Tagebuch - Neustart in Shanghai

Forum für alle die in Shanghai leben, dort Kontakte knüpfen möchten oder sich über Shanghai informieren oder Erfahrungen austauschen möchten.
Benutzeravatar
Vulverin
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 119
Registriert: 11.02.2006, 17:14
Wohnort: Linz (Österreich)

Tagebuch - Neustart in Shanghai

Beitrag von Vulverin » 05.01.2009, 10:30

Bin ja auch einer von denen die später mal auf jeden Fall in Shanghai leben wollen. Denn einerseits kommt ja meine Freundin aus Shanghai und wer einmal in Shanghai gearbeitet hat will nur noch dort arbeiten (natürlich nur eine persönliche Einstellung)! Aber bevor man eben im Shanghai oder im Ausland generell zu Arbeiten beginnen kann, muss man einfach mal nach der UNI ein paar Jahre noch hier arbieten um know how zu sammeln. Also werd ich mal schön fleissig hier in Österreich weiterarbeiten und hoffen dass die Zeit bald vorbei ist.

Aber nun zu meiner Frage oder Bitte. Weiß nicht wie es euch geht aber mich würde es interessieren wie es unseren Forumsmitgliedern die eben gerade nach Shanghai gezogen sind so ergeht. Mir fallen da eben im Moment belrain, torte und vor allem de guo xiong ein der ja am 28.12.08 glaub ich umgezogen ist.

Vielleicht könnt ihr ja einfach mal von zeit zu zeit wesentliche Punkte, erfolge und erfahrungen hier berichten. Angefangen von behördlichen aktivitäten bis hin zu fehlern die ihr gemacht habt. Dann würde der rest von uns auch mal einen kleinen überblick bekommen wie so eine sache abläuft.

wünsch euch auf jeden fall für euren start in shanghai alles gute und viel erfolg!!
grüße vulv

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Re: Tagebuch - Neustart in Shanghai

Beitrag von belrain » 05.01.2009, 11:24

Danke schonmal für die guten Wünsche :wink:

Ich bin momentan noch voll im Umzugsstress. Gibt einiges zu beachten, wenn man sein Zeug nach China mitnehmen will.

Zwischen dgx und mir gibt es einen sehr entscheidenden Unterschied: Ich habe einen Entsendungsvertrag, dgx einen lokalen Vertrag. Allein dadurch können sich schon Unterschiede in der Herangehensweise ergeben.

Habe selbst schon daran gedacht, eine Rubrik zu dem Thema auf meiner HP zu machen - dann könnte ich nebenbei auch immer etwas Zeit darauf verwenden die Seite weiter zu aktualisieren :wink:

Mal sehen, wie ich das anstelle, aber wenn jemand an meinen Erfahrungen teilhaben möchte - kein Problem :wink:
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

Benutzeravatar
Torte
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 820
Registriert: 25.09.2007, 22:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Tagebuch - Neustart in Shanghai

Beitrag von Torte » 05.01.2009, 18:16

Hi Vulverin,

also bei mir geht es auch erst jetzt richtig los. Hinzu kommt, dass es auch erstmal Beijing und nicht Shanghai ist, aber das spielt wohl keine Rolle.
Im Gegensatz zu belrain und de guo xiong bin ich auch in einer etwas anderen Situation. Wenn man so will komme ich noch frisch vom Studium. Dadurch fallen natürlich Sachen wie Entsendungsvertrag mit ordentlich Bonus raus (überhaupt kann man den Bonus komplett streichen, meine Firma bezahlt mir praktisch nichts extra). Trotzdem verdiene ich mehr als (fast) jeder Chinese der frisch vom Studium kommt.
Wenn ich noch ein paar Jährchen hier in Deutschland arbeiten würde, wäre die Situation wohl eine andere, jedoch habe ich mich dafür entschieden von Vornherein dort anzufangen (und auch gleich richtig mit meiner Freundin zusammenzuleben, steh nicht so auf Dauerfernbeziehung). Offensichtlich nehme ich damit wohl viele Nachteile in Kauf (fehlende Sicherheiten wie diese hier in Deutschland, geringeres Anfangsgehalt, den ganzen Stress mit den Behörden wegen Visum), aber ich bereue es nicht.

Der Ablauf bis heute war auch etwas chaotisch. Ich hatte praktisch vor den Olympischen Spielen dort vor Ort einen Job gefunden (hatte gerade ein nicht mehr mit meinem Studium relevantes Praktikum in Beijing absolviert). Ich betone hier absichtlich "vor den Olympischen Spielen", die mir Dank dem ganzen Aufwand bzgl. Visa den Job praktisch wieder "geraubt" haben. Nach den Spielen konnte btw. wollte mich die Firma jedenfalls nicht mehr. Also bin nochmal auf eigene Faust los. Hatte mir ein Touristenvisum besorgt, bin rüber geflogen und habe dann nochmal vor Ort gesucht bzw. bin persönlich bei schon vorhandenen Kontakten (Stellenanzeigen im Internet) vorbei gegangen. Das hat schlussendlich geklappt und habe nun alle Dokumente für das Z-Visum zusammen.

Der Vorteil, wenn man gerade noch frisch vom Studium kommt ist natürlich, dass man noch nicht so viele Dinge sein Eigen nennen darf. So habe ich so gut wie keinen Umzugsstress.

Bei Detailfragen stehe ich dann gerne auch noch zur Verfügung. :P
HK - Crowd control in progress

Benutzeravatar
die_manu
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 194
Registriert: 11.08.2008, 17:59

Re: Tagebuch - Neustart in Shanghai

Beitrag von die_manu » 05.01.2009, 21:50

@Torte:
Wo hast und als was hast du denn Praktikum in Peking gemacht?

die_manu, hofft nicht zu neugierig zu sein

Dennis (CDS)
VIP
VIP
Beiträge: 3704
Registriert: 13.04.2006, 07:22
Wohnort: Taiwan
Kontaktdaten:

Re: Tagebuch - Neustart in Shanghai

Beitrag von Dennis (CDS) » 05.01.2009, 22:51

Vulverin hat geschrieben:Aber bevor man eben im Shanghai oder im Ausland generell zu Arbeiten beginnen kann, muss man einfach mal nach der UNI ein paar Jahre noch hier arbieten um know how zu sammeln.
Warum?

Benutzeravatar
no1gizmo
VIP
VIP
Beiträge: 2710
Registriert: 19.11.2005, 19:10
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Tagebuch - Neustart in Shanghai

Beitrag von no1gizmo » 06.01.2009, 00:11

Dennis (CDS) hat geschrieben:
Vulverin hat geschrieben:Aber bevor man eben im Shanghai oder im Ausland generell zu Arbeiten beginnen kann, muss man einfach mal nach der UNI ein paar Jahre noch hier arbieten um know how zu sammeln.
Warum?
Wollte ich auch fast fragen... Sicherlich muss man nicht noch in Deutschland/Österreich arbeiten um dann erst nach China gehen zu können. Allerdings, wenn man gleich mit guten Jobbedingungen und Gehalt dort arbeiten will, wird dies sicherlich ohne Arbeitserfahrung kaum hinbekommen.
Andernfalls muss man sich eher in China (oder wo auch immer) hocharbeiten, was aber auch bedeutet, dass man unten anfängt.

Was mich aber wirklich sehr interessiert:
Vulverin hat geschrieben:... und wer einmal in Shanghai gearbeitet hat will nur noch dort arbeiten (natürlich nur eine persönliche Einstellung)!
Wie kommst du zu dieser persöonlichen Einstellung?
我是德国人,欧洲人和地球人

Blog über Leben und Arbeit in China- und Japan

Sleepy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 06.10.2008, 16:23
Wohnort: Dalian

Re: Tagebuch - Neustart in Shanghai

Beitrag von Sleepy » 06.01.2009, 01:59

Torte hat geschrieben:[...]Hatte mir ein Touristenvisum besorgt, bin rüber geflogen und habe dann nochmal vor Ort gesucht bzw. bin persönlich bei schon vorhandenen Kontakten (Stellenanzeigen im Internet) vorbei gegangen. Das hat schlussendlich geklappt [...]
Mal ganz doof gefragt: Du hattest also, bevor Du vorbei gegangen bist, schon Bewerbungsunterlagen eingereicht (weil Du "vorhandene Kontakte" schreibst), oder bist Du einfach spontan in die Firmen gegangen und hast direkt dort gefragt?

Benutzeravatar
Torte
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 820
Registriert: 25.09.2007, 22:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Tagebuch - Neustart in Shanghai

Beitrag von Torte » 06.01.2009, 11:14

die_manu hat geschrieben:@Torte:
Wo hast und als was hast du denn Praktikum in Peking gemacht?

die_manu, hofft nicht zu neugierig zu sein
Als Lehrkraft für Mathematik, Informatik und Physik (alles auf Deutsch, Vorbereitung von Studenten welche in Deutschland studieren wollten). Wenn du willst vermittel ich dich weiter, die suchen auch dieses Jahr wieder Leute (auch für Deutsch und VWL).

Sleepy hat geschrieben:
Torte hat geschrieben:[...]Hatte mir ein Touristenvisum besorgt, bin rüber geflogen und habe dann nochmal vor Ort gesucht bzw. bin persönlich bei schon vorhandenen Kontakten (Stellenanzeigen im Internet) vorbei gegangen. Das hat schlussendlich geklappt [...]
Mal ganz doof gefragt: Du hattest also, bevor Du vorbei gegangen bist, schon Bewerbungsunterlagen eingereicht (weil Du "vorhandene Kontakte" schreibst), oder bist Du einfach spontan in die Firmen gegangen und hast direkt dort gefragt?
Naja, war vielleicht blöd ausgedrückt. Sollte heißen, dass ich die meisten der Kontakte schon vorher angeschrieben hatte (halt wie gesagt Stellenangebote im Internet gefunden). Dadurch hatte ich dann schon die erste Woche nach meiner Ankunft fast jeden Tag ein Vorstellungsgespräch.
Habe dann halt zusätzlich noch nach weiteren Firmen vor Ort geschaut (z.B. kann man bei der AHK dort nachfragen, Landmarktor oder sowas war die Adresse) oder telefonisch kontaktiert, dabei kam aber insgesamt nicht soviel raus.
Punkt ist leider, dass die meisten Firmen von dir erwarten, dass du mal persönlich vorbei kommst. Ich hatte es kurz vor Ende meines Studiums auch mal anders probiert (also ausschliesslich über EMail-/Telefonkontakt von Deutschland aus, allerdings ohne Erfolg.
Der Weg der bei mir zum Erfolg geführt hat war halt Anschreiben (in meinem Fall per EMail) und daraufhin direkt vorbei gehen (falls Interesse von Seiten der Firma besteht). Oft kamen noch Testaufgaben hinzu (manchmal vor, manchmal nach dem Gespräch).
HK - Crowd control in progress

Benutzeravatar
de guo xiong
VIP
VIP
Beiträge: 3015
Registriert: 03.01.2008, 20:09
Wohnort: Beijing
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Tagebuch - Neustart in Shanghai

Beitrag von de guo xiong » 06.01.2009, 11:47

Na dann willich ich auch mal mit meinen persönlichen Diary anfangen ;)

Also meinen "Umzug" nach Shanghai habe ich jetzt hinter mich gebracht. Wie belrain schon erwähnt hat, sind seine Voraussetzungen etwas anders als meine. Ich habe einen lokalen (chinesischen) Vertrag, aber zu deutschen Konditionen. Leider fallen bei diesem Vertrag gewisse Vergünstigungen, die bei einer Entsendung gewährt werden, weg. So hatte ich kein zusätzliches Budget für den Umzug.

Aus diesem Grund und auch weil in China die Appartments eh meist möbliert und mit Fernseher und Waschmschine ausgestattet sind, hatte ich mich entschlossen gehabt, meine Wohnung in D aufzulösen und "nur mit einem Koffer" umzuziehen ... dies hat auch bis auf ein paar Kilo Übergepäck geklappt.

Für die ersten paar Tage hatte ich mir ein Hotel gebucht, in der Hoffnung, dass ich in dieser Zeit ein vernünftiges Appartment finde - nur dumm, dass die Chinesen jetzt auch anfangen Silvester inkl. 3 offizieller Feiertage zu feiern - das hat meinen Zeitplan irgendwie mächtig durcheinander gebracht.
Nachdem ich mir die ersten Wohnungen angesehen habe, die auf den Bilder, die ich vorab bekommen habe, recht ansehlich aussahen und dann feststellen mußte, dass sie in Gebäuden waren, die teilweise noch einer Baustelle glichen bzw. die Wohnungen selbst sich noch im Stadium des Innenausbaus befanden, habe ich mich nun entschlossen übergangsweise das angebot meiner Agentur anzunehmen und ein Zimmer für 80RMB in einer "WG" zu nehmen und zu warten bis meine Verlobte in 2 Wochen nachkommt und dann gemeinsam mit ihr auf suche zu gehen (eh es noch eins auf den Deckel gibt :) )

Heute habe ich mich polizeilich angemeldet - war irgendwie etwas chaotisch (bin ich aber schon gewohnt) und wohl ohne die Hilfe der Agentur sicher nicht zu bewältigen gewesen - nach ca. 1 Stunde hatte ich dann die Registrierung in der Hand - die ich auch für die working+living permition benötige (darum kümmert sich jetzt unsere Sekretärin).

Morgen wird dann ein Konto bei der Bank of China eröffnet - vielleicht gibt es ja dann neue Stories ...

de guo xiong, der gleich seinen 3. Arbeitstag in der neuen Firma beendet

PS.: sorry, wenn die Sätze etwas chaotisch und lang sind, habe sie nur schnell reingehackt - dui bu qi
To the world you maybe one person,
but to one you maybe the world!!

Dennis (CDS)
VIP
VIP
Beiträge: 3704
Registriert: 13.04.2006, 07:22
Wohnort: Taiwan
Kontaktdaten:

Re: Tagebuch - Neustart in Shanghai

Beitrag von Dennis (CDS) » 06.01.2009, 13:03

de guo xiong hat geschrieben:nur dumm, dass die Chinesen jetzt auch anfangen Silvester inkl. 3 offizieller Feiertage zu feiern - das hat meinen Zeitplan irgendwie mächtig durcheinander gebracht.
Ich denke nicht, dass es drei offizielle Feiertage sind. Dieses Jahr lag Neujahr plus Freitag und Wochenende halt so günstig, so dass man wohl wie in Taiwan den Freitag als Brückentag genommen hat und somit die ersten vier Tage des neuen Jahres arbeitsfrei waren. Der Brückentag wird bei uns diese Woche Samstag nachgearbeitet. Vor Feiertagen ist es manchmal nicht verkehrt nach solchen Brückenregelungen zu fragen.

Benutzeravatar
die_manu
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 194
Registriert: 11.08.2008, 17:59

Re: Tagebuch - Neustart in Shanghai

Beitrag von die_manu » 06.01.2009, 13:45

Torte hat geschrieben: Als Lehrkraft für Mathematik, Informatik und Physik (alles auf Deutsch, Vorbereitung von Studenten welche in Deutschland studieren wollten). Wenn du willst vermittel ich dich weiter, die suchen auch dieses Jahr wieder Leute (auch für Deutsch und VWL).
Hey, danke für das Angebot! Aber sollte ich nochmal an das College gehen, werde ich wohl Chen direkt kontaktieren. Falls du dich jetzt wunderst, ich war das Jahr vor dir dort!

Bin ich also zu Recht hellhörig geworden als du von deinem Praktikum in Peking kurz vor Olympia berichtet hast. ;-)

die_manu, Zufälle gibt´s...

Benutzeravatar
Dongguan
Forumexperte
Forumexperte
Beiträge: 446
Registriert: 09.08.2007, 05:39
Wohnort: Dongguan

Re: Tagebuch - Neustart in Shanghai

Beitrag von Dongguan » 06.01.2009, 13:46

Dennis (CDS) hat geschrieben:...Dieses Jahr lag Neujahr plus Freitag und Wochenende halt so günstig, so dass man wohl wie in Taiwan den Freitag als Brückentag genommen hat und somit die ersten vier Tage des neuen Jahres arbeitsfrei waren. Der Brückentag wird bei uns diese Woche Samstag nachgearbeitet.
Bei uns waren nur 3 Tage frei und wir haben schon am Sonntag, den 04.01. gearbeitet.
Vor Feiertagen ist es manchmal nicht verkehrt nach solchen Brückenregelungen zu fragen.
Genau!

Und hier die komplette Planung fuer 2009:

New Year: January 1st (Thu) - 3rd (Sat). Back to work on January 4th (Sun.).

Lunar New Year: January 25th (Sun) - 31st (Sat). Back to work on February 1st (Sun).

Qing Ming Festival: April 4th (Sat) – 6th (Mon).

Labor Day: May 1st (Fri) – 3rd (Sun).

Dragon Boat Festival: May 28th (Thu) – 30th (Sat). Back to work on May 31st (Sun).

National Day and Mid-Autumn: October 1st (Tue) – 8th (Thu). Back to work on October 9th (Fri)

Quelle:

http://shanghaiist.com/2008/12/12/china ... hedule.php

und

http://news.qq.com/a/20081210/001667.ht ... Push_Url.0

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Re: Tagebuch - Neustart in Shanghai

Beitrag von belrain » 06.01.2009, 14:17

Hier mal zum Vergleich meine Umzugsvorbereitungen :wink:

Ich war im Dezember 2008 kurz in Shanghai um meinen Health check und mein "Alien employment certificate" zu bekommen. Dafür wurde jemand von der Firma abgestellt um mich zu begleiten bzw. die Anträge zu stellen.
Ähnlich ist es, wenn ich in Shanghai ankomme. Ab Februar bin ich übergangsweise bis zu 8 Wochen im Hotel untergebracht (Kosten trägt die Firma). In dieser Zeit sollte es machbar sein, eine passende Wohnung zu finden - Kaltmiete bis zu einem gewissen Budget trägt die Firma. Alle notwendigen Dinge wie Anmeldungen, Aufenthaltsgenehmigung, Arbeitserlaubnis etc. werden durch die Firma geregelt. Ausserdem zahlt die Firma den Steuerberater und mögliche Maklerkosten. Die Wohnung wird auch von der Firma angemietet - das erspart zusätzlich die Mühen sich mit chinesischem Mietrecht auseinandersetzen zu müssen.

Für meinen Umzug zahlt die Firma einen 20 Fuss Container - inklusive Umzugsfirma, Transport, Zoll und Aufbau in China. Zusätzlich dazu zahlt die Firma noch 50 kg Luftfracht und natürlich mein Flugticket.
Die Umzugsvorbereitungen ziehen sich nun schon ein paar Wochen hin - Aussortieren was mit muss, was verkauft wird und was in den Müll fliegt, Erstellen detaillierter Packlisten etc. Wenn alles klappt, sind die Vorbereitungen am Wochenende abgeschlossen. Dann kommt noch meine Verabschiedung von Familie und Freunden, so dass ich das letzte Wochenende vor dem Abflug nochmal ganz für mich habe.
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

Kriss2167
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 28.07.2008, 18:52

Re: Tagebuch - Neustart in Shanghai

Beitrag von Kriss2167 » 06.01.2009, 14:49

Belrain

da habe ich gleich die erste Frage: warum hast Du Deinen Gesundheitscheck in Shanghai gemacht?
Ich dachte es wäre auch in Deutschland möglich und müsste dann nur mit eingereicht werden?

Chris

Benutzeravatar
belrain
VIP
VIP
Beiträge: 2696
Registriert: 10.08.2005, 09:45
Wohnort: China/Shanghai/QingPu/ZhuJiaJiao

Re: Tagebuch - Neustart in Shanghai

Beitrag von belrain » 06.01.2009, 14:53

Kriss2167 hat geschrieben:Belrain

da habe ich gleich die erste Frage: warum hast Du Deinen Gesundheitscheck in Shanghai gemacht?
Ich dachte es wäre auch in Deutschland möglich und müsste dann nur mit eingereicht werden?

Chris
Es ist nicht garantiert, dass der Gesundheitscheck aus Deutschland in China anerkannt wird. Da kam es in der Vergagenheit wohl häufiger zu Problemen, also hat sich die Firma entschieden das in Shanghai machen zu lassen - in Verbindung mit einer Dienstreise.
Das Leben ist schön

Shanghai - seit 2009
1. April 2012 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai
1. April 2015 - Neuer Job (gleiche Firma) und nochmal mindestens 3 Jahre Shanghai

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast