500,000 in HK für Demokratie

Forum für alle die in Hong Kong leben, dort Kontakte knüpfen möchten oder sich über Hong Kong informieren oder Erfahrungen austauschen möchten.
Benutzeravatar
retroplacebo
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 210
Registriert: 16.07.2013, 12:31

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von retroplacebo » 10.07.2014, 13:35

dakine hat geschrieben:Entweder lügst du einfach extrem dreist oder du bist nicht in der Lage deine eigenen Quellen zu lesen
Luntan hat geschrieben:Wenn diese "Demokraten" auch nur 30% der Bevölkerung von ihren Zielen überzeugen, und diese dann auch wählen, müssten sie bei der Stimmbeteiligung problemlos alle 35 frei gewählten Sitze bekommen. Daher meine Meinung wonach es sich nur um ein Minderheit handelt.
Da man ohne genaue Kenntnis vom Diskussionsgegenstand keine Debatte führen kann, zur Versachlichung ein paar Fakten:

Vom Volk vergebene Sitze: 40
Davon Pro-Democrats: 21
Davon Pro-Beijing: 19

Durch Wirtschaftsverbände etc. vergebene Sitze: 30
Davon Pro-Democrats: 6
Davon Pro-Beijing: 24

Über 40% der Sitze werden nicht per Votum durch das Volk vergeben, sondern von Wirtschaftsverbänden und anderen "professional or special interest groups".

⇒ Das Volk wählt merheitlich Pro-Democrats.
⇒ Wirtschaftsverbände etc. unterstützen Pro-Beijing.

Benutzeravatar
Luntan
VIP
VIP
Beiträge: 1846
Registriert: 22.04.2011, 09:18

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von Luntan » 10.07.2014, 17:22

Grufti hat geschrieben:[mehr Stimmen = weniger Sitze
Weniger Stimmen = mehr Sitze :?: :?: :?:

ist DAS etwa "demokratisch " ????
Die haben das bei den Bayern abgeschaut 8)

Bei den Landtagswahlen 2013 hat die CSU mit 47.7% der Stimmen im Parlament eine Mehrheit von 101 von 180 Sitzen erreicht...

Jetzt rate Mal: Wird die CSU das Wahlgesetz in Bayern ändern? Wird die KPC in Beijing das Wahlsystem in Hong Kong ändern?

Wenn man es sich dank hilfreichen Gesetzen und Verordnungen bequem gemacht hat, werden auch gelegentliche Protestumzüge daran nicht ändern.

Benutzeravatar
Luntan
VIP
VIP
Beiträge: 1846
Registriert: 22.04.2011, 09:18

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von Luntan » 10.07.2014, 17:38

retroplacebo hat geschrieben:⇒ Das Volk wählt merheitlich Pro-Democrats.
⇒ Wirtschaftsverbände etc. unterstützen Pro-Beijing.
Du könntest es auch so formulieren: Jene, die in den letzten 15 Jahren profitiert haben unterstützen den Status quo, und die Anderen versuchen diesen zu ändern.

Ich gehe jetzt einmal davon aus, dass die prozentuale Wahlbeteiligung bei beiden Gruppen gleich hoch ist. Wenn nun die eine Gruppe mit über 40% der Stimmen zusätzlich die politische und wirtschaftliche Macht hat, ist ein Systemwechsel kaum wahrscheinlich. Dazu kommt noch, dass ein Wechsel ohne das OK aus Beijing nicht möglich ist.

Wenn Veränderungen wegen Strassenprotesten in Hong Kong plötzlich möglich sind, hat dies auch Auswirkungen auf China, daher wird die KP allein schon von daher nichts zulassen.

dakine
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 206
Registriert: 07.01.2013, 08:30

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von dakine » 10.07.2014, 18:37

Die Mehrheit hat "Demokraten" gewählt und damit haben diese die Wahl gewonnen.
Es ist sogar eine absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

Benutzeravatar
reservekasper
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 175
Registriert: 24.02.2009, 21:32
Wohnort: München

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von reservekasper » 10.07.2014, 22:22

retroplacebo hat geschrieben: Durch Wirtschaftsverbände etc. vergebene Sitze: 30
Davon Pro-Democrats: 6
Davon Pro-Beijing: 24
Danke für die Auflistung. Gibt es eigentlich irgendwo im Netz eine Liste welche dieser 30 welchem Lager angehören?

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16755
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von Laogai » 10.07.2014, 22:29

reservekasper hat geschrieben:
retroplacebo hat geschrieben: Durch Wirtschaftsverbände etc. vergebene Sitze: 30
Davon Pro-Democrats: 6
Davon Pro-Beijing: 24
Danke für die Auflistung. Gibt es eigentlich irgendwo im Netz eine Liste welche dieser 30 welchem Lager angehören?
Ja:
retroplacebo hat geschrieben:Über 40% der Sitze werden nicht per Votum durch das Volk vergeben, sondern von Wirtschaftsverbänden und anderen "professional or special interest groups".
Dem Link folgen und runter scrollen zu List of current functional constituency members.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
reservekasper
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 175
Registriert: 24.02.2009, 21:32
Wohnort: München

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von reservekasper » 10.07.2014, 23:08

Laogai hat geschrieben:
reservekasper hat geschrieben:
retroplacebo hat geschrieben: Durch Wirtschaftsverbände etc. vergebene Sitze: 30
Davon Pro-Democrats: 6
Davon Pro-Beijing: 24
Danke für die Auflistung. Gibt es eigentlich irgendwo im Netz eine Liste welche dieser 30 welchem Lager angehören?
Ja:
retroplacebo hat geschrieben:Über 40% der Sitze werden nicht per Votum durch das Volk vergeben, sondern von Wirtschaftsverbänden und anderen "professional or special interest groups".
Dem Link folgen und runter scrollen zu List of current functional constituency members.
Danke. Wenn ich die 5 District Council (Second) abziehe weil de-facto direkt gewählt komme ich dann auch auf 30. Davon sind vier von Organisationen die laut wikipedia dem demokratischen Lager angehören (Professional Commons, Civic Party, Labour Party). PTU gehört wohl ebenso dazu. Fehlt wohl noch einer von den None/Independents. Welcher ist es?

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16755
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von Laogai » 10.07.2014, 23:17

reservekasper hat geschrieben:Wenn ich die 5 District Council (Second) abziehe weil de-facto direkt gewählt komme ich dann auch auf 30. Davon sind vier von Organisationen die laut wikipedia dem demokratischen Lager angehören (Professional Commons, Civic Party, Labour Party). PTU gehört wohl ebenso dazu. Fehlt wohl noch einer von den None/Independents. Welcher ist es?
Klicker dich durch die Namen und die jeweils dazugehörige Biografie and make an educated guess.
Oder verbuche es unter Wahlgeheimnis :wink:
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Shenzhen
VIP
VIP
Beiträge: 4762
Registriert: 31.10.2010, 14:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von Shenzhen » 01.10.2014, 08:55

Als ob HK schon jemals eine Demokratie war - hat 150 Jahre keinen gestoert aber ploetzlich machen ein paar geistesgestoerte Kiddys Stress. Was hat HK denn an realen Werten? HK ist ne riesige Blase die einzig und alleine wegen China Mainland existiert, wenn die so weiter machen wird HK halt abgeschaltet, irgend eine andere Chin. Stadt unter Sonderverwaltung gestellt und die Banken dort hin transferiert. Dann ist aus die Maus mit HK. Dann duerfen die HKer sich ihre eignen Atom- und Kohlekraftwerke vor die Tuer stellen.

Das gibt ein Jahr einen internationalen Aufschrei und dann gehts weiter wie eh und jeh - HK kann dann eine echte Demokratie bekommen, dann geht es ihnen in 2 Jahren genau so gut wie den Indern, die haben auch eine so tolle Demokratie. Genug Inder die sich mit Armut auskennen gibts ja schon in HK.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12187
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von ingo_001 » 04.10.2014, 03:00

Shenzhen hat geschrieben:Das gibt ein Jahr einen internationalen Aufschrei und dann gehts weiter wie eh und jeh - HK kann dann eine echte Demokratie bekommen, dann geht es ihnen in 2 Jahren genau so gut wie den Indern, die haben auch eine so tolle Demokratie. Genug Inder die sich mit Armut auskennen gibts ja schon in HK.
Mein Reden.
Als wenn mit DEM WORT DEMOKRATIE alles Übel dieser Welt beseitigt werden könnte.

Kann es NICHT: Fahrt mal nach Indien.
Ne Demokratie, wie sie im (westl.) Buche steht - aber nicht wenige Inder müssen tägl. zusehen, dass sie überhaupt genug zu essen bekommen ...
Dazu noch das Kastenwesen - offiziell zwar abgeschafft ... kümmert nur keine Sau :twisted:

Aber da die Inder ja in einer Demokratie leben, ist ja alles andere zu vernachlässigen :roll:


Zu HK - provokant und verkürzt:

Ist ne Kopie von London - ne Finanz und Shopping-City und ansonsten ... ?
Eben - ansonsten hat es nichts, was andere Großstädte nicht auch haben :mrgreen:
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

jadelixx
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 926
Registriert: 07.04.2009, 11:49
Wohnort: HK
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von jadelixx » 04.10.2014, 06:36

Sein Kohlekraftwerk hat HK auf Lama Island mit eigenem Kohlehafen. Günstiger gehts kaum, wenn China nicht mehr liefert, dann machens bestimmt die Deutschen. Alles eine Preisfrage.
Den Strom aus dem Kernkraftwerk Shenzhen für die New Territories müsste man dann eben ersetzen, mit einem Ozean vor der Tür und wenigstens 200 Sonnentagen pro Jahr liessen sich da sicher alternative Energiequellen finden.
Wasser wäre ein Problem, muss man dann eben etwas innovativer werden und die Regenmengen effektiver nutzen als bisher.
Essen kommt sowieso schon zu 50% von sonstwo. Es ginge schon alles ohne China, nur nicht mehr so billig. Armee brauchen wir nicht. Wie waers mit Japan als Schutzmacht, die Japaner fuehlen sich hier eh sauwohl.
Aber mal ehrlich wirklich ernsthaft denkt doch keiner darüber nach ohne China weiterzumachen. Zwischen Hongkongchinesen und Mainlandchinesen ist das eher so eine Hassliebe, wie zwischen Berlin und jwd.

@Ingo
Wegen der Demokratie mache ich mir auch schon sorgen, gibt eh schon genug Regeln.
Nur mal ein Beispiel: Es müssen immer 2 Bademeister am Pool sein, sonst darf er nicht öffnen. Bei uns ist der Pool deswegen erst von Mitte Mai bis nur Mitte Oktober geöffnet. Beide Termine liegen im gefühlten Berliner Hochsommerklima. Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie nervig das ist. Als Sportausgleich gehen wir manchmal abends auf den Berg hinterm Haus und schauen auf die aeußerst schnöde chinesische See, 400m Treppen rauf und runter, daaas ist anstrengend ...
Wie ist es denn in Berlin?
Einkaufen, sooo billig, ich gebe aus versehen manchmal 19% mehr als nachgefragt wird. Im Krankenhaus will auch keiner Geld haben. Und dann die Auswahl an Restaurants, ich kann mich manchmal nicht entscheiden und gehe zweimal pro Tag essen und denke dann trotzdem noch ich habe irgendwo ein Angebot verpasst. Es ist wirklich nicht einfach. :?
Aber dafür haben wir einen Grossflughafen (der musste jetztmal sein :lol: )
Nothing in life is to be feared, it is only to be understood. Now is the time to understand more, so that we may fear less. - Marie Curie
The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem. - Jack Sparrow

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12187
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von ingo_001 » 04.10.2014, 12:53

jadelixx hat geschrieben:Aber dafür haben wir einen Grossflughafen (der musste jetztmal sein :lol: )
Den haben wir hier auch nur ist der wegen mehreren 100 Mängeln bis aus weiteres nicht betriebsbereit :mrgreen:

Du kennst doch sicher den Ulbricht-Ausspruch: Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen.

Die reloaded Variante von Wowereit: Niemand hat die Absicht einen Flughafen zu bauen :mrgreen:

Tegel ist von der Konzeption einfach genial - nur eben mittlerweile viel zu klein.
Von uns aus, kann Tegel ruhig noch offen bleiben, weil wir in 20 Min. bequem da sind und unschlagbar kurze Wege haben: Tür auf, ein paar Meter zum Ckeck in - durch - in den Flieger rein (i.d.R. keine 5 Min. Zeitaufwand) ... und ab gehts :)

Unsere Begeisterung für den BER ist - nicht da.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
Luntan
VIP
VIP
Beiträge: 1846
Registriert: 22.04.2011, 09:18

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von Luntan » 04.10.2014, 13:56

jadelixx hat geschrieben:Sein Kohlekraftwerk hat HK auf Lama Island mit eigenem Kohlehafen. Günstiger gehts kaum, wenn China nicht mehr liefert, dann machens bestimmt die Deutschen. Alles eine Preisfrage.
Jene die den Berliner Flughafen bauen legen ein Kabel nach Hong Kong :mrgreen:
Der jadelixx ist einer der auch kein Atomstrom verwendet: Sein Strom kommt aus der Steckdose :lol:
Wenn Du die Zahlen einmal anschaust ist ohne Strom und Wasser aus China nach einer Woche Schluss in Hong Kong. Da kannst dann lange auf Hilfe aus Berlin warten 8)

The Hong Kong special administrative region of China gets over 70 percent of its water from Dongjiang, a river in neighboring Guangdong province. Meanwhile, over 90 percent of fresh meat and vegetables consumed in Hong Kong is sourced from the mainland. And mainland energy sources generate more than half of the electricity consumed locally.
http://www.foreignpolicy.com/articles/2 ... dependence

jadelixx
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 926
Registriert: 07.04.2009, 11:49
Wohnort: HK
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von jadelixx » 05.10.2014, 15:34

ingo_001 hat geschrieben:Tegel ist von der Konzeption einfach genial - nur eben mittlerweile viel zu klein.
Von uns aus, kann Tegel ruhig noch offen bleiben, weil wir in 20 Min. bequem da sind und unschlagbar kurze Wege haben: Tür auf, ein paar Meter zum Ckeck in - durch - in den Flieger rein (i.d.R. keine 5 Min. Zeitaufwand) ... und ab gehts :)

Unsere Begeisterung für den BER ist - nicht da.
OK, herzlichen Glueckwunsch, wenn es einen Direktflug von Tegel nach Hong Kong geben wuerde, wuerde ich glatt mitfeiern, aber is' ja nich.
Luntan hat geschrieben:Jene die den Berliner Flughafen bauen legen ein Kabel nach Hong Kong :mrgreen:
Der jadelixx ist einer der auch kein Atomstrom verwendet: Sein Strom kommt aus der Steckdose :lol:
Ich habe nichts gegen Atomstrom, da verwechselst Du mich mit Jemanden. Ich habe auch nichts dagegen, das die Leute mehr Strom verwenden. Ich habe ganz allgemein nichts gegen Fortschritt.
Luntan hat geschrieben:Wenn Du die Zahlen einmal anschaust ist ohne Strom und Wasser aus China nach einer Woche Schluss in Hong Kong. Da kannst dann lange auf Hilfe aus Berlin warten 8)
Hilfe wegen Strom wuerde wohl nicht noetig sein. Es hat eher was mit Angebot und Nachfrage zu tun. Wenn der richtige Preis geboten wird, macht Deutschland auch seine Kohlegruben wieder auf. Das hat eher was mit Marktwirtschaft zu tun.
Das will so einer wie Du nicht verstehen oder Du kannst es nicht.
Nothing in life is to be feared, it is only to be understood. Now is the time to understand more, so that we may fear less. - Marie Curie
The problem is not the problem. The problem is your attitude about the problem. - Jack Sparrow

Benutzeravatar
Sugoi
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 355
Registriert: 11.04.2013, 05:17
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von Sugoi » 05.10.2014, 16:00

jadelixx hat geschrieben:
Luntan hat geschrieben:Wenn Du die Zahlen einmal anschaust ist ohne Strom und Wasser aus China nach einer Woche Schluss in Hong Kong. Da kannst dann lange auf Hilfe aus Berlin warten 8)
Hilfe wegen Strom wuerde wohl nicht noetig sein. Es hat eher was mit Angebot und Nachfrage zu tun. Wenn der richtige Preis geboten wird, macht Deutschland auch seine Kohlegruben wieder auf. Das hat eher was mit Marktwirtschaft zu tun.
Das will so einer wie Du nicht verstehen oder Du kannst es nicht.
Theoretisch lässt sich alles Mögliche bewerkstelligen. Ihr Konzept dürfte aber letzten Endes an dem "Kleinen Mann" scheitern, an den die Kosten weitergereicht werden müssen. ^_~

Ich wage es nämlich zu bezweifeln, dass die Mehrheit der Hong Konger Bevölkerung bereit (bzw. ggf. in der Lage) ist einen derartig hohen Preis für Strom, Wasser und Lebensmittel zu zahlen. Schließlich reden wir hier nicht von irgendwelchen Luxusgütern, die "nice to have" sind, sondern von den Basics!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste