In China selbständig werden

Wirtschafts-Forum: Wirtschaftsnachrichten diskutieren und Erfahrungsaustausch für Unternehmer, die in China tätig sind bzw. planen, in China tätig zu werden.
Wurzelsepp
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 27.05.2009, 12:01

Re: In China selbständig werden

Beitrag von Wurzelsepp » 04.06.2009, 05:00

bossel hat geschrieben:
Wurzelsepp hat geschrieben:300,000 RMB brauchst zu zum Zeitpunkt X auf einem Fremdwährungs- Konto auf deiner Geschäftsbank.
Warum ein Fremdwährungskonto für RMB?
Du brauchst umgerechnet 300 K RMB in Fremdwaehrung auf einem Fremdwaehrungskonto. Ich weiss jetzt auch nicht wie viel das in in Euro sind, kannst Du sicher selber rausfinden.
Aremonus hat geschrieben:Könntest Du ein paar mehr Details dazu geben, wie das mit der Consulting-Firma funktionieren soll? Es kümmert nachher keinen mehr, was Du tatsächlich geschäftlich machst? Könnte interessant sein.
Du meldest eine Consulting Wofe an. Mit der offiziell registrierten Firma gehst Du anschließend rum und meldest Dich für alle notwendigen Lizenzen an.
Aremonus hat geschrieben:Zu Hause hab' ich eine Ahnung von den Märkten, ich kenn die Strukturen und weiss wie sie reagieren (mehr oder weniger). Hier in China kann ich die Börse jedoch (noch?) nicht wirklich vorhersagen, alles schon versucht.
Willst Du damit sagen, daß Du in Europa vorhersagen kannst, wie sich die Börse entwickelt? Hätte da 1000 €, die ich in kürzester Zeit in 1.000.000 € verwandelt haben will (natürlich mit Garantie & 100%iger Sicherheit). 8)[/quote]
Ok. Sicher kein Problem. Bitte sende das Geld doch per Western Union an mich, ich verspreche Dir hoch und heilig einen 1 Mio. Fachen Gewinn.
Hochachtungsvoll: Bernie M.

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: In China selbständig werden

Beitrag von Aremonus » 04.06.2009, 10:53

Willst Du damit sagen, daß Du in Europa vorhersagen kannst, wie sich die Börse entwickelt? Hätte da 1000 €, die ich in kürzester Zeit in 1.000.000 € verwandelt haben will (natürlich mit Garantie & 100%iger Sicherheit).
Nein, vorhersagen kann ich sie nicht. Aber die Entwicklung einschätzen kann ich einigermassen, da ich die Unternehmen ein bisschen kenne. Hier in China kenn' ich gerade einmal die paar Grössten, welche direkt mit Kunden zu tun haben. Im Industriesektor bin ich überhaupt nicht durch, hier baut einfach jeder alles -.-
Eine Performance von 100.000 Prozent schaff' ich aber auch in Europa nicht, sonst würd' ich mich nicht in diesem Forum aufhalten :mrgreen:
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: In China selbständig werden

Beitrag von bossel » 04.06.2009, 19:20

Wurzelsepp hat geschrieben:Du brauchst umgerechnet 300 K RMB in Fremdwaehrung auf einem Fremdwaehrungskonto. Ich weiss jetzt auch nicht wie viel das in in Euro sind, kannst Du sicher selber rausfinden.
Mir erschließt sich die Logik hier nicht so ganz. Ich müßte also meine RMB wechseln, um ein Fremdwährungskonto in € anzulegen, die ich dann später wieder umtauschen muß, damit ich meinen Laden auch betreiben kann?

Naja, gut; ich könnte mir auch jemanden in D suchen, der das Geld zeitweise auf dem chin. Konto deponiert & es sich dann nach Erteilung der Lizenz zurückholt. Aber ich schätze doch mal, daß es gewisse Sicherheitsmechanismen gibt, damit Leute sowas eben nicht machen.

Bin irritiert ...
Ok. Sicher kein Problem. Bitte sende das Geld doch per Western Union an mich, ich verspreche Dir hoch und heilig einen 1 Mio. Fachen Gewinn.
Dann mal her mit der Kontonr., Mr. Madoff. Western Union? Will Bankdaten!

Wurzelsepp
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 27.05.2009, 12:01

Re: In China selbständig werden

Beitrag von Wurzelsepp » 05.06.2009, 04:35

bossel hat geschrieben:
Wurzelsepp hat geschrieben:Du brauchst umgerechnet 300 K RMB in Fremdwaehrung auf einem Fremdwaehrungskonto. Ich weiss jetzt auch nicht wie viel das in in Euro sind, kannst Du sicher selber rausfinden.
Mir erschließt sich die Logik hier nicht so ganz. Ich müßte also meine RMB wechseln, um ein Fremdwährungskonto in € anzulegen, die ich dann später wieder umtauschen muß, damit ich meinen Laden auch betreiben kann?
Seid nicht irritiert, macht’s jetzt aber auch nicht schwieriger und verwirrter als das im Grunde ist. Ich weiß gerade nicht auswendig was 300 K RMB in Euro sind, oder in USD oder in irgendeiner anderen Währung. Ein bisschen Rechnen überlasse ich Euch selber. Den GEGENWERT von 300 K RMB braucht Ihr auf einem Fremdwährungskonto. Habt Ihr das alle soweit noch kapiert? Ok das ist ja schon mal nicht schlecht. Wenn Ihr das Geld nur in RMB in China habt, dann redet bitte selber mit dem Ministerium das Euch irgendwann mal wegen der Kohle anhauen wird. Kriegt Ihr das alleine hin? Wenn nicht, dann lasst Euch von der AHK bei der Eröffnung helfen. Ich habe mal irgendwo gehört dass die für 10 K Euro die WOFE für Euch aufmachen…
bossel hat geschrieben:Naja, gut; ich könnte mir auch jemanden in D suchen, der das Geld zeitweise auf dem chin. Konto deponiert & es sich dann nach Erteilung der Lizenz zurückholt. Aber ich schätze doch mal, daß es gewisse Sicherheitsmechanismen gibt, damit Leute sowas eben nicht machen.
Bin irritiert ...
Das kannst Du auch machen, ich kenne genug die das so gemacht haben und in der Tat gibt es da nicht genügend Schutzmechanismen. Es gibt in HK eine ganze Branche von zwielichtigen Gestalten, die kommen morgens mit dem Koffer voller Geld nach China, deponieren es da für einen Tag und fahren am nächsten morgen wieder nach HK. Du kannst auch da einen anheuern, gar kein Problem.
bossel hat geschrieben:Dann mal her mit der Kontonr., Mr. Madoff. Western Union? Will Bankdaten!
[/quote]
Konto Nummer: Aktenzeichen XY0815, Betreff: Ponzi, Western Union Subsidiary Adress: Ponzi Street N. 69, 0815 – Cayman Islands

Benutzeravatar
bossel
VIP
VIP
Beiträge: 3562
Registriert: 13.02.2006, 04:28
Wohnort: Hefei

Re: In China selbständig werden

Beitrag von bossel » 05.06.2009, 21:54

Wurzelsepp hat geschrieben:Seid nicht irritiert, macht’s jetzt aber auch nicht schwieriger und verwirrter als das im Grunde ist. Ich weiß gerade nicht auswendig was 300 K RMB in Euro sind, oder in USD oder in irgendeiner anderen Währung. Ein bisschen Rechnen überlasse ich Euch selber. Den GEGENWERT von 300 K RMB braucht Ihr auf einem Fremdwährungskonto. Habt Ihr das alle soweit noch kapiert? Ok das ist ja schon mal nicht schlecht. Wenn Ihr das Geld nur in RMB in China habt, dann redet bitte selber mit dem Ministerium das Euch irgendwann mal wegen der Kohle anhauen wird. Kriegt Ihr das alleine hin? Wenn nicht, dann lasst Euch von der AHK bei der Eröffnung helfen. Ich habe mal irgendwo gehört dass die für 10 K Euro die WOFE für Euch aufmachen…
Ach Gottchen, jetzt wird er empfindlich. Bis zu einer Geschäftseröffnung ist es noch weit. Im Augenblick sind das nur Fragen aus Interesse. Aber bitte, wenn Dir das zuviel ist ... :roll:

Wurzelsepp
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 27.05.2009, 12:01

Re: In China selbständig werden

Beitrag von Wurzelsepp » 06.06.2009, 05:29

bossel hat geschrieben:Ach Gottchen, jetzt wird er empfindlich. Bis zu einer Geschäftseröffnung ist es noch weit. Im Augenblick sind das nur Fragen aus Interesse. Aber bitte, wenn Dir das zuviel ist ... :roll:
Niemand ist hier empfindlich und mir ist auch nichts zuviel. Eigentlich habe ich alle Eure Fragen beantwortet (manche sogar mehrmals). Die AHK verlangt in der Tat wirklich so viel, ich habe noch mal nachgefragt.
Viel Glück bei dem Unterfangen.

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: In China selbständig werden

Beitrag von Aremonus » 06.06.2009, 08:28

Also wenn ich das durchziehe, dann sowieso alleine, da es mir auch darum geht, die ganze Materie kennen zu lernen. Das Ziel wäre in erster Linie Wissen, nicht die Investition an- und fürsich.

Aber danke für die Tipps an alle!
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12187
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: In China selbständig werden

Beitrag von ingo_001 » 06.06.2009, 12:44

laogai hat geschrieben:
Aremonus hat geschrieben:Ich glaub', jeder kennt jemanden, der in Europa zumindest eine kleine Bude hat. Für die macht man einfach Marktforschung und man kann solange man will im Reich der Mitte verweilen...
In meinem Hauptwohnsitz (Berlin) kenne ich eine kleine Dönerbude um die Ecke. Wie bekomme ich über die ein unbefristetes Visum für China?
Ich könnte meinen Schwager fragen, ob er eine kleine Marktforschungsfirma aufmacht. Dann einfach angeben, dass Du die Chancen des Döner-Geschäfts in China ausloten willst ... et voila: Das Visum wäre kein Problem - oder?
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: In China selbständig werden

Beitrag von Aremonus » 10.06.2009, 14:32

Hehe, hab' mich jetzt doch dazu umentscheiden, das Geld vorerst an der Börse anzulegen - die chinesische Börse ist noch immer unterbewertet, insbesondere die Logisitkbranche.

Kann man als Ausländer so ohne weiteres Geld an der chinesischen Börse anlegen? Was ist zu tun? Shanghai oder Shenzhen? Meine Anlagestrategie ist derzeit noch relativ breit, jedoch mit Fokus auf Rohstoffe und Industrie (Finanzdienstleistern in China trau' ich nicht - die scheinen mir überbewertet...)
Wird einem vom Gewinn automatisch Steuern abgezogen?
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Wurzelsepp
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 27.05.2009, 12:01

Re: In China selbständig werden

Beitrag von Wurzelsepp » 13.06.2009, 09:50

In HK sind die besten China Shares gelistet. Wie Du in China direkt kaufen kannst, ohne hier zu wohnen oder ein Konto zu haben, das habe ich mir noch gar nie ueberlegt. Werde mich mal umhoeren...

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: In China selbständig werden

Beitrag von Aremonus » 17.06.2009, 10:13

Nunja, ich wohne derzeit in China (kehre aber nächsten Monat für nächste Zeit nach Europa zurück) und habe hier auch Konti - habe mein Geld ja nicht unter dem Kopfkissen :mrgreen:
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Wurzelsepp
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 27.05.2009, 12:01

Re: In China selbständig werden

Beitrag von Wurzelsepp » 17.06.2009, 10:56

Warum gehst Du dann nicht mal zu Deiner Bank und mach ein Brokerage Konto auf?

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: In China selbständig werden

Beitrag von Aremonus » 17.06.2009, 12:13

Achso, wenn das so einfach geht ist alles paletti. Habe einmal Gerüchteweise gehört, dass es da Einschränkungen für Ausländer gibt, aber die Gesetze ändern sich ja zügig...

Versuche ich wohl gleich nächste Woche, wenn die Prüfungen 'rum sind.
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Wurzelsepp
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 27.05.2009, 12:01

Re: In China selbständig werden

Beitrag von Wurzelsepp » 17.06.2009, 12:23

Du mit den Banken ist das so ne Sache in China. Ich stell mich einfach immer dumm und tu so als ob ich kein Chinesisch versteh, dann klappt alles immer ganz schnell. Dreck Dir die Daumen dass es klappt und lass mal hören wie's auf der Bank war. Da passieren ja immer wieder die lustigsten Dinge auf den hiesigen Banken

Aremonus
VIP
VIP
Beiträge: 2214
Registriert: 07.03.2007, 14:45
Wohnort: Basel / Chengdu

Re: In China selbständig werden

Beitrag von Aremonus » 17.06.2009, 12:47

das dumme ist nur, mein Hauptkonto ist auf der Bank of China, ausgerechnet der Bank mit dem freundlichsten Personal :roll:
Aber ich probier's mal, wenns nicht klappt kann ich ja noch wechseln. Habe vor kurzem eine Bank namens "evergrowing Bank" entdeckt, das ist ja ein vertrauenswürdiger Name :lol: :lol: :lol:
Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste