Handelskrieg USA vs. China

Wirtschafts-Forum: Wirtschaftsnachrichten diskutieren und Erfahrungsaustausch für Unternehmer, die in China tätig sind bzw. planen, in China tätig zu werden.
Antworten
Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2726
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 3 Mal

Handelskrieg USA vs. China

Beitrag von sweetpanda » 11.08.2019, 16:59

Es mag durchaus an meinen schlechten Netzrecherchequalitäten, meinem unaufmerksamen überlesen der ein oder anderen Zeile liegen, doch würde ich gerne eine einfache Frage durch Forenmitglieder beantwortet haben.

Wir haben bereits viel von dem gehört, was Trump handelsmäßig von China fordert.

Im wesentlichen lässt sich dies auf 3 Punkte kondensieren:

1. Trump fordert im Handel mit China für beide Seiten gleich hohe oder besser gar keine Importzölle.
2. Trump fordert den Schutz des geistigen Eigentum in China genauso durchsetzen zu können wie Chinesen in den USA oder zwischen den USA oder Europa.
3. Trump fordert die Marktöffnung Chinas. Amerikaner sollen in China Grund und Boden kaufen können, alleine Unternehmen gründen und führen können wie Chinesen es in den USA schon immer konnten.

Er fordert ein "level playing field". Er möchte die gleichen Rahmenbedingungen für beide Seiten schaffen, genauso wie Zwischen der EU und USA schon seit vielen Jahren.

Alles ziemlich einfach und logisch.

Doch wer hat eigentlich mitbekommen was die Chinesen dazu sagen?
Bisher macht es mir den Eindruck, dass sie sich nicht grundsätzlich dazu äußern, auf Zeit spielen und hoffen, dass diese Forderungen vielleicht genauso verschwinden wie Trump persönlich.

Was will China eigentlich?
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

Benutzeravatar
punisher2008
VIP
VIP
Beiträge: 4669
Registriert: 26.07.2008, 12:35
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Handelskrieg USA vs. China

Beitrag von punisher2008 » 12.08.2019, 10:50

sweetpanda hat geschrieben:
11.08.2019, 16:59
Was will China eigentlich?
Ist doch klar. China will eben KEIN "level playing field", will nicht dass Ausländer in China Land kaufen können oder Firmen gründen, während Chinesen das weiterhin im Ausland dürfen sollen. China will absolute Vormachtstellung weltweit, daran wird auch Trump nichts ändern. Was will er denn machen? Sich militärisch mit China anlegen? Wohl eher nicht.

Benutzeravatar
wingtsun
VIP
VIP
Beiträge: 1511
Registriert: 10.01.2011, 16:37
Wohnort: Paris
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Handelskrieg USA vs. China

Beitrag von wingtsun » 12.08.2019, 15:12

punisher2008 hat geschrieben:
12.08.2019, 10:50
Was will er denn machen? Sich militärisch mit China anlegen? Wohl eher nicht.
Wäre ich mir nicht so sicher.
Ich bin wie dieser Paul, ein menschlicher Panzer.

Benutzeravatar
ingo_001
Titan
Titan
Beiträge: 12026
Registriert: 02.09.2008, 14:41
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Handelskrieg USA vs. China

Beitrag von ingo_001 » 12.08.2019, 15:59

wingtsun hat geschrieben:
12.08.2019, 15:12
punisher2008 hat geschrieben:
12.08.2019, 10:50
Was will er denn machen? Sich militärisch mit China anlegen? Wohl eher nicht.
Wäre ich mir nicht so sicher.
Ich aber.

Natürlich wird Trump China nicht militärisch zwingen können.
Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

Die Logik ist Deine Freundin - Wünsch-Dir-Was und Untergangs-Propheten sind falsche Freunde.

Benutzeravatar
wingtsun
VIP
VIP
Beiträge: 1511
Registriert: 10.01.2011, 16:37
Wohnort: Paris
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Handelskrieg USA vs. China

Beitrag von wingtsun » 12.08.2019, 18:47

ingo_001 hat geschrieben:
12.08.2019, 15:59
Natürlich wird Trump China nicht militärisch zwingen können.
Vielleicht geht's darum doch gar nicht. Geopolitik.
Ich bin wie dieser Paul, ein menschlicher Panzer.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2726
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Handelskrieg USA vs. China

Beitrag von sweetpanda » 14.08.2019, 19:14

punisher2008 hat geschrieben:
12.08.2019, 10:50
sweetpanda hat geschrieben:
11.08.2019, 16:59
Was will China eigentlich?
Ist doch klar. China will eben KEIN "level playing field", will nicht dass Ausländer in China Land kaufen können oder Firmen gründen, während Chinesen das weiterhin im Ausland dürfen sollen. China will absolute Vormachtstellung weltweit, daran wird auch Trump nichts ändern. Was will er denn machen? Sich militärisch mit China anlegen? Wohl eher nicht.
Es müssten also "nur" NAFTA, EU, Süd-Korea und Japan zusammenstehen und in 2-3 Wochen würde China sich so verhalten, wie diese "vernünftigen" Staaten es untereinander tun?
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

rundherum
Old China Hand
Old China Hand
Beiträge: 644
Registriert: 04.02.2015, 17:36
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Handelskrieg USA vs. China

Beitrag von rundherum » 15.08.2019, 06:56

Es müssten also "nur" NAFTA, EU, Süd-Korea und Japan zusammenstehen und in 2-3 Wochen würde China sich so verhalten, wie diese "vernünftigen" Staaten es untereinander tun?
Die Geschichte der KPCh lässt hier anderes Vermuten. China würde sich wohl eher wieder in sein Schneckenhaus zurückziehen und noch roter werden. Die heutige Strategie ist nicht schlecht: die USA machen Druck auf China, Europa projiziert seine Werte aktiv und Asien verhält sich distanzierter als auch schon. Beijing hat jetzt immer mehr politischen Raum um zu reagieren. Wenn die Wirtschaft crasht, kann man die Schuld auf die bösen USA schieben und die KPCh muss die Schuld nicht auf sich nehmen. Am Ende ist ein stabiles China ein vitales Interesse der Welt - insbesondere auch der USA.
Ein Crash ist äußerst Wahrscheinlich wenn China sich öffnet. Fast 80 Prozent der chinesischen Vermögen sind in Immobilien angelegt. Rein mathematisch ist der Diversifikationsdruck bei einer Öffnung derart immens, dass es zu einem entsprechenden Verkauf chinesischer Immobilien kommen muss. Das ist aber nichts Schlechtes: eine Krise würde China erlauben, die Investitionen in Überkapazitäten abzubauen und die freigewordenen Ressourcen in Innovation zu stecken und so der Middle Income Trap zu entkommen.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2726
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Handelskrieg USA vs. China

Beitrag von sweetpanda » 18.08.2019, 13:36

Der neben Noam Chomsky vielleicht größte lebende amerikanische Intellektuelle, lässt uns an seinen wertvollen Gedanken im Zusammenhang mit dem Handelskrieg teilhaben. Ein Denker wie er fehlt uns bitter.

https://www.youtube.com/watch?v=2azpF5IUYQw
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

Benutzeravatar
sweetpanda
VIP
VIP
Beiträge: 2726
Registriert: 12.02.2013, 20:39
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Handelskrieg USA vs. China

Beitrag von sweetpanda » 27.09.2019, 18:38

Breaking News:

https://www.cnbc.com/2019/09/27/white-h ... china.html

Trump zieht in Erwägung alle US-Investitionen in China zu stoppen, außerdem sollen alle an amerikanischen Börsen gehandelten "China-Aktien" vom Listing gelöscht werden.

Das würde bedeuten, dass kein Cent mehr aus den USA nach China fließt und das es internationalen Investoren sehr viel schwieriger sein wird in Chinatitel zu investieren. Außerdem ist der Zugang zu den internationalen Kapitalmärkten für chinesische Unternehmen damit wesentlich erschwert.

Das wären wirklich ganz harte Bandagen. Das wäre das Ende des chinesischen Aufschwungs.

Wann nimmt Xi endlich hin, dass China keine Sonderkonditionen wie ein Drittweltland mehr braucht?

Rechtsaat werden oder wirtschaftlicher Untergang? China hat die Wahl.
Nichts befriedigt einen Menschen verlässlicher als der Misserfolg eines Begabteren.

Benutzeravatar
Grufti
Titan
Titan
Beiträge: 22780
Registriert: 30.09.2004, 22:25
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Handelskrieg USA vs. China

Beitrag von Grufti » 28.09.2019, 01:15

sweetpanda hat geschrieben:
27.09.2019, 18:38

Wann nimmt Xi endlich hin, dass China keine Sonderkonditionen wie ein Drittweltland mehr braucht?

Ich kenne seit langen Jahren (zumindest seit Beitritt Chinas zur WTO) KEINE Präferenzregelung wie Ursprungszeugnis Form A (bzw. REX System Regelung seit 2017 oder EUR1, die bei Waren aus China greifen würde (Länderliste
)

Es müssten also "nur" NAFTA, EU, Süd-Korea und Japan zusammenstehen und in 2-3 Wochen würde China sich so verhalten, wie diese "vernünftigen" Staaten es untereinander tun?

Mercosur hast Du vergessen, ist aber nicht ganz so wichtig..
Früher ging es uns gut. heute geht es uns besser...
Es wäre aber besser , es ginge uns wieder gut !


Nr. 5 lebt !

Benutzeravatar
Taifun
Forumsprofi
Forumsprofi
Beiträge: 194
Registriert: 03.07.2012, 11:43
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Handelskrieg USA vs. China

Beitrag von Taifun » 03.10.2019, 09:22

rundherum hat geschrieben:
15.08.2019, 06:56
Ein Crash ist äußerst Wahrscheinlich wenn China sich öffnet.
Die Öffnung Chinas hat mit Deng Xiaoping bereits stattgefunden. Bisher zum klaren Vorteil Chinas. Vielleicht aber sollte China, sobald es die stärkste Wirtschaftsmacht der Welt geworden ist, vorsichtiger agieren, vor allem um den dekadenten Tendenzen aus den schon so lange geöffneten (westlichen) Nationen vorzubeugen. Wären hier nicht jene konservativen Elemente gefragt, die Sweetpanda selbst - bei anderen Themen - recht häufig angesprochen hat?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste