Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Forum für alle die in Hong Kong leben, dort Kontakte knüpfen möchten oder sich über Hong Kong informieren oder Erfahrungen austauschen möchten.
Benutzeravatar
Muxxen
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 111
Registriert: 11.07.2014, 05:29
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Muxxen » 08.10.2019, 16:25

Hier ein interessanter Tweet zum Thema:

https://twitter.com/hkjohnsonyeung/stat ... 11777?s=19
Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist!

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2969
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von sweetpanda » 08.10.2019, 17:04

Sind diese Polizisten eigentlich gebürtige Einwohner Hongkongs?
Wenn ich sehe wie groß die Ablehnung gegen China bei den jungen Hongkonger ist, dann verstehe ich nicht, weshalb die ungefähr gleich alten Polizisten so freudig die Knüppel im Dienste Chinas schwingen?
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4697
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von punisher2008 » 08.10.2019, 17:53

sweetpanda hat geschrieben:
08.10.2019, 17:04
Sind diese Polizisten eigentlich gebürtige Einwohner Hongkongs?
Wenn ich sehe wie groß die Ablehnung gegen China bei den jungen Hongkonger ist, dann verstehe ich nicht, weshalb die ungefähr gleich alten Polizisten so freudig die Knüppel im Dienste Chinas schwingen?
Ich denke mal es ist schwer bis unmöglich festzustellen wo genau diese Polizisten herkommen. Früher, vor allem vor der Übergabe 1997, hatte ich den Eindruck dass die Polizisten meist echte Hong Konger waren, ob gebürtig kann ich nicht sagen. Aber seitdem gab es eine massive Zuwanderung vom Festland. Kann mir schon denken dass darunter auch viele zur Polizei gegangen sind.

Asgaros
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 24.06.2019, 23:37
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Asgaros » 08.10.2019, 19:50

Muxxen hat geschrieben:
08.10.2019, 11:17
- zusammenknueppeln der Menschen (Protestler wie normale Zivilisten) in der Ubahn on August 31st
Bei den Videos dazu sieht man eigentlich nur, wie mehrere "Jüngere" eins auf den Deckel bekommen und/oder einkassiert werden. Viele davon tragen Schirme mit sich, sind schwarz gekleidet, und passen auch vom sonstigen Erscheinungsbild in die Kategorie "Protestler". Ob es da jetzt ausschließlich "die Richtigen" getroffen hat, ist natürlich fraglich und will ich auch gar nicht beurteilen, allerdings sehe ich in den Videos jetzt auch nicht, dass wahrlos auf Jeden eingeschlagen wird (in den vorderen Teilen der Bahn waren die meißten Leute, die wurden in Ruhe gelassen). Die ganze Aktion mag im Einzelfall sicherlich aus dem Ruder gelaufen sein, allerdings sehe ich dies dann eher als Kollateralschaden an: Wer sich eben mal zu den Randalierern dazugesellt, um tolle Schnappschüsse für Instagram anzufertigen, bekommt im Zweifelsfall dann auch mal Knüppel und Tränengas ab. Nicht umsonst wird man in der Regel dazu aufgefordert, den entsprechenden Bereich umgehend zu verlassen.
Muxxen hat geschrieben:
08.10.2019, 11:17
- betiteln der Protestler als cockroaches (schon vor einigen Wochen fing das an; Nazisprech, ich gruesse dich)
Findet von beiden Seiten statt, da sind die Polizisten dann eben Hunde/Triaden/etc. Wenn man sich über Monate hinweg fast täglich diesen Irrsinn anhören muss, kann ich eine gewisse Gereiztheit durchaus verstehen.
Muxxen hat geschrieben:
08.10.2019, 11:17
- hetzen von Schulkindern, die Menschenketten bilden auf dem Schulgelaende und Lieder singen (so dangerous, very riot)
Nicht genehmigte oder vorzeitig beendete Versammlungen sind aufzulösen - da ist es dann auch egal, ob diese am Ende friedlich sind und wer daran teilnimmt. Das funktioniert in Deutschland nicht anders.
Muxxen hat geschrieben:
08.10.2019, 11:17
- aktuell sollen dann Direktoren der Polizei melden, wenn und wieviele Schueler eine Maske tragen
Verbot ist Verbot. Gesetz ist Gesetz. Das mag einem gefallen oder nicht, aber Verstöße sind zu melden.
Muxxen hat geschrieben:
08.10.2019, 11:17
- diverse andere Aktionen wo normale Zivilisten, bystanders oder aeltere Menschen angegangen wurden (Professionalitaet adieu)
Wie gesagt, wer keins auf den Deckel bekommen will, der stellt sich eben nicht zwischen Chaoten, die Brandsätze/Steine werfen und Barrikaden errichten. Wer es doch macht, brauch sich nicht zu beschweren, wenn er im Eifer des Gefechts auch eine abbekommt. Mal davon abgesehen, dass die Protestler-Seite da keineswegs besser ist - als Referenz mal der Banker, welcher die Tage wahrlos angegangen wurde inklusive westlichem Reporter, der noch schön den Weg versperrt bzw die Tür zumacht:

https://www.scmp.com/news/china/society ... land-china
Muxxen hat geschrieben:
08.10.2019, 11:17
Die Polizei gesteht sich dieses Fehlverhalten aber nicht ein und verweist auf die Aggressivitaet der Protestler. Als Polizist hat man eine Verantwortung der Gesellschaft gegenueber. Wer damit nicht klarkommt, sollte den Beruf wechseln.
Zu dieser Verantwortung gehört allerdings auch, eine Zerstörung öffentlicher Einrichtungen NICHT zu tolerieren. Mich regt ja schon der gruselig-schlechte Nahverkehr in Deutschland auf, aber wenn ich dann sowas sehe wie hier mutwillig alles kaputt gehauen wird, dann ist das Wort "Cockroach" definitiv angebracht:

https://twitter.com/liamstone_19/status ... 4433061888
Muxxen hat geschrieben:
08.10.2019, 11:17
Wenn man ueber mehrere Monate friedlich demonstriert und nullkommanix Einlenken der Regierung erhaelt, kann ich verstehen, dass man radikaler wird.
Werde ich mir zu Herzen nehmen, wenn nach mehrmonatigem friedlichem Nachfragen bei meinem Arbeitgeber meine überzogene Forderung nach mehr Gehalt nicht genehmigt wird.
Muxxen hat geschrieben:
08.10.2019, 11:17
Am Weekend haben Protestler viele Metrostationen in und um Mongkok zerballert. (Die Metro war das ganze Wochenende lahm.) Grund hierfuer ist immernoch das Nichtherausgeben der Videoueberwachung, um den Vorfall vom 31. August zu klaeren. 3 Opfer wurden nachtraeglich von der Liste der Verletzen gestrichen. Man befuerchtet, dass Tote verschwiegen werden. Daher der "Traueraltar" am Eingang der Prinz Edward Metro (direkt neben der Police station; welch Ironie).
Ohja, meine Lieblingsverschwörungstheorie: Die Polizei gibt keine Videos raus, also liegt das natürlich daran, dass die Polizei Morde vertuschen will. Noch absurder wird die ganze Forderung bezüglich der Herausgabe des Videomaterials, wenn man bedenkt, dass die Protestler vor dem Polizeieinsatz wahrlos Fahrkartenautomaten und ... richtig ... ÜBERWACHUNGSKAMERAS zerstört haben. Diese sinnlose Zerstörungsorgie hat das harte Eingreifen ja gerade erst erforderlich gemacht.
Muxxen hat geschrieben:
08.10.2019, 11:17
Shops und Banken wurden beschaedigt, die entweder direkte Links zur CCP (also die Grossbanken; BoC etc.) oder zb Starbucks Filialen, die in HK von der Maxim's Group geleitet werden. Die Tochter vom Gruender hat sich stark gegen die Protestler ausgesprochen und unschoene Worter benutzt.
Dies zeigt auch sehr gut, wie kindisch dieser ganze Protest ist. Auf der einen Seite extreme Forderungen stellen und mehr Demokratie/Freiheit haben wollen; auf der anderen Seite alles und jeden mutwillig angreifen/zerstören, der es wagt, den Protest zu kritisieren. Aber hey, lasst uns böse Mainland-China Restaurants/Banken/Geschäfte zerstören, die bringen uns ja nur hunderttausende Arbeitsplätze, Steuern und Geld. Wer braucht das schon, wenn man auch den ganzen Tag auf der Straße Bullen kloppen kann!?

Bezüglich der gezielten Belästigung von Mainland-Chinesen lasse ich auch mal diesen Link hier:
https://www.scmp.com/news/china/society ... -hong-kong

Benutzeravatar
Muxxen
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 111
Registriert: 11.07.2014, 05:29
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Muxxen » 09.10.2019, 04:56

@Asgaros

"Bei den Videos dazu sieht man eigentlich nur, wie mehrere "Jüngere" eins auf den Deckel bekommen und/oder einkassiert werden. Viele davon tragen Schirme mit sich, sind schwarz gekleidet,......"

Wir reden hier von der Metro. Anzunehmen, dass alle Passagiere zu den Protestlern gehoeren respektive aggressiv sind und Sachen beschaedigen ist Unsinn. Selbst wenn, ist es nicht Aufgabe der Bullerei in diesem Moment eine Bestrafung durchzufuehren. Gib dir dieses Bild, es spricht tausend Worte:

https://www.google.com/imgres?imgurl=ht ... mrc&uact=8

Black shirts? Nope
Umbrella? Yes (welch Seltenheit in asiatischen Laendern)
Helmet with Cross? Yes. Medic? Maybe, can't say for sure.
Protestler? 50-50, also lieber mal draufhalten.

Das ist Polizeigewalt. Wozu noch Richter und Gewaltenteilung, wenn die Bullen die Rechtssprechung gleich in der Metro anwenden?

"Findet von beiden Seiten statt, da sind die Polizisten dann eben Hunde/Triaden/etc. Wenn man sich über Monate hinweg fast täglich diesen Irrsinn anhören muss, kann ich eine gewisse Gereiztheit durchaus verstehen."

Die Polizei wird dafuer bezahlt, dass sie das abkoennen. Das ist ihr Job. Wer sich davon verleiten laesst, ist im falschen Beruf. Sollen Bullen jetzt alle Hansafans kollektiv zusammenknueppeln, weil im Stadion jedes (!) Spiel ACAB gesungen wird? Der Beruf des Polizisten ist nicht einfach, daher sollte man ihn mit Bedacht waehlen.

"Nicht genehmigte oder vorzeitig beendete Versammlungen sind aufzulösen - da ist es dann auch egal, ob diese am Ende friedlich sind und wer daran teilnimmt. Das funktioniert in Deutschland nicht anders."

Nicht genehmigte Versammlungen? Wir reden von 14-16 Jaehrigen Kiddies. Welche Gefahr geht denn von "Versammlungen" von Kindern aus? Wuerde mich stark wundern, wenn die dt. Polizei in eine Schule marschiert, weil Pubertierende Lieder singen.

"Verbot ist Verbot. Gesetz ist Gesetz. Das mag einem gefallen oder nicht, aber Verstöße sind zu melden."

Good luck. Da kommt einiges an Arbeit auf die Bullerei zu. Und der Papierkram erst. Oh weh.

"Wie gesagt, wer keins auf den Deckel bekommen will, der stellt sich eben nicht zwischen Chaoten, die Brandsätze/Steine werfen und Barrikaden errichten. Wer es doch macht, brauch sich nicht zu beschweren...."

Ich rede hier nicht von der Frontline, wo Barrikaden sind und Teargas geschossen wird. Ich rede von angrenzenden Strassen, Parks, etc. Da wohnen Leute und die wollen sehen, was in ihrer Neighborhood abgeht.
Bei dem Banker bin ich jedoch bei dir (wohl der einzige Punkt, wo wir 100% einer Meinung sind; it's something). Das war unnoetig. Vor allem, weil der sich ja auch nicht wehren kann. Ob er vorher close-up photos von Leuten gemacht hat oder nicht, ist dabei (fast) egal. Das war nicht cool.
Nichtsdestotrotz koennen wir nicht (professionell) geschulte Vertreter der Regierung mit random people vergleichen. Das Argument: "Aber die machen das ja auch so!" zieht doch nicht. Ein Bouncer in der Dissel kann sich auch nicht auf Schlaegerniveau begeben, nur weil der angesoffene Spastigast das macht. Oder nicht?

"Zu dieser Verantwortung gehört allerdings auch, eine Zerstörung öffentlicher Einrichtungen NICHT zu tolerieren...."

Wie erlaeutert, sah das zu Beginn anders aus. Seit dem Vorfall im July und besonders im August, ist der MTR der Feind.
Wenn du findest, dass man deshalb die gesamte Bewegung als cockroaches betiteln kann, ist das sehr traurig. Das mein ich ernst.

"Werde ich mir zu Herzen nehmen, wenn nach mehrmonatigem friedlichem Nachfragen bei meinem Arbeitgeber meine überzogene Forderung nach mehr Gehalt nicht genehmigt wird."

Wow, dieser Vergleich ist....interessant. Mit deinem Boss gehst du eine Symbiose ein. Du profitierst von business setup und er von deiner Arbeitsleistung. Wenn irgendwann das Verhaeltnis nicht mehr stimmt, gehst du woanders hin oder er feuert dich. So far, so good. Wo ist jetzt die Parallelitaet mit der Regierung und ihrem Volk? Sollen wir jetzt zu einer neuen Regierung wechseln (Revolution?) Soll sich die Regierung ein neues Volk suchen? Wie gesagt, interessanter Gedanke.

"Ohja, meine Lieblingsverschwörungstheorie: Die Polizei gibt keine Videos raus......"

Ach ja, Verschwoerungstheorie. Mein Lieblingswort in einer fundierten Diskussion. Nenn es, wie du moechtest. Die Frage bleibt weiter ungeklaert und die Ueberwachungsvideos koennten die Frage beantworten. Das fordern nicht nur die Protestler sondern auch Human Rights NGOs.
Wenn ich am Sonntagmorgen sturzbesoffen mit Lippenstift am Kragen nach Hause komme und meine Freundin fuchsteufelswild meine Handynachrichten &-photos sehen will, sage ich ihr einfach, dass das nicht noetig sei und sie keiner Verschwoerungstheorie auf den Leim gehen soll. War das jetzt ein aehnlich interessanter Vergleich wie mit dem Arbeitgeber?

"Dies zeigt auch sehr gut, wie kindisch dieser ganze Protest ist....."

Jo, kann man so sehen. Muss man nicht, kann man aber. Daher kein Widerspruch von meiner Seite.

Noch zum Link. Das ist traurig. Leuten faellt es sehr oft sehr schwer diese 2 Sachen zu trennen: Government und People. Der Protest sollte sich gegen die Regierung richten, nicht gegen die Menschen vom Mainland.

Unterm Strich denke ich, dass die ganzen aktuellen Geschehnisse (nicht nur HK direkt, sondern auch South Park, NBA/Rockets, Blizzard...) nicht gerade zum Ansehen von Chinesen beitraegt. Wie soll man auch verteidigen, dass eine aufstrebende Weltmacht so duennhaeutig auf Kommentare von Hintz und Kuntz reagiert. Fuck, wer is denn dieser Rockets GM? Never heard of him before. Lass ihn doch reden. Nein, daraus wird gleich ein Staatsdrama entfacht und Spiele nicht mehr gezeigt. Wie soll man diese Regierung denn wirklich ernst nehmen? Ernst gemeint Frage.
Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist!

Benutzeravatar
Muxxen
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 111
Registriert: 11.07.2014, 05:29
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Muxxen » 09.10.2019, 06:09

Nachtrag: Wenn sich sogar die Feuerwehrleute von der Polizei distanzieren, spricht das schon Baende.

https://www.reddit.com/r/HongKong/comme ... nt_during/
Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist!

jadelixx
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 918
Registriert: 07.04.2009, 11:49
Wohnort: HK
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von jadelixx » 10.10.2019, 00:12

Muxxen hat geschrieben:
09.10.2019, 06:09
Nachtrag: Wenn sich sogar die Feuerwehrleute von der Polizei distanzieren, spricht das schon Baende.

https://www.reddit.com/r/HongKong/comme ... nt_during/
Es war ihnen wichtig genug auch in sozialen Medien zu posten.
https://www.facebook.com/permalink.php? ... __tn__=K-R
Es sind aber nicht nur die Feuerwehrleute. Angestellte von Justiz, Gesundheitsbereich, Regierungsabteilungen wie HKTDC distanzieren sich und stellen sich auf die Seite der Protestler.

Dazu kommen Leute aus dem kreativen Bereich, die solche
https://www.youtube.com/watch?v=JvO9YVlvXVQ&fbcl=
(Darstellung der sogennanten Frontrunner als Buffer zwischen Polizei friedlichen Demonstranten)
und solche
https://www.youtube.com/watch?v=zhQIOfDQdCo
(Do You Hear the Hong Kong People Sing? 問誰未發聲)
Inhalte produzieren.

Pro Beijing Politiker, die sich nicht zum ersten mal von den Aktionen der Regierung distanzieren
https://news.now.com/home/local/player?newsId=365609

Den Protest als kindisch darzustellen ist schon reichlich ignorant, um es freundlich auszudruecken.
Selbst als Deutscher in China sollte es noch moeglich sein, sich per VPN umfassend zu informieren.
Nothing in life is to be feared, it is only to be understood. Now is the time to understand more, so that we may fear less. - Marie Curie
The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem. - Jack Sparrow

Asgaros
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 24.06.2019, 23:37
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Asgaros » 10.10.2019, 09:49

Muxxen hat geschrieben:
09.10.2019, 04:56
Wir reden hier von der Metro. Anzunehmen, dass alle Passagiere zu den Protestlern gehoeren respektive aggressiv sind und Sachen beschaedigen ist Unsinn. Selbst wenn, ist es nicht Aufgabe der Bullerei in diesem Moment eine Bestrafung durchzufuehren. Gib dir dieses Bild, es spricht tausend Worte:
Es ist falsch zu behaupten, dass alle Passagiere als "Protestler" angesehen und verprügelt wurden. Man sieht in den Videos ganz deutlich, dass die volle vordere Hälfte des Zuges ignoriert wird und der Einsatz sich gezielt auf die hintere Hälfte beschränkt. Und schwarz-offener Regenschirm + Helm + Gesichtsverdeckung legt schon den Verdacht nahe, dass man hier nicht in die falsche Gruppe reingestürmt ist. Ob es jetzt Protestler, Medic, Presse oder sensationsgeiler Schaulustiger war, ist in dem Moment erst mal irrelevant und gehört zum "Berufsrisiko". Wer unbeschadet davonkommen möchte, hält sich von den radikalen Gruppen fern - ansonsten müssen eben Tränen fließen. Punkt.
Muxxen hat geschrieben:
09.10.2019, 04:56
Die Polizei wird dafuer bezahlt, dass sie das abkoennen. Das ist ihr Job. Wer sich davon verleiten laesst, ist im falschen Beruf.
Also halten wir mal fest: Wenn ein radikaler Flügel monatelang teils absurde/unrealistische Forderungen stellt und diese nicht erfüllt werden, ist eine steigende Gewaltbereitschaft nachvollziehbar. Aber wenn Polizisten über Monate fast täglich beleidigt und mit Steinen/Brandbomben beworfen werden sowie bei sinnlosen Zerstörungsaktionen kaum hinterherkommen, dann dürfen diese nicht gereizt/gefrustet sein? Das sehe ich aber mehr als anders, denn am Ende sind Beteiligte beider Seiten nur Menschen - und man hat den Raufbolden meiner Meinung nach schon lange genug viel zu viel Freiraum gewährt. Gegeben den Verhältnissen hat die Polizei lange genug vergeblich auf Deeskalation gesetzt - in Deutschland hätte man solch einen marodierenden Mob bei nächster Gelegenheit eingekesselt statt den Großteil unbehelligt weiterziehen zu lassen.
Muxxen hat geschrieben:
09.10.2019, 04:56
Nicht genehmigte Versammlungen? Wir reden von 14-16 Jaehrigen Kiddies. Welche Gefahr geht denn von "Versammlungen" von Kindern aus? Wuerde mich stark wundern, wenn die dt. Polizei in eine Schule marschiert, weil Pubertierende Lieder singen.
Wie schonmal gesagt: Es ist völlig irrelevant ob da jetzt Kinder instrumentalisiert/vorgeschickt werden oder Omas irgendwelche Lieder singen. Die Versammlung wurde nicht genehmigt. Punkt. Wo kommen wir da hin, wenn wir sämtliche Regeln mit Ausnahmen aufweichen?
Muxxen hat geschrieben:
09.10.2019, 04:56
Ich rede hier nicht von der Frontline, wo Barrikaden sind und Teargas geschossen wird. Ich rede von angrenzenden Strassen, Parks, etc. Da wohnen Leute und die wollen sehen, was in ihrer Neighborhood abgeht.
Auch das ist egal. Wenn die Situation unübersichtlich ist und die Polizei die Menschen dazu auffordert, das Gebiet zu verlassen, dann hat man dem Folge zu leisten. Anonsten gibt es Konsequenzen.

Auch wieder einmal ist es in Deutschland nicht anders. Kleines Beispiel (jaja, hat kein Demobezug, deswegen kommt gleich wieder ein "wie kann man das nur mit der Situation in Hongkong vergleichen!?!?"): Großbrand hier in der Gegend, Hunderte haben sich in der Nähe versammelt um zu schauen "was abgeht". Polizei im Unklaren, ob irgendwelche giftigen Dämpfe austreten oder was verpufft, daher Aufforderung zum Verlassen des Gebiets. Einige hat es nicht interessiert, dann gabs eben Platzverweis/Bußgeld. Da kann man sich auch drüber streiten ob es sinnvoll ist oder nicht, schließlich ist jeder selber für seine Sicherheit verantwortlich.
Muxxen hat geschrieben:
09.10.2019, 04:56
Wie erlaeutert, sah das zu Beginn anders aus. Seit dem Vorfall im July und besonders im August, ist der MTR der Feind.
Wenn du findest, dass man deshalb die gesamte Bewegung als cockroaches betiteln kann, ist das sehr traurig. Das mein ich ernst.
Auch das ist nur ein weiterer vorgeschobener Versuch, die Gewaltbereitschaft irgendwie zu rechtfertigen. Bereits vorher gab es zig sinnfreie gewalttätige Zerstörungsaktionen, zum Beispiel die Stürmung des Parlaments:
https://www.dw.com/de/demonstranten-in- ... a-49433369
Muxxen hat geschrieben:
09.10.2019, 04:56
Wow, dieser Vergleich ist....interessant.
Der Vergleich ist gar nicht mal so verkehrt wenn man folgende Regel darauf anwendet: Von nichts kommt nichts. Wenn ich mehr Gehalt fordere, muss ich dies begründen und auch Leistung zeigen. Dann trifft man sich irgendwie in der Mitte und findet einen Kompromiss. Genauso sollte es auch bei einem friedlichen Protest sein. Ursprünglich ging es gegen das Auslieferungsgesetz, welches am Ende zurückgezogen wurde. Die Regierung ist also den Kritikern entgegengekommen. Ziel erreicht, oder? Nein, da man die Chance dann genutzt hat, weitere Forderungen zu stellen. Wo ist also das Entgegenkommen und die Kompromissbereitschaft der Demonstranten? Glaubt wirklich jemand ernsthaft daran, dass es sinnvoll ist, Geschäfte und öffentliches Eigentum zu zerstören sowie Polizisten/Andersdenkende anzugreifen und gleichzeitig zu fordern, sämtliche Festgenommenen wieder freizulassen? Die ganze Protestbewegung hat es komplett verkackt, Dialogbereitschaft zu zeigen, weshalb ich mich jetzt selber zitiere:

"Dies zeigt auch sehr gut, wie kindisch dieser ganze Protest ist....."
Muxxen hat geschrieben:
09.10.2019, 04:56
Die Frage bleibt weiter ungeklaert und die Ueberwachungsvideos koennten die Frage beantworten.
Und wieder den wichtigsten Punkt ignoriert: In welcher Weise können Überwachungsvideos Fragen beantworten, wenn diese im Vorfeld von den Protestlern zerstört werden? Wird dir die Sackgasse, in welche sich die Protestler hereinmanövriert haben, bewusst? Nein? Dann ergänze ich nochmal dein eigenes Beispiel um den wichtigsten Punkt, den du vergessen hast, um dir die Absurdität zu verdeutlichen:

"Wenn ich am Sonntagmorgen sturzbesoffen mit Lippenstift am Kragen nach Hause komme und meine Freundin fuchsteufelswild aus Frust mein Handy zerstört und im Anschluss meine Handynachrichten &-photos sehen will, sage ich ihr einfach, dass das nicht noetig sei und sie keiner Verschwoerungstheorie auf den Leim gehen soll."
Muxxen hat geschrieben:
09.10.2019, 04:56
Unterm Strich denke ich, dass die ganzen aktuellen Geschehnisse (nicht nur HK direkt, sondern auch South Park, NBA/Rockets, Blizzard...) nicht gerade zum Ansehen von Chinesen beitraegt. Wie soll man auch verteidigen, dass eine aufstrebende Weltmacht so duennhaeutig auf Kommentare von Hintz und Kuntz reagiert. Fuck, wer is denn dieser Rockets GM? Never heard of him before. Lass ihn doch reden. Nein, daraus wird gleich ein Staatsdrama entfacht und Spiele nicht mehr gezeigt.
Da gebe ich dir durchaus recht - auch für mich sind diese heftigen Reaktionen nach solchen Vorfällen immer etwas befremdlich und schwer nachzuvollziehen. Keine Ahnung ob das hier einfach eine kulturelle Eigenheit ist - oder ob man einfach darauf besteht, dass sich Ausländer nicht in die innerländischen Angelegenheiten einzumischen haben. Wenn ich in China bin, sehe ich durchaus, dass Chinesen auch mal (politische) Geschehnisse (satirisch) hinterfragen oder ausdiskutieren - nicht in dem extremen Umfang mit zig Talkshows/Satiresendungen wie bei uns, aber es kommt vor. Auf der anderen Seite muss man aber auch ganz klar sagen, dass sich Chinesen eben nicht gezielt in Diskussionen anderer Länder einmischen und mit bestimmten Aussagen bewusst sticheln/provozieren. Da sind wir (der Westen) eben ganz anders: Für uns ist es normal, dass wir ein Schmähgedicht gegen Erdogan raushauen und sämtliche Geschehnisse in der Welt ausdiskutieren, im Zweifelsfall unter dem Slogan "Meinungsfreiheit". Das ist in China nicht so und man muss eben auch mal respektieren, dass andere Kulturen keinen Bock auf sowas haben.

Benutzeravatar
Muxxen
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 111
Registriert: 11.07.2014, 05:29
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Muxxen » 10.10.2019, 11:59

"legt schon den Verdacht nahe"
Ok, ich schliesse meinen Case. In dubio pro reo wird ab sofort abgeschafft. Ab sofort nur noch Pisswasser fuer Metzelder in der Uhaft.
Bist du dir eigtl. im Klaren, dass die Pressefuzzis nicht zum Spass zwischen den Parteien rumspringen, sondern damit ich, du und er/sie/es den Hauch einer Chance haben die Geschehnisse zu verfolgen und sich ein Bild zu machen? Welch arrogante Ansicht deinerseits. Wenn du es ok findest, dass supposed-to-be Protestler vermoebelt werden, finde ich das persoenlich zum Kotzen, aber hey ist deine Meinung. Aber lass die Presse, Volunteers und First Aiders da raus. Letztere versorgen naehmlich nicht nur die Raufbolde sondern auch die Polizisten.

"dann dürfen diese nicht gereizt/gefrustet sein?“
Natuerlich duerfen diese gereizt sein. Wenn die ganze Stadt meine Brigade hasst, waere ich auch gereizt. Das entschuldigt aber nicht, dass sie sich unprofessionell verhalten koennen. Again, wer unter Stress nicht arbeiten kann, hat den falschen Beruf. Dass nicht immer alles glatt laueft - geschenkt. Aber es scheint so, dass eine Vielzahl der Bullen den Stress und die Konfrontation foermlich suchen. Zumindest liegt der Verdacht nahe.

https://www.reddit.com/r/HongKong/comme ... and_minds/

"Wo kommen wir da hin, wenn wir sämtliche Regeln mit Ausnahmen aufweichen?"
Du, das frage ich mich seit letzter Woche mehr denn je. Wo kommen wir da hin. Und um ehrlich zu sein, ich weiss es echt nicht.

"Auch wieder einmal ist es in Deutschland nicht anders. Kleines Beispiel"
Urspruenglich ging es darum, dass bystanders mit Knueppeln, Traenengas und Festnahmen rechnen muessen. In deinem Beispiel werden Platzverweise und Bussgelder erteilt. Gutes Beispiel. Vielleicht sollte die HK Polizei ihre Strategie ueberdenken und statt Traenengas Bussgelder verteilen. Ich waere dafuer.

"Der Vergleich ist gar nicht mal so verkehrt"
Ich find den Vergleich immmer noch ziemlich verkehrt. Seit dem Start der Demonstrationen (aufgrund des Extradition laws) sind ca. 2000 leute arrested worden. Davon sollen ca. 200 fuer rioting oder wie der Paragraph heisst, angeklagt werden. Darauf stehen bis zu 10 Jahre, wenn ich mich recht entsinne. Dass die Polizei in vielen Faellen ihre Befugnisse ueberschritten hat (Stichwort Gewaltenteilung und uebertriebene Haerte) ist offenkundig. Weisst du, was die 4 weiteren Demands verlangen? Gibt es eine deadline fuer entsprechende Forderungen, die sich im Zuge der Entwicklung ergeben?

"Und wieder den wichtigsten Punkt ignoriert:...."
Kameras wurden zerstoert. Nach dem Vorfall am 31. August auf jeden Fall. Davor sicherlich auch. Waren alle Stationen betroffen? Der Verdacht liegt nahe, dass dem nicht so ist. Wurden alle Kameras in besagter Prince Edward Station zerstoert? Auch hier wage ich dies zu bezweifeln. Wenn doch, warum kommt dann kein entsprechendes Statement? Aber lass gut sein. Hier werden wir nicht mehr auf einen Nenner kommen. Fair enough. Aber schoen, dass du mein Beispiel trotzdem ansatzweise treffend findest.

"Auf der anderen Seite muss man aber auch ganz klar sagen, dass sich Chinesen eben nicht gezielt in Diskussionen anderer Länder einmischen"
Sure about that? One-China Policy? Kashmir?
https://www.firstpost.com/world/china-i ... 74001.html
Von den ganzen OBOR Investments brauchen wir nicht anfangen. Oder glaubt jemand, dass diese rein wirtschaftlicher Natur sind und politische Einflussnahme ausklammern. Ich hoffe nicht. Aber hey, das African Union Gebaeude, welches von China gesponsort wurde, hat ja auch nur ein bisschen die Meetings ausspioniert. Kann vorkommen. (und ja, dass machen auch andere; dann muss man das aber auch so titulieren)

"Für uns ist es normal, dass wir ein Schmähgedicht gegen Erdogan raushauen"
Naja, der Riesendiskussion nach zu urteilen, war es ja dann doch nicht so normal fuer uns. In Zeiten des Internet is es schwierig da die Grenze zu ziehen. Naehmlich was ist Satire, Spass, Ulk oder sonst was und was ist Beleidigung. Das Urteil bzgl. der Frau Kuenast hat mich auch stark schockiert. Das geht nicht. Bin ich bei dir.
Erinnerst du dich, als die U21 Chinas in Dtl. Testspiele gegen 4. Ligateams oder so machen sollte. Nach 1 oder 2 spielen wurde das gecancelt, weil Tibetflaggen am Rand waren. Die chin. Spieler weigerten sich zu spielen. Welcome to the big world. Das erinnert mich an den Streisand-Effekt. Je mehr Aufwand man betreibt, dass bestimmte Bilder, Meinungen oder sonstwas geloescht werden, desto staerker wird der Gegenwind. Xinnie Pooh laesst gruessen. Aber gut, das ist nochmal ein anderes Thema und soll hier nicht vertieft werden.

Letzte Worte:
Du erwaehnst viele Gesetze und Verbote und dass man diesen so folgen muss. Punkt. Alles schoen und gut. Nur mahne ich sich zu erinnern, was damals unter Onkel Adi legal war:
- Juden schickanieren und Schlimmeres

und was illegal war:
- Juden vor dem sicheren Tod zu bewahren und verstecken

Nur weil etwas verboten ist, ist es nicht zwingend verwerflich oder unangebracht. Bei aller Gesetzestreue (die ich dir auf jeden Fall attestiere), darf man nicht den Verstand komplett ausschalten. Nur so als Denkanstoss.

to be honest, am Ende geht es mir garnich darum dich hier zu ueberzeugen oder zu missionieren. Ich glaube, dass du ein sehr gefestigtes Bild von dem Thema hast und davon nicht wesentlich abruecken wirst. Fair enough. Das Selbe gilt fuer mich unter anderen Vorzeichen. Der Grund warum ich hier schreibe ist, dass sich hoffentlich ein paar stille Mitleser ein besseres Bild von dem Thema machen koennen. Dafuer sind beide Versionen der Medaille vielleicht garnicht so schaedlich. Auf dass sich jeder sein eigenes Bild machen kann.
Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist!

jadelixx
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 918
Registriert: 07.04.2009, 11:49
Wohnort: HK
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von jadelixx » 10.10.2019, 14:18

Sehr gute Diskussion von Muxxen und auch Asgaros. Normalerweise beleidigen wir uns hier immer.
Sorry Blockwart!


Ergaenzend zum Thema ein Beitrag ueber die Gemuetslage in den Polizeifamilien.

"Meet the Hong Kong Families Caught Between the Police and the Protests | The Dispatch
What happens when families find themselves divided across police barricades? As protests continue in Hong Kong, and distrust between the public and the police grows, the tension continues at home."
https://www.youtube.com/watch?v=CVvS2ybW72M

Und fuer den geneigten Leser auch noch eine Anregung sich mit der Vorgeschichte der Proteste zu befassen.
Z.B. hier:
https://www.japantimes.co.jp/news/2019/ ... Z8di-czbFw

Die fuehrenden Koepfe der Bewegung von 2014 wurden verurteilt z.B. wegen "Belaestigung der Oeffentlichkeit". Darauf steht bis zu 7 Jahre Haft.
Womoeglich erklaert u.a. das, warum die aktuellen Proteste keine Fuehrer kennt, einen eher dezentralen Charakter haben und gewaltbereite Gruppen die Aufmerksamkeit erhalten. Aber das ist wiederum nur meine Interpretation.
Nothing in life is to be feared, it is only to be understood. Now is the time to understand more, so that we may fear less. - Marie Curie
The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem. - Jack Sparrow

Asgaros
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 24.06.2019, 23:37
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Asgaros » 10.10.2019, 21:39

Muxxen hat geschrieben:
10.10.2019, 11:59
Bist du dir eigtl. im Klaren, dass die Pressefuzzis nicht zum Spass zwischen den Parteien rumspringen, sondern damit ich, du und er/sie/es den Hauch einer Chance haben die Geschehnisse zu verfolgen und sich ein Bild zu machen? Welch arrogante Ansicht deinerseits. Wenn du es ok findest, dass supposed-to-be Protestler vermoebelt werden, finde ich das persoenlich zum Kotzen, aber hey ist deine Meinung.
Ich habe niemals behauptet, dass es super ist so wie es läuft. Ich selber schaue mir ja auch lieber die Live-Streams direkt vom Geschehen an, als mich von der Tagesschau berieseln zu lassen. Und gerade auch die Arbeit der Sanitäter finde ich absolut vorbildlich, welche die Opfer beider Seiten unvoreingenommen gleichermaßen verarzten. Genau so solls sein! Dennoch bringt dieser Einsatz eben ein gewisses Risiko mit sich. Oder ganz überspitzt formuliert: Vor Kriegsreportern und Zivilisten machen auch keine Bomben halt.
Muxxen hat geschrieben:
10.10.2019, 11:59
Natuerlich duerfen diese gereizt sein. Wenn die ganze Stadt meine Brigade hasst, waere ich auch gereizt. Das entschuldigt aber nicht, dass sie sich unprofessionell verhalten koennen. Again, wer unter Stress nicht arbeiten kann, hat den falschen Beruf. Dass nicht immer alles glatt laueft - geschenkt. Aber es scheint so, dass eine Vielzahl der Bullen den Stress und die Konfrontation foermlich suchen. Zumindest liegt der Verdacht nahe.

https://www.reddit.com/r/HongKong/comme ... and_minds/
Wie gesagt, ich sehe das eher aus einer menschlichen Perspektive. Irgendwann ist bei jedem die Grenze erreicht, egal wie professionell er ist und wieviel Verantwortung er hat. Bei den Protestlern rechtfertigt die Überschreitung dieser Grenze eben den Einsatz von Gewalt, bei den Polizisten sind es dann Knüppel und Tränengas. Auch muss man hier bei beiden Seiten fair bleiben und sagen, dass eben nicht alle "so sind". Sieht man ja auch in deinem Video sehr gut: Was der Junge da von sich gegeben hat, konnte ich nicht verstehen, möglicherweiße hat er beleidigt (gou = Hund soll bei Polizisten ja recht populär sein); ein paar Polizisten waren wohl erbost, der Rest steht dumm rum und kümmert sich nicht weiter drum. Aber auch bei uns gilt: Hierzulande wird Beamtenbeleidigung ebenso geahndet.
Muxxen hat geschrieben:
10.10.2019, 11:59
Urspruenglich ging es darum, dass bystanders mit Knueppeln, Traenengas und Festnahmen rechnen muessen. In deinem Beispiel werden Platzverweise und Bussgelder erteilt. Gutes Beispiel.
Tja, bei unübersichtlichen Protesten, bei welchen es ringsum überall knallt, sehen Polizeimaßnahmen eben etwas anders aus. Du kannst dich ja mal als "Bystander" zum nächsten lokalen schwarzen Antifa-Block dazugesellen und schauen, was dann so passiert.
Muxxen hat geschrieben:
10.10.2019, 11:59
Weisst du, was die 4 weiteren Demands verlangen?
- Rücktritt von Regierungschefin Carrie Lam und freie Wahlen: Damit Joshi an die Spitze kommt und die China-Feindlichkeit noch weiter zunimmt? Ein Teufel wird sie tun ...
- Unruhen nicht mehr als Aufstand bezeichnen: Was soll es sonst sein? Friedliche Abreißmaßnahmen veralteter U-Bahn-Stationen, friedliches Sparring und friedliche Verteilung von Anzündhilfen damit sich die Hotpots in der Nachbarschaft schneller anzünden lassen?
- Unabhängige Untersuchung über die Vorgehensweise der Polizei: Die Unabhängigkeit wird bestimmt super funktionieren, da man ja mittlerweile schon zum Feind gehört, wenn man sich nicht explizit für den Protest ausspricht ...
- Sofortiger Freilassung aller Verhafteten: Komplett unrealistisch und absolut unerfüllbar. Verbrecher/Randalierer/Chaoten werden nicht freigelassen. Punkt.
Muxxen hat geschrieben:
10.10.2019, 11:59
Kameras wurden zerstoert. Nach dem Vorfall am 31. August auf jeden Fall. Davor sicherlich auch. Waren alle Stationen betroffen? Der Verdacht liegt nahe, dass dem nicht so ist. Wurden alle Kameras in besagter Prince Edward Station zerstoert? Auch hier wage ich dies zu bezweifeln. Wenn doch, warum kommt dann kein entsprechendes Statement?
Was soll hier ein Statement bringen? Dieses würde dann als typische Lüge der Regierung hingestellt, die ja ohnehin nur Polizeigewalt vertuschen will. Also wird es weiterhin dabei bleiben, dass die Protestler ihr Verhalten mit Polizeigewalt rechtfertigen und die Polizei aufgrund anhaltender Randale weiterhin konsequent eingreifen muss. Die Situation ist mittlerweile ziemlich aussichtslos, eine Fortführung des Protests wird hier zu keinerlei Besserung führen, da sich die Spirale weiterhin dreht. Was für Möglichkeiten bleiben also? Keine Ahnung, am besten wäre es wohl, wenn einfach mal für ein paar Wochen komplett Ruhe ist, damit sich die Gemüter wieder etwas beruhigen.
Muxxen hat geschrieben:
10.10.2019, 11:59
Erinnerst du dich, als die U21 Chinas in Dtl. Testspiele gegen 4. Ligateams oder so machen sollte. Nach 1 oder 2 spielen wurde das gecancelt, weil Tibetflaggen am Rand waren. Die chin. Spieler weigerten sich zu spielen.
Dieses Verhalten kann ich allerdings nachvollziehen. Hier gings um Fussball, welcher dann von den "Zuschauern" für politische Aktionen instrumentalisiert wurde. Würde mir auch aufn Keks gehen, wenn ich in Shanghai an irgendeiner Uni eine Lehrveranstaltung geben sollte und bei Ankunft in den Gängen mit "Remember Auschwitz"-Plakaten herumgewedelt wird. Das ganze Thema hatte da einfach null Relevanz. Sollen die Leute damit doch bitte zur richtigen Adresse gehen und sich vor die Botschaft stellen, statt normale Sportler damit zu nerven.

Und um auf dein Adolf-Beispiel samt Gesetzestreue zu kommen: Das zieht ja vorne und hinten nicht. Hier gings um ein strunzdummes Auslieferungsgesetz für Schwerverbrecher und nicht um einen Vorwand, Herbert und Wong bei nächster Gelegenheit in irgendein chinesisches Hinterland-KZ zu bringen, nur weil sie Xi's Neujahrsansprache auf Weibo nicht geliked haben. Wie indoktriniert muss die junge Hongkonger Generation bitte sein, um wegen solch einem Mist einen solchen Aufstand zu rechtfertigen!?
Muxxen hat geschrieben:
10.10.2019, 11:59
to be honest, am Ende geht es mir garnich darum dich hier zu ueberzeugen oder zu missionieren. Ich glaube, dass du ein sehr gefestigtes Bild von dem Thema hast und davon nicht wesentlich abruecken wirst. Fair enough. Das Selbe gilt fuer mich unter anderen Vorzeichen. Der Grund warum ich hier schreibe ist, dass sich hoffentlich ein paar stille Mitleser ein besseres Bild von dem Thema machen koennen. Dafuer sind beide Versionen der Medaille vielleicht garnicht so schaedlich. Auf dass sich jeder sein eigenes Bild machen kann.
Eben! Jeder hat halt seine unterschiedlichen Standpunkte - aber auch Gemeinsamkeiten - die man Ausdiskutieren kann, sofern man Lust dazu hat. Ich will dich hier auch gar nicht von deiner Meinung abbringen und/oder dich deswegen als "schlechteren" Menschen hinstellen. Mir machen solche Diskussionen ehrlich gesagt immer recht viel Spaß und für mich ist es auch wichtig, dass die Ansichten beider Seiten angesprochen und respektiert werden können, auch wenn diese möglicherweiße dem jeweiligen anderen Lager extrem widerspricht. Ein Schwarz/Weiß, Links/Rechts, Richtig/Falsch gibt es eh nicht und die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte - für mich natürlich eher bei mir als bei dir. :lol:

jadelixx
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 918
Registriert: 07.04.2009, 11:49
Wohnort: HK
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von jadelixx » 11.10.2019, 04:34

Chinesische Studenten erfreuen sich ihrer Meinungsfreiheit auf einer Demo in Melbourne zur Unterstuetzung Hong Kong's
https://www.youtube.com/watch?v=SsWa9fieWSU&fbcl=
Nothing in life is to be feared, it is only to be understood. Now is the time to understand more, so that we may fear less. - Marie Curie
The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem. - Jack Sparrow

Benutzeravatar
Muxxen
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 111
Registriert: 11.07.2014, 05:29
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Muxxen » 11.10.2019, 08:09

"Vor Kriegsreportern und Zivilisten machen auch keine Bomben halt."

Vorheriges Zitat deinerseits:
"Wer unbeschadet davonkommen möchte, hält sich von den radikalen Gruppen fern - ansonsten müssen eben Tränen fließen. Punkt."

Du profitierst selbst von livestream. Hast aber null Mitgefuehl, wenn Leuten, die diesen Service erbringen, ungerechtfertigt aufs Maul kriegen. Dazu faelllt mir nicht viel ein. Ich will mich auch nicht wiederholen, deshalb an dieser Stelle kein Kommentar.
Den Unterschied zwischen Bomben (Zielgruppe: mehr als ein Mensch) und Schlagstock (Zielgruppe: ein selektierter Mensch) brauch ich dir nicht erklaeren. Das kann sich jetzt jeder selbst zusammenreimen, was ich damit sagen moechte.

"Wie gesagt, ich sehe das eher aus einer menschlichen Perspektive."
Um es mit einem Kommentar unter dem Video zu sagen: Nichts demonstriert Macht besser, als einem Menschen, der eh schon in eine Richtung geht, noch am Arm zu halten und in diese Richtung zu pushen. Ja, sind nicht alle so.
Auch hier kein weiterer Kommentar meinerseits.

"Tja, bei unübersichtlichen Protesten, bei welchen es ringsum überall knallt, sehen Polizeimaßnahmen eben etwas anders aus."
Ja, und in Saudi Arabien werden Journalisten in die Botschaft bestellt und kleingemetzelt. (Nee warte, das war ja nicht mal IN Saudi Arabien) Das ist whataboutism. Das Beispiel kam doch urspruenglich von dir, um zu zeigen, dass sowas in Dtl. auch nicht geht? Jetzt sehen die Massnahmen etwas anders aus. Versteh ich nicht.

"- Rücktritt von Regierungschefin Carrie Lam und freie Wahlen"
Gut, du hast sie gelesen. Es ging aber nicht um die Wahrscheinlichkeit, sondern darum, dass du meintest, dass die Leute ploetzlich mehr fordern:

Zitat deinerseits:
"Nein, da man die Chance dann genutzt hat, weitere Forderungen zu stellen."

Dass sich die Demands auf einander beziehen, hast du doch auch vernommen, oder? Die Kausalitaet ist doch nicht von der Hand zu weisen.

"Dieses würde dann als typische Lüge der Regierung hingestellt, die ja ohnehin nur Polizeigewalt vertuschen will."
Ist das etwa die Annahme einer Verschwoerung gegen die Polizei? ;-) "Verschwoerungstheorien" mit "Verschwoerungstheorien" widerlegen - das nimmt ja gerade "Inceptionelle" Zuege an.

"Dieses Verhalten kann ich allerdings nachvollziehen."
Ja, ich auch. Wenn sie nicht spielen wollen, muessen sie ja nicht. Vor paar Wochen wurde ein Ligue 1 (franz. Liga) Spiel zeitlich verschoben, weil man mehr Zuschauer in China haben wollte. Die Fans von Olympique Lyon haben eine riesengrosse Tibetflagge gezeigt (mit Papieren und so). Resultat, Spiel wurde nicht gestream in China. Streisand-Effekt.
Again, wenn die Spieler nicht spielen wollen (oder wohlmoeglich duerfen; das glaube ich eher), dann muessen sie nicht. Aber man kann der grossen, weiten Welt nicht seine Praeferenzen aufdruecken. Das kommt umgehend zurueck. easy as that.

"Und um auf dein Adolf-Beispiel samt Gesetzestreue zu kommen: Das zieht ja vorne und hinten nicht."
Da hab ich mich nicht klar ausgedrueckt. Es ging mir nicht darum, dass extradition law zu vergleichen. Eher wollte ich auf die "Unangemeldeten Versammlungen" von den Kiddies eingehen. Haette ich dazu schreiben sollen.
Interessant dazu:

https://www.reddit.com/r/HongKong/comme ... lack_were/

Als haette die Bullerei hier mitgelesen und mir passend einen Vorfall geliefert. Zufaelle gibts. Guck mal, die passen sogar nicht in dein Beuteschema. Nicht mal schwarze Shirts haben die alle an, nur 33% der Gruppe.
Und genau darum geht es, wenn ich von Onkel Adi erzaehle. Ein schleichender Prozess findet statt und deshalb ist es wichtig, dass man seinen Verstand benutzt und auch vielleicht sich Gedanken macht, was sich zukuenftig entwickeln kann. Vorraussicht ist hier das Stichwort. Jeder wie er kann.

"Wie indoktriniert muss die junge Hongkonger Generation bitte sein"
Wow, den Satz find ich mutig. Sehr mutig. Den lass ich einfach mal so stehen.

Fun fact: Ich war vor nem Monat auf nem Oktoberfest hier in SHA. In der Mitte der Veranstaltung wurde die Musik pausiert und es erklang ein Lied, welches die Partei und ihre Errungenschaften lobpreiste. Inkl. love-your-country pipapo, blablabla. Dabei wurden diese kleinen suessen Faehnchen verteilt, damit auch jeder damit rumfuchteln konnte. Vielleicht hatten ein paar Leute auch Traenen in den Augen, ich weiss es nicht. Danach ging die Sauferei weiter.

Worueber sprachen wir? Ach ja, Indoktrination. Wie gesagt, deinen Satz finde ich mutig. Naechster Punkt.

"Eben! Jeder hat halt seine unterschiedlichen Standpunkte"
Fully agree. Let's agree to disagree.
Der Verdacht liegt nahe, dass dem so ist!

Asgaros
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 24.06.2019, 23:37
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Asgaros » 13.10.2019, 11:07

Muxxen hat geschrieben:
11.10.2019, 08:09
Dass sich die Demands auf einander beziehen, hast du doch auch vernommen, oder? Die Kausalitaet ist doch nicht von der Hand zu weisen.
Das ist egal. Man kann nicht fordern, fordern, fordern - aber selber keinen Meter von seinem eigenen Standpunkt abweichen - während die Regierung schon eine Forderung erfüllt hat. So funktioniert keine Politik und so funktionieren auch keine Verhandlungen.
Muxxen hat geschrieben:
11.10.2019, 08:09
Ist das etwa die Annahme einer Verschwoerung gegen die Polizei? ;-)
Es ist ein Fakt, der sich aus den vorherigen Handlungen ableiten lässt. Die Regierung hat bereits genug Zugeständnisse gemacht, offene Gesprächsrunden mit Protestlern abgehalten, etc. Dabei hat sich klar gezeigt, dass die Protestler für keinerlei Entgegenkommen zu haben sind. Die einzigen abstrusen Verschwörungstheorien - die zum Aufhetzen der Bevölkerung genutzt werden - kommen von den Protestlern selbst:

- Angeblicher Schuss von Polizei ins Auge eines Mädchens, welches sich allerdings mit Anwalt dagegen wehrt, die Ergebnisse der Untersuchung zu veröffentlichen - denn immerhin steht der Verdacht im Raum, dass ein (Stein?)Schleudergeschoss aus den eigenen Reihen für die Verletzung verantwortlich ist
- Angeblich mehrere (von der Polizei) getötete Protestler, welche von der Regierung als Suizid vertuscht werden. Beweise dazu gibt es auch weiterhin keine
- Den Unsinn vonwegen "die Polizei hat Demonstranten in der MTR" umgebracht hatten wir ja auch schon, und auch hier fehlen weiterhin die Beweise. Konkrete Namen? Fehlanzeige!
Muxxen hat geschrieben:
11.10.2019, 08:09
Again, wenn die Spieler nicht spielen wollen (oder wohlmoeglich duerfen; das glaube ich eher), dann muessen sie nicht. Aber man kann der grossen, weiten Welt nicht seine Praeferenzen aufdruecken. Das kommt umgehend zurueck. easy as that.
Ja, man kann auch gezielt Stimmung gegen ein Land machen, aber dann ist eben Schluss mit Geschäften dort (siehe NBA). Wie du eben selber sagst: "Das kommt umgehend zurueck. easy as that." Das mag dem Westen stinken, aber China kann legitim selber entscheiden, was es sich gefallen lässt und was nicht. :)
Muxxen hat geschrieben:
11.10.2019, 08:09
https://www.reddit.com/r/HongKong/comme ... lack_were/

Als haette die Bullerei hier mitgelesen und mir passend einen Vorfall geliefert. Zufaelle gibts.
Irrelevant. An nicht genehmigter Veranstaltung teilgenommen (Verstoß). Aufforderung zum Verlassen ignoriert (Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte). Was sagt denn Deutschland dazu?
§ 113 StGB: (1) Wer einem Amtsträger oder Soldaten der Bundeswehr, der zur Vollstreckung von Gesetzen, Rechtsverordnungen, Urteilen, Gerichtsbeschlüssen oder Verfügungen berufen ist, bei der Vornahme einer solchen Diensthandlung mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt Widerstand leistet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
Muxxen hat geschrieben:
11.10.2019, 08:09
Fun fact: Ich war vor nem Monat auf nem Oktoberfest hier in SHA. In der Mitte der Veranstaltung wurde die Musik pausiert und es erklang ein Lied, welches die Partei und ihre Errungenschaften lobpreiste. Inkl. love-your-country pipapo, blablabla. Dabei wurden diese kleinen suessen Faehnchen verteilt, damit auch jeder damit rumfuchteln konnte. Vielleicht hatten ein paar Leute auch Traenen in den Augen, ich weiss es nicht. Danach ging die Sauferei weiter.
Für Deutsche - die ja bekanntermaßen ein sehr gestörtes Verhältnis zur eigenen Nation haben - ist es natürlich sehr schwer nachzuvollziehen, wie die Bürger eines Landes Nationalstolz zeigen können. Ich finde die Aktion legitim. China hat in den letzten Jahrzehnten unglaublich viel Positives für hunderte Millionen Einwohner erreicht, da kann man durchaus stolz sein! Stört bei den Amis, die am Strand ihren Sonnenschirm in Nationalfarben aufstellen und bei jeder Gelegenheit laut 'Murica! rufen ja auch nicht.
Muxxen hat geschrieben:
11.10.2019, 08:09
Wow, den Satz find ich mutig. Sehr mutig. Den lass ich einfach mal so stehen.
...
Worueber sprachen wir? Ach ja, Indoktrination. Wie gesagt, deinen Satz finde ich mutig. Naechster Punkt.
Was soll man von einer verlorenen Generation erwarten, die ihre Infos ausschließlich aus Facebook/Reddit/YT/etc herholt, wo jeder Depp jeden Unsinn schreiben kann? Wer meint, dass er dort objektive ungefilterte Informationen findet, hat den Schuss nicht gehört. Man bleibt in den dortigen Gruppen halt schön unter sich, gibt sich gegenseitig Recht, zensiert ungeliebte Meinungen (schließlich hat der Mod auf seiner Seite ja Hausrecht, Meinungsfreiheit juckt dann eben mal nicht) und radikalisiert sich weiter.

Kleiner Funfact dazu: Die selbe Diskussion habe ich diese Woche auch unter einigen YouTube-Videos (unter anderem bei HK Apple Daily) geführt, unter welchen die radikalen Protest-Aktionen in den Himmel gelobt wurden. Ergebnis? Die Nacht kam eine Mail rein, dass mein YouTube-Account lebenslang gesperrt wurde aufgrund "irreführender Inhalte". Keine Vorwarnung, keine Details auf welchen Kommentar sich die Sperrung bezog, nichts. Zeigt mehr als offensichtlich, dass Themen von westlichen Plattformen gezielt in bestimmte Richtungen gelenkt werden und Kritik gegen die Bewegung kleingehalten werden soll.

Benutzeravatar
Ajiate
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 806
Registriert: 28.03.2014, 20:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Was haltet ihr von dem geplanten Auslieferungsgesetz?

Beitrag von Ajiate » 13.10.2019, 15:52

Ein Kommentar des Chief News Editors der SCMP Yonden Lhatoo-
Hong Kong’s ‘revolution of our times’ is devouring its own children

Yonden Lhatoo laments the loss of innocence among the city’s children, warning that an entire new generation is growing up with hatred in their hearts and even blood on their hands after months of protest violence


https://www.scmp.com/news/hong-kong/pol ... n-children


ein früherer Kommentar von ihm
https://www.scmp.com/news/hong-kong/art ... rity-while

Ich erinnere noch 1, 2 Kommentare zu Beginn , da war seine Einschätzung der Vorgänge noch anders. Tja....
"Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, nicht die Wahrheit."
Marcus Aurelius
Diskussion: Eine Methode, andere in ihren Irrtümern zu bestärken .
Ambrose Bierce

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste