500,000 in HK für Demokratie

Forum für alle die in Hong Kong leben, dort Kontakte knüpfen möchten oder sich über Hong Kong informieren oder Erfahrungen austauschen möchten.
alanos
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 897
Registriert: 07.11.2011, 18:31

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von alanos » 03.07.2014, 17:22

hktraveller hat geschrieben:
MannAusChina hat geschrieben:Das ist doch das gleiche wie bei Mandarin und Kantonesisch! Man muss sich nur an die andere Tönen gewöhnen! Zum Beispiel sagt man auf Mandarin "xi3 huan1 ni3" (mag dich) und auf Kontonesische "hei2 fen1 nei2". Schriftsprache gibt's nur in Hochchinesisch "喜欢你". Ich habe viele Freunden und Bekannten aus Nordchina, die jetzt in GuangZhou leben und arbeiten. Sie können schon alle sehr gute Kontonesisch sprechen, oder mindesten verstehen.
Dann bin ich dafuer dass wir jetzt Japanisch auch zum Chinesischen Dialekt degradieren und Viertnamesisch sowieso. Aehnlichkeiten werden sich finden lassen und Schrifteichen gibt/gab es aehnliche.
Diese Aussage ist einfach nur ignorant.
Ausserdem moechte ich den Ostfriesen sehen, der wenn er Bayerisch als Sprache aufgezwungen bekommt nicht seine Kultur verliert. Und nein, der Vergleich hinkt nicht, da Hochchinesisch auch nur ein zur Hauptsprache erklaerter Dialekt ist bei dem man sich die Zunge verbiegen muss..
Hat es dir denn geschadet, als man dir in der Schule durch das Lehren von Hochdeutsch auf brutalste Art und Weise deine kulturelle Identität entrissen hat?


Hongkong ist nunmal nicht das besondere kleine englische Schneeflöckchen, das es gerne sein würde, sondern ein Teil von China. Damit sollte man sich so langsam mal abfinden.
Chinese war tactics: attack in small groups of 2-3 millions.

                                                           Scientia potentia est.

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von edmund27 » 03.07.2014, 17:32

tanzhou hat geschrieben:Eddie, verstehe Du doch erstmal chinesisch in Wort und Schrift, dann kannst Du auch mit MannAusChina mithalten, er spricht und schreibt Deutsch. Was ist bei Dir mit chinesisch. Nix? Also ran ... :P
Nun denn, dann will ich dich mal aufklären. Ich kann deutsch, hessisch und englisch perfekt. Bei englisch mehr das amerikanische, da ich mit Amis aufgewachsen bin. Chinesisch sprechen bin ich bei 20%. Verstehen kann ich bayrisch, fränkisch, schwäbisch, pfälzisch, saarländisch, oberpfälzisch und etwas kölsch, besser trinken. Ausserdem will bei dem chinesischen nicht mit reden. Aber wenn er hier sagt hessisch wäre leicht zu erlernen, dann hat er keine Ahnung. :lol: :lol: :lol:
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von no1gizmo » 03.07.2014, 18:41

alanos hat geschrieben:Hongkong ist nunmal nicht das besondere kleine englische Schneeflöckchen, das es gerne sein würde, sondern ein Teil von China. Damit sollte man sich so langsam mal abfinden.
Was Hongkong ist oder nicht ist, sollten ganz alleine die Einwohner Hongkongs entscheiden. Da wären wir wieder bei Demokratie, denn nur so kann das Volk maßgeblich entscheiden und andernsfalls werden Einwohner nicht eigen-, sondern fremdbestimmt.

Und ja, dasselbe sollte auch für alle anderen gelten, also auch für...

Koreaner, Taiwanesen, Ukrainer und sogar für Hessen und Bayern.
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von edmund27 » 03.07.2014, 21:05

Mich würde mal interessiern, wie sich die chinesischen Bürger hier in diesem Forum die Demokratie so vorstellen. Soll es so eine Demkratie wie Deutschland. Wo das Wahlvieh eh nichts zu entscheiden hat. Sondern nur noch die Lobby. Dass sich die Abgeordneten die Taschen voll machen, das wäre den Chinesen nicht neu. Die kennen das ja schon. Was würde denn solch eine Lobbydemokratie ändern. Der Einfluß von Baidu, Lenovo und Haier würde halt noch größer. Und die Polikter an den Fleischtöpfen wären halt frei gewählt. In Wahrheit regieren doch schon die Finanzmärkte die Welt und nicht das Volk. Und diesem System hat sich China unterworfen. 8)
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 3038
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von sweetpanda » 03.07.2014, 21:48

edmund27 hat geschrieben:Mich würde mal interessiern, wie sich die chinesischen Bürger hier in diesem Forum die Demokratie so vorstellen. Soll es so eine Demkratie wie Deutschland. Wo das Wahlvieh eh nichts zu entscheiden hat. Sondern nur noch die Lobby. Dass sich die Abgeordneten die Taschen voll machen, das wäre den Chinesen nicht neu. Die kennen das ja schon. Was würde denn solch eine Lobbydemokratie ändern. Der Einfluß von Baidu, Lenovo und Haier würde halt noch größer. Und die Polikter an den Fleischtöpfen wären halt frei gewählt. In Wahrheit regieren doch schon die Finanzmärkte die Welt und nicht das Volk. Und diesem System hat sich China unterworfen. 8)
Wenn doch alles nur noch ein großes sinnloses Spiel ist, warum macht die Chinesen denn nicht mit und führen auch unsere Scheindemokratie ein?
Dann hätten sie sich diesbezüglich aus der "Kritikschusslinie" herausbegeben.
Ich kenne keinen Chinesen der einige Jahre beispielsweise in Deutschland gelebt hat, der unsere Gesellschaftsmodell nicht besser findet. China sei nur jetzt noch nicht reif dafür, die Masse der Menschen noch zu arm und ungebildet.
Deinen Luxus der Politikverdrossenheit können sich nur Leute aus dem sicheren demokratischen Sessel erlauben, gepaart mit dem scheinbaren Durchblick, dass wir doch eh alle nur verarscht werden. Das ist so wie jemand auf einem Luxusdampfer der sich darüber beschwert, das der Pianist ein ganz schlechter Musiker ist und der Kaviar woanders schon einmal besser geschmeckt hat.
Demokratie ist der Luxus sich auch noch darüber beschweren zu können, dass es Demokratie gibt.

Edmund, vielleicht trete ich dir damit zu Nahe, aber deine Argumente klingen wie die typischen Argumente der meisten über 50 oder 60.

1. Der kleine Mann muss immer alles bezahlen
2. Der kleine Mann wird immer verarscht.
3. Politiker sind alle korrupt und stopfen sich die Taschen voll.

40 Jahre Bildzeitungskonsum plus " Stammtischkollegen" mit denen man sich gemeinsam seines allzu-klaren Durchblicks berauscht, führen zu diesem Weltbild.

Politiker und Systeme sind immer Spiegelbilder einer Gesellschaft. Keine Diktatur kann sich halten, wenn die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung völlig dagegen ist, aber auch keine Demokratie kann existieren wenn keiner sie "betreibt".
„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben so trübsinnig machen.“

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16730
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von Laogai » 03.07.2014, 22:37

sweetpanda hat geschrieben:Wenn doch alles nur noch ein großes sinnloses Spiel ist, warum machen die Chinesen denn nicht mit und führen auch unsere Scheindemokratie ein?
Vielleicht um etwas anderes auszuprobieren :?: :idea: :wink:
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von edmund27 » 04.07.2014, 07:23

Die Frage warum die Chinesen unsere Scheindemokratie nicht einführen läßt sich doch ganz klar beantworten. Weil das Volk doch schon betrogen wird. 8)
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Benutzeravatar
edmund27
VIP
VIP
Beiträge: 2437
Registriert: 08.10.2009, 16:52
Wohnort: Nidderau

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von edmund27 » 04.07.2014, 07:43

sweetpanda hat geschrieben:
edmund27 hat geschrieben:Mich würde mal interessiern, wie sich die chinesischen Bürger hier in diesem Forum die Demokratie so vorstellen. Soll es so eine Demkratie wie Deutschland. Wo das Wahlvieh eh nichts zu entscheiden hat. Sondern nur noch die Lobby. Dass sich die Abgeordneten die Taschen voll machen, das wäre den Chinesen nicht neu. Die kennen das ja schon. Was würde denn solch eine Lobbydemokratie ändern. Der Einfluß von Baidu, Lenovo und Haier würde halt noch größer. Und die Polikter an den Fleischtöpfen wären halt frei gewählt. In Wahrheit regieren doch schon die Finanzmärkte die Welt und nicht das Volk. Und diesem System hat sich China unterworfen. 8)
Wenn doch alles nur noch ein großes sinnloses Spiel ist, warum macht die Chinesen denn nicht mit und führen auch unsere Scheindemokratie ein?
Dann hätten sie sich diesbezüglich aus der "Kritikschusslinie" herausbegeben.
Ich kenne keinen Chinesen der einige Jahre beispielsweise in Deutschland gelebt hat, der unsere Gesellschaftsmodell nicht besser findet. China sei nur jetzt noch nicht reif dafür, die Masse der Menschen noch zu arm und ungebildet.
Deinen Luxus der Politikverdrossenheit können sich nur Leute aus dem sicheren demokratischen Sessel erlauben, gepaart mit dem scheinbaren Durchblick, dass wir doch eh alle nur verarscht werden. Das ist so wie jemand auf einem Luxusdampfer der sich darüber beschwert, das der Pianist ein ganz schlechter Musiker ist und der Kaviar woanders schon einmal besser geschmeckt hat.
Demokratie ist der Luxus sich auch noch darüber beschweren zu können, dass es Demokratie gibt.

Edmund, vielleicht trete ich dir damit zu Nahe, aber deine Argumente klingen wie die typischen Argumente der meisten über 50 oder 60.

1. Der kleine Mann muss immer alles bezahlen
2. Der kleine Mann wird immer verarscht.
3. Politiker sind alle korrupt und stopfen sich die Taschen voll.

40 Jahre Bildzeitungskonsum plus " Stammtischkollegen" mit denen man sich gemeinsam seines allzu-klaren Durchblicks berauscht, führen zu diesem Weltbild.

Politiker und Systeme sind immer Spiegelbilder einer Gesellschaft. Keine Diktatur kann sich halten, wenn die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung völlig dagegen ist, aber auch keine Demokratie kann existieren wenn keiner sie "betreibt".
Deinem Beitrag entnehme ich, das du keine Ahnung von meiner Person hast und dass das alles nur in das Reich der Phantasie gehört. Ich bin weder ein Politikverdrossener noch ein Leser der Blödzeitung . Eigentlich ist es eine Frechheit diese Sachen aus meinem Beitrag heraus zulesen. Deshalb nehme ich auch diesen Beitrag nicht ernst. Er ist für mich nur lächerlich. Geh erstmal in eine Partei und nehme aktiv an der Demokratie teil. Dann erst können wir weiter diskutieren. :lol: :lol: :lol:
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh. ( Henry Ford )

Benutzeravatar
asiaxxxpat
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 194
Registriert: 05.07.2011, 06:39

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von asiaxxxpat » 04.07.2014, 09:55

MannAusChina hat geschrieben:
canni hat geschrieben:2. Was denkst Du Dir eigentlich dabei Asiaxxpat und andere zu verdammen, weil es Ausländer gibt, die China in der HK Frage kritisieren?
Guck mal den Avatar von Asiaxxxpat. Darauf sieht man 2 Flagge von HK aus der Kolonialzeit! Das ist eine Provokation pur! Das ist wie jemand mit einem Hitlergruß-Avatar Israel kritisiert!
Natürlich ist das eine Provokation von den Demonstranten. Aber die chinesische Flagge, die Flagge der Maoisten und Kommunisten, die noch mehr Menschenleben auf dem Gewissen haben wie Hitler flattert auch über HK. Und KMT ist auch nicht so viel besser, aber das wäre wahrscheinlich das kleinste Übel. Zurück zur Sachlichkeit, Dir zu liebe habe ich mein Avatar geändert. Passt so? ;)

Benutzeravatar
MannAusChina
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 623
Registriert: 29.12.2006, 12:07

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von MannAusChina » 04.07.2014, 10:13

asiaxxxpat hat geschrieben:... Zurück zur Sachlichkeit, Dir zu liebe habe ich mein Avatar geändert. Passt so? ;)
Das passt schon viel besser. Danke!
Jetzt bist für mich nur jemand, der eine andere Meinung hat.
Bin schon 16 Jahre permanent in Deutschland. Vielleicht klinge ich daher manchmal etwas überzogen, aber ich kann meine Toleranzgrenze für Double B nicht mehr weiter erhöhen. Bitte um Nachsicht.

cmstein
VIP
VIP
Beiträge: 1217
Registriert: 08.03.2013, 10:12

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von cmstein » 04.07.2014, 10:32

no1gizmo hat geschrieben:
alanos hat geschrieben:Hongkong ist nunmal nicht das besondere kleine englische Schneeflöckchen, das es gerne sein würde, sondern ein Teil von China. Damit sollte man sich so langsam mal abfinden.
Was Hongkong ist oder nicht ist, sollten ganz alleine die Einwohner Hongkongs entscheiden.
So ist es. Und ganz zuletzt irgendwelche deutschen :roll: Stiefellecker des Pekinger ZK. Das China unglaublich viel von Hong Kong lernen kann und HK nichts von Peking, das sollte für jeden, der beide Länder kennt, außer Frage stehen.

Benutzeravatar
Luntan
VIP
VIP
Beiträge: 1846
Registriert: 22.04.2011, 09:18

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von Luntan » 04.07.2014, 10:40

Um wieder auf das Thema zurückzukommen: Die SCMP publiziert heute, dass es nur 140'000 Teilnehmer an der Demo gab, und nicht 510'000 wie die Organisatoren behaupten. Dies hat eine lange Tradition in HK, da jedes Mal solche riesigen Zahlen frei erfunden werden um einen Rückhalt in der Bevölkerung zu demonstrieren, der gar nicht existiert.

Jedes Mal verbreitet dann die naive westliche Presse die Monsterzahlen ohne klar anzugeben, dass diese in der Vergangenheit auch schon immer übertrieben wurden. Bekanntlich kann man auch über ein Ereignis falsch berichten indem man die Quellenangabe vermeidet.

Bei Demos in Deutschland wird gerne die Schätzung der Polizei zitiert, aber bei den Chinesen nimmt man die selbst produzierte Zahl der Veranstalter...

The march organisers say some 510,000 joined the march on July 1. A study commissioned by the Post estimates 140,000 people took part, closer to an earlier estimate by the Public Opinion Programme of the Hong Kong University, which put the number at between 154,000 and 172,000. The police estimated that the largest number of marchers at any one time was 98,600.

Benutzeravatar
Laogai
Titan
Titan
Beiträge: 16730
Registriert: 05.08.2007, 22:36
Wohnort: N52 29.217 E13 25.482 附近
Danksagung erhalten: 28 Mal

Doch nur 140,000 in HK für Demokratie

Beitrag von Laogai » 04.07.2014, 13:40

Luntan hat geschrieben:Um wieder auf das Thema zurückzukommen: Die SCMP publiziert heute, dass es nur 140'000 Teilnehmer an der Demo gab, und nicht 510'000 wie die Organisatoren behaupten.
Auch hier: SCMP study puts July 1 protest number at 140,000, well below organiser estimates.
Laogai <=> 老盖, Blogwart
Konfuzius sagt: "Just smile and wave, boys. Smile and wave."
天不怕地不怕就怕洋鬼子开口说中国话!

Benutzeravatar
Drei_Pfund
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 103
Registriert: 10.12.2013, 22:28
Wohnort: Sachsen

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von Drei_Pfund » 04.07.2014, 14:15

Als ich diesen Artikel gestern meiner Frau vorgelegt hab, ist sie ganz fuchtig geworden und hat mich wüst geschimpft was mir denn einfällt diese rote Propaganda zu lesen.

Hat sie da Recht? Kann man der SCMP in diesem Zusammhang trauen?

Wie groß war die Zahl der Demonstraten wirklich?

Benutzeravatar
hktraveller
VIP
VIP
Beiträge: 1359
Registriert: 29.03.2009, 00:47
Wohnort: 香港-澳門

Re: 500,000 in HK für Demokratie

Beitrag von hktraveller » 04.07.2014, 14:24

SCMP: wess Reis ich ess dess Lied ich sing....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste