxxxx in unseren Medien, die diese Vorgänge zum Anlass nehmen, ihre eigenen Vorstellungen hinauszuposaunen. Das Schlimme ist, sie wissen, was sie tun. Genauso wie die Anführer der Horden, die durch Hongkong geschickt werden auf Zerstörungstour. Ob die Sturmtruppen das alles wissen , wage ich zu bezweifeln. Aber denen ist das ja ohnehin egal.
Das Feuer, das diese Handyfilmer benutzen, dient nur noch ihrem eigenen Kick , egal ob reales Feuer oder das was an der Beschädigung Andersdenkender an Leib und Seele der oft kleinen Freiheit passiert.
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Shenzhen » 11.11.2019, 10:53

Terrorist wird erschossen nach erfolgreicher Gefangenenbefreiung und versucht einem Polizisten die Waffe zu entreissen. Aber natuerlich ist die Polizeigewalt an allem schuld. Es ist beeindruckend wie ruhig und besonnen die Polizei in HK im Angesicht dieses Terrorismus bleibt.

Ein Anschlag nach dem anderen aber Leute wie jadelixx verteidigen diese Terroristen auch noch mit ihrem rassistischen Weltbild. HKern ihre Stadt - HK war noch nie die Stadt von HKern sondern schon immer ein Teil Chinas, ob es den Terroristen passt oder nicht, die haben sich der Mehrheit zu beugen, es wuerde sonst einer Kapitulation gleichen - Als ob die RAF oder der NSU ploetzelich die guten sind und fuer ganz Deutschland gesprochen haben/sprechen. Deutschland muss den Terror-Unterstuetzern auch in Deutschland das Handwerk legen und sich klar von dem Terror distanzieren.

Und in der Deutsche Presse ist immer noch von Demonstrationen die Rede "Polizist schiesst Demonstranten in die Brust"- das sind keine Demonstranten das sind Terroristen. Diese verlogene Hetze in Deutschland kotzt mich nur noch an.

Benutzeravatar
Muxxen
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 115
Registriert: 11.07.2014, 05:29
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Muxxen » 11.11.2019, 12:18

Ajiate, Gegenfrage:
Verachtest du auch diese sogenannten Polizisten, die Maedels im Rudel durchbumsen oder Eingeknasteten am Penis rumspielen mit ihren Tasern? Fuer Fall 1 laeuft die Anklage. Mal sehen, zu welchem Ergebnis die interne Investigation der Polizei kommen wird. Ich bin schon gespannt wie ein Flitzebogen. Fall 2 ist anhand von Kamerabildern dokumentiert und von der Bullerei eingestanden.

Worauf ich wirklich hinaus will: Niemand verteidigt derartiges Verhalten. Was ich hingegen befuehrworte sind die 5 Demands. Wenn du mich dafuer verachten willst, ist das ok.

Noch ne Frage: Hat dir dein Patensohn auch das Video geschickt, wo einem Lokalpolitiker ein (grosses) Stueck vom Ohr abgebissen wurde? War so vor ca. 10 Tagen, glaube ich. Ich mein die Frage wirklich ernst. Ich hab mir beim Anblick fast auf den Laptop gekotzt. Der Angreifer war Mainlander und sagte im Anschluss irgendwas "hab doch bloss die cockroach geklatscht".

Lange Rede, viel Sinn: Das ist kein Schwarz-Weiss Konflikt. Seit fast 6 Monaten schaukelt sich die Sache hoch. Aktionen auf beiden Seiten trugen dazu bei. Jetzt kann jeder entscheiden, welche Seite fuer ihn von der Sinnhaftigkeit ueberwiegt/ ueberzeugt.

Wir koennen uns hier im dt. Nischenforum auch gern noch 20 Seiten weiter ueber Einzelaktionen auf beiden Seiten echauffieren. Fakt ist aber (ja, der Verdacht liegt nah, dass das ein Fakt ist), dass die Umfragewerte zur Beliebheit der Madame Lam drastisch in den Keller gegangen sind. Wie ich vorher im Thread irgendwo schon einmal schrieb: Nicht alle der HKers finden bestimmte Aktionen gut, aber ein grosser Teil verfolgt das selbe Ziel.

Falls es dich troestet, selbst wenn du gegen die Proteste bist, werde ich dich nicht verachten. Spread the love ;-)
Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist!

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 857
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Ajiate » 11.11.2019, 18:04

Ich habe nicht viel Zeit . So nur eine kurze Antwort:

Du kannst versichert sein, dass ich sehr wohl - auch selbständig - mich über Vorkommnisse zu informieren imstande bin und das auch tue. Allerdings neige ich nicht dazu, mir dauernd Bildchen reinzuziehen und twitter oder Ähnlichem zu folgen.
Dass es auf Seiten der Polizei ebenfalls zu Gewalt gekommen ist oder von Gegendemonstranten , weiß ich auch. Wo dies als Angriff zu benennen ist oder unangemessen, verurteile ich das ebenso. Allerdings ist mir sehr klar, wie es aussehen kann bei der bekannten "Aktion - Reaktion" und da wird gernemal das Vorher als Auslöser vergessen zu zeigen. Das weißt du genauso wie ich.
Was ich in Deinem Beitrag vermisse, ist eine klare Distanzierung von den unsäglichen Aktionen der "Rioter" seit Monaten und jetzt in zunehmenndem Maß.
Elegant umschiffst du das mit "niemand verteidigt" - oder: " es schaukelt sich hoch" .
Nichts schaukelt sich hoch, es ist durchstrukturiert auf Eskalation ausgerichtet. Nur: was versprechen sich die Akteure der sog. Protester ? Mehr Tragödien, Märtyrer , Erschaffen von Helden , Herbeisehnen eines militärisch unterstützten Eingreifens durch das Festlandchina , damit man erst mal so richtig loslegen kann? Wie ignorant muss man sein , um auf eine dadurch herbeigeführte Abspaltung zu hoffen, denn nichts anderes ist das eigentliche Ziel des Aufruhrs. Leider würde sich das dann nicht alles so abspielen, wie sich die Agitatoren der HKer Bewegung vorstellen. Um es genau zu benennen, es geht darum, China vorzuführen. Das wird nicht so einfach ausgehen .
Und oben in den teuren Vierteln sitzen die , die die Probleme in HK mitverursacht haben. Sie können das alles aussitzen und im Fall des Falles mit ihren ausländischen Pässen in ihren 2.-, 3.-Wohnsitzen HK den Bach runtergehen sehen und derweil ihre Schäfchen im Trockenen streicheln. Hauptsache, China ist geschadet - Hongkong ? F...
"Well done" sagt einer am Ende des Videoclips, der das Anzünden des Familienvaters zeigt. Der Täter hat wohl auch nur eine Kakerlake beseitigen wollen .
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 857
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Ajiate » 11.11.2019, 18:10

Noch zum Ansehen , wie die Zukunft Hongkongs aussehen würde, wenn solche "wish-to-be - Führungskräfte " das Szepter übernehmen würden:

https://www.youtube.com/watch?v=V9nNeO0yWyk

Was für eine Demaskierung !

!Spread the Video ! Information now!
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3148
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von sweetpanda » 11.11.2019, 21:20

Ajiate hat geschrieben:
11.11.2019, 18:10
Noch zum Ansehen , wie die Zukunft Hongkongs aussehen würde, wenn solche "wish-to-be - Führungskräfte " das Szepter übernehmen würden:

https://www.youtube.com/watch?v=V9nNeO0yWyk

Was für eine Demaskierung !

!Spread the Video ! Information now!
Dieses Interview zeigt beeindruckend wie der öffentlich-rechtlicher Rundfunk auch denjenigen die nötigen unangenehmen Fragen stellt, die eigentlich glauben auf der gleichen Seite zu stehen. Tendenziell liegt es ja im "Interesse" Deutschlands, dass es Hong Kong irgendwie gelingt sich von China "loszulösen", aber Dank eines funktionierenden moralischen Kompasses findet die Deutsche Welle die angemessene Tonlage.
Es wäre fantastisch wenn es in den chinesischen Staatsmedien eine ebenso angemessene Hinterfragung der von ihnen zu verantwortenden Fehler gäbe.
Bei so einem Interview sieht man die Stärken einer freien Presse.
Dieses Video dokumentiert anschaulich sowohl die Demaskierung von Teilen der Protestbewegung als auch die moralische Überlegenheit der freiheitlich demokratischen Grundordnung.

Bei den grausamen Videos wird erschreckend deutlich, wie leicht der dünne Lack der Zivilisation verschwindet.
Das blitzschnelle Anzünden des Mannes ist ja an Hinterlistigkeit und Bösartigkeit durch nichts mehr zu überbieten.
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Benutzeravatar
Muxxen
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 115
Registriert: 11.07.2014, 05:29
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Muxxen » 12.11.2019, 05:36

"Was ich in Deinem Beitrag vermisse, ist eine klare Distanzierung von den unsäglichen Aktionen der "Rioter" seit Monaten und jetzt in zunehmenndem Maß.
Elegant umschiffst du das mit "niemand verteidigt" - oder: " es schaukelt sich hoch" .
Nichts schaukelt sich hoch, es ist durchstrukturiert auf Eskalation ausgerichtet."

Dass ich derartige Aktionen wie du zum Kotzen finde, habe ich bereits ausfuehrlich in vorherigen Beitraegen unterstrichen. Guck mal in meine Diskussion mit Asgaros rein. Noch klarer kann ich mich nicht distanzieren (finde ich). Davon abgesehen, finde ich eigtl. dass eine Distanzierung unnoetig ist, weil sowas von keinem Menschen mit gesundem Menschenverstand toleriert werden sollte. Und dazu zaehle ich uns alle hier. Fuck, wir reden hier von Leute anzuenden, Ohren abbeissen, Rudelbumsen, Abstechen, etc. (bewusst Aktionen von beiden Seiten aufgelistet) Genau das meine ich auch, wenn ich schreibe, dass niemand dies oder das verteidigt. Inwieweit ich dabei irgendwas umschiffe, bleibt fuer mich unklar. Aber sei's drum.

Wo ich dir vehement widersprechen muss, ist dass es sich nicht hochgeschaukelt hat. Wenn du ein paar Seiten zurueck gehst und meinen ersten Post durchliest, wirst du sehen, dass meine darin aufgelisteten Events ueber eine laenger Periode erfolgten. Zur Erinnerungsstuetze: Im Juni gingen mehr als 1 mio Leute auf die Strasse, peacefully. Bei einer 7 mio Stadt ist das schon beeindruckend. Keine Brandbomben, keine Zerstoerung. Einfach Leute, die mit der Regierung nicht d'accord waren. Im Verlauf der nun mehr 6 Monaten sind dann Situationen passiert, die die Fronten verhaerten liessen. Die Art und Weise der Proteste als auch das Polizeiverhalten haben sich doch stark gewandelt im Vergleich zum Anfang der Proteste.
Das kann man doch mal objektiv festhalten, oder nicht? Verstehe deshalb diesen Satz von dir nicht.

Als ich letztens in HK war, habe ich Graffiti gesehen a la: "You told me that peaceful protest will not work". Ich finde, das trifft ins Mark. Wenn 1 mio auf die Strasse gehen und das von Madame Lam als nicht repraesentativ oder sonstwas kleingeredet wird, dann kann ich nachvollziehen, dass man irgendwann andere Mittel ergreift. Nicht tolerieren, aber nachvollziehen. Wichtiger Unterschied. Insbesondere wenn offenkundiges Fehlverhalten der Gesetzeshueter (Prince Edward 31th August; never forget) nicht entsprechend geahndet wird.

Und bevor die Experten wieder kommen mit "wie kann man das verteidigen; das sind Vandalen; mimimi". Ich verteidige garnichts. Ich unterstreiche, dass Kontext vonnoeten ist, um die Situation einzuordnen und zu verstehen. Und Kontext besteht nicht aus Daily videos sondern Kontext umfasst Ursache, Ausloeser und Verlauf bis zum heutigen Tag. Anstrengend, ich weiss, aber sonst koennen wir uns den den ganzen Bumms hier auch schenken. Unterm Strich finde ich die Proteste richtig und wichtig und hoffe, dass die Ziele erreicht werden (die uebrigens keine Abspaltung beinhalten; nur soviel dazu). An dieser Ueberzeugung werden auch ein paar Vollspacken auf Seiten der Protestler nichts aendern.
Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist!

jadelixx
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 938
Registriert: 07.04.2009, 11:49
Wohnort: HK
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von jadelixx » 12.11.2019, 07:02

Hong Kong ist mir wichtig und daher moechte ich mal auf den Rundumschlag von Ajiate eingehen.
Sorry Shenzhen von Dir kam jetzt nichts Intelligentes und meine Zeit ist mir dann auch zu Schade, darauf zu antworten.
Ajiate hat geschrieben:
11.11.2019, 18:04
Nichts schaukelt sich hoch, es ist durchstrukturiert auf Eskalation ausgerichtet.
Das sehe auch so. Man muss sich dann aber auch fragen, wer hat ein Interesse an einer Eskalation. Ist es nicht am Ende jemand, der hier die totale Kontrolle ausueben moechte? Wer in HKG ist maechtig genug um die Situation zu manipulieren. Wer gibt den Alten Vouchers vor den Wahlen, wer ist verantwortlich aussichtsreiche Kandidaten aus dem Camp der Demokraten vor den Wahlen ein Verfahren anzuhaengen, teilweise mit absurden Vorwuerfen.
Wer hat aus HKG Buchhaendler rausgeschleppt und unter Druck gesetzt?
Du bist nicht hier und Dein Interesse an dem was hier in HKG passiert, beginnt genau da, wo die Medien ihre Aufmerksamkeit auf HKG ausrichten.
Die Kinder gehen hier in die oeffentlichen Kindergaerten und singen die Chinesische Nationalhymne. Nichteinmal in der DDR musste die Hymne im Kindergarten gesungen werden. Meine Verwandten muessen die Nationalhymne im jetzigen Deutschland auch nicht singen. Unsere Vaeter im Nazideutschland mussten das schon tun.
Den Chinesischen Firmenbossen hier vor Ort wurde am Anfang der Demonstrationen gesagt, sie muessten mehr Einfluss nehmen.
Es gibt zahllose Staedteorganisationen, die bis auf Bezirksebene miteinander konkurrieren das groesste festliche Beisammensein zu organisieren und natuerlich ein Sponsoring der Partei haben. Dagegen gibt es nichts einzuwenden, es ist auch kein Geheimnis. Aber die Situation so darzustellen, das hier China das Opfer ist und vorgefuehrt werden soll, ist nun wirklich absurd.
Ajiate hat geschrieben:
11.11.2019, 18:04
Nur: was versprechen sich die Akteure der sog. Protester ?
Mehr Tragödien, Märtyrer , Erschaffen von Helden , Herbeisehnen eines militärisch unterstützten Eingreifens durch das Festlandchina , damit man erst mal so richtig loslegen kann?
Wie ignorant muss man sein , um auf eine dadurch herbeigeführte Abspaltung zu hoffen, denn nichts anderes ist das eigentliche Ziel des Aufruhrs.
Leider würde sich das dann nicht alles so abspielen, wie sich die Agitatoren der HKer Bewegung vorstellen.
Was bitte ist denn Deine Wahrnehmung von den Protesten. Fakt ist, das die friedlichen Massenbewegungen um ein Vielfaches groesser sind, als die Aktionen der Radikalen. Am Ende baust Du Dir Deine Meinung eben doch nur aus getwitterten Videosschnipseln und selektierten Beitraegen unserer "allwissenden" intellektuellen Elite zusammen.
Die Abspaltungsfantasien spielen nur in Chinesischen Medien und bei westlichen "Medientouristen" eine Rolle. Es gibt Umfragen von einer HK Universitaet unter den Protestern von 2014 demnach wuerden 11% eine Unabhaegigkeit befuerworten, heute 30% und Du kannst davon ausgehen, das es eher trotzig gemeint ist.
Es geht darum, das die HKer ihren Status und ihre Freiheiten erhalten koennen(jetzt und nach 2047), Ihren Regierungschef selber waehlen koennen und eine Polizei zu haben, die ihren Kraefte fuer und nicht gegen die Bevoelkerung einsetzt.
Das spiegelt sich in den 5 Demands wieder.
Wenn ich sage HKer, meine ich Leute, die ich aus Kinderspielgruppen kenne, Freunde, Verwandte, Bekannte, Hausmitbewohner, Kollegen und sogar Leute aus der Heimatassoziation meiner Frau vom China Festland.
Die Radikalen kenne ich auch nur aus den Medien und versuche zu verstehen, was sie in den letzten Wochen dazu antreibt, Gewalt anzuwenden. Die Radikalisierung hat erst eine Rolle gespielt, nachdem friedliche Grossdemonstration ohne Antwort blieben. Sowas gibt es in keinem fortschrittlichen Gesellschaftssystem, das ein politischer Fuehrer auf so eine Massendemonstration nicht eingeht.
Ein Lokalpolitiker hat ein paar Schlaeger auf die Protestierenden gehetzt, die Polizei hat total uebertrieben auf die Leute eingedroschen. Dazu kamen spaeter Einzelattacken von Leuten mit Messern und Autos. Das nochmal zum zeitlichen Zusammenhang der Ereignisse.
Ajiate hat geschrieben:
11.11.2019, 18:04
Um es genau zu benennen, es geht darum, China vorzuführen. Das wird nicht so einfach ausgehen.
Nein, um es genau zu benennen, es geht China darum, ihr totalitaeres Kontrollsystem auf Hong Kong auszudehnen und Freiheiten einzuschraenken.
Du brauchst Dir nurmal die Loesungsversuche der jetzigen CCP anschauen.
- Stärkung der Strafverfolgungskapazitaeten - mehr Polizei in China ausbilden? Oder sowas wie den Artikel 23 einbringen, das hat 2003 schon Proteste hervorgerufen und musste wieder zurueckgezogen werden.
- Patriotische Erziehung intensivieren - Wann sollen die Kinder anfangen, die Nationalhymne zu singen, in der Kindergrippe? Oder sollen sie ein Loblied auf den aktuellen Chinesischen Fuehrer singen koennen?
- Aenderung, wie Hong Kongs Regierungschef ernannt und entfernt wird - hier koennte man mal positiv ueberraschen und die Hoffnungen von 2013 erfuellen, Universal Sufferage - ja glaubst Du das sie das erlauben?
Ich zitier mal den Direktor des Büros für Hongkong und Macau, in einem vielbeschriebenen Vorfall erklärte er einem pro-demokratischen Mitglied des Legislativrates, "the fact that you are allowed to stay alive already shows the country's inclusiveness".
https://en.wikipedia.org/wiki/Zhang_Xia ... ite_note-3
Solche Statements von Chinesischer Seite graben sich Tief ins HKer Gedaechtnis ein. Ob er es nun so gemeint hat oder nicht.
Die Proteste haben 2003 begonnen, nicht erst dieses Jahr.
Ajiate hat geschrieben:
11.11.2019, 18:04
Und oben in den teuren Vierteln sitzen die, die die Probleme in HK mitverursacht haben.
Sie können das alles aussitzen und im Fall des Falles mit ihren ausländischen Pässen in ihren 2.-, 3.-Wohnsitzen HK den Bach runtergehen sehen und derweil ihre Schäfchen im Trockenen streicheln.
Carrie Lam's Familie besitzt den Britischen Pass. Meintest Du die? Es stimmt jedenfalls, das sie es offensichtlich aussitzen will.
Ajiate hat geschrieben:
11.11.2019, 18:04
"Well done" sagt einer am Ende des Videoclips, der das Anzünden des Familienvaters zeigt. Der Täter hat wohl auch nur eine Kakerlake beseitigen wollen .
Die Wörter "Kakerlake" und "gelbe Objekte" wurden und werden von der Polizei verwendet, "gelbe Objekte" uebrigens auch vom Polizeisprecher im oeffentlichen Fernsehen um Demonstranten zu beschreiben.

Zusammengefasst, Du selektierst Dir Sachen aus dem zeitlichen Zusammenhang, verwechselst Ursache und Wirkung.
Nicht so schlimm, wenn man keine Zeit hat und die Sache nur oberflaechlich betrachten will/kann.

Was das Interview angeht. Danke, sehr interessant.

Selbstverstaendlich sind die Gewaltaktionen verurteilenswert.
Nothing in life is to be feared, it is only to be understood. Now is the time to understand more, so that we may fear less. - Marie Curie
The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem. - Jack Sparrow

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Shenzhen » 12.11.2019, 08:12

Ajiate hat geschrieben:
11.11.2019, 18:10
Noch zum Ansehen , wie die Zukunft Hongkongs aussehen würde, wenn solche "wish-to-be - Führungskräfte " das Szepter übernehmen würden:

https://www.youtube.com/watch?v=V9nNeO0yWyk

Was für eine Demaskierung !

!Spread the Video ! Information now!
Ja das DW Interview ist entlarvend und zeigt das ganze Ausmass des Terrorismus.

Asgaros
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 24.06.2019, 23:37
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Asgaros » 12.11.2019, 09:16

Die Abspaltungsfantasien spielen nur in Chinesischen Medien und bei westlichen "Medientouristen" eine Rolle. Es gibt Umfragen von einer HK Universitaet unter den Protestern von 2014 demnach wuerden 11% eine Unabhaegigkeit befuerworten, heute 30% und Du kannst davon ausgehen, das es eher trotzig gemeint ist.
Etliche der Forderungen spielen einer Abspaltung klar entgegen. Warum sonst sollte man weitere Hürden ins System implementieren, die einer Wiedervereinigung klar widersprechen? In einigen Jahren wird Hongkong eine ganz normale - relativ unbedeutende - Stadt in China sein. Deswegen macht eine schleichende Eingliederung in das bestehende System jetzt schon mehr Sinn, statt dann mit einem lauten Knall den großen "Cut" durchzuführen.
Als ich letztens in HK war, habe ich Graffiti gesehen a la: "You told me that peaceful protest will not work". Ich finde, das trifft ins Mark. Wenn 1 mio auf die Strasse gehen und das von Madame Lam als nicht repraesentativ oder sonstwas kleingeredet wird, dann kann ich nachvollziehen, dass man irgendwann andere Mittel ergreift.
Ich sage nochmal: Der friedliche Protest HAT funktioniert und das Auslieferungsgesetz wurde zurückgenommen. Seitdem sind die Zahlen der Demonstranten merklich zurückgegangen. Was bleibt, sind Chaoten, die nicht genug bekommen und gezielt Polizeigewalt provozieren, um ihre Forderungen zu rechtfertigen bzw zu unterstreichen. Und dazwischen normale Bürger, welche sich von dem Handeln des Packs nicht distanzieren, sich dazugesellen und wundern, dass sie Tränengas abbekommen.

Aber wie hat gestern auf Reddit jemand die Brandattacke so schön gerechtfertigt:

"Wait if he stood up to a protestor who tf cares if he's ok? Protestors are the good guys... You don't stand up to them. If you're against good, then you're bad. Period. If you're trying to stop protestors at all for any reason, then burn. If people try and stop protestors, the PROTESTORS should bulldoze them in any way possible. If it comes to killin them, yeah. If you fight against us, you deserve what's coming to you. Period."

Benutzeravatar
Muxxen
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 115
Registriert: 11.07.2014, 05:29
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Muxxen » 12.11.2019, 09:57

Asgaros, hast du das selbst geschrieben? Das "Period" erinnernt mich stark an den "Punkt." aus deinen Postings ;-)

Du, ganz ehrlich, mir ist relativ Banane, was irgendwer auf reddit, Facebook oder in der Apothekenrundschau schreibt. Aber trotzdem nett von dir das hier zu posten.

Aeh, zurueck zum Wesentlichen. Du verkennst die zeitliche Abfolge. Die Diskussion ist ermuedend. Vor allem, da ich dir entsprechende Punkte ja bereits auf den vorherigen Seiten erklaeren wollte und leider Gottes an deiner Beratungsresistenz gescheitert bin. Stichwort: Kausalitaet bliblablub.

Ich wage sogar zu behaupten, dass wenn Madame Lam das Gesetz im Juni zurueckgezogen haette, sie sich viel Schmach erspart haette. Aber wie hat der Loddar gesagt: "Waere, waere, Fahradkette". Ist jetzt auch hinfaellig darueber zu philosophieren.
Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist!

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Shenzhen » 12.11.2019, 11:06

Du verkennst hier einiges Muxxen alle Forderungen wurden erfuellt - nur eien Minderheit von Terror-Kiddies bekommt den Hals nicht voll. HK wird so oder so unter gehen.

tfranck
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 11.10.2017, 14:38
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von tfranck » 12.11.2019, 17:20

Man weiß nicht was davor passierte, aber da fällt mir echt nix gutes zu ein:
https://youtu.be/KnA1VxfSQcY

jadelixx
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 938
Registriert: 07.04.2009, 11:49
Wohnort: HK
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von jadelixx » 13.11.2019, 03:05

tfranck hat geschrieben:
12.11.2019, 17:20
Man weiß nicht was davor passierte, aber da fällt mir echt nix gutes zu ein:
https://youtu.be/KnA1VxfSQcY
Hier weiß man auch nicht was davor geschehen ist und da faellt einem nichts Gutes mehr zu ein:
https://www.reddit.com/r/HongKong/comme ... ant_woman/
Genau sowas bringt die Leute auf die Palme.

Ein Whistleblower der HKPF im koreanischen Fernsehen bestaetigt ein paar der Anschuldigungen gegenueber der Polizei. Hier der Videoschnipsel mit englischen Untertiteln:
https://www.facebook.com/33092032703738 ... =e&sfns=mo

Ein deutscher Journalist ueber seine Erlebnisse nach Hong Kong, eigentlich wegen eines Vortrags ueber die Kurden in der Hong Kong Baptist University (HKBU)
https://ennolenze.de/hong-kong-von-hell ... wPvDGNDGe8

Die Lage ist unuebersichtlich, wer was tut, laesst sich nicht eindeutig zuordnen.
Der Protest ist dezentral, von daher ist es ideotisch sich Einzelpersonen rauszusuchen und sie dann als Fuehrungsperson in einem Interview zu verkaufen.
Es gibt nur den Konsens, das die "5 Demands" vollstaendig erfuellt werden muessen.

Die Maskierten werden von Carrie Lam als "Enemy of the people" dargestellt, wie auch von einigen Hetzern hier im Forum. :evil:
Wie falsch diese Leute damit liegen zeigt dieser Videoschnipsel von gestern mittag:
https://www.reddit.com/r/HongKong/comme ... _received/
Nothing in life is to be feared, it is only to be understood. Now is the time to understand more, so that we may fear less. - Marie Curie
The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem. - Jack Sparrow

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste